International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dummes Selfie

Riskante Selfies bringen Klicks (Symbolbild). Bild: instagram/mustangwanted

Studie untersucht Selfie-Todesfälle – die 5 wichtigsten Erkenntnisse



Die Suche nach dem perfekten Selfie nimmt zuweilen bizarre Züge an. Meldungen zu Todesfällen als Folge von Selfies gibt es etliche. Eine Studie des «Journal of Family Medicine and Primary Care» hat nun untersucht, für wie viele Todesfälle Selfies verantwortlich sind.

Zu diesem Zweck haben die Forscher englischsprachige Medien im Zeitraum von 2011 bis 2017 untersucht. Dabei suchten sie gezielt nach Begriffen wie «Selfie Deaths», «Selfie Accidents» und ähnlichem. 

Insgesamt fanden die Forscher 259 Fälle, in denen die Fotografierenden zu Tode kamen. Die vier wichtigsten Erkenntnisse:

Wo fanden die meisten Unfälle statt?

Bild

bild: jfpmc/Selfies – a boon or bane?

Nach Indien mit 159 Toten hat der Studie zufolge Russland die meisten Toten zu beklagen. Allerdings mit grossem Abstand: In Russland gab es in sechs Jahren 16 Todesfälle. Auf Russland folgen die USA (14 Tote) und Pakistan (11 Tote).

Mehr Männer oder Frauen?

Bild

bild: jfpmc/selfies – a boon or bane?

Etwa drei Viertel der Toten waren männlich. Die Forscher führen dies hauptsächlich darauf zurück, dass Männer anscheinend eher riskante Selfies machen.

Wie alt waren die Opfer?

Bild

bild: jfpmc/selfies – a boon or bane?

Das Vorurteil, dass vor allem junge Leute Selfies machen, scheint sich zu bestätigen. 50 Prozent der Toten waren in ihren 20ern, der Median lag bei knapp 23 Jahren.

Was war die Todesursache?

Bild

bild: jfpmc/selfies – a boon or bane?

Am meisten Menschen starben durch Ertrinken. Dabei wurden Fälle berücksichtigt, bei denen die Leute etwa von Bord eines Schiffes fielen. Danach folgen Verkehrsunfälle und Stürze.

Wie verlässlich ist die Studie?

Die Studie hat allerdings ihre Schwächen. Wie bereits erwähnt, wurden nur englischsprachige Medien untersucht. Die Forscher schreiben selbst, dass von einer hohen Dunkelziffer auszugehen sei. Laut den Studienautoren kommt hinzu, dass in Medienberichten zu Verkehrsunfällen nicht immer auf die Verbindung mit Selfies hingewiesen wird, da man Nachahmungen verhindern will.

Die Forscher empfehlen als Gegenmassnahme, mehr Selfie-Verbotszonen einzurichten – gerade an gefährlichen touristischen Orten. (jaw)

Dieser Fall ging noch glimpflich aus ...

Video: watson/nico franzoni

Bitte sei einfach keiner dieser Selfie-Typen!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

BAG meldet 129 neue Corona-Fälle

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Yogi Bär 05.10.2018 18:42
    Highlight Highlight Immer mehr Narzisten, immer mehr Selfies. Mit anderen Worten unsere Welt tickt nicht mehr richtig.
  • Lörrlee 05.10.2018 09:56
    Highlight Highlight Verstehe eh nicht, was es mit den Selfies auf sich hat... Hab im Urlaub oft Pärchen gesehen, die Selfie machten, als ich anbot, das Bild zu machen (dann wären ja die Arme frei, wie es eigentlich bei den Fotos sein sollte) lehnten sie ab, sie wollen ein Selfie... wtf? Ein Selfie ist nichts anderes als ein "Ich hab keine Eier jemanden für ein Bild zu fragen"-Bild
  • Ein Starwars Star wars! 04.10.2018 23:45
    Highlight Highlight (259 / 7 Jahre)*(1-1/3 reines Pech)= 25 englischsprachige Selfietote pro Jahr.

    Trivia: Laut WHO (2014) ertrinken weltweit pro Jahr 372000 Menschen. ... http://www.euro.who.int/de/health-topics/disease-prevention/violence-and-injuries/news/news/2014/11/death-toll-from-drowning-intolerable
  • Lina-Lou 04.10.2018 21:16
    Highlight Highlight Zum Teil tut es mir einfach nicht sooo wahnnsinnig Leid um gewisse Zeitgenossen... (natürliche Selektion ahoi!)
  • N. Y. P. 04.10.2018 19:39
    Highlight Highlight Auf der Quaibrücke in Zürich zwischen Bellevue und Bürkliplatz denke ich manchmal, wenn ich gerade mit dem Rad über die Brücke fahre :
    Also spinne ich oder werde ich einfach langsam zu alt ?

    Man sieht Menschen, die alleine unterwegs sind, wie sie lachend am Geländer fläzen, vor sich einen 7 m Selfie Stick und sich mehrmals in Szene setzen.

    Nein, ich bin definitiv zu alt für diese Dinge.

    Aber zumindest stirbt ja niemand auf der Quaibrücke..
  • el heinzo 04.10.2018 19:17
    Highlight Highlight Momoll, das war jetzt wirklich wichtig, darüber eine Studie zu machen. Das löst bestimmt die drängenden Probleme der Menschheit.
  • k~m 04.10.2018 18:38
    Highlight Highlight Die beiden amerikanischen Psychologen Jean M. Twenge und W. Keith Campell schrieben bereits 2009 ein Buch über die „Narzissmus-Epidemie“. Die Selbstverliebtheit sei mehr als einfach nur eine gesunde Einstellung zu sich selbst. So ganz normal scheint das ja auch nicht: Fotos von nichts als sich selbst. Auf Armlänge. Oder, noch seltsamer: vor dem Badezimmerspiegel.
  • Nelson Muntz 04.10.2018 18:04
    Highlight Highlight Animal? vom Tiger gefressen und von der Kobra gebissen?
    • User9000 #lina4weindoch 04.10.2018 21:31
      Highlight Highlight Vom Lama zu Tode gespuckt...
    • Al Paka 05.10.2018 08:14
      Highlight Highlight @ User9000

      🤫

      Das ist ein Geheimnis. 😉
  • victoriaaaaa 04.10.2018 18:02
    Highlight Highlight gerade heute bin ich mit meiner mutter am see spazieren gegangen. weil er so schön war wollte ich ein foto (ohne mich) vom see machen. meine mutter hingegen wollte ein selfie machen...so weit so gut, aber als sie die perfekte stand-position suchte, ist sie mit ungeeigneten schuhen mehr als fusstief ins wasser gestanden und ist nur mit glück nicht vor schreck ganz rein gefallen... - ich konnte sehr lange nicht mehr aufhöhren zu lachen
  • Zerschmetterling 04.10.2018 17:58
    Highlight Highlight Etwa drei Viertel der Toten waren männlich. Die Forscher führen dies hauptsächlich darauf zurück, dass Männer anscheinend eher riskante Selfies machen.
    Aha...
    • Nelson Muntz 04.10.2018 22:03
      Highlight Highlight Wie lange mussten die Forscher wohl forschen, bis sie diese Erkenntnis errechnet hatten?
    • R. Peter 05.10.2018 05:46
      Highlight Highlight Interessant wäre, ob das nicht auch mit ein Grund für die höheren Löhne sein könnte... Aber nein, da kommt natürlich einzig pöse Diskriminierung in Frage...
    • Nik G. 05.10.2018 07:43
      Highlight Highlight Sind Selfies sexistisch?
  • Hardy18 04.10.2018 17:47
    Highlight Highlight Selfie Verbotszonen... na dann mal los 😂
  • Bruno Wüthrich 04.10.2018 17:44
    Highlight Highlight Die Selfie-Manie ist bereits ohne high risk völlig bizarr. Was zum Teufel reitet diese Selbstdarsteller, ihren Mitmenschen ständig ihre Visagen zumuten zu wollen?
    Dabei wird jedes eigentlich interessante Sujet/Bild durch eine grinsende Fratze völlig verunstaltet.
    Da frage ich mich, um was es dabei eigentlich wirklich geht: Ist es die Lust auf Selbstdarstellung? Ist eine Sucht? Oder das Lechzen nach Beachtung? Ist es eine Frage nach der eigenen Existenz? Sein oder nicht sein? Selfie oder nicht Selfie?
    By the way: Zum Beweis, dass man selbst vor Ort war, muss nicht jedes Bild ein Selfie sein.
    • oh snap 04.10.2018 18:21
      Highlight Highlight Ich kenne Menschen, die freuen sich über ein Foto von mir und umgekehrt. Wenn es aber darum geht, sich auf ein Foto zu zwängen, wo es eigentlich ums Sujet im Hintergrund geht, bin ich ganz deiner Meinung.
    • BITTEWAS?! 04.10.2018 19:45
      Highlight Highlight „Ihren Mitmenschen ständig ihre Visagen zumuten zu wollen...“

      Schreibt der User mit Profilbild ;)
    • B-Arche 04.10.2018 23:10
      Highlight Highlight Der Trend sich immer und überall verkaufen zu müssen. Schönheitsoperationen jedes Jahr auf neuem Allzeithoch.
      Sich selbst promoten wie die Hölle.

      In China wächst man auf mit dem Wissen man hat mindestens 50 Millionen Konkurrenten im selben Jahrgang. Und so wird alles getan um sich abzuheben. Dito in Indien.

      Aus den USA kommt der Influencer-Mist der Auch nur Selbstvermarktung ist

      Muss eine Scheiss-Zeit sein für Introvertierte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • manta 04.10.2018 17:23
    Highlight Highlight Für mich zählen 20-jährige ebenfalls noch zu den Jungen. Aber wahrscheinlich bin ich einfach schon zu alt 😔
    • MasterPain 05.10.2018 07:24
      Highlight Highlight Steht doch nix anderes?
    • manta 05.10.2018 13:27
      Highlight Highlight Da hat wohl ein Schreiber-Heinzelmännchen den Text im Artikel angepasst 😏
  • Inspektor 04.10.2018 17:20
    Highlight Highlight Und das alles nur für Likes...
  • Die verwirrte Dame 04.10.2018 17:17
    Highlight Highlight Die natürliche Selektion ist etwas Schönes.
    • StealthPanda 04.10.2018 17:45
      Highlight Highlight Jup, die schwache nimmts.
    • Dr no 04.10.2018 17:49
      Highlight Highlight Ja. Der menschliche Genpool wird diese Verluste verkraften können.
    • Garp 04.10.2018 17:55
      Highlight Highlight Solche Kommentare find ich echt gruslig und menschenverachtend. Übersetzt wünschen sie sich den Tod, von Leuten, die sie für dumm halten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • space birb 04.10.2018 17:16
    Highlight Highlight Selfiewahn: Wenn Leute beginnen die Likes schwerer zu gewichten als ihr Leben.

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel