DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen-Fight im Flugzeug: «Ich hatte richtig Angst»

Haareziehen, Gerangel und Geschrei: Auf einem US-Inlandflug brach kürzlich wegen eines Streits unter jungen Frauen das Chaos aus.
11.03.2016, 13:2911.03.2016, 13:52

Zeugen berichteten, dass der Streit zwischen den fünf Frauen kurz nach der Landung der «Spirit Airlines»-Maschine in Los Angeles am Mittwochmorgen ausbrach. Im Netz kursieren Handyvideos des Girl-Fights.

Auslöser waren zwei betrunkene Frauen, die laute Musik abspielten und diese partout nicht leiser stellen wollten.

Das FBI ermittelte

Passagiere und Crewmitglieder versuchten die kämpfenden Frauen zu trennen, doch schliesslich musste die Flughafenpolizei anrücken.

Sogar das FBI war laut der Los Angeles Times zur Stelle, angezeigt wurde jedoch keine der Beteiligten.

Mehr als ein bisschen Streit

«Ich hatte richtig Angst», sagte Flugpassagierin Shamaila Taj gegenüber «CBS News». Auch andere Zeugen bestätigten, dass dieser Kampf weit mehr als eine harmlose Unstimmigkeit gewesen sei.

«Das Flugzeug ist bestimmt der letzte Ort, wo man so etwas erleben will», so Taj. «Du steckst in dem da fest und kannst nicht weg.»

Jetzt auf

Lang habe das Handgemenge allerdings nicht gedauert, verletzt wurde niemand. (smo/az)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ihr Bericht wird mit Spannung erwartet: Johnson soll in eigener Wohnung gefeiert haben

In der mit Spannung erwarteten Aufklärung der sogenannten Partygate-Affäre um Feiern während des Lockdowns in der Downing Street soll es auch um Versammlungen in Boris Johnsons eigener Wohnung gehen. Der Bericht der Beamtin Sue Gray werde auch angebliche Partys in der Wohnung des Premiers in der Downing Street Nummer 11 neben dessen Amtssitz umfassen, berichtete die «Times» am Sonntag unter Berufung auf Insider-Quellen. So sollen enge Freunde von Johnsons Frau Carrie häufiger in Lockdown-Zeiten zu Gast gewesen sein – offiziell aus Arbeitsgründen.

Zur Story