International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Palestinians protesters run from tear gas fired by Israeli troops in Israel Gaza border, Friday, June 8, 2018. (AP Photo/Ariel Schalit)

Die UNO macht Israel verantwortlich für Hunderte Verletzte und etliche Tote (Symbolbild).  Bild: AP/AP

UNO verurteilt Israel für Gewalt im Gazastreifen – USA scheitern mit Antrag

14.06.18, 00:22 14.06.18, 06:49


Die UNO-Vollversammlung hat mit grosser Mehrheit Israel für die jüngste Gewalt im Gazastreifen verurteilt. Von 193 Ländern stimmten am Mittwoch 120 für eine entsprechende von arabischen Staaten gestützte Resolution.

Acht Länder stimmten dagegen. Zudem gab es 45 Enthaltungen. UNO-Generalsekretär Antonio Guterres wurde obendrein aufgefordert, Empfehlungen für einen «internationalen Schutzmechanismus» für die besetzten palästinensischen Gebiete zu erarbeiten. Als Vorschlag sei eine UNO-Schutzmission im Gespräch.

Die USA scheiterten zugleich mit einem Antrag, mit dem die radikalislamische Hamas für die Gewalt verurteilt werden sollte. Für eine Annahme wäre eine Zwei-Drittel-Mehrheit nötig gewesen. In dem Text wird aber auch der Abschuss von Raketen aus dem Gazastreifen auf israelisches Gebiet verurteilt. Die Hamas, die das Palästinensergebiet kontrolliert, wird dabei aber nicht namentlich genannt.

Der Entscheid wurde in einer Krisensitzung der UNO-Generalversammlung getroffen. Die Resolution war schliesslich von Algerien und der Türkei auf Betreiben arabischer und muslimischer Länder eingebracht worden.

«Liebste politische Aktivität»

Die US-Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley, verurteilte die Resolution als «einseitig» und «voreingenommen» gegen Israel. Sie warf den arabischen Ländern vor, durch eine Verurteilung Israels bei der Uno innenpolitische Ziele zu verfolgen. «Für einige ist das Angreifen Israels die liebste politische Aktivität», kritisierte Haley.

U.S. Ambassador to the United Nations Nikki Haley speaks during a Security Council meeting on the situation between the Israelis and the Palestinians, Friday, June 1, 2018 at United Nations headquarters. (AP Photo/Mary Altaffer)

US-Botschafterin Nikki Haley verurteilt die Resolution. Bild: AP/AP

Die Resolution ähnelt nach Angaben von Diplomaten jener, die am 1. Juni im UNO-Sicherheitsrat am Veto der USA gescheitert war. Eine von Washington eingebrachte Resolution, die der radikalislamischen Hamas die Schuld für die jüngsten Auseinandersetzungen mit Israel zugewiesen hatte, scheiterte ebenfalls im Sicherheitsrat.

An der Gaza-Grenze kam es in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Seit Ende März sind dort nach palästinensischen Angaben mehr als 120 Menschen von israelischen Soldaten getötet worden. Tausende wurden verletzt. (sda/afp/reu/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

81
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
81Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lansky 15.06.2018 22:09
    Highlight Immer die gleichen Totschlag-Argumente, Sprüche und Phrasen gegen Israel. Man kann sie aus der Ferne oft wiederholen, deswegen werden sie aber noch lange nicht wahrer. In der Schweiz kriegt man (zurecht) das Nervenflattern, wenn ein Albaner irgendwo in eine Messerstecherei verwickelt ist. Man stelle sich nun vor, dass wäre Alltag und setze die Grausamkeitsmesslatte noch zwei, drei Stufen höher. Früher waren hier vermutlich die Germanen ansässig. Wie wäre es, wenn die Nachts in Kinderzimmer einsteigen und Familien im Schlaf töten. Und jeden Freitag brennende Drachen gen Schaffhausen schicken.
    2 3 Melden
  • Saraina 14.06.2018 19:31
    Highlight Unterdessen geht die Zerstörung palästinensischer Siedlungen weiter:

    https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/jun/14/israel-destroy-palestinian-village-khan-al-ahmar
    6 7 Melden
    • User0815 16.06.2018 09:47
      Highlight Tunnelanlagen der Hamas nicht vergessen ;)
      1 0 Melden
  • Waedliman 14.06.2018 13:31
    Highlight Wahrscheinlich sind die seit Jahrzehnten bekannten Bilder von hysterisch kreischenden palästinensischen Frauen und Männern, die steine- und Molotowcocktail-werfend auf israelische Siedlungen zurennen die Vorbilder für filmische Zombie-Invasionen.
    9 13 Melden
  • MitchMossad 14.06.2018 08:20
    Highlight Die bösen Israelis... Schämt euch..🤔
    22 59 Melden
    • Juliet Bravo 14.06.2018 19:19
      Highlight Billige Propaganda bringt niemanden weiter. Thats all.
      10 6 Melden
    • Juliet Bravo 14.06.2018 22:05
      Highlight Das Bild ist Propaganda und hat auf CH Medien nichts zu suchen.
      5 6 Melden
    • swisskiss 15.06.2018 08:15
      Highlight Bennn: Fakt ist, dass israelische Truppen nicht nur Führer der Hamas liquidieren, was ich als absolut legitim betrachte in diesem asymmetrischen Krieg mir dieser Terrororanisation, sondern zerstören auch Wohn- und Geschäftshäuser der Angehörigen und Familien dieser Führer. Das widerspricht klar der Genfer Konvention. Es sind auch die Israelis, die unbeteiligte Zivilisten ins Visier nehmen, nicht nur die Hamas oder Hisbollah.
      6 4 Melden
    • swisskiss 15.06.2018 11:12
      Highlight Bennn: Das ist das Wesen an asymmetrischen Kriegen, dass die Wohngebiete und damit die Zivilbevölkerung als taktisches Kampfmittel eingesetzt werden. Daselbe macht der IS in besetzten Gebieten.

      Das war in Vietnam so, im Irak, Afghanistan, nun in Syrien, Jemen und, und, und.

      Ueberall wo ein schwächerer Gegner einer militärischen Uebermacht gegenübersteht, greift man zu diesem Mittel.

      Wesentlich ist, wie der übermächtige Gegner auf diese Taktik reagiert und wie stark Rücksicht genommen wird, um Kollateralschäden zu vermeiden. Da ist Israel in bester Gesellschaft mit anderen Rücksichtslosen.
      5 3 Melden
    • swisskiss 15.06.2018 20:00
      Highlight Bennn: Das ist die absurdeste Behauptung die ich zum Verhältnis der Israelis zu den Palis seit langem gelesen habe. Nicht nur, das die Familien von Terroristen in Sippenhaft genommen werden, mit der Zerstörung ihrer Wohnhäuser, sondern es wird systematisch die Infrastruktur in den besetzen Gebieten zerstört.

      Würde mir mal die Aussagen des jüdischen Rassisten Avigdor Lieberman, dem Verteidigungsminister zu Gemüte führen, statt solchen BS zu schreiben. Völlig absurde Aussage!
      4 2 Melden
  • User0815 14.06.2018 07:11
    Highlight Doppelmoral wenn ein Land wie die Türkei sowas einbringt . Wird hier vom Thema Afrin abgelenkt ? Seltsam das die Opfer in Israel keine Stimme haben. Das spiegelt halt die Einseitigkeit wieder.
    24 17 Melden
    • Saraina 14.06.2018 10:31
      Highlight Es gab eben während seit Beginn der Unruhen keine Opfer in Israel. Aber mehrere gut dokumentierte gezielte Schüsse auf Zivilisten, die entweder gut als medizinisches Personal oder als Presse gekennzeichnet waren, und die in keiner Art und Weise eine Gefahr für die Scharfschützen oder andere Israeli waren.
      20 12 Melden
    • Saraina 14.06.2018 17:18
      Highlight Für dich, Bennn. Zum Ausdrucken

      https://www.hrw.org/print/318970
      2 3 Melden
    • Saraina 14.06.2018 17:29
      Highlight Bennn, unterstelle mir nicht eine Meinung, die ich nie geäussert habe. Merkst du nicht, dass diese Verdrehung von Aussagen und die absurde Logik keinerlei Sympathie generiert?

      „Six of the witnesses HRW interviewed said they were 200 to 300 meters from the two parallel fences, that in most places separate Gaza’s eastern periphery and Israel, on May 14 when Israeli forces shot them or people close to them with live ammunition. The victims include journalists, civil defense workers, and volunteers trying to evacuate the wounded, and a child running away from the fences.“
      4 6 Melden
    • User0815 16.06.2018 09:46
      Highlight Saraina die berühmte Sanitäterin hat sich ja ebenfalls an den „friedlichen“ Demonstrationen beteiligt.
      Ebenfalls sehr gut dokumentiert. Nicht im Stil von Pallywood. Die drei Israelis die entführt und ermordet wurden. Du junge Frau die von einen Jungen Palästinenser mit dem Messer erstochen wurde. Alles gut dokumentiert. Mehr ?
      1 1 Melden
  • gianny1 14.06.2018 06:49
    Highlight Jedes Land hat das Recht seine Grenzen zu schützen, nur die Juden nicht? Die UNO ist zur Antisemiten-Show von den Arabern geworden..... unglaublich!
    29 88 Melden
    • swisskiss 14.06.2018 07:06
      Highlight gianny: Da war doch was... Da fordete ein eurpäischer Politiker dessen Namen ich nicht nennen will ( sonst heisst es wieder, das faschistoide Nationalisten doch nur ihr Land lieben) dass bewaffnete Sicherheitskräfte an der Grenze im Notfall auch mit scharfer Munition auf Flüchtlinge schiessen dürfen.

      Der Zweck heiligt die Mittel. Tolle Rechtfertigung.
      35 12 Melden
    • mrmikech 14.06.2018 07:28
      Highlight Israel ist nicht "das land der Juden". Israel hat viele christliche und muslimische einwohner.
      41 13 Melden
    • gianny1 14.06.2018 07:33
      Highlight @Swisskiss... zwischen Flüchtlingen und Terroristen, die gewaltsam die Grenze stürmen wollen gibt es aber schon grossen Unterschied!
      22 21 Melden
    • gianny1 14.06.2018 07:36
      Highlight @mrmikech.... ja, stimmt ja, in Israel dürfen ja alle ihre Religion ausüben..... Gibt es noch Juden im Gazastreifen?
      17 26 Melden
    • Anam.Cara 14.06.2018 07:41
      Highlight Gianny1: dasselbe könnten die Palästinenser für sich beanspruchen, denn sie wurden nach dem 2. WK aus ihrem Land verdrängt, damit der Staat Israel gegründet weden konnte.
      Die Verhältnisse in dieser Region sind etwas komplizierter, als man auf den ersten Blick sehen kann.
      Und ich finde schon, dass die Provokationen von beiden Seiten ausgehen. Aber ich kann mich nicht erinnern, dass Israel jemals dafür gerügt wurde. Oder für die Unverhältnismässigkeit, mit der Vergeltungsschläge manchmal ausgeführt werden.
      Grenze verteidigen heisst auch, sich um Frieden in der Region zu bemühen...
      38 12 Melden
    • Smeyers 14.06.2018 08:59
      Highlight @anam, wenn Du Frieden willst dann höre auf Steine zu werfen und bebaue dein Land. In Gaza wurde früher Obst und Gemüse für die Region angebaut. Heute lassen Sie Drachen steigen.
      16 24 Melden
    • MitchMossad 14.06.2018 09:04
      Highlight @anam.cara
      Wenn du dir kurz Zeit nimmst, wirst du rausfinden, dass Nie ein palästinänsischer Staat existiert hat. Aber auf propaganda reinzufallen is halt bequemer, ne?!
      13 34 Melden
    • swisskiss 14.06.2018 12:19
      Highlight gianny1: Genau auf den Vergleich hab ich gewartet. Man bezeichnet steinewerfende und Moliwerfer als Terrosisten und rechtfertigt damit das Schiessen mit scharfer Munition,

      Ich warte bis die Zürcher Polizei bei der nächsten 1. Mai Demo mit scharfer Muni schiesst.

      Smeyers: Welches Land? Das Land das widerrechtlich durch illegale jüdische Siedler okkupiert wurde, die bestehenden Olivenbäume gefällt wurden , das Wasser umgeleitet wurde um den Palis die Lebensgrundlage zu nehmen? Vielleicht mal etwas genauer hinschauen, was da abgeht, statt solchen BS zu schreiben
      20 8 Melden
    • *klippklapp* 14.06.2018 12:20
      Highlight @Smeyers: Ich konnte leider zu deinem Kommentar im letzten Artikel nicht mehr Antworten. Da habe ich jetzt aber Glück, dass du die gleiche neoliberale Ansicht hier verbreitest, dass der Unterdrückte an seiner Situation selbst schuld ist und sich nur nicht genug bemüht.

      Hier ein sehr spannender Artikel zur Wirtschaft in Palästina und zu den Schwierigkeiten und Abhängigkeiten, die vor allem das Pariser Protokoll verursacht hat.

      http://www.rosalux.org.il/ein-gekaperter-markt-das-pariser-protokoll-und-die-palastinensische-wirtschaft/
      6 4 Melden
    • Saraina 14.06.2018 13:19
      Highlight Anam.Cara: das Israel nie gerügt wurde ist jetzt aber blanker Unsinn! In dem Artikel, den wir kommentieren, geht es zum Beispiel um eine Rüge an Israel. Israel wird gerügt, nach jedem Waffengang und auch dazwischen, aber leider hat das Land eine Richtung eingeschlagen, in der keine Rüge und keine Skrupel mehr etwas gelten. Im Gegensatz zu anderen Nationen, welche grob Menschenrechte verletzen, will es und aber auch mut massiver Propaganda davon überzeugen, dass sein Weg und seine Denkweise die einzig richtige seien.
      8 7 Melden
    • Smeyers 14.06.2018 16:23
      Highlight @klippklapp; das ist eine ultra linke Darstellung und entspricht nur teilweise der Tatsache. Den es gibt Produkte aus dem Westjordanland die exportiert werden und Tourismus. Gaza macht beides nicht. Aber den Israelis die Schuld zu geben ist einfacher...
      4 8 Melden
    • B-Arche 14.06.2018 18:16
      Highlight Israel *ist* das Land der Juden, das ist so definiert und ergibt sich u.a. auch aus den Folgen des Holocaust und WW2.
      Ein Antrag in der Knesset, den Unterschied zwischen Staatsbürgern 2. Klasse (Nichtjuden) und 1. Klasse (Juden) aufzuheben ist gescheitert weil das den Staat als Heimstätte des jüdischen Volkes nach Meinung vieler Abgeordneter zerstort hätte.

      Ein israelischer Pass bringt Dir nur alle Privilegien in Israel wenn Du auch der jüdischen Religionsgemeinschaft angehörst.
      4 3 Melden
    • *klippklapp* 14.06.2018 21:24
      Highlight @Smeyers: Ja, in Gaza gibt es eine Blockade.Da ist nicht viel mit Gütern exportieren und Touristen...

      Ich denke wir werden uns in diesem Punkt nicht mehr einig, da wir wohl ein anderes Menschenbild haben. Aber selbst wenn du Recht hättest und die Palästinenser sich in der Opferrolle eingerichtet haben und dadurch falsch handeln. Welches Recht gibt das Israel:

      - Ein Land für 51 Jahre zu besetzen?
      - Der Hälfte der Einwohner des Gebietes Palästina/Israel ihre Bürgerrechte zu verwehren?
      - Eine illegale Blockade auf Gaza zu errichten?

      3 2 Melden
  • Black hat (minus hat) 14.06.2018 05:36
    Highlight ... und die Hamas ist derweil "stolz auf ihre Märtyrer".
    29 25 Melden
    • swisskiss 14.06.2018 12:32
      Highlight Black hat (minus hat): Und das ist das Tragischste an der ganzen Situation,

      Das radikale Oranisationen soviel Zulauf haben, weil die Bewohner im Gatastreifen nichts mehr zu verlieren haben. Wer keine Zukunft und Perspektive hat, radikalisiert sich und kämpft gegen die Zustände ( was auch ein Hauptgrund des "homegrown terrorism" in europäischen Grossstädten und Vororten ist)

      Israel kann ganze Generationen junger Palästinenser töten. Aendert nichts am Kampf der Palis für ihre Rechte.

      Und das Persverse daran ist, das jeder tote Palästinenser als Erfolg im Kampf gegen Israel betrachtet wird.
      13 7 Melden
    • Saraina 14.06.2018 13:14
      Highlight Die Mütter, Väter, Geschwister, Frauen und Kinder der Getöteten betrauern unterdessen die Erschossenen, leiden mit denjenigen, denen Glieder amputiert werden mussten, sehen und hören das Leiden der Verletzten. Wie diese Politik weitere Wut, Verzweiflung und Radikalisierung verhindern soll, erschliesst sich mir nicht.
      7 9 Melden
    • Smeyers 14.06.2018 16:27
      Highlight Juden wurden auf der ganzen Welt jahrhunderte lang unterdrückt aber Sie haben NIE ihre Kinder zu KINDERSOLDATEN oder zu Terroristen erzogenen. Es gibt keine Entschuldigung für die Hamas und die Palästinensischen Eltern.
      7 8 Melden
    • Saraina 15.06.2018 15:22
      Highlight „Das Volk der Ewigkeit kennt keine Furcht“ ist der Titel eines lesenswerten Buches das davon erzählt, wie in Israel Schulabgänger/innen durch ihren Militärdienst und seine Menschenverachtung traumatisiert werden. In dieselbe Richtung gehen die Aussagen von „Breaking the Silence“. Schon Kindern eintrichtern dass jeder Aussenstehende ein Feind ist, ist in Israel gängige Praxis. Israeli und Juden welche die gegenwärtige Politik nicht mittragen, werden ausgegrenzt, angefeindet, öffentlich angepöbelt und man denkt schon mal über Ausbürgerung nach. Das ist ein rechtsextremes Land geworden.
      2 1 Melden
    • lansky 15.06.2018 21:59
      Highlight Ach Seraina. Ich anerkenne die Mühe, die du dir in schier unzähligen Beiträgen zu Israel machst, dich für die palästinensische Sache einzusetzen. Ob bewusst oder unbewusst, sei dahingestellt. Als Jude, der in regelmässigen Abständen für Monate oder Jahre in Israel gelebt hat und lebt, kann ich über mindestens einen Teil deiner Aussagen nur schmunzeln. Ohne Zweifel hast du nie da gelebt. Israel ist weit davon entfernt, ein rechtsextremes Land zu sein. Sind hier Kosovaren in Messerstechereien involviert, beeinflusst das sogleich die politische Stimmung und Abstimmungen. In Israel ist es Alltag,
      3 1 Melden
    • Saraina 15.06.2018 23:40
      Highlight Lansky, so ein Käse! Schau doch mal, wie gewählt wird. Wie das Volk fast geschlossen hinter dem Siedlungsbau oder mit dem ups! erschiessen von Unbewaffneten, Wehrlosen und Kindern durch Soldaten, die mit einem blauen Auge davonkommen, steht. In Israel sind Verhältnisse Alltag, die hier diesseits von Orban den Europäern nicht mehr erklärt werden können. Ist der Rechtsextremismus und die völlige Verachtung für die „Anderen“, die gar nicht mehr als Menschen wahrgenommen werden erst mal etabliert, lebt es sich ganz ungeniert.
      1 2 Melden
    • Saraina 16.06.2018 09:00
      Highlight In Israel ist es Alltag, weil die Palästinenser und Israeli mit abweichenden Meinungen derart breit verteufelt werden, dass man darüber gar nicht mehr gross diskutieren muss. Wenn du wissen willst, wie es um die politische Ausrichtung Israels steht, sieh dir seine Verbündeten an. Oder die lautstarken Versuche, die amerikanischen Juden zu beeinflussen.
      0 2 Melden
    • lansky 16.06.2018 11:14
      Highlight Während 'Palästinas' Verbündete von jeglichen Zweifeln erhaben sind. Wie erwähnt, bei mir fruchten diesen wilden, klischeehaften Theorien aus den gemütlichen Wohnstuben Mitteleuropas heraus nicht, ich lebe teilweise in Israel. Israel hat seine innerpolitischen Herausforderungen, wie jedes Land, aber bei fast keinem Land werden sie so künstlich dramatisch dargestellt von aussen. Du bist ja sicher oft in Israel. Beim nächsten Mal lade ich dich gerne zu Abu Hasan und einem leckeren Teller Hummus ein. Als linker Zionist diskutiere ich natürlich gerne über innerpolitische Themen Israels.
      2 1 Melden
  • HundBasil 14.06.2018 02:47
    Highlight Ich kann das nicht ernst nehmen. Israel hat seine Grenzen verteidigt. Tausende wollten das Land stürmen, um den Juden „das Herz aus dem Leib zu reissen.“ Einfach mal abwarten war keine Option. Es gab zahlreiche Tote. Das stimmt. Das ist schrecklich. Hätte aber eine starke Armee wie die IDF ein Massaker gewollt, hätte es Hunderte Tote gegeben. Arabische Armeen hätten im umgekehrten Fall ganz anders dareingeschlagen. Israel hat seine Bevölkerung beschützt. Darum würde es verurteilt. Das ist absurd.
    39 114 Melden
    • Ursus ZH 14.06.2018 04:48
      Highlight Ehrlich gesagt, wenn ich, meine Familie und mein Volk Jahrzehnte lang von einer Besatzungsmacht in einem menschenunwürdigen Gefängniscamp festgehalten würde ohne Zugang zu lebensnotwendigen Ressourcen, sozusagen ausgehungert würde, und täglich dem Hass, der Brutalität und Menschenverachtung des Besatzers ausgesetzt wäre, würde ich aus Verzweiflung als letztes Mittel wahrscheinlich auch Steine werfen. Für einmal hat die Vollversammlung ein kleines aber notwendiges Zeichen gesetzt gegen die Apartheidspolitik Israels.
      74 23 Melden
    • bruce 14.06.2018 05:48
      Highlight Absurd ist der gesamte Konflikt in dem beide Seiten auf ihrem Recht beharren. Es wäre ähnlich Absurd wenn Frankreich auf die Gebiete die von Napoleon erobert wurden beharren würde... Beide Seiten klammern sich ohne nachzugeben an solche Gegebenheiten aus längst vergangenen Tagen und niemand wird je mit letzter Sicherheit beweisen können an was der erste Siedler der Region geglaubt hat... Ist aber ein gutes Geschäft für etliche Waffenlieferanten.
      32 5 Melden
    • giguu 14.06.2018 06:10
      Highlight Ich kann deinen Kommentar auch nicht ernst nehmen... Das ist keine Grenze, das ist illegal annektiertes Gebiet.
      53 23 Melden
    • Dominic Marc Morgenthaler 14.06.2018 06:14
      Highlight Danke! Ich finde die Resolution auch furchtbar! Ausserdem: die Angaben über die Toten stammen von der Hamas. Israel hat ganz andere Zahlen. Aber schlimm ist der Verlust jedes Menschenlebens, auch wenn es nur eines ist!!!
      16 40 Melden
    • Radiochopf 14.06.2018 06:26
      Highlight Du findest es also gerechtfertigt, dass Isreal in den letzten Wochen Tausende willkürlich mit scharfer Munition angeschossen, verletzt hat und dabei wohl auch über Tausend gestorben sind, aber keinen einziger Israeli? Wenn das dein Gerechtigkeitssinn ist, dann kann ich das auch nicht ernst nehmen.. das war ein Massaker und schlimmer als jeder Chemie-Angriff in Syrien.. man kann höchstens die USA nicht ernst nehmen und die anderen Länder, die gegen diese Resolution waren...
      52 22 Melden
    • _kokolorix 14.06.2018 06:31
      Highlight Israel unterdrückt die Palästineser mit brutaler, willkürlicher Gewalt. Nebenbei bestehlen die Israelis schamlos ihre Nachbarländer und tun alles um die Gewaltspirale am drehen zu halten.
      Absurd ist diese Verdrehung der Opferrolle im Palästinakonflikt.
      Das die Palästineser selbst und ihre ausländischen Unterstützer zur Gewalt greifen ist zwar dumm und falsch, aber das Verhalten Israels ist zynisch und verwerflich
      54 23 Melden
    • Lisaleh 14.06.2018 07:10
      Highlight Teil 1:
      @Radiochopf: es ist also nur gerecht, wenn auf beiden Seiten gleich viele Leute sterben? Zwischen Hamas & Israel gibts da halt einen kleinen aber feinen Unterschied, während die Hamas die Leute bezahlt wenn sie am Zaun angeschossen werden, probiert Israel seine Einwohner zu schützen.

      @Ursus ZH: Gaza ist furchtbar & menschenunwürdig, gar keine Frage, aber weisst du wer den Checkpoint wo die Lebensmittel etc. nach Gaza kommen immer wieder zerstört? Richtig,die Hamas! Weisst du wer den Checkpoint immer wieder aufbaut auf ihre Kosten? Genau, Israel!
      15 27 Melden
    • Surf & Turf 14.06.2018 07:16
      Highlight @Ursus ZH: Kannst du dieses Aushungern und das Verwehren des Zugangs zu lebensnotwendigen Ressourcen belegen? Bin bloss neugierig.
      16 12 Melden
    • Lisaleh 14.06.2018 07:50
      Highlight Teil 2:
      Weisst du wer regelmässig seine eine Stromgeneratoren zerbombt? Genau, Hamas.

      Zudem wer glaubt, dass Israel ein Apartheitsstaat ist, sollte doch mal die Araber fragen, die sich als Israelis sehen, was jene von dieser definition halten.

      Jetzt auch die Aktion mit den brennenden Drachen, dies ist jediglich provokation aber richtet so viel schaden an. Aber hauptsache Israel ist der alleinige Grund. Wie sagt man so schön, zum Streiten brauchts immer zwei.
      14 15 Melden
    • Saraina 14.06.2018 10:37
      Highlight Komisch Lisaleh, ich kenne mehrere Israeli, die Israel als Apartheidstaat sehen. Fakt ist doch, das einzige, was Israel davon abhält, die Westbank zu annektieren und endlich die Verantwortung für ihre Bewohner zu übernehmen ist, dass es zwar diese Gebiete besitzen will, ohne den ursprünglichen Bewohnern irgendwelche Rechte zu gewähren. Jedenfalls wird die Gegend munter besiedelt, und bewacht die israelische Armee die Siedler, auch wenn sie Übergriffe auf Palästinenser begehen. Und wenn die Leser hier teils die Aussagen israelischer Politiker 1:1 mitbekämen, wäre eh fertig mit Verständnis.
      13 10 Melden
    • Ursus ZH 14.06.2018 11:08
      Highlight Surf & Turf, (Teil 1/3)
      vielleicht hast du ja tatsächlich noch nie etwas von der Blockade durch Israel gehört. Das Durchbrechen dieser zur Versorgung mit Nahrung, Güter und humanitärer Hilfe von Gaza ist auch über das Meer nicht möglich, weil Israel ankommende Schiffe gleich beschiesst und dann aufs Meer zurückschickt. Hat übrigens schon mit Toten geendet.
      Ich empfehle dir, Fakten nachzulesen über die Zustände im Gaza Strip, beispielweise von der WHO, UNICEF, Medecins sans Frontieres oder andere Hilfsorganisationen.
      12 6 Melden
    • Ursus ZH 14.06.2018 11:09
      Highlight Surf & Turf, (Teil 2/3)
      Direkte Folgen der Israelischen Blockade:
      -95 % des Trinkwassers sind verseucht, die dadurch entstehenden Infektionskrankheiten, die vor allem Kinder betrifft können nicht behandelt werden wegen Mangel an Medikamenten
      -Spitäler müssen ihre Dienste reduzieren oder sogar ganz schliessen, mangels Medikamenten und Elektrizität
      -Die Lagerung von Blutreserven ist nicht möglich mangels Elektrizität (Keine Kühlung)
      -Die Arbeitslosigkeit ist bei 45%
      -Nahrungsmittelknappheit
      10 7 Melden
    • Ursus ZH 14.06.2018 11:09
      Highlight Surf & Turf, (Teil 3/3)
      Wenn das noch nicht reicht, solltest du dich vielleicht etwas mehr auseinandersetzen mit den Resultaten dieser Blockade.
      Du kannst dich dem natürlich auch verweigern wenn du der Meinung bist, du hättest andere glaubwürdigere Informationen.
      Dann interessiert es mich aber auch um welche es sich handelt!
      9 6 Melden
    • *klippklapp* 14.06.2018 12:12
      Highlight @ Lisaleh: Ich finde das das Argument an Zynismus und Frechheit kaum zu überbieten.
      "Aha, du verurteilst das Töten von Palästinensern und findest es unverhältnismässig!? Dann möchtest du also das Israelis sterben?"
      Nein - wir wollen das NIEMAND stirbt. Jedes Leben ist schützenswert!
