International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Tuesday, May 29, 2018 file photo, Rudy Giuliani, an attorney for President Donald Trump, waves to people during White House Sports and Fitness Day on the South Lawn of the White House, in Washington. Speaking to the Globes capital market conference in Tel Aviv, Israel, Giuliani said Wednesday, June 6, 2018, that special counsel Robert Mueller's team is trying to frame Trump. Giuliani said that Mueller's team includes

Bild: AP/AP

«Kim bettelte auf Händen und Knien um Gipfel» – Trump Anwalt sieht USA im Vorteil



Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat nach Worten des Anwalts von US-Präsident Donald Trump, Rudy Giuliani, «auf Händen und Knien» um einen Gipfel mit Trump «gebettelt». Die USA hätten den Gipfel zunächst abgesagt, weil Nordkorea den USA mit einem Krieg gedroht habe.

«Kim Jong Un ging zurück auf seine Hände und Knie und bettelte darum, was exakt die Position ist, in die man ihn bringen will», sagte Giuliani bei einer Konferenz in Tel Aviv laut einem Bericht des «Wall Street Journal» vom Mittwoch. Nun, da der Gipfel wieder geplant sei, hätten die USA die Oberhand, sagte Giuliani dem Bericht zufolge weiter.

Das Gipfeltreffen von Trump und Kim soll am Dienstag in Singapur stattfinden. Der Gipfel gilt als historisch, weil noch nie ein amtierender US-Präsident mit einem amtierenden Machthaber des weitgehend isolierten Landes zusammengetroffen ist.

Im Mai hatte Trump den Gipfel zunächst unter Verweis auf «offene Feindseligkeit» Nordkoreas abgesagt. Da sich Pjöngjang aber dennoch weiter offen für Gespräche zeigte, änderte Trump kurz danach seinen Kurs wieder. (sda/afp)

Darum treffen sich Trump und Kim nicht in der Schweiz

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Terroristischer Anschlag» in Nordirland

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Tsitsipas wirft Federer aus dem Turnier

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jim_Panse 07.06.2018 13:55
    Highlight Highlight Ja sicher
  • Vanessa_2107 07.06.2018 13:03
    Highlight Highlight Es würde mich nicht wundern, wenn Kim wieder absagen würde. Giuliani wird ev. auch heute sein dummes Maul nicht halten können und noch mehr Öl ins Feuer giessen. Ich glaube nicht an einen Erfolg.
  • zombie woof 07.06.2018 11:26
    Highlight Highlight Wenn man sieht wie sich Trump und Giuliani aufführen, könnte einem das älter werden schon Angst machen
  • Nik G. 07.06.2018 11:21
    Highlight Highlight Wers glaubt wird seelig...
  • leu84 07.06.2018 11:00
    Highlight Highlight Elende Cowboys im Zwickzwack-Kurs
  • Ursus ZH 07.06.2018 10:22
    Highlight Highlight Trump und seine Vasallen haben immerhin etwas fertiggebracht. Sie haben die Achse des Bösen reduziert und sie festgelegt zwischen den Staaten Washington und Florida.
    • Ursus ZH 07.06.2018 11:15
      Highlight Highlight Hab noch die Verlängerung der Achse vergessen zum 51. Staat Israel.
  • Ursus ZH 07.06.2018 10:11
    Highlight Highlight Die Amis lassen keine Gelegenheit aus ihre Gesprächspartner zu verunglimpfen. Keine gute Voraussetzung für ein Treffen. Aber das wollen sie vielleicht auch nicht. Konfrontation ist ihre Doktrin.
  • Echo der Zeit 07.06.2018 09:44
    Highlight Highlight Jo, der Rudy Passt zu Donald.
  • Typu 07.06.2018 09:21
    Highlight Highlight Das ist ja bereits Sabotage des Gipfels. Was soll das? Wollen sie erreichen, dass Nordkorea absagt und dann als die blöden dastehen?
  • zombie woof 07.06.2018 09:10
    Highlight Highlight Auf Händen und Knien, das ist wohl die Position die Giuliani einnimmt, wenn ihn sein Herr und Meister zu sich ruft
    • leu84 07.06.2018 11:02
      Highlight Highlight Nur sieht er seinen Meister nicht, wenn der hinter im steht/kniet
    • leu84 07.06.2018 12:42
      Highlight Highlight *ihm
  • Butzdi 07.06.2018 09:00
    Highlight Highlight Die eigentliche Frage ist weshalb der private Anwalt Trumps solche - falls wahr - sicher strengst vertraulichen Informationen besitzt. Dass er sie ausplaudert und eventuell den Prozess abwürgt kommt dann noch dazu.
  • PatsNation 07.06.2018 08:03
    Highlight Highlight Ach ach Giuliani du Dümmerchen. Willst wohl mit Donald den Friedensnobelpreis... Aber mit solchen Aussagen wird keine Diplomatie gemacht.
    Verstehst du denn nicht, dass ein Abkommen nur zustande kommt, wenn beide Nationen Eingeständnisse machen? Es kann nicht sein, dass es nur einseite Eingeständnisse gibt.
    Ich hoffe du erinnerst dich, warum der Adolf überhaupt an die Macht kam.

