International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Seit zwei Monaten steht die defekte Boeing 737 von Norwegian auf dem Flughafen Shiraz im Iran herum. bild: twitter/aerospacetalk

Dieser Jet von Norwegian steht seit 60 Tagen als «Geisel» im Iran – wegen Trump

Vor zwei Monaten musste eine Boeing 737 von Norwegian Air in Shiraz notlanden. Seither steckt die Maschine dort fest. Auch die Passagiere könnten Probleme bekommen.



Es ist eine Odyssee ohne Ende. Am 14. Dezember flog die brandneue Boeing 737 MAX 8 des Billigfliegers Norwegian Air gerade über den Iran, als ein Triebwerk stotterte. Die Piloten entschieden sich sofort, den Flug von Dubai nach Oslo abzubrechen und auf dem Flughafen Shiraz runterzugehen.

60 Tage sind seither vergangen. Doch die Maschine hängt noch immer auf dem Provinzflughafen fest.

Das Problem

Wegen den Wirtschaftssanktionen der USA gegen den Iran können keine Ersatzteile für die defekte Turbine ins Land gebracht werden. Trump hatte die Strafmassnahmen wegen des Atomstreits mit dem Iran im Herbst 2018 wieder in Kraft gesetzt. Offenbar hat Norwegian noch immer keine Ausnahmebewilligung erhalten.

«Der Papierkram dauert länger als erwartet», sagte kürzlich ein Norwegian-Sprecher. Jedenfalls steht die Maschine auch Mitte Februar auf dem Tarmac in der iranischen Provinz.

Die Flugroute

Immerhin konnte Norwegian die 186 Passagiere bereits einen Tag nach der Notlandung nach Oslo ausfliegen. Der unfreiwillige Zwischenstopp im Iran hat aber auch für die Fluggäste Konsequenzen.

Weil sie nun einen Stempel des Irans im Pass haben, können sie laut Medienberichten nicht mehr ohne Visum in die USA einreisen.

(amü)

Flugzeug landet in Lagune statt auf der Landebahn

Video: srf/SDA SRF

Die schlimmsten Katastrophen der Luftfahrt

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Bundesrat beschliesst neue Corona-Massnahmen

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Cartoons bringen die letzten vier Jahre Trump-Chaos perfekt auf den Punkt

Donald Trumps Amtszeit war geprägt von Lügen, Korruption und der Anstiftung zur Gewalt. Vier turbulente Trump-Jahre im Spiegel der Karikaturisten.

Hinweis für die geschätzten User und Userinnen: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht sofort angezeigt werden, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Donald Trump verliert mit Joe Bidens Amtseinführung seine Immunität, er kann somit vor ein ordentliches Gericht gestellt werden. Beobachter glauben aber, dass er eher nicht ins Gefängnis muss. Ungemütlich wird es für ihn trotzdem. Viele Fälle sind noch offen: Amtsmissbrauch, Behinderung der Justiz und diverse …

Artikel lesen
Link zum Artikel