DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Rückeroberung: Syrische Armee findet Massengrab in Palmyra

02.04.2016, 13:1202.04.2016, 18:28

Syrische Soldaten haben nach der Vertreibung der «IS»-Extremisten aus Palmyra Staatsmedien zufolge ein Massengrab entdeckt. Rund 40 Leichen lägen in dem Grab im Nordosten der Stadt, meldete die Nachrichtenagentur SANA am Samstag.

Unter den Toten seien viele Frauen und Kinder. Einige seien enthauptet worden. Nach Angaben der selbsternannten Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte hat die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») in Palmyra zahlreiche Menschen getötet und sie am Stadtrand verscharrt.

Die in London ansässige Beobachtungsstelle steht der syrischen Opposition nahe und erhält ihre Informationen durch ein Netzwerk von Menschen, die seit Beginn des Bürgerkrieges vor rund fünf Jahren in Syrien ausharren.

Die Soldaten von Präsident Baschar al-Assad haben Palmyra vor rund einer Woche zurückerobert. Der «IS» hatte die Wüstenstadt im Mai vergangenen Jahres eingenommen und dort antike Skulpturen gesprengt. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Corona in Nordkorea – Kim ist erzürnt über Mangel an Medikamenten
In Nordkorea sind letzte Woche die ersten Corona-Fälle gemeldet worden. Nun kritisiert Kim seine Beamten. Südkorea bietet derweilen Hilfe an.

Mehr als zwei Jahre lang hat das Corona-Virus die Welt in Atem gehalten: Vom Mount-Everest bis in die Antarktis, Corona war überall. Ausser in Nordkorea. Bis jetzt.

Zur Story