DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Tess Thompson Talley posiert mit der erschossenen Giraffe. bild: twitter/southymikeFFS

«Nutzlose F****» – das passiert, wenn du eine seltene Giraffe schiesst und damit prahlst



Wie schon viele Jäger vor ihr posiert auch die Amerikanerin Tess Thompson Talley mit ihrer in Afrika geschossenen Beute. Talley ist stolz, streckt den Arm in die Luft und nennt die Aktion auf Facebook «Traumjagd». Opfer dieser «Traumjagd» ist eine sehr seltene schwarze Giraffe. Das afrikanische Newsportal «Africland Post» zeigt sich in seiner Formulierung denn auch unzimperlich: 

«Weisse amerikanische Barbarin, die teilweise Neandertaler ist, kommt nach Afrika und erschiesst, mit südafrikanischer Dummheit, eine sehr seltene schwarze Giraffe. Sie heisst Tess Thompson Talley.»

Die entsprechende Giraffe gilt seit 2016 als offiziell gefährdet, dennoch kommt es immer wieder vor, dass sie von Jägern abgeschossen wird. Genau dies hat auch Tess Thompson Talley getan, sehr zum Unmut der Twitter-Community. Talley wird mit Ausdrücken weit unter der Gürtellinie eingedeckt, nachfolgend eine Auswahl.

«Du solltest dich schämen. F*** euch, ihr Bastarde ... pathetische Verlierer. Tiere zu töten macht keinen Spass ... Ich wünschte, dieser Arme könnte zurückschiessen ... das wäre lustig gewesen ... Du bist krank, hol' dir professionelle Hilfe.»   

«Tess Thompson Talley, du bist ein böses, ekelhaftes, kriechendes, abstossendes Stück Müll, das sich als Frau verkleidet. Wie kann man Tiere für Trophäen töten und dann nachts schlafen. Monster wie Sie lassen Giraffen aussterben und das war eine seltene schwarze Giraffe. Du bist eine Verschwendung von Sauerstoff.»

«Tess Thompson Talley. Mögen Sie Schuld, Qual und Einsamkeit durch Ihre Geisteskrankheit erleiden. Schämen Sie sich.»

Twitter-User vjbd

«Grosswildjäger, oh wie ich sie hasse! Noch mehr hasse ich nur Grosswildjägerinnen. Die könnte ich ohne mit der Wimper zu zucken und ohne ein schlechtes Gewissen, mit blossen Händen ... usw. usf.»

Twitter-User Oliver Flesch

«Ekelhaft, gemein, hirnlos, sie sollte eingesperrt werden! Ein 15 Jahre alter, seltener schwarzer Giraffenbulle, den sie stundenlang jagte und tötete. Das macht mich krank! #TessThompsonTalley»

«TessThompsonTalley ist ein riesiges Stück menschlicher Müll.»

«Was für ein verdammtes Monster. Dieser arrogante, narzisstische Dieb ist #TessThompsonTalley.»

«Nein, ihr Name ist nutzlose F****.»

«Tess Thompson Talley ist eine F****. Eine verdammte F**** der Klasse A. Ist jemand anderer Meinung?»

(rst)

Liebe User, denkt gar nicht daran, solche Fluchwörter in die Kommentare zu schreiben. Konstruktive Beiträge sind aber sehr willkommen!

Kommt uns bekannt vor:

Weil sie alle Warnungen missachteten, entkommt eine Familie nur knapp einem Geparden-Angriff

Video: Angelina Graf

Ein Jäger wird zur Hassfigur

1 / 13
Ein Jäger wird zur Hassfigur
quelle: x00191 / eric miller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zum Thema:

«An meine geschätzten Patienten» ... so beginnt die Entschuldigung von Cecil-Mörder Walter Palmer, mit der er seine Zahnarztpraxis retten will

Link zum Artikel

Auf dem Silbertablett serviert: So töten Touristen in Afrika mit Pfeil und Bogen Löwen

Link zum Artikel

Der Zahnarzt als verhasster Löwenkiller, und was ist mit Prinz Harry?

Link zum Artikel

Elefanten, Nashörner, Löwen & Co.: Bundesrat will Import von Jagdtrophäen bedrohter Tierarten NICHT verbieten

Link zum Artikel

Töten als Zeitvertreib: Diese neun Jäger bezahlten ihren Abschuss teuer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jagdsaison eröffnet: Botsuana gibt 287 Elefanten zum Abschuss frei

Protesten zum Trotz: Botsuanas Regierung hat hunderte Lizenzen für die umstrittene Jagd auf Elefanten erteilt.

Kabelo Senyatso, der Direktor der Nationalpark-Behörde, bestätigte am Dienstag, dass zum Auftakt der vom 6. April bis zum 21. September dauernden Jagdsaison der Abschuss von insgesamt 287 Dickhäutern genehmigt worden sei.

«Die Jagdsaison hat heute Morgen begonnen und verläuft wie geplant», sagte er. Sie war im Vorjahr wegen der Corona-Restriktionen in dem südafrikanischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel