DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A tourist points towards the city while visiting the Christ the Redeemer statue in Rio de Janeiro, Brazil August 6, 2016. REUTERS/Leonhard Foeger

Rio von oben: Die ganze Welt blickt momentan auf die Metropole, jeder Zwischenfall wird gemeldet. 
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Zwei Tote und ein «verdächtiges Objekt» in der Nähe von Olympiastätten



Am Rande der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro erschoss die Polizei am Freitag nach eigenen Angaben beim Maracanã-Stadion, dem Ort der Eröffnungsfeier, einen Strassendieb. Der Mann habe Menschen am Stadion bestohlen und sei von einem Polizisten erschossen worden.

Wenige Stunden zuvor wurde eine Frau von drei bewaffneten Strassenräubern angegriffen. Als die 51-Jährige zu fliehen versuchte, sei ihr in den Kopf geschossen worden. Der Vorfall ereignete sich an einem der Zugänge zum bei Touristen beliebten Olympic Boulevard, einer für die Spiele verschönerten Hafenanlage.

Police officers seen in the finish area during the men's cycling road race in Rio de Janeiro, Brazil, at the Rio 2016 Olympic Summer Games, pictured on Saturday, August 06, 2016. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Die Sicherheitskräfte machten die Tasche unschädlich. 
Bild: KEYSTONE

Soldaten brachten am Samstag beim Ziel der Männer-Radrennstrecke an der Copacabana ein Objekt zur Explosion. Wie ein Funktionär sagte, hätten Sicherheitskräfte eine Art Tasche entdeckt, die verdächtig gewesen sei. Die kontrollierte Explosion sei aus Sicherheitsgründen erfolgt. Die Radfahrer waren zu dem Zeitpunkt noch rund 100 Kilometer vom Ziel entfernt. (sda/afp)

Fakten zu den Olympischen Spielen von Rio 2016

Die Wettkampfstätten der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro

Link zum Artikel

Mit diesen 14 Olympia-Zahlen kannst du bei deinen Freunden ganz schön angeben

Link zum Artikel

Bist du besser als damals in der Schule? 7 Lückentexte zu den Olympischen Spielen

Link zum Artikel

Vier Entscheidungen mehr als in London: Das ist neu bei den Olympischen Spielen

Link zum Artikel

Gewinnt die Schweiz in Rio ihre 200. Medaille an Olympischen Sommerspielen?

Link zum Artikel

Fidschi träumt dank der Rückkehr des Rugbys von der allerersten Olympia-Medaille der Geschichte

Link zum Artikel

Kein Federer, kein Wawrinka – aber diese Schweizer gehören in Rio zu den Favoriten

Link zum Artikel

Die erfolgreichsten Teilnehmer olympischer Sommerspiele

Link zum Artikel

Die 10 erfolgreichsten Schweizer an Sommerspielen? Ich behaupte: Du kennst keinen einzigen!

Link zum Artikel

Der Zeitplan der Olympischen Spiele 2016 in Rio: Alle Entscheidungen in der Übersicht

Link zum Artikel

Fussball-Gold muss her: Der wichtigste Olympia-Wettkampf für Gastgeber Brasilien

Link zum Artikel

Beachvolleyball an der Copacabana – bestimmt eines der Highlights der Olympischen Spiele

Link zum Artikel

Silber und Bronze hat Nino Schurter schon. In Rio zählt für ihn deshalb nur der Olympiasieg

Link zum Artikel

Rekord! Mit 109 Athleten treten so viele Schweizer Olympioniken an wie seit 20 Jahren nicht mehr

Link zum Artikel

Ein gelber Kater und ein Artischocken-Kopf: Die Maskottchen von Rio heissen Vinicius und Tom

Link zum Artikel

Stets missachtet, endlich berücksichtigt: Rio erhielt die Olympischen Spiele im fünften Anlauf

Link zum Artikel

Einmal um die ganze Welt für den grossen Traum von Olympia: Judoka Ciril Grossklaus greift an

Link zum Artikel

Sitzstreiks, üble Wasserschlachten und zu viel Alkohol – Kuriositäten aus 120 Jahren Olympia 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankreich will Gewalt gegen Frauen entschiedener bekämpfen

Nach dem Entsetzen über mehrere Frauenmorde in Frankreich will die Regierung nun entschiedener gegen häusliche Gewalt vorgehen. Künftig soll es bedeutend mehr Nottelefone geben, wie Premierminister Jean Castex in der Nacht zum Donnerstag ankündigte.

Die Telefone hätten sich als effizienter Schutz für die Opfer erwiesen, hiess es in einem Schreiben seines Amtes. Vom nächsten Jahr an sollen deshalb 3000 weitere Nottelefone angeschaltet werden.

Castex zufolge sollen zusätzlich elektronische …

Artikel lesen
Link zum Artikel