    Aber ich glaube ich rede da an eine Wand...
  • RescueHammer 07.06.2018 07:57
    Highlight Highlight God bless America 😳 und wenn Du schon dran bist, lieber Gott, sende den Führern der freien Welt (8-tung; Sarkasmus) etwas Weisheit, Bescheidenheit und ein bisschen Demut.
  • Noblesse 07.06.2018 07:50
    Highlight Highlight Gott sei Dank ist dieser Kim nicht total vernebelt. Der muss die Wende einleiten. Eine Öffnung des Landes und die Denuklearisierung ist zwingend notwendig. Dann hört dieses unsägliche Säbelrasseln dort endlich auf. Bleib bei meiner Meinung: Bern hat dem "kleinen" Kim gut getan!
  • FrancoL 07.06.2018 07:44
    Highlight Highlight Ich glaube nicht das die USA in dieser Gegend je wieder das Sagen haben wird und das ist auch gut so.

    Die Worte Giulianis sind nicht viel Wert und zeigen den kindlichen Versuch eine Situation die dem Präsidenten entglitten ist zu beschönigen.

    Ein Kindergarten was da die Entourage des POTOS zeigt.
  • N. Y. P. D. 07.06.2018 07:11
    Highlight Highlight Giuliani gatte nach 9/11 einen excellenten Ruf. War sogar kurz auf dem Weg ins Weisse Haus.

    Und heute ? Man staunt nur noch. Man kann nur noch Mitleid haben. Es lohnt sich nicht einmal, sich mit seinen neusten Äusserungen zu Kim auseinanderzusetzen.

    Ein Wunder, dass Kim noch nicht abgesagt hat.
  • Alice36 07.06.2018 06:49
    Highlight Highlight Wieder mal ein toller Schachzug vom Team Trump. Gleich gut wie der Vergleich mit dem Lybien Model, darauf hat Kimi's Minister Pence mal als dumm bezeichnet womit er Recht hatte. Darum hat das Trump Team dann den Gipfel abgesagt aber sicher nicht wegen einer Kriegsdrohung. Die Trumpschen Sympathieträger taugen nicht für int. Politik. Was sie wirklich gut können sind Verwirrung und Chaos zu produzieren. Baut ihnen ein Mausoleum und entsorgt sie auf der Müllhalde der US-Geschichte
  • Nate Summer-Cook 07.06.2018 06:47
    Highlight Highlight Diese Grossmäuligkeit und Arroganz, das fehlen jeglichen diplomatischen Feingefühls tut beinahe schon weh... 🤦🏼‍♂️
  • Pnesch 07.06.2018 06:45
    Highlight Highlight Herr Trump erhofft sich bestimmt von diesem Gipfel mehr Informationen wie mann sich so als Diktator verhält und wie man das alleinge Herrschen durchsetzt 🙄😉.
  • Bazoo 07.06.2018 06:43
    Highlight Highlight Dieser Giuliani bringt es noch fertig, dass Kim das treffen absagt. Ich glaube der ist nicht viel inteligenter als Trump selbst...
    • Gegu 07.06.2018 09:00
      Highlight Highlight ich glaub langasam, die usa wollen das treffen gar nicht....
  • ujay 07.06.2018 06:33
    Highlight Highlight Giuliani ist wie sein Meister Trump, ein gnadenloser Märchenerzähler.
  • Yonko 07.06.2018 06:12
    Highlight Highlight Solche Aussagen sind sicher extrem hilfreich.
    • Buff Rogene 07.06.2018 08:18
      Highlight Highlight Tja. Und die Amis stehen drauf - schliesslich gilt Atombomben-Truman noch immer als einer der beliebtesten US-Präsis ever. Wenn Kim trotz öffentlicher Demütigung nicht zurückrudert, und das wird er wohl kaum können, angesichts der Verstrickungen, und angesichts dessen, dass er wohl doch einige Tassen im Schrank zu haben scheint, dann gehen die Punkte an Trump. So ist das halt.
    • swisskiss 07.06.2018 09:37
      Highlight Highlight Buff Rogene: Kims Forderungen, abgestimmt mit China und Russland liegen auf dem Tisch.

      Denuklearisierung der gesamten Region, ALLER Mitspieler. Auch der USA.

      Wieso sollte sich Kim Sorgen machen? China als Verbündeter Kims wird keine Vereinbarungen akzeptieren, die den Einfluss in der Region schwächt.

      Bei diesen Verhandlungen haben die USA mehr zu verlieren als Nordkorea, dass zumindest nach 40 Jahren Konflikt erreicht hat, dass die USA dieses Regime mit diesem Trffen diplomatisch anerkennen und auf Augenhöhe verhandeln.

      Kim hat schon einen Sieg eingefahren, bevor das Meeting stattfand.
    • Buff Rogene 07.06.2018 14:51
      Highlight Highlight Swisskiss... Die Chinesen sind v. A. Auf Stabilität in der Region angewiesen. Es ist ja auch ihr Einfluss, dank dessen Kim klein begibt. Wenn schon, ist es ein Sieg der Chinesen, den Trump sich selber zuschreibt, was auch funktionieren wird... Würde gerne diese Diskussion hier speichern, und in einem Jahr mal wieder vorbeischauen.
  • kettcar #lina4weindoch 07.06.2018 06:04
    Highlight Highlight Da will wohl jemand den Gipfel ‚abschiessen‘.

Nancy Pelosi behandelt Trump schon wieder wie einen Schulbuben – diesmal per Brief 🤣

Am 29. Januar hätte Donald Trump eigentlich seine «Ansprache zur Lage der Union» halten müssen.

Hätte.

Denn nun macht ihm die Sprecherin des Repräsentantenhaus einen Strich durch die Rechnung. Nancy Pelosi erklärt in einem offiziellen Brief an Donald Trump, weshalb sie für eine Verschiebung der Ansprache sei.

Als Sprecherin sei es ihr ein Privileg gewesen, ihn für die Ansprache einzuladen, beginnt die Demokratin und liefert einen kurzen historischen Abriss zu vergangenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel