International
Unfall

«Ever Forward»: «Ever Given»-Schwesterschiff auf Grund gelaufen

Rate mal, was ein «Ever Given»-Schwesterschiff ein Jahr nach der Suezblockade tut? Genau …

Das Containerschiff «Ever Forward» ist vor der US-amerikanischen Ostküste auf Grund gelaufen. Die Namensähnlichkeit zur «Ever Given», die vor einem Jahr den Suezkanal blockierte, ist kein Zufall. Beide Schiffe gehören zur gleichen Reederei.
15.03.2022, 13:04
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

Vor einem Jahr sorgte das verkeilte Schiff «Ever Given» im Suezkanal für Stau, weltweite Lieferprobleme und viele Witze. Nun ist ein anderes Schiff der Reederei, die «Ever Forward», in der Chesapeake Bay auf Grund gelaufen. Zuerst berichtete «Bloomberg».

The container ship Ever Forward, which ran aground in the Chesapeake Bay off the coast near Pasadena, Md., the night before, is seen Monday, March 14, 2022. (AP Photo/Julio Cortez)
Steckt fest: die «Ever Forward» in der Chesapeake Bay.Bild: keystone

Das Schiff war in der Nacht von Sonntag auf Montag auf dem Weg von Baltimore nach Norfolk im US-amerikanischen Bundesstaat Virginia, als es kurz vor Baltimore auf Grund lief. Die amerikanische Küstenwache versucht seitdem, das Schiff zu befreien.

Wie es genau dazu kam, dass der Frachter auf Grund lief, ist bisher noch ungeklärt. Was allerdings klar ist: Das Schiff braucht mindestens etwa 13 Meter tiefes Wasser. An der Stelle, an der es nun liegt, beträgt die Wassertiefe allerdings nur rund 7.5 Meter. Medienberichten zufolge ist niemand verletzt und auch das Schiff sei unbeschädigt. 

«Ever Forward» versperrt nicht den Weg

Die «Ever Forward» ist 334 Meter lang und gehört zur taiwanesischen Reederei Evergreen Marine Corp. Zum gleichen Konzern gehört auch die «Ever Given», die im vergangenen Jahr für Schlagzeilen sorgte. 

Die Blockade des Suezkanals vom 23. bis 29. März 2021 habe damals einer Studie zufolge täglich zwischen 6 und 10 Milliarden US-Dollar gekostet, da mehr als 400 andere Schiffe an der Weiterfahrt gehindert wurden.

So dramatisch ist die Lage aktuell nicht, denn die «Ever Forward» versperrt mit ihrer Lage keinen anderen Schiffen den Weg. Dennoch wurden andere Schiffe in der Umgebung gewarnt und gebeten, langsamer zu fahren. (fho,t-online )

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Deutscher Frachter rammt Kaimauer – und richtet grossen Schaden an
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________
15.03.2022 14:02registriert August 2017
Diese Reederei kann nicht nur Wasser, sie kann auch Strasse 😂
Rate mal, was ein «Ever Given»-Schwesterschiff ein Jahr nach der Suezblockade tut? Genau …\nDiese Reederei kann nicht nur Wasser, sie kann auch Strasse 😂
780
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lil Buoy aka Yung Speedo
15.03.2022 14:41registriert März 2020
Wenn die ihren nächsten Frachter nicht "Ever Jammed" taufen, haben sie echt nichts verstanden ;-)...
221
Melden
Zum Kommentar
13
US-Repräsentantenhaus stimmt erneut für Gesetz zu Tiktok-Verkauf

Das US-Repräsentantenhaus hat erneut für ein Gesetz gestimmt, das die beliebte Kurzvideo-App Tiktok aus China unter amerikanische Kontrolle bringen soll. Die Parlamentskammer in Washington nahm den Entwurf am Samstag mit einer grossen überparteilichen Mehrheit an. Das Gesetz könnte zur Verbannung von Tiktok aus amerikanischen App-Stores führen, wenn der Dienst weiter im Besitz des chinesischen Konzerns Bytedance bleibt. Der Entwurf sieht eine Frist von neun Monaten für einen Verkauf vor. US-Präsident Joe Biden kann diese um drei weitere Monate erweitern.

Zur Story