International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In nur 2 Stunden von London nach New York: Boeing will's wahr machen



Ein Traum für Vielflieger: Boeing arbeitet an einem Flugzeug, das mit fünffacher Schallgeschwindigkeit fliegt und für die Strecke von London nach New York nur zwei Stunden braucht. Dies stellte der amerikanische Flugzeugbauer am Dienstag an einer Luftfahrtkonferenz in Atlanta vor. Der neue «Hyperschall-Flieger» soll mit mehr als 6000 km/h jeden Ort der Welt innerhalb einer bis drei Stunden erreichen.

Image

Ungefähr so soll das Hyperschall-Flugzeug aussehen.  bild: boeing

Um diese Geschwindigkeit erreichen zu können, müsste der Flieger in einer Höhe von 29 Kilometern über dem Erdboden fliegen. Andernfalls würde die Maschine aufgrund des Geschwindigkeitsdrucks auseinandergerissen. Normale Flieger befinden sich meist auf einer Höhe von elf oder zwölf Kilometern.

Besonders interessant wäre die Aussicht, die sich von dieser Höhe aus ergibt. Passagiere könnten die Neigung der Erde sowie die Dunkelheit des Alls sehen, sagt Kevin Bowcutt von Boeing Research & Technology gegenüber dem Business Insider. Es könne aber gut möglich sein, dass das Flugzeug nur über virtuelle Fenster verfügt. 

Bis die Hyperschall-Maschine tatsächlich über den Atlantik fliegt, kann es aber noch eine Weile dauern. Boeing geht davon aus, dass ein solches Flugzeug in zirka 20 bis 30 Jahren erstmals abheben wird.

Auch andere Unternehmen arbeiten an Hyperschall-Flugzeugen, so beispielsweise Elon Musks SpaceX. Musk will die Technologie, die im Augenblick für ihre Raumfahrzeuge eingesetzt wird, auch auf der Erde nutzen. Damit soll es möglich sein, Menschen in nur einer halben Stunde von Shanghai nach New York zu transportieren. 

Pendler-Typen

Play Icon

Video: watson

Weil Fliegen auch jetzt schon Spass macht:

Das könnte dich auch interessieren:

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Noteguy 29.06.2018 17:28
    Highlight Highlight Der Anblick da oben muss sicher gewaltig sein... Unter einem Wolken und "direkt" über dem Kopf das All...

    Dürfen Flat Earth Members eigentlich auch mitfliegen?
    7 2 Melden
    • Pana 29.06.2018 21:39
      Highlight Highlight Bei virtuellen Fenstern, ja. #FakeNews
      2 0 Melden
  • Bynaus @final-frontier.ch 29.06.2018 17:09
    Highlight Highlight Ehm, nein, SpaceX arbeitet nicht an Hyperschall-Flugzeugen. Ja, ihre Big F...alcon Rocket soll auch Punkt-zu-Punkt-Flüge auf der Erde machen können, aber das ist dann eben eine Rakete, kein Flugzeug. Im Gegensatz zu einem Hyperschall-Flugzeug fliegt die Rakete nämlich raus in All und dann am Ziel wieder runter in die Atmosphäre.

    Stattdessen könnte man hier die Firma "Boom" nennen, die einen "nur-Business" Mach 2 Flieger für ca. 50 Passagiere entwickelt und dabei schon recht weit ist.
    5 0 Melden
    • Stichelei 30.06.2018 18:59
      Highlight Highlight @Bynaus: Danke, sonst hätte ich korrigieren müssen 👍😃
      1 0 Melden
  • Mia_san_mia 29.06.2018 16:37
    Highlight Highlight Ist ja cool, aber ein normaler Mensch wird sich das nicht leisten können...
    7 2 Melden
  • Waedliman 29.06.2018 14:14
    Highlight Highlight Beängstigend
    9 8 Melden
  • The Origin Gra 29.06.2018 13:49
    Highlight Highlight Die Concorde war auch nicht wirklich der Hit und das US Spionageflugzeug Lockheed SR-71 schaffte "nur" Mach-3 und musste div. Massnahmen erhalten um mit dem Speed in der höhe Fliegen zu können.
    Die U2 hat die Lockheed SR-71 überlebt da Günstiger.

    Ob sich das für die Zivilluftfahrt rechnet?
    8 1 Melden
  • sgrandis 29.06.2018 13:42
    Highlight Highlight Wenn man die Dunkelheit des Alls und die Neigung der Erde sehen kann, wieso sollte man dann virtuelle Fenster machen!?!?!

    13 27 Melden
    • osaliven 29.06.2018 15:15
      Highlight Highlight Na das ist doch logisch. Die Erde ist ganz klar eine Scheibe. Da man aber bei dieser Höhe die Krümmung sehen müsste, bauen sie virtuelle Fenster ein. Dort können sie dann die Erde als Kugel simulieren und niemand kann sehen das die Erde in Wirklichkeit Flach ist und damit bleiben auch die Illuminati an der Macht. Ist doch wohl kein Zufall das der Jet von einer Amerikanischen Firma gebaut wird. 1!!1!
      31 1 Melden
    • CumDumpster 29.06.2018 15:37
      Highlight Highlight Weil Glas nicht gleich robust ist wie Metalle und durch den viel grösseren Druck weniger aushält. Vermute ich zumindest:)
      11 0 Melden
    • Bynaus @final-frontier.ch 29.06.2018 17:14
      Highlight Highlight Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. "Virtuelle Fenster" (bzw. zumindest das Weglassen der "normalen" Fenster) machen das Flugzeug leichter und reduzieren die mechanische Belastung der Flugzeugkabine.
      6 1 Melden
  • DerRaucher 29.06.2018 13:32
    Highlight Highlight Wird für den Normalverdiener unbezahlbar sein. Deshalb.. ist mir egal.
    48 2 Melden
    • Bynaus @final-frontier.ch 29.06.2018 17:11
      Highlight Highlight Das ist aber mit fast allem so: am Anfang kann sich nur eine vermögende Minderheit die neue Technologie leisten. Autos, Fernseher, Telefone, etc. Je mehr sie aber genutzt wird, desto tiefer fallen die Preise.
      9 1 Melden
  • DomKi 29.06.2018 13:01
    Highlight Highlight Soll die jetzt rentabler sein als die Concorde damals?
    38 1 Melden
    • Bynaus @final-frontier.ch 29.06.2018 17:13
      Highlight Highlight Die Concorde war am Ende rentabel, v.a., als man bei Air France und British eingesehen hat, dass man sie als Premium-Produkt vermarkten muss. Aber weil sie nicht mehr gebaut wurde (und auch kein Nachfolger entwickelt wurde), veraltete sie zusehends und musste schliesslich aus dem Verkehr gezogen werden.
      10 0 Melden
    • Psychonaut1934 30.06.2018 02:19
      Highlight Highlight Das ist so nicht korrekt. Im Jahre 2000 stürzte eine Concorde (Flug 4590) kurz nach dem Start in Paris ab. Ein zuvor gestartetes Flugzeug verlor ein Blechstreifen, dass die Concorde beschädigte und zum Absturz brachte. Daraufhin wurden alle Flüge mit der Concorde eingestellt. Nach etlichen Konstruktionsänderungen herhielt die Concorde wieder die Zulassung. Der letzte Flug mit einer Concorde, ohne Paxen, war 2003 von London nach Filton ins Museum.
      0 0 Melden
    • Bynaus @final-frontier.ch 01.07.2018 12:23
      Highlight Highlight @Psychonaut, es ist korrekt dass der Unfall das Ende beschleunigt hat. Aber der Grund für die endgültige Einstellung war, dass die Conconrde zu alt geworden war. Schliesslich war der Unfall nicht selbstverschuldet und auch andere Flugzeugtypen hoben nach Unfällen wieder ab.
      1 0 Melden
  • DerSimu 29.06.2018 12:29
    Highlight Highlight Statt alles immer schneller zu machen und unsere Gesellschaft immer weiter zu hetzen, sollten sie lieber mal Umweltfreundliche(re) Lösungen finden.
    69 104 Melden
    • Gubbe 29.06.2018 13:11
      Highlight Highlight DerSimu: Wenn das Ding mit Wasserstoff fliegt, ist das umweltfreundlich. Es steht ja nirgends, dass es Diesel ist.
      28 2 Melden
    • Hartmann Stahlberg 29.06.2018 13:14
      Highlight Highlight ... leider geil!
      16 3 Melden
    • Max Dick 29.06.2018 13:28
      Highlight Highlight Wäre Zeit dass da mal was geht. Unglaublich wie lange man heute noch hat, um gewisse Teile der Welt zu besuchen.
      8 17 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

«Alle, die sich auf Reisen selbst finden wollen, gehen mir auf den Sack!»

«Wein doch!» – das Format, in dem sich watson-Mitarbeiter während ihrer Arbeitszeit betrinken dürfen (es wird niemand dazu gezwungen, falls jemand das Gegenteil behaupten sollte) und sich ihr Leid von der Seele reden. Diese Woche: Christoph, über Leute, die reisen, um sich «selber zu finden».

Artikel lesen
Link to Article