International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The sun rises, as seen from the 31st Street Beach in Chicago on Tuesday, Jan. 29, 2019. In Chicago, the forecast for Wednesday night called for temperatures as low as minus 21 degrees (negative 29 degrees Celsius), with wind chills to minus 40 (negative 40 degrees Celsius). (Zbigniew Bzdak/Chicago Tribune via AP)

Die Sonne geht über dem Lake Michigan bei Chicago auf.  Bild: AP/Chicago Tribune

Kälter als auf dem Mars: 14 Bilder und Videos zeigen, wie kalt es in den USA wirklich ist



Das wichtigste in Kürze:

Die Millionenmetropole Chicago wurde als «Epizentrum» der Kältewelle beschrieben – es werden dort Rekordwerte von minus 32 Grad Celsius erwartet.

Dem Lake Michigan kann man derzeit beim Zufrieren zuschauen

Der Nationale Wetterdienst warnte am Dienstag (Ortszeit) vor «lebensbedrohlichen, arktischen Winden», wie hier in Buffalo, NY

In diesen Teilen der USA ist es kälter als auf dem Mars:

Bis Mittwoch seien wegen der Kälte auf diversen Flughäfen mehr als 2700 Flüge gestrichen worden

Gleisarbeiter in Chicago mussten die Gleise mittels Feuer entfrosten

Aber nicht nur Zugpendler sondern auch Autofahrer hatten ihre Mühe mit den eisigen Temperaturen ...

«Smoke on the Water» des Chicago-Rivers

Das Phänomen nennt sich Verdunstungsnebel, und tritt auf, wenn sich kalte Luft über einen wärmere Wasseroberfläche bewegt

Der Spass sollte trotzdem nicht zu kurz kommen

Ein Lehrer demonstriert ein Experiment mit warmem Wasser – die Kinder freuen sich

Das Experiment geht auch mit einer Wasserpistole ...

Aus Chicago wird Chiberia

Da bleibt wohl nichts anderes übrig, als sich warm anzuziehen ...

... oder in den Süden flüchten 😉

Und zum Schluss ...

(jaw/sda/dpa)

Und so sah der Wintereinbruch in der Schweiz aus:

Was für die einen eine grosse Last, ist für andere ein Segen

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Weniger Hospitalisierte im Tessin – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Seismologen verzeichnen weniger Erschütterungen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mattse73 31.01.2019 06:13
    Highlight Highlight Riesen Drama um die USA... Aber die Kanadier nehmens einfach hin...:-)
  • Peldar 30.01.2019 18:12
    Highlight Highlight Nur so, Weichen werden auch in der Schweiz mit Gas, also Feuer, beheizt;)
  • Beckham 30.01.2019 13:45
    Highlight Highlight Sommerferien auf dem Mars. Demnächst buchbar in ihrem Reisebüro.
  • peeti 30.01.2019 13:42
    Highlight Highlight Immer auch eine Frage der Perspektive.. während sich Trump & Co. angesichts der Temperaturen eine Klimaerwärmung herbeiwünschen, ist es an anderen Orten in der Arktis vergleichsweise extrem warm. So ist es zb in Florida aktuell kühler als in Svalbard (gleiche Breitengrade wie Grönland)
    • peeti 30.01.2019 13:54
      Highlight Highlight
      Benutzer Bild
    • Zat 30.01.2019 17:03
      Highlight Highlight Und Australien hat doch Hitze-Notstand bis gegen 50'C, oder? Wenn sich doch nur diese Extreme wieder etwas ausgleichen würden.
  • Neemoo 30.01.2019 13:37
    Highlight Highlight Jetzt muss "Trump" seine Bundesgelder nicht mehr einfrieren.
    Der Klimawandel macht es für "Mister Trump".
  • Sensenmaa 30.01.2019 13:20
    Highlight Highlight Eindrückliche Bilder
  • *sharky* 30.01.2019 13:17
    Highlight Highlight The Fog....
    (Carpenter natürlich!)
  • D(r)ummer 30.01.2019 13:13
    Highlight Highlight Da fällt mir nur das ein.

    Und was wohl Twittler dazu meint... (nach der Tweet-Katastrophe gestern)
    Benutzer Bild
  • Caturix 30.01.2019 12:49
    Highlight Highlight Darum gehen die Amerikaner auf den Mars, die wollen sich nur ein wenig aufwärmen.
  • will.e.wonka 30.01.2019 12:44
    Highlight Highlight „in diesem teil der usa ist es kälter als auf dem mars“, 90% sind kanada...
  • riensnevaplus 30.01.2019 11:56
    Highlight Highlight Falls jemand wissen will, wie das Ganze ausgehen wird.. ->The day after Tomorrow
    • Zat 30.01.2019 17:00
      Highlight Highlight Da sag ich nur: Tomorrow never dies!
  • ItsMee 30.01.2019 11:52
    Highlight Highlight Waaaaas, Lügenpresse !!! der Klimawandel ist doch Fake :o

    Sogar die SVP sagt das doch .. und die AFD .. ja und sogar Donald Trump ...

    wie kann das denn nur sein ? ? ? ?
    Benutzer Bild
    • Ove8 30.01.2019 13:07
      Highlight Highlight Schon richtig, hat es in den letzten 200 Jahren noch nie gegeben in den USA.
    • ItsMee 30.01.2019 13:51
      Highlight Highlight Für die, welche es nicht verstanden haben, es war IRONIE ! - Natürlich ist die Klimaerwärmung wahr ...

Die Stunde der starken Männer: So nutzen Staatschefs die Krise für ihre Zwecke

In der Coronakrise greifen Regierungschefs zu Kriegsrhetorik und bauen ihre Macht aus. Auf die Spitze treibt es der Ungar Viktor Orban.

Die Coronakrise verschiebt die Macht zur Exekutive. Handeln statt Diskutieren, lautet das Gebot der Stunde. In etlichen europäischen Ländern haben die Regierungen deshalb den Ausnahmezustand ausgerufen und Gesetze im Eiltempo erlassen. Die Gewaltenteilung ist eingeschränkt, Parlamente können ihre Kontrollfunktion nicht mehr ausüben.

Doch nirgends nimmt sich die Regierung so viel heraus wie in Ungarn. Mit Hilfe seiner Zwei-Drittel-Mehrheit verabschiedete Ministerpräsident Viktor Orban am Montag …

Artikel lesen
Link zum Artikel