International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Dorf schlachtet 292 Krokodile – aus Rache

16.07.18, 14:38 16.07.18, 15:40


Aus Rache für den Tod eines Nachbarn haben Dorfbewohner im indonesischen Teil der Insel Neuguinea fast 300 Krokodile abgeschlachtet. Der Mann war am Freitag von einem Krokodil getötet worden.

Nach seiner Beerdigung zog die Menschenmenge zu der Farm, auf der die Tiere gezüchtet wurden. Dann brachten sie nach Angaben der örtlichen Behörden 292 Tiere um, wie örtliche Medien am Montag berichteten. In Westpapua – dem indonesischen Teil Neuguineas – stehen Krokodile unter Schutz.

Mehr als 29'000 Franken Schaden

Das Online-Nachrichtenportal Detik berichtete, dass der getötete Mann nach seinem Vieh sehen wollte. Dann sei der 48-Jährige von einem Krokodil aus der nahegelegenen Farm angegriffen worden.

Bei der Beerdigung am Samstag seien dann die Emotionen hochgekocht. Mehrere Hundert Menschen seien sei zu der Farm gezogen und hätten alle Tiere mit Messern, Hämmern und sonstigem Werkzeug abgeschlachtet. Die Polizei war angeblich nicht in der Lage, das Massaker zu stoppen.

Nach Angaben der Farmbetreiber beträgt der finanzielle Schaden umgerechnet mehr als 29'000 Franken. Die Krokodilfarm war seit 2013 mit offizieller Erlaubnis der Behörden in Betrieb. (sda/dpa)

Liebe kennt keine Grenzen – oder vom dummen Australier, der im Krokodilfluss baden ging

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

74
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
74Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Triple 17.07.2018 16:37
    Highlight Ich finde es immer wieder spannend, wenn das töten von Lebewesen mit deren anschliessenden Verwendung quasi "autorisiert" wird. Schlussendlich es doch der toten Kuh oder dem toten Krokodil egal, ob es gegessen, zu Schuhen verarbeitet oder entsorgt wird.
    0 0 Melden
  • sokrates2 17.07.2018 09:17
    Highlight WWF und UNESCO lassen grüssen!
    0 0 Melden
  • Sir Konterbier 17.07.2018 00:07
    Highlight So, ich hoffe die Krokodile haben jetzt ihre Lektion gelernt und beissen in Zukunft keine Menschen mehr...
    4 1 Melden
  • Ollowain 16.07.2018 22:11
    Highlight Schlagzeile: Unglaublich! Ein Land schlachtet pro Jahr über 62 Millionen Tiere nur für den Genuss. Bei diesem Land handelt es sich um die Schweiz.
    10 18 Melden
    • DonChaote 16.07.2018 23:51
      Highlight Wenn man all die krokodile essen würde, dann wären sie wenigstens nicht ganz umsonst gestorben.

      Sie schaffen es irgendwie immer wieder, komplett am thema vorbei zu kommentieren.
      Herzlichen glückwunsch dazu von mir 😘
      6 2 Melden
    • Ollowain 17.07.2018 09:51
      Highlight Don: Vielen Dank für die Glückwünsche! Könnte es aber auch sein, dass die meisten eben gerade am Thema vorbeidenken und ihnen die eigene Hypokrisie nicht auffällt?
      2 4 Melden
    • DonChaote 17.07.2018 12:57
      Highlight Wir töten tier um sie zu essen, nicht aus rache, oder um gerechtigkeit durchzusetzen. Finden sie den unterschied!
      3 2 Melden
    • Ollowain 17.07.2018 17:40
      Highlight Don: Also denkst du, wenn die Krokodile wüssten, dass sie nach dem Abschlachten gegessen würden, dann wäre es für sie okay?
      Oder geht es dir doch eigentlich nur um deine menschliche Perspektive? Bist du die/derjenige welche/r entscheidet, ob das Abschlachten fremder Tiere gerechtfertigt ist? Wenn also der Grund zum Abschlachten von dir als gerechtfertigt eingeschätzt wird, ist das Endergebnis (der Tod von hunderten Tieren) anders einzustufen als der Tod von diesen Tieren mit dem falschen Grund? Das Ergebnis bleibt doch das gleiche, also warum sollte der Grund dafür relevant sein?
      2 1 Melden
  • Joker86666 16.07.2018 21:11
    Highlight Dasselbe haben wir ja in Europa mit den Bären und Wölfen auch gemacht.
    15 2 Melden
    • Helona 17.07.2018 23:17
      Highlight Sie vielleicht. Ich nicht.
      1 0 Melden
  • Paternoster 16.07.2018 20:05
    Highlight und für was sind den die Krokofarmen sonst gemacht, als die Viecher zu töten....für eben vielleicht einen Artikel oder Nachfrage die sie selber nicht wollen, aber für diese begeistert werden... Keine kapitalistische Dekadenz, kein Krokodilmassaker
    12 1 Melden
  • G. F. 16.07.2018 19:53
    Highlight Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt. Christian Morgenstern
    12 1 Melden
  • cyberstad@ 16.07.2018 17:51
    Highlight Ein Mann vom Krokodil getötet? Ganz normaler Darwinismus. Alles easy, liebe Dorfbewohner.
    39 9 Melden
    • Citation Needed 17.07.2018 16:01
      Highlight Es stellt sich schon die Frage, warum ein Kroko aus der Farm (also kein freilebendes) den Mann überhaupt erwischen konnte. Aber selbst wenn die Rache den Farmbetreibern wegen, ich spekuliere, kaputter Zäune galt, es ist hirnverbrannt.
      2 0 Melden
  • Kubod 16.07.2018 17:50
    Highlight Die gute Nachricht ist, dass man den Betreiber der Farm nicht abgeschlachtet hat.
    Sorgfaltspflicht und so.
    53 2 Melden
  • Ms. Pond 16.07.2018 16:09
    Highlight Leider passiert das in Indonesien immer wieder. Ich habe einmal Fotos von einer gesteinigten Orang Utan Dame gesehen. Sie hat für ihr Baby ein paar Früchte geklaut. Darum hat das Dorf sie an einen Holzpfahl gebunden und gesteinigt.

    Ich war selbst in Indonesien und kann leider wenig gutes berichten
    156 12 Melden
    • jellyshoot 16.07.2018 16:32
      Highlight ich reise seit über zehn jahren nach indonesien und kann extrem viel gutes berichten.

      was aber leider nicht fürdie tierhaltung bzw. den allgemeinen stellenwert von tieren gilt.

      trotzdem ein wunderschönes land mit (meist) liebevollen menschen, denen die zu schnelle globalisierung und anpassung an den westen zum verhängnis wird.
      46 59 Melden
    • fricktastisch 16.07.2018 16:33
      Highlight Ich war in Indonesien und kann viel gutes berichten.
      Auch hier gilt, wer schlechtes sehen will wird nur schlechtes sehen...
      31 103 Melden
    • Ms. Pond 16.07.2018 16:41
      Highlight Ich gebe zu, dass mein Bild sehr stark dadurch geprägt wird, wie man mit den Tieren umgeht. Mein Augenmerk war auch mehr auf dieses Thema und die Palmölindustrie gerichtet.
      106 2 Melden
    • fricktastisch 16.07.2018 16:53
      Highlight Ja die Palmölplantagen waren auch mir ein Dorn im Auge. Ebenso die Korruption. Es läuft viles schief in Indonesien. Aber mir bleiben vorallem die Menschen in positiver Erinnerung. Und es gibt Sie, die Aufgeklärten Insonesier, die sich für ein "besseres" Indonesien einsetzen. Nur sind Reformen sehr schwer durchzubringen. Und die Mafia in Indonesien ist enorm stark. Und kauft sich die Medien, die Politiker. Sorgen mache ich mir auch, weil selbst in Jakarta die Religion immer stärker in die Politik einmischt.
      @Watson ich kenne eine Indonesiche Journalistin, falls ihr mal den Kontakt möchtet.
      35 4 Melden
    • Waedliman 16.07.2018 17:50
      Highlight In Indonesien entscheidet man sich, die Natur dem Profit zu opfern. Und wenn dann irgendwann nur noch Palmölplantagen das Land beherrschen und keiner mehr Palmöl in Nahrungsmitteln will, dann halten sie eben die Hand auf und schieben uns den schwarzen Peter zu, während radikalmuslimische Kräfte das Ruder in Jakarta übernehmen. Zynisch? Irgendwie schon. Aber wahrscheinlich zu recht.
      50 4 Melden
  • who cares? 16.07.2018 16:08
    Highlight Wie die Tiere. In solchen Gebieten will man nicht in Ungnade fallen.
    44 3 Melden
    • mnl 16.07.2018 20:59
      Highlight Welche Tierart tötet sie Rache massenhaft andere Lebewesen?
      5 0 Melden
  • Kaspar Floigen 16.07.2018 16:00
    Highlight Können die nicht einfach nur Kühe, Schweine und Hühner abschlachten, wie zivilisierte Menschen?
    105 25 Melden
    • uicked 16.07.2018 16:48
      Highlight F*** Dich Wal, F*** Dich Delfine.
      43 3 Melden
    • Olaf44512 16.07.2018 20:21
      Highlight Die Krokodile waren ja auch zum eventuellen abschlachten gezüchtet. Nur nicht alle auf einmal irgendwo im Schlamm sodass man sie nicht mehr essen kann..
      6 0 Melden
  • bcZcity 16.07.2018 15:48
    Highlight Das passt aber gar nicht zu der esoterischen Bali-Romantik. Wo sind da die Instagram Stars & Sternchen?

    Zur Tat: Schweinerei! Ich weis gar nicht was ich schreiben soll, ausser dass diese Tiere unschuldig getötet worden sind. Aber der Mensch zeigt mir immer wieder warum ich zum Antinatalismus tendiere in meiner Weltanschauung.
    73 6 Melden
    • Ms. Pond 16.07.2018 16:06
      Highlight Bali unterscheidet sich massgeblich vom Rest Indonesiens. Nur schon auf Grund der Religion.

      Ansonsten bin ich vollkommen einer Meinung mit dir.
      41 2 Melden
    • who cares? 16.07.2018 16:09
      Highlight Indonesien =/= Bali. Auch wenn Bali ein Teil von Indonesien ist, sind die Gesellschaften doch sehr verschieden. Das fängt bereits bei den Religionen an.
      35 0 Melden
    • LordDiktator 16.07.2018 16:32
      Highlight Wieso was haben die Menschen in Bali für eine Religion was sie in Indonesien nicht haben wenn ich fragen darf?
      9 15 Melden
    • Ms. Pond 16.07.2018 16:38
      Highlight Auf Bali die sind meisten Bewohner Hindus. Genauer gesagt gehören sie der Hindu-Dharma Religion an. Bali hat seine ganz eigene Kultur, die sich massgeblich von der restlichen indonesischen unterscheidet. Indonesien ist zwar ein Land, aber die einzelnen Inseln sind doch teils sehr unterschiedlich. Ausser auf Bali, sind die meisten Menschen Muslime. Es ist etwas schwierig einzuschätzen, da die Menschen teils Naturreligionen angehören, sich jedoch zu einer der 5 Weltreligionen bekennen müssen. Ich hoffe, ich habe das auf meiner Indonesienreise richtig verstanden
      37 1 Melden
    • who cares? 16.07.2018 16:40
      Highlight 87% der indonesischen Bevölkerung sind muslimisch, jedoch 92% der Balinesen Hindus. Man kann den Islam nicht per se verteufeln, jedoch gewinnen extreme Gruppierungen mehr und mehr die Überhand in Indonesien. Das tut dem Land nicht gut. (wie auch bei extremen Christen, extremen Buddhisten (siehe Myanmar) etc.).
      46 2 Melden
    • Lucarelli 16.07.2018 21:48
      Highlight Das mag stimmen. In Westneuginea bekennen sich aber 61% der Einwohner zum Christentum. Inwiefern das mit dem Zwangsbekenntnis zu einer der fünf Weltreligionen zusammenhängt, keine Ahnung.
      2 0 Melden
    • LordDiktator 16.07.2018 22:56
      Highlight OK danke schön.
      2 0 Melden
    • Ms. Pond 17.07.2018 08:49
      Highlight @Lucarelli

      Meine Grosseltern lebten einige Jahre auf Papua, allerdings in den 60er und 70er Jahren. Ich weiss nicht, wie stark sich das Land seither verändert hat. Früher war es jedoch so, dass sich das Christentum und die Naturreligionen stark gemischt haben. Neben der Religion existieren trotzdem Bräuche etc weiter (wie bei uns auch).

      Ich würde aber nicht zu viel auf die Religion schieben. Bildung ist der wichtigste Punkt. Solche Mobgeschichten passieren auch in Indien. Die Religion wurde hier ja nur diskutiert um den Unterschied von Bali zu erklären.
      3 0 Melden
    • Lucarelli 17.07.2018 23:10
      Highlight @Ms Pond

      Merci!
      1 0 Melden
  • Gümpeli 16.07.2018 15:40
    Highlight Deshalb fördert die Jägerlobby den Abschuss des Wolfes in der Schweiz präventiv *ironie off*
    38 18 Melden
  • _Vanessa__ 16.07.2018 15:27
    Highlight Sorry sowas geht garnicht. Und wenn ein Tiger einen Jäger tötet schlachtet man auch 300 Tiger ab? Tier ist Tier ob ein Raubtier oder nicht. Die Wut der Bewohner ist völlig verständlich, dies ist aber kein Grund "dasselbe" zu tun wie das Krokodil welches den Menschen getötet hat. Es ist nunmal ein Tier und "Töten" liegt in dessen Natur. Dumme Menschheit.
    61 9 Melden
  • Nosgar 16.07.2018 15:19
    Highlight Vollidioten.
    228 22 Melden
  • Boadicea 16.07.2018 15:17
    Highlight Sehr bezeichnend für unsere kranke Gesellschaft, dass hier nur über finanziellen Schaden lamentiert wird.

    Dass hier empfindungsfähige Tiere primitiv niedergemetzelt wurden ist unwichtig. Sowieso nicht in einer Welt, in der Menschen pro Sekunde mehrere Tasuend Tiere für Essen, Leder, Kosmetik, zum Spass (Jagd) und anderes killen.

    Es zählt nur das Geld.

    Wobei man noch festhalten muss, dass Indonesien vor Jahren China als schlimmsten und rücksichtslosesten Umweltsünder weltweit abgelöst hat.
    45 34 Melden
  • eBart is back 16.07.2018 15:14
    Highlight Ok... wozu braucht es eine Krokodilfarm? Für das Fleisch? Die Haut? Das Leder?

    Er wurde von "seinem" Tier getötet - was geht das die Bevölkerung an? Kranke Geschichte...
    31 29 Melden
    • Urs-77 16.07.2018 15:27
      Highlight Das ist so nicht korrekt. Gemäss Artikel wurde der Mann von einem Krokodil der nahegelegenen Farm getötet als er nach seinem Vieh sehen wollte.
      57 1 Melden
    • dä dingsbums 16.07.2018 15:29
      Highlight Wie kommst Du darauf, dass das Krokodil ihm gehörte?
      39 3 Melden
    • eBart is back 16.07.2018 15:35
      Highlight Gut - als Vieh (Zucht) habe ich jetzt angenommen dass er nach seinen Krokodilen sehen wollte. Aber ja, wenn mit Vieh Braunvieh oder sonst Vieh gemeint ist, dann ist mein Kommentar nicht ganz korrekt.
      23 6 Melden
  • fricktastisch 16.07.2018 15:11
    Highlight Indonesien <3

    Ich kann die Dorfbewohner verstehen. Ihre Wut.
    Das Krokodil ist ein kaltblütiges Raubtier und gehört in keine Farm. Schon gar nicht wenn der Betreiber diese nicht in Zaum halten kann. Und dann wird noch ein Dorfbewohner von solch einer Bestie getötet.
    Was die Politik mit Korruption vermasselt muss der Dorfbewohner mit Fackel und Heugabel wett machen.
    Ja ich vermute Korruption. Weshalb bekommt man sonst eine Bewilligung für eine Krokodilfarm? Ich stelle mir einen exzentrischen James-Bond-Bösewicht vor.
    22 140 Melden
    • dä dingsbums 16.07.2018 15:35
      Highlight Wieso soll man ohne Korruption keine Bewilligung für einen Krokodilfarm bekommen?

      Offenbar besteht eine Nachfrage nach Krokodilen und darum werden die Tiere gezüchtet.

      Ist in vielen Asiatischen Ländern und auch Australien keine Seltenheit.
      45 1 Melden
    • Madmessie 16.07.2018 15:42
      Highlight Was sollen die Blitzer? Fricktastisch liegt wohl ziemlich richtig mit seinem Statement. Sollen diese Farmkrokodile etwa geschützt sein? Was denkt ihr denn für was diese gehalten werden? Zum wieder auswildern? Ihr habt ja keine Ahnung...
      21 54 Melden
    • dä dingsbums 16.07.2018 16:09
      Highlight Die Blitze beziehen sich wohl eher auf die zweite Hälfte vom Kommentar von Fricktastisch, der einfach eine Behauptung ist und jeglicher Grundlage entbehrt.
      37 1 Melden
    • plop 16.07.2018 16:17
      Highlight "Das Krokodil gehört in keine Farm"
      – richtig.

      Man hätte wennschon den Besitzer der Farm bestrafen müssen und nicht die Tiere.


      "Das Krokodil ist ein kaltblütiges Raubtier"
      – falsch: das Krokodil ist ein Raubtier. Kaltblütig sind nur Menschen.

      Traurige Geschichte, für alle Seiten.
      37 7 Melden
    • Gawayn 16.07.2018 16:28
      Highlight Die einzige Bestie auf Erden die mir bekannt ist, nennt sich Mensch.

      Auch kenne ich kein grausameres kaltblütigeres Raubtier als den Menschen.

      Klar, der Krokodilfarmer wird wohl nicht alles gut genug gesichert haben, das ein Mensch zu Tode gekommen ist.
      Aber dafür hunderte dieser Tiere zu töten, ist schlicht barbarisch.

      Zeigt wohl das wir Menschen seit dem Cro Magnon, uns menschlich nicht weiter entwickelt haben.

      Lynchjustiz gegenüber Tieren.
      Primitivste Barbaren
      32 6 Melden
    • jellyshoot 16.07.2018 16:36
      Highlight @dä dingsbums
      in indonesien ist korruption allgegenwärtig. sie gehört zum alltag und ist von der bevölkerung und den behörden inoffiziell akzeptiert.

      es ist dort völlig normal für solche bewilligungen jemanden zu schmieren.
      13 2 Melden
    • dä dingsbums 16.07.2018 16:54
      Highlight @jellyshoot: Dass es in Indonesien Korruption gibt wird nicht bestritten.

      Dass ein exzentrischer James Bond Bösewicht dank Korruption eine Krokodilfarm in Indonesien betreibt, wie Fricktastisch vermutet, ist eher unwahrscheinlich.
      15 1 Melden
    • 's all good, man! 16.07.2018 18:42
      Highlight Krokodile sind durchaus Kaltblüter, eine eher nicht mehr gebräuchliche Bezeichnung für wechselwarme Tierartarten. Nicht zu verwechseln mit kaltblütig. 🙃
      4 0 Melden
    • aglio e olio 16.07.2018 20:02
      Highlight Ähm, Krokodile sind nicht kaltblütig sondern wie alle Reptilien wechselwarm. ;)
      7 1 Melden
  • Lezzelentius 16.07.2018 15:01
    Highlight Ich würde nun am liebsten Rache an den Leuten nehmen. Auge um Auge.
    21 30 Melden
    • DonChaote 17.07.2018 00:02
      Highlight @letzelentius
      Also gehören sie wohl zum gleichen schlag leute 🤔
      0 0 Melden
    • Lezzelentius 17.07.2018 09:48
      Highlight Ja, wird so sein. Ich reagiere allergisch wenn Leid zufügt wird, wenn es ausgesetzt oder hilflos ist. Ob Mensch oder Tier.
      2 1 Melden
    • DonChaote 17.07.2018 12:56
      Highlight Und das berechtigt sie, anderen leid zuführen zu wollen?
      1 0 Melden
    • Lezzelentius 17.07.2018 16:49
      Highlight Nein.

      "Ich würde nun am liebsten" -> ich sage nicht, dass es das legitimiert oder richtiges Verhalten wäre.

      Und gab dir recht, dass ich mit der Affektivität wohl auch zu diesem Schlag gehören würde.
      1 0 Melden
  • Waedliman 16.07.2018 14:58
    Highlight So ist es halt mit dem Verhalten bildungsferner Menschen: Der Verstand setzt aus und sie sind beherrscht von Emotionen.
    316 50 Melden
    • loquito 16.07.2018 16:26
      Highlight Hmmm. Gebildete Menschen kaufen das Fleisch einfach im Migros... Oder denken Sie die ca. 200 Poulets, welche ich heute im Migros gesehen habe, sind weniger Wert? Oder ist es weniger schlimm, wenn diese emotionslos von einer Machine gekillt wurden????
      27 26 Melden
    • Unicron 16.07.2018 16:56
      Highlight @loquito

      Aber diese Tiere werden wenigstens verwertet und nicht "sinnlos abgeschlachtet". Das wäre eher damit zu vergleichen wenn einer auf eine Weide geht, da 300 Rinder erschiesst und dort liegen lässt.

      Aber ich nehme an dass dir das sehr wohl bewusst ist, und du nur "edgy" oder "alternativ" sein wolltest.
      36 5 Melden
    • pinex 16.07.2018 17:01
      Highlight Nein aber immerhin mussten sie nicht völlig umsonst sterben.

      9 2 Melden
    • iisebahnerin 16.07.2018 17:08
      Highlight Wie bei uns, wenns um Bär, Wolf & Luchs geht..... Nur: Keiner kann behaupten, dass "wir" bildungsfern" sind.... Oder doch?
      *Sarkasmus off*
      10 6 Melden
    • loquito 16.07.2018 17:19
      Highlight WER ZUM TEIFEL SAGT, DASS DIE KROKODILE NICHT VERWERTET WERDEN????
      7 21 Melden
    • Päsu 16.07.2018 19:04
      Highlight Hast du schon mal die Kommentare gelesen wenn ein Ausländer ein "seich" anstellt in der Schweiz? Soviel zu den Bildungsfernen Menschen.
      6 0 Melden
    • Dunning Krüger Effekt 16.07.2018 21:59
      Highlight Mehr Bildung für alle!
      6 0 Melden
  • morax 16.07.2018 14:54
    Highlight Also ist ein Mensch gleichviel Wert wie 292 Krokodile. Einfach nur traurig...
    40 7 Melden
  • TheDude10 16.07.2018 14:53
    Highlight Wie dumm die Menschheit doch ist.
    189 25 Melden
    • ConcernedCitizen 16.07.2018 16:04
      Highlight Die Menschheit? Oder die Leute aus dem betreffenden Dorf?
      9 14 Melden
    • loquito 16.07.2018 16:27
      Highlight DIE MENSCHHEIT... Was sind schon 300 Krokodile verglichen mit den Milliarden Kühen und Schweinen?
      19 19 Melden
    • fricktastisch 16.07.2018 16:32
      Highlight Oder der Besitzer der Farm?

      Die Dorfbewohner haben mein Verständniss. Es gibt andere ethische Ansichten in einer anderen Kultur. Und in einer anderen Kultur ist ein Menschenleben mehr wert als das von Tieren.
      In Europa verspeisst man die Tiere zum genuss...
      8 20 Melden
    • Bosshard Matthias 17.07.2018 07:46
      Highlight Sie sind nicht dumm sondern Ungebildet und wen Ihre Frau getötet würde oder Sie Angst haben müssten das Ihr Kind gefressen wird würden Sie wohl auch ausrasten. Zudem lag der Fehler beim Farmer mit seiner Sorgfalts-Pflicht.
      Sie machen es sich einfach bequem von Sessel aus andere beleidigen. Ich Tippe darauf das Sie dort alleine keine Woche überleben der Stamm würde Sie dann wohl auch für Dumm halten.
      1 3 Melden
    • TheDude10 17.07.2018 15:47
      Highlight @ Bosshardt Matthias
      Es hat nicht viel mit Bildung zu tun, sondern mit Respekt vor anderen Lebewesen und rationalen verhalten.
      Ich war übrigens schon und den unwirklich ten Gegenden der Welt und hab überlebt, nur so nebenbei.
      1 1 Melden

Lifehack des Tages –Französischer Freizeitpark setzt dressierte Krähen zum Müllsammeln ein

Krähen lieben Müll. Wieso sind wir nicht schon früher darauf gekommen, sie als tierische Müllabfuhr einzusetzen? Im Kampf gegen achtlos weggeworfene Zigarettenkippen und anderen Müll setzt ein französischer Freizeitpark nun auf ungewöhnliche Helfer: Sechs eigens dressierte Krähen sollen künftig im Park «Puy du Fou» im Westen des Landes ausschwärmen und Abfall sammeln.

Ziel sei nicht nur, den Freizeitpark sauber zu halten, sagte Parkchef Nicholas de Villiers. Mit der Aktion solle auch das …

Artikel lesen