International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kim Yo Jong, sister of North Korean leader Kim Jong Un, center, arrives at Incheon International Airport in Incheon, South Korea, Friday, Feb. 9, 2018. A high-level North Korean government delegation including leader Kim Jong Un's sister has arrived in South Korea to attend the opening ceremony of the Pyeongchang Winter Olympics.  (Kim Ju-hyung/Yonhap via AP)

Kim Yo Jong, die «Ivanka Trump Nordkoreas». Bild: AP/YONHAP

So mischt die «Ivanka Trump Nordkoreas» die Olympia-Politik auf

PR-Coup oder ernsthafte Annäherung? Mit ihrer historischen Charme-Offensive hat Kims jüngste Schwester in der Korea-Geschichte ein neues Kapitel aufgeschlagen. Die aufregendsten Momente ihres Trips. 



Wäre der Tanz auf dem diplomatischen Parkett eine olympische Disziplin, dann hätte Kim Jong Uns jüngste Schwester Kim Yo Jong eine Goldmedaille verdient. Mit ihrer Charme-Offensive liess sie Drohgebärden ihres Bruders zumindest für einige Tage vergessen. Medien feiern Kims rechte Hand schon als «Ivanka Trump Nordkoreas.»

Yo Jong spricht übrigens womöglich sogar Berndeutsch. Wie ihr Bruder besuchte die mittlerweile 31-Jährige während ihrer Kindheit eine Schule in Köniz BE. 

Die aussergewöhnlichsten Momente ihres historischen Südkorea-Trips: 

Der Handshake mit Alain Berset

Eben, spricht sie jetzt Berndeutsch oder nicht? Vielleicht weiss Bundespräsident Alain Berset die Antwort darauf. Beim Spiel der Schweizer Eishockey-Damen gegen das vereinte Korea traf er Yo Jong auf der Tribüne. Als sie ihn bei der Begrüssung anstrahlte, tätschelte Berset mit beiden Händen ihre Hand. 

Aber über was hat Berset mit der Korea-Politikerin geplaudert? Die Schweiz freue sich, an diesem historischen Moment teilzuhaben, sagte ihr Bundespräsident Berset laut einem Sprecher. 

Die Treffen mit Südkoreas Präsident

South Korean President Moon Jae-in, right, shakes hands with Kim Yo Jong, North Korean leader Kim Jong Un's sister, at the presidential house in Seoul, South Korea, Saturday, Feb. 10, 2018. A rare invitation to Pyongyang for the South Korean president marked Day Two of the North Korean Kim dynasty's southern road tour Saturday, part of an accelerated diplomatic warming that included more handshakes, some Korean liquor over lunch and the potential shared joy of watching a

Kim Yo Jong traf den südkoreanischen Premier Moon gleich vier Mal.  Bild: AP/Yonhap

Während ihrer dreitägigen Visite traf Kims Schwester den südkoreanischen Staatschef Moon Jae-in gleich vier Mal. Und sie lud die Südkoreaner an ein Gipfeltreffen mit ihrem Bruder ein. «Wir hoffen, Sie bald in Pjöngjang zu sehen», erklärte sie. Ihre Regierung setze darauf, dass Präsident Moon auf dem Weg zur Wiedervereinigung ein «neues Kapitel» aufschlage.

Am Sonntag verfolgten die beiden einen Auftritt des nordkoreanischen Orchesters. «Bleiben sie gesund. Und stellen sie sicher, dass Präsident Moon nach Nordkorea kommt», sagte sie der südkoreanischen First Lady danach bei einem Essen, wie südkoreanische Medien berichten. 

South Korean President Moon Jae-in, right, receives a letter from Kim Yo Jong, North Korean leader Kim Jong Un's sister, at the presidential house in Seoul, South Korea, Saturday, Feb. 10, 2018. A rare invitation to Pyongyang for the South Korean president marked Day Two of the North Korean Kim dynasty's southern road tour Saturday, part of an accelerated diplomatic warming that included more handshakes, some Korean liquor over lunch and the potential shared joy of watching a

Hier übergibt sie die Einladung.  Bild: AP/Yonhap

Es wäre das erste Treffen von Moon und Kim überhaupt und der erste Korea-Gipfel seit 2007. 

Der Einmarsch am Flughafen

Ja, Nordkorea kann tatsächlich lachen! Umringt von unzähligen Bodyguards schritt Kim Yo Jong  durch den Flughafen von Seoul. 

Die Amerikaner schauen weg

Das plötzliche Tauwetter zwischen Nord- und Südkorea hinterlässt in den USA grosse Skepsis. US-Vizepräsident Mike Pence vermied es jedenfalls tunlichst, Kims Schwester bei der Eröffnungsfeier auch nur einen Blick zuzuwerfen. Pence sprach im Zusammenhang mit der Einladung von einer «Propaganda-Farce».

Kim während des Einmarschs der US-Delegation. 

Der US-Verteidigungsminister hingegen erklärte am Sonntag, es sei «zu früh, um zu sagen (...), ob das irgendeine Zugkraft haben wird, wenn die Olympischen Spiele erst vorbei sind».

FILE - In this May 10, 2016, file photo, North Korean leader Kim Jong Un, right, and his sister Kim Yo Jong watch a military parade at Kim Il Sung Square in Pyongyang, North Korea. South Korea’s Unification Ministry said North Korea informed Wednesday, Feb. 7, 2018, that Kim Yo Jong would be part of the high-level delegation coming to the South for the Pyeongchang Winter Olympics. (Minoru Iwasaki/Kyodo News via AP, File)

Kim Yo Jong mit ihrem Bruder Jong Un.  Bild: AP/Kyodo News

Nordkorea könne mit seiner Charmeoffensive gegenüber Südkorea keinen Keil zwischen Seoul und Washington treiben. «Ich weiss, dass die Leute nach einem Keil zwischen Südkorea und den USA suchen», sagte Mattis am Sonntag auf einem Flug nach Rom. «Es gibt da keinen Keil.»

Die Proteste

Trotz der wohlwollenden Medienberichterstattung über den Besuch der Kim-Schwester stehen viele Südkoreaner der vorsichtigen Annäherung kritisch gegenüber. Hunderte Menschen demonstrierten in Seoul gegen das Kim-Regime. Nordkoreanischen Flaggen wurden angezündet. «Das ist ein gefakter Frieden», sagte eine Demonstrantin zu CNN. 

Demonstranten zünden Nordkorea-Fahnen an. 

(amü)

Nordkorea: Dritter Raketentest in einem Monat

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Moderna will Zulassung für Impfstoff in EU beantragen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel