DE | FR
International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
IMAGE DISTRIBUTED FOR EMIRATES - Emirates’ inaugural A380 flight to San Francisco International Airport touches down on Monday, Dec. 1, 2014, in San Francisco. (Tony Avelar/AP Images for Emirates)

Ein Airbus A380 von Emirates, hier bei der Landung in San Francisco.  Bild: AP Images for Emirates/AP Images

Es fehlten 120 Meter – Riesen-Airbus krachte bei Moskau beinahe in den Boden



Ein Airbus A380 von Emirates setzte am 10. September in Moskau zur Landung an. Das Problem: Das Flugzeug befand sich auf dem falschen Kurs. Womöglich fehlten nur wenige Sekunden, und dann wäre das Flugzeug mehrere Kilometer von der Landebahn entfernt auf den Boden aufgeschlagen. 

Wie welt.de berichtet, ging das Flugzeug 15 Kilometer von der Piste entfernt bis auf die Höhe von 120 Meter runter. Erst dann bemerkten die Piloten den Fehler und rissen den Flieger hoch. 

Über den Zwischenfall sind bislang nur wenige Details bekannt. In Fachkreisen wird spekuliert, dass die Piloten falsche Landekoordinaten in den Bordcomputer eingegeben hätten. Die Behörden untersuchen nun den Vorfall. 

Erst im Juli sorgte eine Maschine der Air Canada in San Francisco beinahe für einen Horror-Crash: Beim Anflug verwechselten die Piloten Landenbahn und Rollwege und krachte beinahe auf vollgetankte Langstreckenmaschinen, die sich für den Start aufgereiht hatten. 18 Meter fehlten bis zur wohl grössten Flugzeugkatastrophe aller Zeiten. 

(amü)

5 Versuche, illegale Dinge im Flugzeug zu schmuggeln

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Dieser Februar war trotz Eistagen zu warm

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Russische Piloten zeichnen Penis mit 100 Passagieren an Bord: Fluglinie zieht Konsequenzen

Nach einen riskanten Flugmanöver mit einer Passagiermaschine sind bei der russischen Billigairline Pobeda der Vizechef entlassen und der Generaldirektor verwarnt worden. Piloten der Airline hatten bei einem nicht erlaubten Manöver mit dem Flugzeug samt 100 Passagieren an Bord eine Route gewählt, die ein Penissymbol darstellt. Der Aufsichtsrat habe nun die Konsequenzen gezogen, berichtete die Moskauer Zeitung «RBK» am Mittwoch auf drei Seiten. Zu dem für die Passagiere gefährlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel