DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ganz Grönland reibt sich gerade die Augen: Trump twittert seinen Tower auf die Insel

20.08.2019, 03:0520.08.2019, 08:54

Die Vorstellung scheint absurd. Doch seit einigen Tagen kursiert die Meldung, dass US-Präsident Donald Trump nach Angaben seines Wirtschaftsberaters tatsächlich an einem Kauf Grönlands interessiert.

Der Präsident kenne sich gut mit Immobilienkäufen aus und «will sich das anschauen», sagte Larry Kudlow am Sonntag im Nachrichtensender Fox News. Die Berichte legten nahe, Trump habe Berater angewiesen, den Kauf zu prüfen. Wie seriös die Absichten seien, sei selbst für seine Mitarbeiter unklar gewesen, hiess es weiter.

Obwohl Grönland und Dänemark die Idee eines Verkaufs zurückgewiesen haben, heizt Präsident Trump die Debatte nun weiter an.

Am Montagabend (Ortszeit) postete er auf Twitter ein Bild, das den goldenen Trump Tower inmitten einer Siedlung Gröndlands zeigt. Dazu schrieb Trump: «Ich verspreche, dass ich das nicht in Grönland tun werde.»

Die Einwohner Grönlands dürften Trumps-Meme wohl nicht besonders lustig finden. Dänische Politiker hatten schon zuvor mit Kopfschütteln auf Trumps Überlegung reagiert. «Es muss sich um einen Aprilscherz handeln», hatte Ex-Ministerpräsident Lars Lokke Rasmussen gesagt.

«Wenn er das wirklich in Betracht zieht, dann ist das der letzte Beweis, dass er verrückt geworden ist», erklärte der aussenpolitische Sprecher der Dänischen Volkspartei, Sören Espersen. «Der Gedanke, dass Dänemark 50'000 Bürger an die Vereinigten Staaten verkauft, ist völlig lächerlich.» (ohe/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

1 / 7
Diese Demokraten kandidieren gegen Trump
quelle: epa/epa / tannen maury
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was sagen Grönländer zum Kaufinteressenten Trump

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trump hält Rede, das Internet hat aber nur seine Hose im Blick 🙄

US-Ex-Präsident Donald Trump dominiert wieder mal die Hashtags. Der Grund: ein zweideutiges Video und seine Hose.

Das ist Donald Trump. Man kennt ihn auch als nicht-wiedergewählten US-Präsidenten oder rechtsgedrehten Populisten.

Trump ist nicht mehr Präsident, obwohl er es immer noch sein will. Dafür verbreitet er immer wieder Unwahrheiten darüber, dass die vergangene US-Präsidentschaftswahl nicht sauber ablief. Und versucht regelmässig, mediale Präsenz zu bekommen. So etwa in der Nacht auf heute.

Trump gab seinen ersten grossen Auftritt nach der Abwahl, schimpfte mit China, beleidigte Anthony Fauci, den …

Artikel lesen
Link zum Artikel