International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
First lady Melania Trump speaks on her initiatives during an event in the Rose Garden of the White House, Monday, May 7, 2018, in Washington.  The first lady gave her multipronged effort to promote the well-being of children a minimalist new motto:

Da hilft auch Grinsen nichts: Melania Trump rühmt sich mit ihrer neuen Kampagne, die jedoch schon 4 Jahre alt ist. Bild: AP/AP

Schon wieder abgeschrieben: Melania Trump lanciert eine Kampagne, die 4 Jahre alt ist

Endlich tritt Melania Trump aus dem Schatten ihres Mannes – und fällt auf die Schnauze.



Melania Trump, verschrien als die slowenische Sphinx, als diejenige, die ihre Pflicht damit erfüllt, indem sie still neben ihrem Mann steht und schweigt, während er Unwahrheiten erzählt, Beleidigungen in die Welt schleudert, zugibt, nach einer ausserehelichen Affäre einer Pornodarstellerin 130'000 Dollar Schweigegeld bezahlt zu haben.

Sie ist mit dem mächtigsten Mann der Welt verheiratet. Ehemalige First Ladies haben diese Rolle jeweils geschickt zu nutzen gewusst. Doch Melania schien es in den letzten eineinhalb Jahren im Hintergrund wohler zu sein als auf der Bühne. 

Schon wieder alles abgeschrieben

Umso mehr erhielt sie nun von vielen Seiten Lob dafür, dass sie nun endlich einen Schritt aus dem Schatten ihres Mannes machte. Dieses war jedoch von kurzer Dauer. Denn: Offenbar hat Melania abgeschrieben. Schon wieder!

Zu gut ist uns ihr Auftritt am republikanischen Parteitag noch in Erinnerung. Bei ihrem ersten grossen öffentlichen Auftritt kopierte sie ganze Stücke von der Rede der ehemaligen First Lady Michelle Obama.

So, nun aber zum neusten Patscher von Melania: Am Montag lancierte sie eine Kampagne zum Umgang von Kindern mit sozialen Medien. «Be Best» lautet der Slogan, mit dem sie sich dafür einsetzten will, dass Kinder auf Twitter, Facebook und Co. respektvoll und überlegt handeln. 

«Es liegt in unserer Verantwortung als Erwachsene, den Kindern beizubringen, dass wenn sie sich äussern – ob verbal oder online – sie ihre Worte überlegt wählen und mit Respekt und Mitgefühl sprechen müssen», sagte die First Lady.

Melania Trumps lanciert «Be Best»

abspielen

Video: YouTube/Associated Press

Dass Melanias Ehemann nicht gerade mit bestem Beispiel voran geht, was den verantwortungsvollen Umgang auf Social Media angeht, ist schon bedenklich genug. Dass es sich bei der Kampagne offenbar um alten Käse aus dem Jahr 2014 handelt, der nun aufgewärmt nochmals präsentiert wird, grenzt an Peinlichkeit. 

So schreibt der «Guardian», dass die Broschüre von Melania Trump fast identisch sei wie diejenige, welche die Bundesbehörde Federal Trade Commission bereits 2014 ausgearbeitet hatte. Die unter der Obama-Regierung verfasste Broschüre hiess «Net Cetera – Chatting with Kids About Being Online.»

Link inzwischen geändert

Auf der offiziellen Webseite des Weissen Hauses wird die Kampagne als «Initiative der First Lady Melania Trump» angepriesen. Wer aber die entsprechende Broschüre ansieht, merkt schnell, da hat sich jemand nicht einmal die Mühe gemacht, den Abklatsch zu verbergen. Zum Vergleich: Hier die Broschüre von Melania, und hier jene von der Federal Trade Commission. 

Auf der Webseite kann die Broschüre heruntergeladen werden. Dort hiess es zuerst: «Eltern können hier klicken, um ‹Mit Kindern über das online-Sein sprechen› zu lesen – eine Broschüre von der First Lady und der Federal Commission.»

Als erste Kritik an der Abkupferung laut wurden, wurde der Satz nun geändert. Jetzt heisst es: «Eltern können hier klicken, um ‹Mit Kindern über das online-Sein sprechen› zu lesen – eine Broschüre von der Federal Commission, unterstützt von der First Lady.»

Melania Trump performt «U Can't Touch This» von MC Hammer

abspielen

Video: Can Kgil & Simone Meier

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Über 700 Infizierte im Kanton Aargau – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Vorwahlen in Wisconsin finden statt

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rim 08.05.2018 11:48
    Highlight Highlight Ach, würden doch bloss alle "Trumps" in ihrer Soap "Wir sind Präsident" Texte und Konzepte aus der Obama Administration kopieren/verwenden!
  • chäsli 08.05.2018 10:50
    Highlight Highlight Lächerlich, irgend etwas muss sie ja auch von ihrem Ehemann haben, oder ?
  • Snowy 08.05.2018 10:47
    Highlight Highlight Unglaublich.

    Nach der Vorgeschichte (Melania hatte schon einmal von Michelle Obama 1:1 kopiert) hätte man im Staff des weissen Hauses extrem sensibilisiert sein müssen.

    Dass dies nun wieder geschehen ist (und weil Melania ihre Reden nicht selber schreibt), lässt nur zwei Schlüsse zu:

    - Der Staff im weissen Haus arbeitet extrem schlecht und dilettantisch.
    - Der Staff wollte Melania absichtlich schlecht dastehen lassen.

    Ich tippe auf Punkt 1.
    Beruhigend zu wissen, dass dieselben Leute auch in Charge sind, wenn es darum geht heute den Atomdeal mit Iran zu künden.
  • Donald 08.05.2018 10:17
    Highlight Highlight Wenn die alte Idee schon gut ist, kann man sie ja neu vermarkten. Sehe das Problem nicht so ganz.
    • capture 08.05.2018 12:14
      Highlight Highlight Man kann wirklich ALLES schönreden.
    • lilie 08.05.2018 13:11
      Highlight Highlight Gescheitert ist es ja auch nicht an der guten alten Idee, sondern an der passenden Vermarktung. Hätte sie gesagt: "Es gibt eine tolle Broschüre zu diesem Thema, ich möchte sie euch wärmsten ans Herz legen" hätten ihr alle applaudiert.
    • Donald 08.05.2018 14:49
      Highlight Highlight @capture
      Man kann auch alles schechtreden ;)
  • Sauäschnörrli 08.05.2018 08:27
    Highlight Highlight Dass sie keinen Bock hat, kann ich verstehen. Aber wieso stellt man ihr dann nicht ein fähiges Team an die Seite, welches alles erledigt und sie hält eine mal die Woche das Gesicht in die Kamera und wirbt für "ihr" Anliegen.
  • Stubenhocker 08.05.2018 08:05
    Highlight Highlight Wohl Taktik. Wieder was mehr, dass vom orangen Debakel ablenkt. Smoke and mirrors.
    • Snowy 08.05.2018 12:53
      Highlight Highlight Ich bezweifle langsam, dass ausser Steuern senken und Freundschaft mit Israel/Saudi Arabien ausbauen irgendetwas geplant (geschweige denn Taktik) ist bei der Trumpadministration.
  • tomdance 08.05.2018 08:03
    Highlight Highlight So SAD!
  • malu 64 08.05.2018 07:49
    Highlight Highlight Ich denke es ist besser, wenn sich Frau Trump den Farben der Servietten zuwendet.


