International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: AP/AP

«Kim bettelte auf Händen und Knien um Gipfel» – Trump Anwalt sieht USA im Vorteil

07.06.18, 05:04 07.06.18, 05:53


Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat nach Worten des Anwalts von US-Präsident Donald Trump, Rudy Giuliani, «auf Händen und Knien» um einen Gipfel mit Trump «gebettelt». Die USA hätten den Gipfel zunächst abgesagt, weil Nordkorea den USA mit einem Krieg gedroht habe.

«Kim Jong Un ging zurück auf seine Hände und Knie und bettelte darum, was exakt die Position ist, in die man ihn bringen will», sagte Giuliani bei einer Konferenz in Tel Aviv laut einem Bericht des «Wall Street Journal» vom Mittwoch. Nun, da der Gipfel wieder geplant sei, hätten die USA die Oberhand, sagte Giuliani dem Bericht zufolge weiter.

Das Gipfeltreffen von Trump und Kim soll am Dienstag in Singapur stattfinden. Der Gipfel gilt als historisch, weil noch nie ein amtierender US-Präsident mit einem amtierenden Machthaber des weitgehend isolierten Landes zusammengetroffen ist.

Im Mai hatte Trump den Gipfel zunächst unter Verweis auf «offene Feindseligkeit» Nordkoreas abgesagt. Da sich Pjöngjang aber dennoch weiter offen für Gespräche zeigte, änderte Trump kurz danach seinen Kurs wieder. (sda/afp)

Darum treffen sich Trump und Kim nicht in der Schweiz

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

47
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jim_Panse 07.06.2018 13:55
    Highlight Ja sicher
    5 0 Melden
  • Vanessa_2107 07.06.2018 13:03
    Highlight Es würde mich nicht wundern, wenn Kim wieder absagen würde. Giuliani wird ev. auch heute sein dummes Maul nicht halten können und noch mehr Öl ins Feuer giessen. Ich glaube nicht an einen Erfolg.
    12 0 Melden
  • zombie woof 07.06.2018 11:26
    Highlight Wenn man sieht wie sich Trump und Giuliani aufführen, könnte einem das älter werden schon Angst machen
    18 0 Melden
  • Nikolai G. 07.06.2018 11:21
    Highlight Wers glaubt wird seelig...
    11 0 Melden
  • leu84 07.06.2018 11:00
    Highlight Elende Cowboys im Zwickzwack-Kurs
    10 0 Melden
  • Ursus ZH 07.06.2018 10:22
    Highlight Trump und seine Vasallen haben immerhin etwas fertiggebracht. Sie haben die Achse des Bösen reduziert und sie festgelegt zwischen den Staaten Washington und Florida.
    13 1 Melden
    • Ursus ZH 07.06.2018 11:15
      Highlight Hab noch die Verlängerung der Achse vergessen zum 51. Staat Israel.
      7 1 Melden
  • Ursus ZH 07.06.2018 10:11
    Highlight Die Amis lassen keine Gelegenheit aus ihre Gesprächspartner zu verunglimpfen. Keine gute Voraussetzung für ein Treffen. Aber das wollen sie vielleicht auch nicht. Konfrontation ist ihre Doktrin.
    19 0 Melden
  • Echo der Zeit 07.06.2018 09:44
    Highlight Jo, der Rudy Passt zu Donald.
    17 0 Melden
  • Typu 07.06.2018 09:21
    Highlight Das ist ja bereits Sabotage des Gipfels. Was soll das? Wollen sie erreichen, dass Nordkorea absagt und dann als die blöden dastehen?
    22 0 Melden
  • zombie woof 07.06.2018 09:10
    Highlight Auf Händen und Knien, das ist wohl die Position die Giuliani einnimmt, wenn ihn sein Herr und Meister zu sich ruft
    30 0 Melden
    • leu84 07.06.2018 11:02
      Highlight Nur sieht er seinen Meister nicht, wenn der hinter im steht/kniet
      7 0 Melden
    • leu84 07.06.2018 12:42
      Highlight *ihm
      1 0 Melden
  • Butzdi 07.06.2018 09:00
    Highlight Die eigentliche Frage ist weshalb der private Anwalt Trumps solche - falls wahr - sicher strengst vertraulichen Informationen besitzt. Dass er sie ausplaudert und eventuell den Prozess abwürgt kommt dann noch dazu.
    37 0 Melden
  • PatsNation 07.06.2018 08:03
    Highlight Ach ach Giuliani du Dümmerchen. Willst wohl mit Donald den Friedensnobelpreis... Aber mit solchen Aussagen wird keine Diplomatie gemacht.
    Verstehst du denn nicht, dass ein Abkommen nur zustande kommt, wenn beide Nationen Eingeständnisse machen? Es kann nicht sein, dass es nur einseite Eingeständnisse gibt.
    Ich hoffe du erinnerst dich, warum der Adolf überhaupt an die Macht kam.

    Aber ich glaube ich rede da an eine Wand...
    37 0 Melden
  • RoWi 07.06.2018 07:57
    Highlight God bless America 😳 und wenn Du schon dran bist, lieber Gott, sende den Führern der freien Welt (8-tung; Sarkasmus) etwas Weisheit, Bescheidenheit und ein bisschen Demut.
    25 0 Melden
  • Noblesse 07.06.2018 07:50
    Highlight Gott sei Dank ist dieser Kim nicht total vernebelt. Der muss die Wende einleiten. Eine Öffnung des Landes und die Denuklearisierung ist zwingend notwendig. Dann hört dieses unsägliche Säbelrasseln dort endlich auf. Bleib bei meiner Meinung: Bern hat dem "kleinen" Kim gut getan!
    13 3 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 07.06.2018 07:50
    Highlight Man hat den dicken Bombenjungen tatsächlich pfannenfertig dort wo man ihn haben wollte. Kim hat keine anderen Optionen mehr.

    Das Vorgehen von Trumps Team wird in die Geschichte eingehen und als Meisterleistung bei Diplomaten geleert werden. Es zeigt, dass es machmal knallharte Autorität braucht und keine Kumbaija-Diplomatie. Vegane Lagerfeuer-Birkenstock Stimmung mag innerhalb der EU der angemessene Stil sein... wir sehen ja wie erfolgreich...

    Trump bringt Frieden und Wohlstand in kürzester Zeit, obwohl die Ausgangslage nach acht Jahren Führungslosigkeit der USA keine einfache war.
    6 75 Melden
    • ujay 07.06.2018 09:13
      Highlight 😂😂😂....ach, unser Proll Troll.......
      28 2 Melden
    • swisskiss 07.06.2018 09:27
      Highlight Goldjunge: Endlich ein politischer Kornkreis- Experte, der uns Unwissenden leert, was eine kompente Meinung ist und wohin "knallharte Autorität" führt. iese erfolgreiche Politik, die sich im Irak wunderbar gezeigt hat und nun im Iran bevorsteht.

      Das als Diplomatie bezeichnen zu können, verdient ein high five... one hand in da face.
      29 3 Melden
    • flausch 07.06.2018 09:42
      Highlight WTF?!?
      Wow wie absolut haltlos so ein Kommentar sein kann.
      Es kann nie als Meisterleistung der Diplomatie angesehen werden.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Diplomatie

      Aber ja stimmt Trump bringt zumindest Wohlstand, aber auch nur seinen Kumpanen, der Rest wird in Armut und èberschuldung getrieben.
      21 3 Melden
    • Vanessa_2107 07.06.2018 09:42
      Highlight Entschuldigung aber wegen Goldjungens Huldigung an Trump kriege ich gerade einen starken Brechreiz...🤢🤢
      23 4 Melden
    • Echo der Zeit 07.06.2018 09:48
      Highlight Naiver und Arroganter geht's nicht mehr - 4 Jahre rum Blödeln und dann mal schauen was als nächstes kommt.
      19 2 Melden
    • Enzasa 07.06.2018 10:04
      Highlight 😂😂😂😂😂😂😂😂
      Wir wollen Demokratie und rufen gleichzeitig nach einem starken, despotischen Führer, wie soll das denn funktionieren?

      Verletzen der Schweigepflicht ist auch kein Heldenakt, sondernbein Strafbestand

      21 2 Melden
    • Patho 07.06.2018 10:52
      Highlight @Goldjunge Krater: Du hast das Zwinkersmiley am Ende vergessen um den Sarkasmus zu verdeutlichen, so kann es leicht zu Missverständnissen kommen, wie gewisse Kommentare bezeugen. Ansonsten hast du sehr feinfühlig und pointiert, mit einem gewissen Witz, verdeutlicht, wie lächerlich die aktuelle Weltpolitik heutzutage ausgetragen wird.
      7 1 Melden
    • Bombenjunge 07.06.2018 10:58
      Highlight Es ist eigentlich geradezu grotesk wie unglaublich gut Trump alles hinkriegt.
      Noch grotesker ist aber die allgemeine Anti-USA-Hysterie. Aber die wird bald geheilt werden.
      Denn für ewig können auch die obsessivsten Trump-Hasser nicht mehr leugnen, dass die USA und sein Volk auf dem Weg zu mehr Wohlstand sind. Vollbeschäftigung und eine brummende Wirtschaft. Derweil hat Trump auch noch genügend Zeit in Korea den Frieden herzustellen. Nach Kriegstreiber Obama sind das super Nachrichten.
      4 18 Melden
    • Restseele 07.06.2018 13:03
      Highlight Aber.... nein, das macht keinen Sinn dir zu widersprechen.
      2 1 Melden
    • HerrLich 07.06.2018 14:20
      Highlight jetzt hab ich mich doch glatt am Kaffee verschluckt. danke für den Lacher Goldjunge!
      3 1 Melden
    • swisskiss 07.06.2018 14:29
      Highlight Goldjunge: Wirklich grotesk ist das Bejubeln amerikanischer Massnahmen gegen Europa und auch der Schweiz, die Dcih und mich auch treffen, dass dies Dir weniger wichtig ist, als Recht zu behalten zu wollen, selbst wenn man die Sicht eines Amerikaners einehmen muss. Das ist so erbärmlich, dass es fast schmerzt. Und Du willst ein stolzer Eidgenosse sein? Rückgratloses Windfänchen.
      3 1 Melden
    • Vanessa_2107 07.06.2018 15:19
      Highlight @Swisskiss - aber nur aus der Sicht der Trumpisten. Die Mehrheit der Amerikaner sind ja zum Glück "normal" und nicht verblendet.
      3 1 Melden
    • Echo der Zeit 07.06.2018 17:08
      Highlight @Goldjunge und Bombenjunge - Wegen denn Aluminium Straffzöllen werden auch Schweizer Firmen unter Druck geraten. Es ist schon Grotesk wenn man einem Zujubelt der die eigene Wirtschaft unter Druck stellt - aber Passt zu SVP Fan Boys.
      3 0 Melden
    • RoWi 08.06.2018 10:46
      Highlight Bin mächtig beeindruckt, Goldjunge! Dein Kommentar zeugt von klarem Verstand und messer- (oder wars Pfeffer)scharfen Analyse der USNordkoreanischen politischen Situation - Du gehörst in die Politik und zwar ohne Umwege in den Bundesrat, an Stelle von Praktikant Cassis. Ich freue mich schon auf grosses Kino 😳 meine Stimme hast du.
      Ironie off!
      3 0 Melden
    • Echo der Zeit 08.06.2018 21:16
      Highlight Das müssen die Neuen Rechten sein - die Denken nicht mehr National sondern International.
      2 0 Melden
  • FrancoL 07.06.2018 07:44
    Highlight Ich glaube nicht das die USA in dieser Gegend je wieder das Sagen haben wird und das ist auch gut so.

    Die Worte Giulianis sind nicht viel Wert und zeigen den kindlichen Versuch eine Situation die dem Präsidenten entglitten ist zu beschönigen.

    Ein Kindergarten was da die Entourage des POTOS zeigt.
    28 0 Melden
  • N. Y. P. 07.06.2018 07:11
    Highlight Giuliani gatte nach 9/11 einen excellenten Ruf. War sogar kurz auf dem Weg ins Weisse Haus.

    Und heute ? Man staunt nur noch. Man kann nur noch Mitleid haben. Es lohnt sich nicht einmal, sich mit seinen neusten Äusserungen zu Kim auseinanderzusetzen.

    Ein Wunder, dass Kim noch nicht abgesagt hat.
    30 0 Melden
  • Alice36 07.06.2018 06:49
    Highlight Wieder mal ein toller Schachzug vom Team Trump. Gleich gut wie der Vergleich mit dem Lybien Model, darauf hat Kimi's Minister Pence mal als dumm bezeichnet womit er Recht hatte. Darum hat das Trump Team dann den Gipfel abgesagt aber sicher nicht wegen einer Kriegsdrohung. Die Trumpschen Sympathieträger taugen nicht für int. Politik. Was sie wirklich gut können sind Verwirrung und Chaos zu produzieren. Baut ihnen ein Mausoleum und entsorgt sie auf der Müllhalde der US-Geschichte
    108 2 Melden
  • Nate Summer-Cook 07.06.2018 06:47
    Highlight Diese Grossmäuligkeit und Arroganz, das fehlen jeglichen diplomatischen Feingefühls tut beinahe schon weh... 🤦🏼‍♂️
    219 3 Melden
  • Pnesch 07.06.2018 06:45
    Highlight Herr Trump erhofft sich bestimmt von diesem Gipfel mehr Informationen wie mann sich so als Diktator verhält und wie man das alleinge Herrschen durchsetzt 🙄😉.
    91 4 Melden
  • Bazoo 07.06.2018 06:43
    Highlight Dieser Giuliani bringt es noch fertig, dass Kim das treffen absagt. Ich glaube der ist nicht viel inteligenter als Trump selbst...
    103 3 Melden
    • Gegu 07.06.2018 09:00
      Highlight ich glaub langasam, die usa wollen das treffen gar nicht....
      24 0 Melden
  • ujay 07.06.2018 06:33
    Highlight Giuliani ist wie sein Meister Trump, ein gnadenloser Märchenerzähler.
    189 5 Melden
  • Yonko 07.06.2018 06:12
    Highlight Solche Aussagen sind sicher extrem hilfreich.
    254 2 Melden
    • Buff Rogene 07.06.2018 08:18
      Highlight Tja. Und die Amis stehen drauf - schliesslich gilt Atombomben-Truman noch immer als einer der beliebtesten US-Präsis ever. Wenn Kim trotz öffentlicher Demütigung nicht zurückrudert, und das wird er wohl kaum können, angesichts der Verstrickungen, und angesichts dessen, dass er wohl doch einige Tassen im Schrank zu haben scheint, dann gehen die Punkte an Trump. So ist das halt.
      1 6 Melden
    • swisskiss 07.06.2018 09:37
      Highlight Buff Rogene: Kims Forderungen, abgestimmt mit China und Russland liegen auf dem Tisch.

      Denuklearisierung der gesamten Region, ALLER Mitspieler. Auch der USA.

      Wieso sollte sich Kim Sorgen machen? China als Verbündeter Kims wird keine Vereinbarungen akzeptieren, die den Einfluss in der Region schwächt.

      Bei diesen Verhandlungen haben die USA mehr zu verlieren als Nordkorea, dass zumindest nach 40 Jahren Konflikt erreicht hat, dass die USA dieses Regime mit diesem Trffen diplomatisch anerkennen und auf Augenhöhe verhandeln.

      Kim hat schon einen Sieg eingefahren, bevor das Meeting stattfand.
      19 0 Melden
    • Buff Rogene 07.06.2018 14:51
      Highlight Swisskiss... Die Chinesen sind v. A. Auf Stabilität in der Region angewiesen. Es ist ja auch ihr Einfluss, dank dessen Kim klein begibt. Wenn schon, ist es ein Sieg der Chinesen, den Trump sich selber zuschreibt, was auch funktionieren wird... Würde gerne diese Diskussion hier speichern, und in einem Jahr mal wieder vorbeischauen.
      1 0 Melden
  • kettcar #lina4weindoch 07.06.2018 06:04
    Highlight Da will wohl jemand den Gipfel ‚abschiessen‘.
    103 2 Melden

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Seit der «Nulltoleranz»-Politik der amerikanischen Regierung gegenüber Migranten wurden mehr als 2300 Kinder an der mexikanischen Grenze von ihren Eltern getrennt. Selbst Babies und Kleinkinder sind davon betroffen. Für eine TV-Moderatorin ist dies zu viel - sie bricht vor laufender Kamera in Tränen aus.

Gemäss neusten Informationen der Nachrichtenagentur Associated Press wurden nicht nur Kinder, sondern auch Kleinkinder und Babys an der mexikanischen Grenze von ihren Eltern getrennt und in mindestens drei Aufnahmestationen gebracht.

Das ist zu viel für die bekannte US-Fernsehmoderatorin Rachel Maddow. In der Sendung am Dienstag brach sie vor laufender Kamera in Tränen aus, als sie die Meldung über zurückgelassene Babys lesen sollte.

«Könnt ihr eine Grafik einblenden?», fragte die …

Artikel lesen