wechselnd bewölkt
DE | FR
39
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Spanien

Hitze, Brände, Trockenheit: Der Sommer in 15 aussergewöhnlichen Bildern

Der europäische Sommer in 15 aussagekräftigen Bildern

Der Sommer in Europa neigt sich langsam dem Ende zu. Die hohen Temperaturen bleiben aber vielerorts. Was die Hitze in den Ländern für Folgen hatte, zeigen die folgenden 15 Bilder.
28.08.2022, 09:5029.08.2022, 07:09

Waldbrände in ganz Europa

Noch ist die Brandsaison nicht vorbei. Die hohen Temperaturen an vielen Orten Europas heizen die Feuer weiter an.

Rund 730'000 Hektar Land sind seit Januar europaweit verbrannt. Ein absoluter Höchstwert. Noch nie verzeichnete das Europäisches Waldbrand-Informationssystems (EFFIS) mehr kumulativ verbrannte Flächen.

Die Brände wüten überall. Mitte Juli war die spanische Insel Teneriffa betroffen. Acht Tage lang kämpften Feuerwehrleute, Forstbrigade und die Luftunterstützung gegen die Flammen an.

epaselect epa10087652 A helicopter drops water to extingish the forest fire in La Orotava, Tenerife, Canary Island, Spain, 23 July 2023. The forest fire started on 21 July and reportedly has already b ...
Aus der Luft wird versucht, den Waldbrand in Teneriffa, Spanien, zu löschen.Bild: keystone
epa10087939 A hydroplane pours water into the forest fire in La Orotava, Tenerife, Canary Island, Spain, 23 July 2022. The forest fire started on 21 july and it has burnt 2.000 hectares. EPA/Ramon de  ...
2'000 Hektaren Wald wurden durch das Feuer in Teneriffa verbrannt. Bild: keystone

Die historische Dürre setzte auch dem Südwesten von Frankreich zu. Besonders betroffen war die Region Gironde. Mehr als Tausend Feuerwehrleute kämpften im Juli mit Löschflugzeugen gegen die Brände. Rund um Bordeaux mussten 6000 Camper evakuiert werden. Eine Fläche von mehr als 11'000 Fussballfeldern wurde vom Feuer zerstört.

This photo provided by the fire brigade of the Gironde region (SDIS 33) shows firefighters unroll the fire hose at a forest fire at La Test-de-Buch, southwestern France, late Monday, July 18, 2022. Fr ...
Zwei Feuerwehrmänner kämpfen gegen einen Waldbrand in La Test-de-Buch im Südwesten von Frankreich. Bild: keystone

Bis Mitte August loderten die Flammen weiter. Das zeigt das folgende Bild. Ein Flugzeug kämpfte am 10. August mit Löschmittel gegen wiederaufkommende Flammen.

This photo provided by the fire brigade of the Gironde region SDIS 33, (Departmental fire and rescue service 33) shows a plane dropping fire-retardant as firefighters tackle a blaze near Saint-Magne,  ...
Ein Löschflugzeug fliegt über die Region Gironde in Frankreich. Bild: keystone

Auch das Festland von Spanien verzeichnete einige Waldbrände. Das folgende Bild zeigt ein verkohltes Verkehrsschild in der Nähe von Altura im Osten von Spanien.

Bis Anfang August wurden im Mittelmeerland 43 grosse Waldbrände mit einer Fläche von mindestens 500 Hektar registriert.

In Altura, im Osten Spaniens, wurde sogar das Verkehrsschild von einem Waldbrand in Mitleidenschaft gezogen.
In Altura, im Osten Spaniens, wurde sogar das Verkehrsschild von einem Waldbrand in Mitleidenschaft gezogen. Bild: keystone
epa10130491 Some residents of the town of Bejís (Castell
In Spanien wurden auch viele Gebäude beschädigt oder gar ganz zerstört. Zwei Bewohner aus Bejas in der Nähe von Valencia schauen sich an, was noch übrig blieb. Bild: keystone

Neben der Infrastruktur fallen den Flammen auch immer wieder Tiere zum Opfer.

