International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Landebahn in San Francisco verwechselt: Eine Maschine der Air Canada krachte beinahe auf vier startbereite Flugzeuge. 

Bild aufgetaucht: 18 Meter fehlten bis zur wohl grössten Flugzeugkatastrophe aller Zeiten

Ein Airbus der Air Canada setzte in San Francisco zur Landung auf einem Rollweg an, auf dem vier vollbetankte Flugzeuge auf den Start warteten. Die Piloten können die Maschine im allerletzten Moment hochziehen. 



Auf dem Flughafen San Francisco spielten sich am 7. Juli 2017 brenzlige Momente ab.

Vier startbereite Flugzeuge, darunter drei vollbetankte Langstreckenflieger mit je über 200 Menschen an Bord, reihen sich auf dem Rollweg parallel der Piste hintereinander für den Start ein. 

Derweil setzt Air-Canada-Flug 759 mit 135 Passagieren an Bord zur nächtlichen Landung an. Aber nicht etwa auf einer Piste. Die Piloten verwechseln die Landebahn mit dem parallel verlaufenden Rollweg. Ein Pilot der Philippine Airlines bemerkt den Fehler und versucht die Air-Canada-Piloten mit Scheinwerfern zu warnen. «Er kommt auf den Taxiway rein!», funkt ein Pilot an den Kontrollturm. 

Animation des Zwischenfalls

abspielen

Video: YouTube/VASAviation -

Darauf gibt der Tower den Befehl zum Durchstarten. Die Piloten von Air Canada ziehen den Airbus im allerletzten Moment hoch. «Air Canada ist gerade direkt über uns geflogen», funkte die perplexe Crew einer Boeing 787.

Wie die amerikanische Flugunfalluntersuchungsbehörde NTSB am Mittwoch bekannt gab, betrug der Abstand zwischen den Flugzeugen bloss 18 Meter. Die NTSB veröffentlichte zudem Bilder einer Überwachungskamera, die den Beinahe-Crash dokumentieren. 

Bild

Eine Überwachungskamera dokumentiert den Beinahe-Crash.  ntsb

Grund für die Verwirrung der Piloten: Wegen Bauarbeiten war eine Piste des Flughafens San Francisco geschlossen. 

Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn die Air-Canada-Maschine die vier wartenden Flugzeuge gerammt hätte. «Das wäre wohl die grösste Flugzeugkatastrophe in der Geschichte gewesen», sagt ein Airline-Sicherheitsexperte zum Telegraph

Der Crash von Teneriffa

Picture taken 27th March 1977 shows the scene at Los Rodeos airport in Santa Cruz de Tenerife following a plane crash here. On 27 March 1977, A Boeing 747 of Dutch KLM crashed with an American PanAm Boeing 747 killing all 248 passengers and crew of the Dutch plane and 335 of the 396 passengers and crew of the PanAm Boeing. 
(KEYSTONE/EPA/EFE/Str)

1977 raste ein Jumbo-Jet der KLM in Teneriffa in eine Boeing 747 der Pan Am.  Bild: EPA

Die bislang schwerste Flugzeugkatastrophe der Geschichte ereignete sich am am 27. März 1977. Bei Nebel raste eine Boeing 747 der KLM auf der Startbahn in einen Jumbo-Jet. 583 Menschen verloren ihr Leben

(amü)

Das solltest du nicht verpassen:

Falsche Nummer! 9 lustige Dinge, die du machen kannst, wenn dir eine fremde Person aus Versehen eine SMS schickt

Link zum Artikel

Diese Diebe sind so doof, dass es schon fast weh tut – plus einer, der sofort alle Sympathien auf seiner Seite hat 

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nicht nachmachen: Das passiert, wenn du geschmolzenes Kupfer auf Eis giesst

Link zum Artikel

Du warst vielleicht schon im Wembley und in Dortmund – aber was dieses Stadion bietet, hast du noch nicht erlebt

Link zum Artikel

Mit Spezialbemalung: So sieht das neueste Flugzeug der Swiss aus

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

12'000 Menschen in Israel irrtümlich in Quarantäne

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ColinArt 04.08.2017 11:34
    Highlight Highlight Die Leute die diesen beitrag gelesen haben und noch kurz vor ihrem Abflug tun mir jetzt schon Leid! 😂
    • Tschakkaaa! 04.08.2017 12:39
      Highlight Highlight Yep bin kurz vor dem Abflug und freue mich schon riesig darauf! Es gibt (fast) nichts schöneres als zu fliegen. Jeder der jetzt in ein Auto steigt, sollte sich wohl eher Gedanken machen...aber das kennt ihr ja schon!
      Über den Wolken...jajaja...mus die Freiheit wohl grenzenlos sein...😍😍😍
  • ShadowVolpe 04.08.2017 10:56
    Highlight Highlight *cringe*
    Interessanter Beitrag und interessante Kommentare, aber kriege beim lesen schon Schweissausbrüche...
  • Grundi72 04.08.2017 10:13
    Highlight Highlight Auch diese Branche wird sich durch Technologie brutal verändern. Wenn es möglich ist eine Drohne ferngesteuert aus Nevada in Afganistan zu fliegen, ist das grundsätzlich auch mit einem Airliner machbar.

    Die Branche und Technologie wäre für den ersten Schritt bereit, das One-Man-Cockpit. Dabei wird der Pilot bei Start/Landung von einem Kollegen vom Boden unterstützt (Langstrecke auch wenn Pilot schläft).

    Auch Air Traffic Controll (die Lotsen) werden durch Digitalisierung schon bald einschneidende Veränderungen erleben.

    Überlingen, Germanwings oder jetzt SFO wird es so nicht mehr geben
    • canoe58 05.08.2017 13:26
      Highlight Highlight Wird es so nicht mehr geben? Weil der Kollege am Boden mit der Fernsteuerung die bessere Übersicht haben wird während eines Sichtanfluges bei Nacht? Ich denke da braucht man schon eine gewisse naive Technikgläubigkeit um das zu glauben. Mehr Technik in komplexen Systemen wie der Fliegerei verschiebt meistens lediglich die Gefahrenquellen an einem anderen Punkt. Und SFO: der Flughafen ist anspruchsvoll aber nicht mehr. Fehler passieren eben, mit oder ohne Automatik.
  • fischbrot 04.08.2017 09:57
    Highlight Highlight Wie nett, diese Geschichte in der Hauptferienzeit und wenige Tage vor meinem Abflug zu bringen 😂😂
  • Zwingli 04.08.2017 08:46
    Highlight Highlight Sorry Eh!

    Captain AC 759 probably
  • Judihui 04.08.2017 07:43
    Highlight Highlight Die Piloten hätten die wartenden Flugzeuge auf dem taxiway sehen müssen....waren sie vielleicht übermüdet?????!!!!!!
    • Big_Berny 04.08.2017 07:54
      Highlight Highlight Im Video sieht man ja, dass sie Licht gesehen haben und deshalb über Funk nachgefragt haben, ob wirklich niemand auf der Piste ist. Der Tower hat das dann bestätigt.
    • fabsli 04.08.2017 09:52
      Highlight Highlight Die waren warscheinlich damit beschäftigt gute Selfies für Instagram zu machen.
    • Saraina 04.08.2017 22:23
      Highlight Highlight Das mit der Übermüdung ist eine gute Frage. "Pilot fatigue" ist in der Branche seit längerem ein Thema, das allerdings gerne totgeschwiegen wird. Tatsache ist, dass sie die falsche Piste anvisiert haben. Wie die Piloten in den Flugzeugen am Boden, die den Anflug ja kommen sahen, nachher zwäg waten, würde mich noch interessieren...
  • flyingdutch18 04.08.2017 06:59
    Highlight Highlight Das "Problem" von SF ist, dass zwei Landepisten nebeneinander liegen. Flugzeuge landen dort häufig synchron. Der Air Canada Pilot hat den Taxiway mit der zweiten Landepiste verwechselt. Gibt es bei VFR keinen Leitstrahl?
    • LeChef 04.08.2017 10:18
      Highlight Highlight Nein, und selbst auf dem IFR Leitstrahl werden die letzten 500 Meter meistens von Hand eingeflogen, weil die Anzeige so nah an der Landebahn instabil wird. Ein Blick aufs GPS hätte aber wahrscheinlich den Irrtum offenbart. Trotzdem ist das vor allem der Fehler des Fluglotsen. Er müsste klar kommunizieren, dass 28L nicht beleuchtet ist.
  • Jein 04.08.2017 06:38
    Highlight Highlight Auch wenn die Piste nebenan geschlossen war, das ist ein klarer Pilotenfehler. Runways sind weiss und hell, Taxiways sind grün und dunkel, und wie das Bild eines anderen Piloten zum Zeitpunkt des Zwischenfalls zeigt war auch mit geschlossenem Runway nebendran die Unterscheidung klar
    Zumal der Air Canada Pilot die Flugzeuge auf dem Taxiway sieht und zögert, er hätte selber den Go-Around intiieren können anstatt auf den Befehl des Towers zu warten (wäe der Tower ein paar Sekunden später gewesen...).
    Benutzer Bild
    • MBArocsTrucker 04.08.2017 07:43
      Highlight Highlight Könnte es sein das der Pilot die Taxilights der anstehenden Flugzeuge als approach lightning system gehalten hat?
    • LeChef 04.08.2017 10:24
      Highlight Highlight Der Pilot war offenbar noch nie in San Francisco. Wahrscheinlich dachte er, dass 28R eine kleinere und kürzere Bahn als 28L ist (gibts ja durchaus). Wenn ich mir das Bild so anschaue zwar schwer nachvollziehbar, aber möglich.
    • Jakal 04.08.2017 11:25
      Highlight Highlight LeChef: SFO darf erst nach speziellem Training angeflogen werden (wie damals Hong Kong Kai Tak). Zumindest im Simulator hat diese Crew SFO schon mehrmals angeflogen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chääschueche 04.08.2017 06:33
    Highlight Highlight Hätten Flugzeuge Kameras an der Unterseite würde sowas nicht passieren da der Pilot dann sehr früh sehen würde ob die Landebahn frei ist.

    Zum Glück ging nochmal alles gut.
    • gnp286 04.08.2017 09:09
      Highlight Highlight @Chääschueche: Flugzeuge haben vorne so durchsichtige Dinger wo die Piloten rausgucken können... Da sehen sie auch relativ schnell ob Flugzeuge auf der Landebahn sind.
  • FlohEinstein 04.08.2017 05:08
    Highlight Highlight "[...] raste eine Boeing 747 [...] in einen Jumbo-Jet." Trotz der Tragik bringt mich die Formulierung zum Schmunzeln.
  • Illuminati 04.08.2017 04:49
    Highlight Highlight 18 Meter sind ja wirklich nichts! Extreme Situation, zum Glück alles gut verlaufen. Aber sollte ein heutiges modernes Flugzeug nicht Instrumente und die technik haben das so etwas nicht passieren kann oder wie kann das möglich sein?
    Was meinen die Aviatikexperten unter euch?
    • mitoffenenaugenniessengehtdoch 04.08.2017 08:25
      Highlight Highlight bin zwar kein experte, aber ich kenne mich etwas aus.
      wäre er mit hilfe des funkfeuers, also mit ils (instrumentenlandesystem) gelandet, wäre der fehler wohl nicht passiert. da aber viele piloten schon die ganze flugphase zwischen start und landung dem aoutopiloten überlassen, wollen sie vollkommen manuell landen. da sieht man mal wieder wohin solch falscher stolz führen könnte. beinahe wären hunderte gestorben.
    • Jakal 04.08.2017 09:31
      Highlight Highlight @heul doch: So gut scheinst Du dich dann doch wieder nicht auszukennen. Der Zwischenfall hat absolut nichts mit falschem Stolz zu tun. In SFO gelten aufgrund der Anordnung der beiden Pisten spezielle Anflugregelungen. Google mal nach PRM Approach. SFO muss im Sim speziell trainiert werden. Nichtsdestotrotz ein schwerer Vorfall, der eigentlich nicht passieren dürfte. Hat sicher auch mit der Uhrzeit zu tun; Nachts um drei sollte der Mensch gewöhnlich schlafen und keine komplexen Probleme lösen ...
    • 7immi 04.08.2017 09:32
      Highlight Highlight das manuelle landen hat nichts mit berufsstolz zu tun sondern mit training. der autopilot kann ausfallen und dann muss man von hand anfliegen und dies wiederum muss man dann können. einige zwischenfälle bei emirates zeigen, dass vollautomatisches fliegen seine tücken hat, wenn man das manuelle nicht regelmässig übt. eigentlich erkennt man eine piste sehr gut im anflug, ich weiss nicht, weshalb (beide?) piloten das nicht gesehen haben. die untersuchungen werden uns aufklären...
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Droht den USA das gleiche Schicksal wie der Sowjetunion?

Namhafte amerikanische Wissenschaftler befürchten, dass die Tage der Supermacht gezählt sind.

Harold James ist einer der bekanntesten Wirtschaftshistoriker der Gegenwart. Er ist ein Gelehrter alter Schule: Gentleman, tendenziell konservativ und Professor an der traditionellen Universität Princeton. Leute wie James bilden das Rückgrat der angelsächsischen Elite der Nachkriegszeit. Daher lässt es aufhorchen, wenn James den aktuellen Zustand der USA in einem Essay für Project Syndicate wie folgt beschreibt:

James geht jedoch über die aktuellen Ereignisse hinaus. Er vergleicht die Wall …

Artikel lesen
Link zum Artikel