  • Walter Sahli 08.05.2018 07:44
    Highlight Highlight Und Frau Hoppenstett so, "Na, da hat sie was Eigenes!" XD
  • Tom H 08.05.2018 07:36
    Highlight Highlight Oh, Melania...Es ist ja offensichtlich, dass das im Internetzeitalter sofort auffallen wird. Und sie haben sich nicht mal Mühe gegeben, das Abschreiben irgendwie zu verbergen. Melania hat erneut eine Chance verpasst, sich als intelligente und starke Frau zu präsentieren, sie hätte viele Sympathien auf ihrer Seite. Nun hat sie ihr schönes-im-Weissen-Haus-gefangenes-niemand-weiss-wieso-sie-immer-noch-zu-Trump-hält-Dummchen-Image zementiert.
    • manhunt 08.05.2018 08:04
      Highlight Highlight eine intelligente und starke frau hätte donald trump nicht geheiratet.
    • Normal 08.05.2018 10:29
      Highlight Highlight Das Problem ist doch, das Trump keine Laufbahn eines Politikers hat. Echte Politiker die es zum Präsidenten schaffen, haben in aller Regel sehr starke Frauen an ihrer Seite, die sich Politisch schon vorher en­ga­gierten. Trump passt da einfach überhaupt nicht ins Schema und Melinda halt auch nicht.
  • carmse 08.05.2018 07:32
    Highlight Highlight Naja, immer noch das kleine Übel als die inhaltslosen, mit alternativen Fakten gespickten Reden ihres Ehegatten.

    Dann doch lieber etwas Sinnvolles 1:1 abkupfern :)
  • lilie 08.05.2018 07:23
    Highlight Highlight Mich wundert eigentlich eher, was für ein Team da im Hintergrund ist, welches dauernd solche Böcke schiesst? Melania schreibt ihre Reden ja nicht selbst, und den Flyer hat sie auch nicht selber gestaltet. Schon peinlich. 🙈
    • walsi 08.05.2018 08:41
      Highlight Highlight Man könnte den Einsruck bekommen, dass es Absicht ist sie so aufzulaufen zu lassen. Solche "Fehler" passieren nicht einfach so.
    • Trump's verschwiegener Sohn 08.05.2018 13:10
      Highlight Highlight Eben die einzig verbliebenen Individuen, welche noch bereit sind, mit den Trumps zusammenzuarbeiten. Es wäre eher erschreckend, wenn das besonders kompetente Leute wären.
    • lilie 08.05.2018 13:27
      Highlight Highlight @walsi: Die Frage ist nur: wozu?

      Ich glaub eher, dass die einfach so unfähig sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yves Geiser 08.05.2018 07:22
    Highlight Highlight Es zeigt lediglich, dass bereits die alte Broschüre ausgelagert wurde. Und der Ersteller nach wie vor im weissen Haus arbeitet.

    Peinlich ist es eine Kopie und noch peinlicher hat keine first Lady diese erstellt. Washington produziert mehr Fiktion als Hollywood.
  • uicked 08.05.2018 07:10
    Highlight Highlight Sie ist wahrscheinlich nicht mal Selbstschuld. Sie bekommt dies sicher vorgesetzt, tu dies, tu das, lies das vor den Medien und die unfähige Regierung ihres achso fähigen Mannes, blamiert Sie einfach mit.
    Ich denke solche Auftritte wachsen nicht auf Ihr Interesse "aus dem Schatten" treten zu wollen.
    • el heinzo 08.05.2018 08:39
      Highlight Highlight Doch, sie ist selbst schuld: Sie hat den Donald des Luxus und Glamours wegen geheiratet, und dabei die potentiellen Konsequenzen dieser Handlung nicht ausreichend bedacht. Wer einen “unheiligen Pakt” eingeht, wird früher oder später mit Sicherheit in irgendeiner Form die Arschkarte ziehen. Rein menschlich gesehen tut sie mir in ihrer Situation dennoch leid, aber Schuld an ihrem Schlamassel trägt sie sehr wohl selbst. Man soll nicht mehr abbeissen, als man schlucken kann.
    • Basswow 08.05.2018 14:44
      Highlight Highlight @el heinzo
      Exakt, treffend geschrieben 👍🏽

      "It always takes two to tango"
  • real donald trump 08.05.2018 06:39
    Highlight Highlight Hahahaha
    • The Dark Knight 08.05.2018 08:56
      Highlight Highlight Wieso finden Sie das lustig, Mister Trump?

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel