DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: EPA/EPA

Kongressausschuss nimmt Trump erneut ins Visier – Amtsenthebung laut US-Zeitung «möglich»

03.03.2019, 19:1204.03.2019, 01:59

Der Justizausschuss im US-Repräsentantenhaus nimmt US-Präsident Donald Trump wegen möglicher Behinderung der Justiz und Machtmissbrauch ins Visier. Laut der «Washington Post» könnte die Untersuchung «möglicherweise» zu einer Amtsenthebung des Präsidenten führen.

Das sagte der Vorsitzende des Ausschusses Jerrold Nadler dem Sender ABC am Sonntag: «Wir werden Ermittlungen zu Machtmissbrauch, zu Korruption ... und zur Behinderung der Justiz einleiten».

Nadler gab im Interview zu verstehen, dass er davon überzeugt sei, dass Trump die Justiz behindert hätte und damit gegen geltende Gesetze verstossen habe. Die Entscheidung, eine Untersuchung einzuleiten, sei nicht politisch motiviert. Sondern: «Es ist unsere Aufgabe, das Recht zu schützen.»

Der Ausschuss fordere zunächst Dokumente von mehr als 60 Einzelpersonen und Organisationen an – unter anderem vom Justizministerium, von Trumps Sohn Donald Trump Jr. und vom Finanzchef der Trump Organization, Allen Weisselberg. Am Montag werde eine vollständige Liste vorgelegt.

Es sei aber noch zu früh, um über ein mögliches Amtsenthebungsverfahren nachzudenken, sagte Nadler weiter. Dazu könne es erst kommen, wenn ein Vergehen nachgewiesen werden kann.

Trump verteidigt sich

Das Justizministerium, das Präsidialamt und die Trump Organization antworteten zunächst nicht auf die Bitte um Stellungnahme. Trump erklärte über Twitter: «Ich bin ein unschuldiger Mann, der von einigen sehr schlechten, widersprüchlichen und korrupten Menschen in einer Hexenjagd verfolgt wird, die illegal ist und nie hätte zugelassen werden sollen.»

(vom mit Material von sda/reu)

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump:

1 / 7
Diese Demokraten kandidieren gegen Trump
quelle: epa/epa / tannen maury
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Endlich kannst du ihn kaufen – den Trumpy Bear:

Video: twitter.com/atrupar
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Gawayn
04.03.2019 05:34registriert März 2018
Trumps Zitat:

«Ich bin ein unschuldiger Mann, der von einigen sehr schlechten, widersprüchlichen und korrupten Menschen in einer Hexenjagd verfolgt wird, die illegal ist und nie hätte zugelassen werden sollen.»

Das Einzige was nie hätte zugelassen werden sollen ist,

Ein derart unfähiger, korrupter, realitätsfremder und sehr schlechter Mensch, wie Trump zu wählen!
204
Melden
Zum Kommentar
1
Kardashian-Ehemann Travis Barker ins Krankenhaus eingeliefert
Am Dienstagnachmittag wurde Travis Barker auf einer Trage ins Cedars-Sinai Medical Center gebracht. Kurz darauf meldete sich seine Tochter via Instagram zu Wort.

Fans sind in Sorge um Travis Barker: Am Dienstag veröffentlichte das Promiportal «TMZ» Bilder, auf denen zu sehen ist, wie der Musiker in Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Schlagzeuger von Blink 182 liegt dabei auf einer Trage, wird von Sanitätern in die Klinik geschoben, gefolgt von seiner Frau Kourtney Kardashian.

Zur Story