International
People-News

Heidi Klum ist trotz Kritik stolz auf Intimissimi-Dessous-Shooting

People-News

«Wir sind zwei starke Frauen»: Heidi Klum reagiert auf die Kritik an Dessous-Shooting

Für eine Werbekampagne standen Heidi Klum und Tochter Leni in Unterwäsche vor der Kamera. Dafür gab es viel Gegenwind. Das sagt die 49-Jährige zu den Schlagzeilen.
16.05.2023, 09:13
Mehr «International»
Heidi Klum und Tochter Leni Unterwäsche Werbung
Sorgte für Aufsehen: Werbung mit Mutter und Tochter Klum.Bild: Imago
Ein Artikel von
t-online

Leni Klum ist beruflich in die Fussstapfen ihrer Mutter getreten. Sie arbeitet wie «Germany's next Topmodel»-Chefjurorin Heidi Klum als Model. Dabei stand sie kürzlich zum zweiten Mal für eine gemeinsame Werbekampagne mit ihrer Mutter vor der Kamera. Auf den Plakaten und Werbetafeln sah man die 18-Jährige in Unterwäsche neben ihrer Mutter posieren.

Diese Bilder sorgten anschliessend nicht nur für Komplimente, sondern auch für Kritik. Dass sich Mutter und Tochter gemeinsam so freizügig zeigen, war für einige Menschen ein Dorn im Auge. Auf diese negativen Reaktionen wurde Heidi Klum nun in einer Instagram-Fragerunde angesprochen. «Wie fühlen sich die Schlagzeilen à la 'Puffmutter und Patriarchat' zur Kampagne mit Leni an?», fragt sie ein User.

«Wir sind zwei starke Frauen»

«Ich muss sagen, dass ich sehr stolz bin, dass meine Tochter diese Kampagne überhaupt mit mir machen wollte. Und dass sie sich vor ihrer eigenen Mutter nicht schämt in ihrer Haut und auch umgekehrt», erklärt sie daraufhin. Für sie sei das gemeinsame Shooting also etwas Positives. «Ich liebe diese Kampagne. Wir sind zwei starke Frauen, die das auch durchaus zeigen können.»

Auch für das erste Dessous-Shooting der Klums im vergangenen Jahr hagelte es Kritik. Dazu erklärte Leni Klum bei dem US-Medium «Page Six», dass sie sich gar nicht viele Reaktionen dazu angesehen habe. «Wenn ich sie nicht sehe, muss ich sie auch nicht beachten, ich weiss einfach nicht, was verbreitet wird.» Die Kampagne mit ihrer Mutter habe Spass gemacht und ihr würden die Ergebnisse gefallen.

(t-online, CKo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Heidi Klums Halloween-Kostüme
1 / 13
Heidi Klums Halloween-Kostüme
Man muss die Klum nicht mögen. Aber eines muss man Heidi lassen: Halloween-Verkleidungen kann die Frau! Hier die Beweise: So lief die Deutsche anno 2014 durch New York.
quelle: getty images north america / ilya s. savenok
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
50 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rivka
15.05.2023 14:52registriert April 2021
Ich bin ja kein Heidi Klum Fan aber ihre Bilder zu kritisieren, weil sie 'zu freizügig' sind, finde ich totalen Humbug. Das sind 2 Frauen, die Werbung für Unterwäsche machen. Was übrigens viel mehr Stoff am Haut zeigt als einige Bikinis! Der ganze 'Schei**' wegen Unterwäschebilder ist nicht normal. Ich meine wo leben wir denn in Afghanistan? 🙄
969
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sielberzwiebelii
15.05.2023 13:10registriert Oktober 2022
Heidi Klum findet es ja auch völlig ok in ihrer Show Minderjährige so unter Druck zu setzten, dass diese sich vor der Kamera ausziehen...
6430
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sarkasmusy
15.05.2023 16:29registriert Dezember 2020
Verklemmtheit und Bünzlitum sind das Problem.
3213
Melden
Zum Kommentar
50
8 Tote bei Schiffsunglück vor Falklandinseln
Bei einem Schiffsunglück vor den Falklandinseln sind nach Angaben spanischer Behörden acht Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen.

Fünf weitere würden vermisst, erklärten die Behörden in der Region Galicien im Nordwesten Spaniens am Dienstagabend unter Berufung auf Behörden der Falklandinseln. 14 Überlebende seien aus dem Wrack der «Argos Georgia» geborgen worden. Spaniens Aussenminister José Manuel Albares sagte, zehn der Menschen an Bord des Schiffes seien Spanier.

Zur Story