DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Landebahn in San Francisco verwechselt: Eine Maschine der Air Canada krachte beinahe auf vier startbereite Flugzeuge. 
Landebahn in San Francisco verwechselt: Eine Maschine der Air Canada krachte beinahe auf vier startbereite Flugzeuge. 

Bild aufgetaucht: 18 Meter fehlten bis zur wohl grössten Flugzeugkatastrophe aller Zeiten

Ein Airbus der Air Canada setzte in San Francisco zur Landung auf einem Rollweg an, auf dem vier vollbetankte Flugzeuge auf den Start warteten. Die Piloten können die Maschine im allerletzten Moment hochziehen. 
04.08.2017, 03:3404.08.2017, 15:36

Auf dem Flughafen San Francisco spielten sich am 7. Juli 2017 brenzlige Momente ab.

Vier startbereite Flugzeuge, darunter drei vollbetankte Langstreckenflieger mit je über 200 Menschen an Bord, reihen sich auf dem Rollweg parallel der Piste hintereinander für den Start ein. 

Derweil setzt Air-Canada-Flug 759 mit 135 Passagieren an Bord zur nächtlichen Landung an. Aber nicht etwa auf einer Piste. Die Piloten verwechseln die Landebahn mit dem parallel verlaufenden Rollweg. Ein Pilot der Philippine Airlines bemerkt den Fehler und versucht die Air-Canada-Piloten mit Scheinwerfern zu warnen. «Er kommt auf den Taxiway rein!», funkt ein Pilot an den Kontrollturm. 

Animation des Zwischenfalls

Darauf gibt der Tower den Befehl zum Durchstarten. Die Piloten von Air Canada ziehen den Airbus im allerletzten Moment hoch. «Air Canada ist gerade direkt über uns geflogen», funkte die perplexe Crew einer Boeing 787.

Wie die amerikanische Flugunfalluntersuchungsbehörde NTSB am Mittwoch bekannt gab, betrug der Abstand zwischen den Flugzeugen bloss 18 Meter. Die NTSB veröffentlichte zudem Bilder einer Überwachungskamera, die den Beinahe-Crash dokumentieren. 

Eine Überwachungskamera dokumentiert den Beinahe-Crash. 
Eine Überwachungskamera dokumentiert den Beinahe-Crash. ntsb

Grund für die Verwirrung der Piloten: Wegen Bauarbeiten war eine Piste des Flughafens San Francisco geschlossen. 

Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn die Air-Canada-Maschine die vier wartenden Flugzeuge gerammt hätte. «Das wäre wohl die grösste Flugzeugkatastrophe in der Geschichte gewesen», sagt ein Airline-Sicherheitsexperte zum Telegraph

Der Crash von Teneriffa

1977 raste ein Jumbo-Jet der KLM in Teneriffa in eine Boeing 747 der Pan Am. 
1977 raste ein Jumbo-Jet der KLM in Teneriffa in eine Boeing 747 der Pan Am. Bild: EPA

Die bislang schwerste Flugzeugkatastrophe der Geschichte ereignete sich am am 27. März 1977. Bei Nebel raste eine Boeing 747 der KLM auf der Startbahn in einen Jumbo-Jet. 583 Menschen verloren ihr Leben

(amü)

Mit Spezialbemalung: So sieht das neueste Flugzeug der Swiss aus

1 / 14
Mit Spezialbemalung: So sieht das neueste Flugzeug der Swiss aus
quelle: keystone / salvatore di nolfi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
FlohEinstein
04.08.2017 05:08registriert September 2014
"[...] raste eine Boeing 747 [...] in einen Jumbo-Jet." Trotz der Tragik bringt mich die Formulierung zum Schmunzeln.
10510
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jein
04.08.2017 06:38registriert August 2017
Auch wenn die Piste nebenan geschlossen war, das ist ein klarer Pilotenfehler. Runways sind weiss und hell, Taxiways sind grün und dunkel, und wie das Bild eines anderen Piloten zum Zeitpunkt des Zwischenfalls zeigt war auch mit geschlossenem Runway nebendran die Unterscheidung klar
Zumal der Air Canada Pilot die Flugzeuge auf dem Taxiway sieht und zögert, er hätte selber den Go-Around intiieren können anstatt auf den Befehl des Towers zu warten (wäe der Tower ein paar Sekunden später gewesen...).
Bild aufgetaucht: 18 Meter fehlten bis zur wohl grössten Flugzeugkatastrophe aller Zeiten
Auch wenn die Piste nebenan geschlossen war, das ist ein klarer Pilotenfehler. Runways sind weiss und hell, Taxiways sind grün und dunkel, und wie das Bild eines anderen Piloten zum Zeitpunkt des Zwischenfalls zeigt war auch mit geschlossenem Runway nebendran die Unterscheidung klar 
Zumal der Air Canada Pilot die Flugzeuge auf dem Taxiway sieht und zögert, er hätte selber den Go-Around intiieren können anstatt auf den Befehl des Towers zu  warten (wäe der Tower ein paar Sekunden später gewesen...).
758
Melden
Zum Kommentar
avatar
flyingdutch18
04.08.2017 06:59registriert Dezember 2014
Das "Problem" von SF ist, dass zwei Landepisten nebeneinander liegen. Flugzeuge landen dort häufig synchron. Der Air Canada Pilot hat den Taxiway mit der zweiten Landepiste verwechselt. Gibt es bei VFR keinen Leitstrahl?
704
Melden
Zum Kommentar
32
Nur noch Luxusautos: Mercedes stellt Produktion von A- und B-Klasse ein
Mercedes-Benz wird bald keine A- und B-Klasse mehr herstellen. Das Unternehmen setzt künftig auf Luxusautos.

Der Autobauer Mercedes-Benz will einem Medienbericht zufolge in den kommenden Jahren seine A-Klasse aus dem Programm streichen. Das «Handelsblatt» berichtete am Montag unter Berufung auf Konzernkreise, die A-Klasse solle um das Jahr 2025 herum komplett eingestellt werden. Weder für die Variante als Schrägheck noch als verlängerte Limousine werde es einen Nachfolger geben.

Zur Story