Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

screenshot: youtube/Star Wars

«Star Wars»-Trailer veröffentlicht: Stirbt ein beliebter Charakter?



Für ihn war so mancher galaktischer Fan extra lange wach geblieben: In der Nacht zum Dienstag wurde der finale Trailer zu «Star Wars: Episode IX» veröffentlicht.

Der Film von Regisseur J.J. Abrams inszeniert, die Hauptrollen werden von Daisy Ridley (Rey) und Adam Driver (Kylo Ren) übernommen.

«The Rise of Skywalker» soll im Dezember in die Kinos kommen. Er ist der dritte Teil der Triologie von Abrams, der die Filmreihe im Jahr 2015 mit «Star Wars: Das Erwachen der Macht» neu zum Leben erweckt hatte.

Reden wir nicht gross drumherum, hier ist der Trailer:

Worum geht's? In «The Rise of Skywalker» kämpfen Rey, Finn (gepielt von John Boyegea) und Poe (Oscar Isaac) auf der Seite des Widerstands. Die drei Helden müssen eine Spurensuche absolvieren – und, diesen Eindruck vermittelt der Trailer, auch einige Verluste hinnehmen.

In dem Trailer von Dienstagnacht ist nämlich zu sehen, wie der treue Protokolldroide C-3PO «einen letzten, langen Blick auf seine Freunde» wirft.

Mancher «Star Wars» fürchtet aufgrund dieser Worte, dass der beliebte Droide in dem Film sterben wird. Ob es wirklich so kommt, werden wir im Dezember erfahren. Dann kommt «Star Wars: Episode IX» in die Kinos.

(pb)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Star Wars 7

Chewbacca ist von uns gegangen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Revan 22.10.2019 15:27
    Highlight Highlight Ich versteh' den Hass auf die neuen Filme immer noch nicht. Besonders dass sie in Kommentarspalten gerne als 'Tod des Franchises' beschrieben werden. Klar, an die drei Originalfilme kommen sie nie heran (wobei ich nicht sagen kann wieviel davon bei mir einfach der Nostalgie geschuldet ist), aber wenn ich sie mit den Prequels vergleiche, dann ist es definitiv wieder eine Verbesserung. Sorry, aber auf Blödsinn wie Midichlorians und unbefleckte Empfängnis habe ich absolut keinen Bock. Jar-Jar brauch ich gar nicht zu erwähnen - oops, zu spät.
    • Pascal Scherrer 22.10.2019 15:42
      Highlight Highlight Wenn ich mich richtig erinnere, wurde "Die Rückkehr der Jedi" dazumal von vielen auch gehasst.

      Da gab es ein Fanzine in den 80ern, wo Leserbriefe abgedruckt wurden, die ähnlich über den Film abgelästert haben, wie heute viele über Die letzten Jedi.
    • schuelhuusgspängschtli 22.10.2019 17:27
      Highlight Highlight Ich habe mit der Umsetzung der Film wenig Mühe. Sie sind im Grunde spannend, folgen einer gewissen Logik und haben tolle Charakteren. Womit ich Mühe habe ist die Kopie. Nur 30 Jahre nachdem Luke und Co. das Empire besiegt haben ist eine noch viel stärkere Macht in Form der Ersten Ordnung da. Und siehe da, sie haben einen Todesstern. Das einzig wirklich spannende ist die Entwicklung von Kylo Ren. Aber filmisch sind sie gut umgesetzt. Ich glaube entscheidend ist, dass sie nicht annähernd an die Erwartungen ran kamen die in sie gesteckt wurden.
    • Revan 22.10.2019 19:30
      Highlight Highlight @schuelhuusgspängschtli Da gebe ich dir vollkommen Recht. Nur ein kleiner nit-pick: es sind 40 Jahre :) Wenn man die übliche Hollywood-Halbwertszeit betrachtet *hust*Spiderman*hust* dann sind 40 Jahre bis zu Kopie gar nicht eine sooo schlechte Zahl ;)
      Dass die Erwartungen nicht erfüllt wurde ist sicherlich auch korrekt, aber diese Erwartungen waren eigentlich auch gar nicht zu erfüllbar...
    Weitere Antworten anzeigen
  • soulcalibur 22.10.2019 14:48
    Highlight Highlight Da ist schon viel mehr gestorben als nur ein beliebter Charakter....für mich das neue "Walking Dead".....
  • Tooto 22.10.2019 12:52
    Highlight Highlight «Er ist der dritte Teil der Triologie von Abrams»

    Wie ist das genau gemeint?
    Beim letzten hat Abrams doch nicht mitgewirkt, oder doch?
  • Statler 22.10.2019 09:15
    Highlight Highlight «Er ist der dritte Teil der Triologie von Abrams» - wird da gejodelt? Triolodihü!
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 22.10.2019 08:53
    Highlight Highlight Es dürfen alle sterben ausser Chewbacca.
  • Doublethink 22.10.2019 08:14
    Highlight Highlight yay, das neuste Werk der federführenden von GoT Season 8.
    Ich kanns kaum erwarten und werde den Film bestimmt im Kino schauen.
    Nicht.
    • DINIMAMIISCHNDUDE 22.10.2019 09:12
      Highlight Highlight GoT Schöpfer haben nichts mit diesem Film zu tun.
    • Unicron 22.10.2019 09:12
      Highlight Highlight Besser als wenn sie nochmal Ruin Johnson dran gelassen hätten.
    • Wiesoned 22.10.2019 09:36
      Highlight Highlight Das stimmt nicht. Sie sind verantwortlich für die neue Trilogie. Mit diesem Film haben die Beiden nichts zu tun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 22.10.2019 08:07
    Highlight Highlight Määäh

    Nach dem Debakel der letzten beiden ist meine Lust auf einem Tiefpunkt.
  • DrFreeze 22.10.2019 07:16
    Highlight Highlight Nun ja, so sehr ich den C3PO ja mag, aber er kann nicht sterben, da es auch um einen Droiden also um eine Maschine handelt.
    • Maubro_ 22.10.2019 08:36
      Highlight Highlight Leia stirbt mit ziemlicher Sicherheit.
    • dechloisu 22.10.2019 10:23
      Highlight Highlight Leia müsste theoretisch im letzten schon gestorben sein, neben dem dass die Schauspielerin auch tot ist
    • Sarkasmusdetektor 22.10.2019 11:51
      Highlight Highlight Sterben ist bei einem Droiden wohl eine Definitionsfrage. Vielleicht sind die Ersatzteile nicht mehr lieferbar, er läuft ja doch schon ein paar Jahrzehnte rum. Und wann hat er wohl zuletzt ein Backup gemacht?
  • AngelitosHE 22.10.2019 07:12
    Highlight Highlight Lasst doch bitte einfach Rose sterben.
    • rburri38 22.10.2019 09:04
      Highlight Highlight Dafür ist es eh schon zu spät, sie hat schon so viel kaputt gemacht. Der Charakter ist wohl der schlimmste der ganzen Saga und mich nervt es schon richtig, wenn man sie im Trailer sieht.
    • AdiB 22.10.2019 10:00
      Highlight Highlight Der charakter hat null tiefe. Sie wollten sie mysteriös darstellen, haben es so verkackt das sie nur noch nervt.
      Ich werde nicht schlau aus dem charakter.
    • homo sapiens melior 22.10.2019 11:50
      Highlight Highlight Was ist an ihr so nervig? Habe den Film mit ihr noch nicht gesehen und überlege, ob ich ihn überhaupt gucken soll.
    Weitere Antworten anzeigen

Diese Doku zeigt eindrücklich, dass es schon längst Verhütungsmethoden für den Mann gäbe

Dieses Jahr wird die Antibabypille 60. Ein Arte-Dokumentarfilm geht zu diesem Jubiläum der Frage nach, wo die Pille für den Mann bleibt. Die ernüchternde Antwort: Sie wäre schon längst hier.

Sie ist klein, aber revolutionär. Sie ist klein, aber war ein wichtiger Bestandteil der Frauenemanzipation. Sie ist klein, aber hat massgebend zur weiblichen sexuellen Selbstbestimmung beigetragen. Die Rede ist von der Antibabypille. Heuer ist es 60 Jahre her, seit das erste hormonelle Verhütungsmittel für die Frau die Welt auf den Kopf gestellt hat.

Anlässlich dieses Jubiläums blickt «Arte» und die Filmemacherin Kirsten Esch in einer Doku auf diese Geschichte zurück und fragt gleichzeitig …

Artikel lesen
Link zum Artikel