DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beyoncé als Top-Favoritin: Das musst du zu den Grammy Awards 2021 wissen



In der Nacht vom 14. auf den 15. März findet die 62. Grammy-Verleihung statt. Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Mega-Event des wichtigsten Musikpreises in einem etwas anderen Rahmen durchgeführt. Das musst du dazu wissen:

Was sind die Grammys überhaupt?

Die Grammys gehören zu den bedeutendsten Filmauszeichnungen der Musikbranche. Jährlich werden sie von der Recording Academy in Los Angeles verliehen.

Vergleichbar sind die Auszeichnungen mit den Oscars der Filmindustrie. Statt Filme, Schauspieler*innen und Regisseure*innen werden bei den Grammys jährlich Sänger*innen, Komponist*innen, Songs und Alben ausgezeichnet.

This combination photo shows, Billie Eilish holding her awards at the 62nd annual Grammy Awards on  Jan. 26, 2020, from left, Lady Gaga holding her awards at the 61st annual Grammy Awards on Feb. 10, 2019 and Kendrick Lamar accepting the award for best rap album for

Die Abstauber des letzten Jahres. Bild: keystone

Grammys in Zeiten von Corona: wann, wo, und wie?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Grammys vom 31. Januar auf den 14. März verschoben worden. Trotz der Verschiebung finden die Auszeichnungen in einem anderen Rahmen als in den Jahren davor statt. Grösstenteils werden die Verleihungen virtuell abgehalten. Trotzdem kann man sich auf ein paar gestreamte Liveacts freuen. Die Interpreten und Interpretinnen werden an unterschiedlichen Orten auftreten.

«Die Künstler kommen zusammen und sind doch getrennt voneinander, um für einander und als Gemeinschaft Musik zu spielen und die Musik zu feiern, die uns alle eint.»

Dabei hat man sich Orte ausgesucht, die finanziell am stärksten betroffen sind, wie der Nachtclub Troubadour in Los Angeles, in Apollo Theater in New York oder im Station Inn in Nashville. «Die Künstler kommen zusammen und sind doch getrennt voneinander, um für einander und als Gemeinschaft Musik zu spielen und die Musik zu feiern, die uns alle eint», heisst es auf der offiziellen Webseite.

Das waren die Grammys 2020:

1 / 19
Das waren die Grammys 2020
quelle: epa / david swanson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Welche Acts werden an den Grammys live auftreten?

Zu den von der Academy bereits angekündigten Liveacts gehören unter anderem Taylor Swift, Harry Styles, Cardi B, Bad Bunny, Dua Lipa und Billie Eilish.

Wo wird die Grammy-Awards- Verleihung gestreamt?

Die offizielle Show beginnt bei uns erst am 15. März ab 1 Uhr (MEZ). Wer nicht so lange wach bleiben möchte, kann ab 21 Uhr den Walk über den roten Teppich live mitverfolgen. Um 0.30 Uhr beginnt dann die Pre-Show. Hier kommst du direkt zum Live-Stream.

Wer moderiert die Grammys 2021?

Die diesjährigen Grammy Awards wird der Moderator der «Daily Show» Trevor Noah moderieren. Fun Fakt am Rande: Noah ist Halbschweizer.

Wer gilt als Favorit der Grammy Awards 2021?

Beyoncé gilt mit neun Nominationen in diesem Jahr als Top-Favoritin. Zudem hat sie Chancen auf einen Grammy-Rekord: Falls sie vier Preise gewinnt, überholt sie die Country-Sängerin Alison Krauss als Frau mit den meisten Grammys.

epa04611156 Beyonce holds the awards for 'Best R&B Performance, Best R&B Song and Best Surround Sound Album' at the 57th annual Grammy Awards held at the Staples Center in Los Angeles, California, USA, 08 February 2015.  EPA/PAUL BUCK

Bild: EPA/EPA

Im Gegensatz zur amerikanischen Pop-Queen ging der kanadische Sänger und Songwriter «The Weeknd» mit seinem Album «After Hours» leer aus. Er erhielt keine einzige Nominierung, obwohl sein Album wochenlang die Billboard-Charts dominierte. Er ist deshalb ein bisschen wütend.

Und nun zu den Nominationen der Hauptkategorien:

Record Of The Year

Album Of The Year

Song of the Year

Best New Artist

Eine Auflistung der restlichen Nominationen findest du hier.

(cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das waren die Grammys 2020

1 / 19
Das waren die Grammys 2020
quelle: epa / david swanson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«MTV Unplugged» kommt erstmals in die Schweiz – mit Patent Ochsner

Nirvana, Bruce Springsteen, Bob Dylan - und nun: Patent Ochsner. Die Berner Band wird als erster Schweizer Act im Rahmen von «MTV Unplugged» auftreten. Die Aufnahmen sind für Oktober 2021 in Bern geplant, wie die Plattenfirma Universal Music mitteilte.

Mit diesem Projekt eröffne sich der Band ein «wunderbar umfassendes und weites Feld», wird Frontmann Büne Huber im Communiqué vom Dienstag zitiert. Er erlebe die Proben gleichermassen als «ein munteres in die Ferne schreiten» und «ein nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel