DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

30-Tonnen-Wal am Strand in Rio de Janeiro angespült

Mitten am Strand von Rio de Janeiro ist ein rund 30 Tonnen schwerer Wal angespült worden. Tausende Badegäste versammelten sich am Mittwoch an dem Strandabschnitt im Stadtteil Ipanema, um das tote Tier zu sehen, das wie ein Fels im Wasser lag.
16.11.2017, 06:29
Menschenmassen bestaunen den Walkadaver am Ipanema-Strand von Rio de Janeiro.
Menschenmassen bestaunen den Walkadaver am Ipanema-Strand von Rio de Janeiro.Bild: EPA/EFE

Am Strand war starker Verwesungsgeruch zu riechen, dort lagen auch zwei riesige Kiefer des Tieres. Die städtischen Entsorgungsbetriebe schickten Bagger, die den rund 13 bis 15 Meter langen Wal in der Nacht bergen sollten, um ihn dann fachmännisch entsorgen zu können.

Jetzt auf
Klar, auch hier muss ein Selfie sein.
Klar, auch hier muss ein Selfie sein.Bild: AP/AP

«Er ist einem Zustand fortgeschrittener Verwesung. Der Zustand lässt darauf schliessen, dass er bereits seit einer Woche oder länger tot ist», sagte der Biologe Rafael Carvalho dem Portal «O Globo».

Das Video zeigt den gestrandeten Wal am Strand im Stadteil Ipanema. Video: © Youtube/Ruptly TV
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vargas Llosa unterstützt Rechtskandidaten Kast bei Wahl in Chile

Der peruanische Literatur-Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa hat vor der zweiten Runde der Präsidentenwahl in Chile seine Unterstützung für den ultrarechten Kandidaten Antonio Kast zum Ausdruck gebracht. «Die Augen ganz Lateinamerikas sind heute auf Chile gerichtet. Ich denke, es gibt keine andere Möglichkeit, als die Wahlen zu gewinnen», sagte Vargas Llosa in einem Video-Gespräch zu Kast, einem Sohn deutscher Einwanderer, wie die chilenische Zeitung «La Tercera» am Freitagabend (Ortszeit) berichtete.

Zur Story