Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alle lieben Motti! – Hier sind die Schweizer Kinohits des Jahres



Gut, wir müssen etwas präzisieren: Michael Steiners «Wolkenbruch» mit Joel Basman in der Hauptrolle ist der liebste Film des Kinopublikums in der Deutschschweiz. Mit über 230'000 Zuschauerinnen und Zuschauern. Das ist verdammt viel. So viel, dass es auch gesamtschweizerisch auf Platz 10 der Jahresstatistik reicht, obwohl der Film ausserhalb der Deutschschweiz noch gar nicht läuft. 

Joel Basman sagt zu diesem Erfolg: «Ich möchte jeder einzelnen Person, die ins Kino gegangen ist und sich ‹Wolkenbruch› angeschaut hat, meinen grossen Dank aussprechen! Wir hatten alles für einen erfolgreichen Film: ein starkes Drehbuch,  ein toller Regisseur und ein super Schauspiel-Ensemble. Aber schlussendlich ist das keine Garantie auf einen Erfolg, zumal es Schweizer Filme oftmals schwierig haben.» Wir gratulieren!

Hier sind die 10 Schweizer Kinohits von 2018

(sme)

Steff la Cheffe: "Ja, ich bin eine Feministin. Punkt."

abspielen

Video: srf

Das? Ach, das ist nur «The Shining» aus Lebkuchen!

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Waadt mit den meisten positiv Getesteten – so ist die Corona-Situation in den Kantonen

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

ÖV-Branche verliert Dutzende Millionen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mr_Boulala 27.12.2018 20:36
    Highlight Highlight Hab den Film leider noch nicht gesehen. Aner das Buch ist klasse! :-)
  • Spooky 27.12.2018 20:01
    Highlight Highlight Ich schaue praktisch keine Schweizer Filme.
    Die sind sowas von dröge.
    • sonwat 27.12.2018 20:29
      Highlight Highlight Schade. Ich schaue ab und zu gerne Schweizer Filme, auch schon nur um die hiesigen Kulturschaffenden zu unterstützen und somit ein klitzekleines bisschen zu einer Entwicklung der CH-Filmkultur beizutragen. Dass unsere Budgets nicht mit Hollywood und co. mithalten können ist ja klar. Aber jedem das seine ;-)
    • Armend Shala 27.12.2018 20:30
      Highlight Highlight Unsinn! Allein schon der Verdingbub war sehr gut und hat jeden Zuschauer mitgenommen. Oder More than Honey den fand ich super, alleine die Bildaufnahmen wow!
    • Calvin Whatison 27.12.2018 20:44
      Highlight Highlight Banause.🤔😂
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

Ab Tag 11 folgt der Lagerkoller: Was du jetzt dagegen tun kannst

Nach der ersten Aufregung folgt der Koller: Spätestens ab Tag 11 der Quarantäne soll sie uns zu schaffen machen. Im Gespräch mit einer Psychologin finden wir heraus, was jetzt zu tun ist.

Innerhalb kürzester Zeit wurde der Alltag der Schweizerinnen und Schweizer komplett auf den Kopf gestellt. Home-Office, Familienverhältnisse, soziale Isolation – dieses temporär auf den Kopf gestellte Leben geht nicht an allen spurlos vorbei. Das zeigt auch eine Mitteilung des Sorgentelefons Die Dargebotene Hand. «Seit Anfang März laufen die Drähte heiss: innert 15 Tagen würden 1'720 Gespräche zum Thema Coronavirus verzeichnet», schreibt der Verband. In den kommenden Wochen wird er …

Artikel lesen
Link zum Artikel