      10 5 Melden
    • Saraina 14.06.2018 13:09
      Highlight Es ist diese Art von verdrehter Logik und Unterstellungen, die die Haltung der Verteidiger Israels besonders unsympathisch macht. Es gibt andere Länder, die grässlich mit Menschenrechten umgehen. China, Ägypten, Saudi Arabien kommen spontan in den Sinn, sind aber keine umfassende Auswahl. Deren Bürger machen sich aber nicht die Mühe, in Foren anderer Länder ihre krude Weltsicht zu verbreiten, um Anerkennung für ihre grauenhafte Politik zu finden. Der Versuch, die Meinung im Ausland zu kolonialisieren wirkt teilweise echt unverständlich und zeigt, in welcher Blase die Schreibenden leben.
      5 6 Melden
    • Lisaleh 14.06.2018 13:10
      Highlight @*klippklapp* schau dir bitte den Kommentar von radiochop an. Seiner Meinung ist ein Konflikt gerecht, wenn auf beiden Seiten gleich viele Opfer zu vermelden sind.
      Mit meiner Frage begrüsse ich nicht dass es Opfer gibt. Wünschen würde ich mir, dass es auf beiden Seiten keine gibt! Aber Fakt ist, dass wir bereits Opfer haben, und nur damit der Konflikt fair wird, braucht es auf beiden Seiten gleich viele, ist für mich ein schwachsinniges Argument. Ich hoffe, ich habe mich nun verständlicher ausgedrückt.
      6 4 Melden
    • Ursus ZH 14.06.2018 13:17
      Highlight Lisaleh, ich möchte von dir gerne wissen, woher du die Information hast, dass die Hamas Checkpoints zerstört um Nahrungsmittel-Transporte nach Gaza zu verhindern. Gib bitte eine Quelle an, aber bitte nicht die staatlichen Israelischen Medien oder FOX News!
      8 7 Melden
    • Surf & Turf 14.06.2018 15:03
      Highlight Ursus ZH, Teil 1/4: Bitte entschuldige mein Beharren. Ich weiss, dass es der Bevölkerung in Gaza nicht gut geht. Dafür brauche ich keine Bestätigung der WHO, UNICEF etc. Meine Frage zielte darauf, ob du belegen kannst, dass Israel dafür schuld ist. Eine solche Quelle nennst du nicht. Vielleicht kommt sie noch?

      Ein Beispiel von deinen vielen herausgepickt: Keine Elektrizität. Wird immer wieder gerne von Israel-Bashern als Argument verwendet. Israel stellt Gaza den Strom ab. Lies hier die wahren Hintergründe:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Fatah-Hamas-Konflikt#Energiekonflikt

      5 4 Melden
    • Surf & Turf 14.06.2018 15:04
      Highlight Ursus ZH, Teil 2/4: Wenn du Wiki nicht glaubst (verstehe ich durchaus): Google. Du wirst viele andere Quellen finden.

      Der Strom fällt aus, weil die Fatah ihn nicht bezahlt, um die verfeindete Hamas politisch unter Druck zu setzen. Jetzt könnte man sagen, Israel sollte aus humanitären Gründen den Strom trotzdem liefern, obwohl er nicht bezahlt wird. Ganz ehrlich, würdest du das? Ursus ZH, Teil 2/4: Wenn du Wiki nicht glaubst (verstehe ich durchaus): Google. Du wirst viele andere Quellen finden.
      5 6 Melden
    • Surf & Turf 14.06.2018 15:06
      Highlight Ursus ZH, Teil 3/4: Der Strom fällt aus, weil die Fatah ihn nicht bezahlt, um die verfeindete Hamas politisch unter Druck zu setzen. Jetzt könnte man sagen, Israel sollte aus humanitären Gründen den Strom trotzdem liefern, obwohl er nicht bezahlt wird. Ganz ehrlich, würdest du das? Wenn du wüsstest, dass Gaza die höchsten und meisten internationalen Pro-Kopf-Hilfsgelder der ganzen Welt erhält, diese aber alle in den Taschen der Hamas landen? Die es sich locker leisten könnten, die Stromrechnungen selbst zu bezahlen, aber es nicht tun,
      4 6 Melden
    • Surf & Turf 14.06.2018 15:07
      Highlight Ursus, Teil 4/4: weil jeder der Hamas-Funktionäre einen grossen Diesel-Generator hinter seiner Doppelgarage hat, und ihnen die eigene Bevölkerung egal ist? Ganz ehrlich, würdest du das?

      Ich könnte dir für sämtliche deiner Beispiele ähnliche Erklärungen liefern und belegen. Leider ist der Platz hier allzu begrenzt.

      In diesem Sinne:

      "Wenn das noch nicht reicht, solltest du dich vielleicht etwas mehr auseinandersetzen mit (...) dieser Blockade.
      Du kannst dich dem natürlich auch verweigern wenn du der Meinung bist, du hättest andere glaubwürdigere Informationen."
      4 5 Melden
    • Surf & Turf 14.06.2018 15:07
      Highlight Ursus: Zusatz.

      ... übrigens betrifft das auch deine Frage an Lisaleh wegen der Zerstörung der Checkpoints. Google. Und zwar ohne Augenbinde.
      4 2 Melden
    • Radiochopf 14.06.2018 15:38
      Highlight @Lisaleh nein es müssen auf beiden Seiten nicht gleiche viele Menschen sterben damit es gerecht ist.. aber wenn eine Seite mit tausenden Leuten demonstriert mit Stock und Steine, Feuerfallschirme oder was auch immer und die andere Seite mit scharfer Munition auf diese tausende Leute willkürlich schiesst, ist das definitiv nicht gerechtfertigt, sorry.. falls du das anders siehst, haben wir nicht die gleiche Ansicht über Gerechtigkeit..
      5 2 Melden
    • *klippklapp* 14.06.2018 16:24
      Highlight @Surf & Turf: Ja Fatah macht sich auch mitschuldig an der Blockade von Gaza. Unter anderem ein Grund dafür, wieso Abbas in der palästinensischen Bevölkerung so wenig Rückhalt hat und wieso in den letzten zwei Tagen grosse Demonstrationen in Ramallah statt gefunden haben.
      Das nimmt Israel aber nicht aus der Verantwortung. Als Besatzer ist man zuständig für die Besetzten. Es ist illegal eine Blockade auf besetztes Gebiet zu verhängen.

      3 1 Melden
    • Ursus ZH 14.06.2018 16:38
      Highlight Surf & Turf,
      Du verweist auf Google. Das ist beileibe keine Quellenangabe! Ich habe dir immerhin Quellen genannt. Andere sind das UNHCR und UNRWA. Neben MSF, WHO und UNICEF, sind das neutrale, unabhängige Organisationen die vor Ort im Gaza Strip auf humanitärer Basis arbeiten und sicher vertrauenswürdigere Infos liefern, als eine durch Zufall in Google gefundene Webseite, von denen die meisten tendenziöse Online News Portale sind, teilweise sogar mit veralteten Artikeln. Wikipedia können wir eh ausser Acht lassen, das ist Jekami. Du bist mir also immer noch eine Quellenangabe schuldig.
      3 2 Melden
    • Ursus ZH 14.06.2018 17:00
      Highlight Surf & Turf, und nenn mir bitte einen Hamas-Funktionär, der einen grossen Diesel-Generator hinter seiner Doppelgarage hat!
      3 3 Melden
    • Lisaleh 14.06.2018 17:32
      Highlight @Ursus ZH
      FOX News ist nicht so mein Fall.... Ich hab dies zum Beispiel von einem Knesset Mitglied persönlich erzählt bekommen. Aber jener ist vermutlich noch korrupter als das israelischen Staatsfernseh ;)

      Aber hier auf wikipedia wird auch davon berichtet:

      https://en.m.wikipedia.org/wiki/Kerem_Shalom_border_crossing
      2 2 Melden
    • Surf & Turf 14.06.2018 21:44
      Highlight Ursus ZH.

      Artikel vom April 2018:

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/gazastreifen-keine-versoehnung-von-fatah-und-hamas-jetzt-droht-eine-hungersnot-a-1202441.html

      Dezember 2017:

      https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/nahost-konflikt-gaza-wartet-auf-echte-versoehnung/20714938.html

      Mai 2018:

      https://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/wie-die-hamas-gaza-ruiniert/story/12266928

      etc.

      Das meinte ich mit googeln. Und nein, du hast mir keine einzige Quelle genannt, dass Israel verantwortlich für die Zustände in Gaza ist. Nur für die Zustände. Die kenne ich gut.

      2 2 Melden
    • Surf & Turf 14.06.2018 22:01
      Highlight Ursus ZH: Hamas-Funktionäre mit fetten Villen?

      Ok.

      Ismail Hanija. Chaled Maschaal. Bassem Naim. Mahmud Sahar. Fathi Hammad. Dschamila al-Schanti.

      Schon mal von denen gehört? Das sind nämlich nur die Prominentesten.

      Oh, Maschaal zählt auch, oder? Nicht? Sorry, mein Fehler: Er sitzt inzwischen in Katar, auf seinen Firmen und Häusern im Wert von 2,6 Milliarden Dollar, gesponsert von der internationalen Hilfsgemeinschaft.

      ... hindert ihn allerdings nicht, immer noch sein Volk aufzuhetzen und den Konflikt mit der Fatah anzuheizen. Also finde ich, er zählt doch.
      3 2 Melden
    • Ursus ZH 15.06.2018 00:18
      Highlight Lisaleh,
      laut deinem Wiki Link ist der letzte Zwischenfall an diesem Checkpoint 6 Jahre her. Das ist das was ich meine unter veralteten Meldungen, auf die sich Surf & Turf beruft durch simples Googeln. Bis jetzt hat er es noch nicht geschafft eine glaubwürdige Quelle anzugeben, statt dessen behauptet er, dass JEDER Hamas Funktionär einen Dieselmotor hinter der Doppelgarage hat. Was für eine naive und peinliche Behauptung! Quelle?
      Bis jetzt konnte jedenfalls noch niemand widerlegen, dass die Blockade von lebenswichtigen Gütern und Medizin das palästinensische Volk ausblutet und erniedrigt.
      2 3 Melden
    • Surf & Turf 15.06.2018 11:35
      Highlight Ursus ZH.

      Du hast nach EINEM Hamas-Funktionär mit Generator gefragt. Ich habe dir 6 als BEISPIEL genannt. (Und nein, ich habe keine vollständige Liste von ALLEN.) Ich habe - entgegen deiner Behauptung - nirgends gesagt, dass JEDER in Saus und Braus lebt. Sehr viele tun es aber. Man weiss, dass ca. 40'000 Hamas-"Beamte" in Gaza sehr grosse materielle Privilegien geniessen. Und guten Lohn beziehen, ob sie arbeiten, oder nicht (dazu kommen ca. 45'000 Fatah-"Beamte", denen es ebenso geht, die allerdings aus dem Westjordanland bezahlt werden). Derweil geht es dem Volk schlecht. Israels Schuld?
      3 4 Melden
    • Saraina 15.06.2018 15:14
      Highlight Israels Schuld? Nun, zumindest die Mitverantwortung. Wenn die Einwohner von Gaza sich frei bewegen und Handel treiben könnten, hätte es mit der Macht der Hamas schnell ein Ende. Israel hat doch ein Interesse daran, bei jeder seiner Verletzungen der Menschenrechte und des Kriegsrechts auf den Bölimann Hamas zu zeigen.

      Von jedem Kind, jeder Rettungssanitäter, jedem Journalisten der gezielt erschossen wird, behaupten dann die Propagandisten das seien menschliche Schutzschilde der Hamas gewesen. Und die Hamas spielt mit, und bezeichnet alle möglichen Erschossenen als ihre Kämpfer.
      2 2 Melden
    • Surf & Turf 15.06.2018 20:29
      Highlight Mitverantwortung, @Saraina? Now we're talking! Das höre ich zum ersten Mal von dir.

      Ja! Israel hat Mitverantwortung!!! Aber Israel ist auch nicht der "Bölimann", um es mit deinen Worten auszudrücken! Ich beziehe bloss deshalb hier vehement Stellung für Israel, weil die meisten Kommentarschreiber blind draufloshacken, ohne einen Hauch von Ahnung zu haben. Und felsenfest von ihrer aufgrund von Medienberichten gebildeten Meinung überzeugt sind.

      Es gibt kein schwarzweiss da unten. Alle tragen zur Situation bei. Alle! Und solange keiner bereit ist, einzustecken, wird es nie eine Lösung geben.
      2 1 Melden
    • Saraina 15.06.2018 23:46
      Highlight Surf & Turf, ich habe nie einen Hehl aus meiner Verachtung für die Haltung des ägyptischen Regimes gemacht, dass ja Gaza ebenso blockiert. Ich war immer der Ansicht, dass die Araber einen historischen Fehler machten, als sie den palästinensischen Flüchtlingen das Bürgerrecht verwehrten und vernünftige Politik mit Hasspropaganda vertauschten. Ich hacke keineswegs blind auf Israel ein. Aber mir ist völlig klar, dass Israel zu keinem Kompromiss bereit ist, und keinen Frieden sucht. Es lebt besser, auch innenpolitisch, wenn es die Bedrohung schürt, und wirklich gefährlich sind die Araber nicht.
      1 0 Melden
    • Ursus ZH 16.06.2018 01:40
      Highlight Surf & Turf, nach allem was du kommentierst komm ich wirklich nicht mehr drum herum dir zu sagen, dass DU der Ahnungsloseste bist. Sorry, aber alle deine Behauptungen sind schlicht aus der Luft gegriffen oder den Fake News Medien entnommen.
      1 1 Melden
    • Surf & Turf 16.06.2018 11:10
      Highlight Danke, Saraina.

      Ursus ZH. Noch viel schlimmer. Ich komme selbst von diesen Fake News Medien. Und habe 9 Jahre in dem Gebiet als Berichterstatter gelebt.

      Und du so?
      2 1 Melden

Die Uno ist zurück auf den Golanhöhen

Erstmals seit sechs Jahren patrouillieren wieder Blauhelmsoldaten der Vereinten Nationen in den israelisch kontrollierten Golanhöhen in Syrien. Ein Uno-Sprecher bestätigte am Freitag eine «schrittweise Rückkehr» der als UNDOF bekannten Uno-Mission in die vereinbarte Pufferzone.

«Das endgültige Ziel ist eine vollständige Rückkehr für UNDOF, sofern die Bedingungen es erlauben», sagte der Sprecher weiter. Ausserdem solle der Grenzübergang Kuneitra zwischen beiden Seiten soweit möglich wieder …

Artikel lesen