The skull of a goat lies on the ground after a forest fire on a farm in San Martin de Tabara, north-west Spain, Tuesday, July 19, 2022. (AP Photo/Bernat Armangue)
Der Schädel einer Ziege in San Martin de Tabara im Nordwesten von Spanien.Bild: keystone

Quallenschwarm in Israel

Viele Tiere leiden unter den Folgen der Hitze. Nicht so die Quallen. Für sie bilden warme Gewässer beste Voraussetzungen, um sich fortzupflanzen. Und sie finden mehr Nahrung in Form von Plankton.

Doch es sind nicht nur die warmen Gewässer, die dazu führen, dass sich die Nesseltiere explosionsartig vermehren. Es fehlt auch an natürlichen Feinden. Wegen der Überfischung der Meere verschwinden immer mehr Thun- und Schwertfische – und damit auch die natürlichen Feinde der Qualle.

Dieses Zusammenspiel führte dazu, dass sich in der Nähe der israelischen Küstenstadt Haifa Abertausende von Quallen ansammelten. Die israelische Natur- und Parkbehörde filmte das Spektakel von oben und teilte es auf den sozialen Medien, wo es – wenig überraschend – um die Welt ging.

Video: watson

Dürre und ausgetrocknete Flüsse

Ein trockener Winter und Frühling sowie die hohen Temperaturen in ganz Europa brachten viele Gewässer ans Limit.

Der Pegel des Staudamms von Villerest an der Loire in Frankreich ist auf dem niedrigsten Stand seit den 80er Jahren. «Diese Trockenheit ist die schlimmste, die in unserem Land jemals verzeichnet wurde», so scharf formuliert es Frankreichs Premier­ministerin Élisabeth Borne. Wie schlimm es steht, sieht man auch der Loire an.

Eigentlich ist die Loire der grösste Strom, der in den Atlantik mündet. Doch von diesem Glanz ist aktuell fast nichts mehr übrig.

FRANCE - DROUGHT, HEAT WAVE AND AGRICULTURE IN DANGER : A CONSEQUENCE OF GLOBAL WARMING The water deficit is major. The level of the Villerest dam on the Loire is at its lowest. SAINT-PAUL-DE-VEZELIN  ...
Die Loire in Villerest, Frankreich.Bild: imago

Am Mäuseturm in Bingen erreicht der Rhein Mitte August einen neuen Tiefstand. Bleiben die Niederschläge weiterhin aus, könnte die Binnenschifffahrt zum Erliegen kommen.

Der Rhein in Bingen, Deutschland
Der Rhein in Bingen, DeutschlandBild: keystone

In Köln macht der niedrige Pegel des Rheins der Deutschen Industrie Sorgen. Immer mehr Schiffe können die Wasserstrasse nicht mehr befahren.

The river Rhine is pictured with low water in Cologne, Germany, Wednesday, Aug. 10, 2022. The low water levels are threatening Germany's industry as more and more ships are unable to traverse the key  ...
Blick auf Köln und den Rhein. Bild: keystone

Ebenfalls prekär sieht es in Italien aus: Auf mehr als 650 Kilometern schlängelt sich der Po aus den Alpen bis an die Adria-Küste, wo er südlich von Venedig ins Mittelmeer mündet. Doch in den Wintermonaten gab es in den Bergen kaum Schnee. Darauf folgte ein viel zu trockener Frühling und Sommer. In der lombardischen Lomellina hat es während mehreren Monaten nicht mehr richtig geregnet.

Boats lie on the dried riverbed at a tourist dock along the Po river in Sermide, Italy, Thursday, Aug. 11, 2022. The river Po runs 652 kilometers (405 miles) from the northwestern city of Turin to Ven ...
Der Po in der Nähe von Turin, ItalienBild: keystone

Die anhaltende Hitze verschärft die Situation. Auf einigen Abschnitten des Flusses ist inzwischen fast alles Wasser verdunstet. Seit Anfang Juli gilt in fünf Regionen des Landes der Wassernotstand. Alle grenzen an den Po.

An der nahe gelegenen Messstation in Pontelagoscuro, kurz bevor der Fluss ins Mittelmeer mündet, plätschern nur noch 114 Kubikmeter pro Sekunde vorbei. Das entspricht weniger als einem Zehntel der Wassermenge, die hier im Hochsommer normal wären.

epa10075765 A photo taken with a drone shows the dry bed of the Po River between Parma and Reggio Emilia, Italy, 17 July 2022. Northern Italy has been struggling with a drought that began in winter, f ...
Der Po, in der Nähe von Parma, ItalienBild: keystone

Auch in der Schweiz haben viele Seen und Flüsse einen historischen Tiefstand erreicht. So auch der Grenzsee Lac des Brenets, der zwischen dem Kanton Neuenburg und Frankreich liegt.

Bereits Mitte Juli wurde die Schifffahrt eingestellt. Der Wasserpegel ist in nur einem Monat über sechs Meter gesunken.

epa10125436 Stranded boats are trapped in the mud on the dried out shore of the Lac des Brenets 'or Lac de Chaillexon' part of the Doubs river, a natural border beetwen eastern France and western Swit ...
Der Lac des Brenets in der Schweiz.Bild: keystone

Ebenfalls noch nie so wenig Wasser wie heuer führt der Untersee (Bodensee). Seit Messbeginn im Jahr 1886 war der Pegel im August noch nie so niedrig.

Noch nie war der Pegelstand am Untersee so niedrig. Der Schiffssteg Mannenbach steht kaum mehr im Wasser.
Noch nie war der Pegelstand am Untersee so niedrig. Der Schiffssteg Mannenbach steht kaum mehr im Wasser. bild: watson

(ohe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Europa trocknet aus

1 / 15
Europa trocknet aus
quelle: keystone / sebastien nogier
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Wir verkaufen das Haus» – Will Smith flüchtet vor Spinne

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
_andreas
28.08.2022 10:58registriert April 2020
Klimawandel, von einem Extrem ins andere. Letztes jahr überall Hochwasser, dieses Jahr überall dürre.
Und es scheint so, dass sehr vielen Leuten nicht klar ist was auf uns zukommt in nen nächsten 10-20 Jahren. "Ist alles eine Erfindung der Klimawandelindustrie" 🤦‍♂️🤷‍♂️
Bild
3916
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kiezematze
28.08.2022 12:35registriert März 2022
Dieser Fisch schwimmt nirgends mehr hin... Wie auch, ohne Wasser? Ausgetrockneter Fluss in Bayern.
Vor ein paar Jahren hätte ich noch gesagt, dass es irgendwann mal sehr problematisch für das Leben auf der Erde wird... Hätte gedacht, es wird mich jedoch nicht betreffen... Es kommt doch schneller, als man denkt, dass uns unsere Lebensweise um die Ohren fliegt.
Bild
288
Melden
Zum Kommentar
avatar
Maya Eldorado
28.08.2022 10:20registriert Januar 2014
Das sieht aus, wie der Uebergang in ein neues Zeitalter.
Die Frage ist: Können wir uns anpassen?
2013
Melden
Zum Kommentar
39
Winzige radioaktive Kapsel wurde in Australien gefunden – doch das Rätsel bleibt
Erleichterung in Australien: Nach einer fieberhaften Suche haben Experten im Westen des Landes eine vom Laster gefallene radioaktive Kapsel gefunden.

Am vergangenen Wochenende informierte die australische Behörde, dass während eines Transports eine radioaktive Kapsel verloren gegangen war. Sie warnte die Bevölkerung vor der Gefahr der Kapsel, die der Gesundheit trotz ihrer winzigen Grösse von 6 auf 8 Millimeter schaden kann. Die Ausgangslage schien hoffnungslos: Das kleine Ding musste sich irgendwo auf einer 1400 Kilometer langen Strecke befinden – oder wurde im schlimmsten Fall bereits unbewusst weiter verschleppt. Nun gibt das Land Entwarnung: Die Kapsel wurde gefunden.

Zur Story