DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Former first lady Nancy Reagan visits the grave site of her husband, President Ronald Reagan, at the Ronald Reagan Presidential Library, Thursday, June 5, 2014, in Simi Valley, Calif. Today marks the 10th anniversary of President Reagan’s passing. (AP Photo/Mark J. Terrill)

Die ehemalige First Lady 2014 bei einem Besuch des Grabes ihres 2004 verstorbenen Gatten. 
Bild: Mark J. Terrill/AP/KEYSTONE

Ehemalige First Lady Nancy Reagan stirbt mit 94 Jahren



Die Witwe des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan, Nancy Reagan, ist heute Sonntag gestorben. Wie die Ronald-Reagan-Präsidentenbibliothek mitteilte, starb sie in ihrem Haus in Los Angeles an Herzversagen.

Nancy Reagan, am 6. Juli 1921 als Anne Frances Robbins in New York geboren, war während der Amtszeit ihres Mannes von 1981 bis 1989 acht Jahre lang First Lady der USA. Ronald Reagan, der 40. Präsident der USA, starb 2004 nach einer langjährigen Alzheimer-Erkrankung. 

Die frühere Filmschauspielerin war Reagans zweite Frau. Sie spielte einst in mehreren erfolgreichen Filmen mit und lernte Reagan in Hollywood kennen, wo er damals ebenfalls als Schauspieler arbeitete. 1952 heiratete das Paar.

Einflussreiche First Lady

Nancy Reagan galt als eine der einflussreichsten First Ladys in der amerikanischen Geschichte. Bekannt war sie vor allem für ihre Anti-Drogen-Kampagne in den 80er Jahren, die unter dem Motto «Just Say No» lief.

Umstritten war ihr Hang zur Astrologie: Nachdem 1981 das Attentat auf ihren Ehemann knapp gescheitert war, begann sie regelmässig den Rat einer Astrologin einzuholen. 

Nancy soll an der Seite ihres Mannes auf dem Gelände der Ronald-Reagan-Präsidentenbibliothek (Reagan Library) im kalifornischen Simi Valley beigesetzt werden. (dhr/sda/dpa)

U.S President Ronald Reagan and first lady Nancy Reagan return to the White House after spending a weekend at Camp David in this February 15, 1982 file photo. REUTERS/Mal Langsdon/Files

Nancy Reagan und ihr Mann Ronald 1982. 
Bild: X00158

abspielen

2002 sprach Nancy Reagan in einem TV-Interview über die Alzheimer-Erkrankung ihres Mannes.
YouTube/Gladstone Girl2

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In den USA droht eine Massenobdachlosigkeit: «Wir müssen Leben retten»

Über Nacht könnten mehr als sieben Millionen US-Amerikaner auf der Strasse sitzen. US-Präsident Joe Biden ist es nicht gelungen, einen Corona-Zwangsräumungsstopp zu verlängern.

Um fünf Uhr am Morgen setzt Cori Bush ihre erste Nachricht auf Twitter ab: «Dieser Morgen fühlte sich kalt an, so als würde der Wind direkt durch meinen Schlafsack blasen. Seit Freitag – als einige Kollegen es vorzogen, Urlaub zu machen statt per Abstimmung Zwangsräumungen zu verhindern – sind wir vor dem Kapitol . Dies ist ein Räumungsnotfall. Unser Volk braucht ein Räumungsmoratorium. Jetzt.»

Cori Bush ist ausgebildete Krankenschwester und sitzt seit diesem Jahr für die Demokraten als …

Artikel lesen
Link zum Artikel