Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Freund betrog sie – erfahren hat sie es vom Essens-Lieferanten



Eigentlich wollte Kayla ihrem Freund nur etwas Gutes tun. Deshalb ahnte die 23-jährige US-Amerikanerin nichts Böses, als sie ihm aus der Ferne bei einem Delivery-Service Essen bestellte und zu ihm nach Hause liefern liess.

Der Freund wohnt drei Stunden entfernt von seiner Freundin und war gerade dabei, für seine Abschlussprüfungen «zu lernen» – jedenfalls liess er Kayla dies glauben. Was danach geschah, dokumentierte sie ausführlich auf ihrem Twitter-Account.

Der Essens-Lieferant staunte nämlich nicht schlecht, als er bei der Zustellung durch ein Fenster beobachtete, wie der junge Mann in Boxershorts auf seiner Couch lag und eine nackte Frau bei sich hatte. Schliesslich hatte Kayla ihn vorgewarnt, dass sie ihren Freund überraschen wolle. 

Kayla Speer

Böse Überraschung für Kayla.

Nachdem der Lieferant das Essen zugestellt hatte, rief er kurzerhand bei Kayla an und erkundigte sich, ob die Bestellung tatsächlich für ihren Freund gewesen sei. Diese bestätigte das. Daraufhin schilderte er die Situation kurz.

Bild

«Normalerweise tun wir das ja nicht, aber als wir zum Haus deines Freundes gekommen sind, konnten wir ihn durch das Fenster sehen. Er trug Boxershorts und hatte eine nackte Frau auf sich.» bild: twitter

Natürlich stellte Kayla daraufhin noch ein paar weitere Fragen, um sicher zu gehen, dass es sich beim besagten Mann auch tatsächlich um ihren Freund handelt. Dies bestätigte sich.

Bild

«Und so habe ich herausgefunden, dass mein Freund mich betrogen hat. VON EINEM JIMMY JOHNS LIFERANTEN.» bild: twitter

Der Food-Delivery-Service «Jimmy John's» reagierte auf die Situation ebenfalls über Twitter. Dort bot er Kayla an, ihre «Break-Up-Party» mit Essen zu beliefern. 

«KAYLA! Gerne beliefere ich deine Break-Up-Party! Lass mich wissen, wann und wo! Bitte schicke eine Direktnachricht an mich mit deiner Adresse und Kontaktinformationen und ich mach's wahr!»

Was aus Kaylas Beziehung geworden ist, ist nicht bekannt. Ihren Frust kann sie aber jetzt immerhin mit Jimmy John's Sandwiches wegfuttern. (doz)

Weil doch nicht alles grausam ist:

Es gibt auch glückliche Paare:

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Nach dem vielen Schnee kommt der Föhnsturm

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Schwestern in der Seele und im Silikon: Die «Bachelor»-Ladys lästern ein letztes Mal

Achtung, Achtung, hier kommt der ebenso unnötige wie beliebte Nachschlag zur heurigen Staffel. Der, wo alle in einer Reihe sitzen und Rafael Beutl Fragen stellt. Heute mit entsprechend niveauvoller Soundtrack-Empfehlung.

Aus mir völlig unerklärlichen Gründen höre ich James Blunt, während ich diesen Artikel schreibe. Wahrscheinlich, weil der Brite James Blunt eine Beiz in Verbier besitzt. Ihr wisst schon, Verbier, the place to no longer be für einen Grossteil jener 10'000 britischen Skitouristen, die in den letzten Tagen noch schnell in die Schweiz jetteten.

Themenwechsel! Ganz ehrlich? Also absolut no-fake-ehrlich? Ich war dankbar für diese Staffel «Bachelor». Weil sie trotz aller Corona-Massnahmen (mehrmals …

Artikel lesen
Link zum Artikel