International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Wortlaut: Die gemeinsame Erklärung der USA und Nordkoreas 



Die USA und Nordkorea haben bei ihrem Gipfel in Singapur eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht. Im Folgenden der Wortlaut in einer Übersetzung der Nachrichtenagentur DPA:

«Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald J. Trump, und der Vorsitzende des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea (DPRK/deutsch: DVRK), Kim Jong Un, haben am 12. Juni 2018 einen ersten historischen Gipfel in Singapur abgehalten.

Präsident Trump und der Vorsitzende Kim Jong Un führten einen umfassenden, tiefgehenden und ehrlichen Meinungsaustausch über die Aufnahme neuer Beziehungen zwischen den USA und der DVRK und den Aufbau einer dauerhaften und stabilen Friedensregelung auf der koreanischen Halbinsel.

Kim trifft Trump in Singapur

Präsident Trump verpflichtete sich zu Sicherheitsgarantien für die DVRK, und der Vorsitzende Kim Jong Un bekräftigte sein festes und unerschütterliches Engagement für eine komplette Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel.

Umfrage

Wer ist Gewinner des historischen Gipfels?

  • Abstimmen

3,825

  • Donald Trump5%
  • Kim Jong Un71%
  • Der Weltfriede24%

Überzeugt davon, dass die neuen Beziehungen zwischen den USA und der DVRK zu Frieden und Wohlstand auf der koreanischen Halbinsel sowie der Welt beitragen und in Anerkennung der Tatsache, dass gegenseitige Vertrauensbildung die Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel fördern kann, erklären Präsident Trump und der Vorsitzende Kim Jong Un Folgendes:

  1. Die Vereinigten Staaten und die DVRK verpflichten sich, neue Beziehungen zwischen den USA und der DVRK aufzubauen, die dem Wunsch der Völker beider Länder nach Frieden und Wohlstand entsprechen.
  2. Die Vereinigten Staaten und die DVRK werden sich den Bemühungen um den Aufbau einer dauerhaften und stabilen Friedensregelung auf der koreanischen Halbinsel anschliessen.
  3. Die DVRK bekräftigt die Erklärung von Panmunjom vom 27. April 2018 und verpflichtet sich, auf eine vollständige Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel hinzuarbeiten.
  4. Die Vereinigten Staaten und die DVRK verpflichten sich zur Bergung der Überreste von Kriegsgefangenen und Kriegsvermissten, einschliesslich der sofortigen Rückführung der bereits Identifizierten.

Die besten Karikaturen zum Trump-Kim-Gipfel

Präsident Trump und der Vorsitzende Kim Jong Un nehmen zur Kenntnis, dass der Gipfel zwischen den USA und der DVRK – der erste in der Geschichte – ein epochales Ereignis von grosser Bedeutung war, um die jahrzehntelangen Spannungen und Feindseligkeiten zwischen den beiden Ländern zu überwinden und eine neue Zukunft zu eröffnen, und verpflichten sich, die Bestimmungen dieses gemeinsamen Abkommens vollständig und zügig umzusetzen.

Die Vereinigten Staaten und die DVRK verpflichten sich, unter der Leitung von US-Aussenminister Mike Pompeo und eines zuständigen hochrangigen Vertreters der DVRK zum frühestmöglichen Zeitpunkt Folgeverhandlungen zu führen, um die Ergebnisse des Gipfels zwischen den USA und der DVRK umzusetzen.

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald J. Trump, und der Vorsitzende des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, Kim Jong Un, haben sich verpflichtet, zur Entwicklung neuer Beziehungen zwischen den USA und der DVRK sowie zur Förderung von Frieden, Wohlstand und Sicherheit auf der koreanischen Halbinsel und auf der Welt zusammenzuarbeiten.» (sda/dpa)

Trump trifft Kim: 4 Streitpunkte beim Singapur-Gipfel

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cpt. Jeppesen 12.06.2018 22:18
    Highlight Highlight Jetzt habe ich das "Dokument" mehrfach durchgelesen und versucht Reaktionen einzufangen, welche meine Meinung dazu ändern würde. Aber in diesem Dokument steht nichts was nicht schon vorherige Administrationen verhandelt hätten. Keine Roadmap, keine verbindlichen Erklärungen, nur wachsweiches Gewafel.
    Meine Meinung dazu ist, Trump ist nur "gut" rausgekommen, weil Kim es so wollte. Kim hat es geschafft den POTUS zu treffen um zu Hause zu propagieren er sei nun auf Augenhöhe. Trump hat nichts ausser das Versprechen sich wieder zu treffen um zu reden. Fire and Fury? Greatest Dealmaker? Pfft...
  • Kommentareschreiber 12.06.2018 14:28
    Highlight Highlight Bravo!
    • Prügelknabe 12.06.2018 16:00
      Highlight Highlight Was genau ist Bravo? Die Strategie von Kim Yong Un geht jetzt auf. Die Raketen haben dazu geführt, dass Nordkorea auf Augenhöhe mit Südkorea diskutieren kann. Der Donald ist nur eine Marionette und dass ist ihm nicht einmal bewusst. Was glauben Sie, wie die Verhandlungen gelaufen wäre, hätte Nordkorea die Atombombe nicht? Siehe Afghanistan, Iran, Irak, Jemen, Libyen, Kuba, Venezuela etc. Mal schauen ob die Tinte unter diesem Vertrag trocken wird oder ob das Orange Trumpeltier wieder Porzelan zerschlägt wie im G7 Gipfel.

Das ist das beste Pressefoto 2018 – auch die anderen Ausgezeichneten sind richtig stark

Das Foto eines weinenden Flüchtlingskindes an der Grenze der USA ist das Weltpresse-Foto des Jahres 2018. US-Fotograf John Moore gewann damit den renommierten «World Press Photo»-Wettbewerb.

Das gab die Jury am Donnerstagabend in Amsterdam bekannt. Moore hatte die Szene im US-Staat Texas im Juni 2018 festgehalten: Eine junge Frau aus Honduras, die in den USA Asyl beantragen wollte, war gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter an der Grenze aufgegriffen worden. Während das Mädchen weinte, wurde die …

Artikel lesen
Link zum Artikel