Leben
Spass

7 Elektroautos, die du noch 2018 kaufen kannst – und nicht von Tesla sind

7 Elektroautos, die du ab 2018 kaufen kannst – und nicht von Tesla sind

15.03.2018, 17:2421.02.2019, 16:53
Mehr «Leben»

Tesla hat die grossen Autohersteller mit seinen schicken Elektroflitzern ganz schön überrumpelt. Doch die alteingesessene Konkurrenz schlägt nun zurück.

Information zur Reichweitenangabe
Die Reichweite, welche in der Datentabelle angegeben wird, ist immer ein theoretischer Wert der Hersteller. Dieser basiert in den meisten Fällen auf dem WLTP-Verfahren (Worldwide harmonized Light-duty Test Procedure). Die tatsächliche Reichweite ist immer tiefer. Da in der Schweiz viele Autofahrer täglich nicht mehr als 40 Kilometer zurücklegen, reicht eine Batterieladung in den meisten Fällen, um durch den Tag zu kommen.

Jaguar I-Pace

The undated image provided via the Jaguar Newsroom shows the Jaguar I-PACE electric vehicle which premiered on March 1, 2018. Global automakers are rolling out more production-ready electric vehicles  ...
Mit dem I-Pace bringt Jaguar den ersten rein elektrischen SUV aus Europa. Er wird vor allem mit Teslas Model X konkurrieren.Bild: AP/Jaguar Newsroom

Jaguar bringt mit dem I-Pace das erste rein elektrische Auto der Marke auf die Strasse. Und wie bei Jaguar üblich, sind vor allem viele Pferdestärken wichtig. 400 PS soll der SUV haben, in 4,8 Sekunden geht's aus dem Stand auf 100 km/h. Die Batterie hat Jaguar in den Unterboden des Autos verfrachtet, damit man schön viel Stauraum zur Verfügung hat. 556 Liter wird dieser umfassen, erweiterbar auf bis zu 1400 Liter.

1 / 10
Das neue Elektroauto von Jaguar, der i-Pace
Bild: Jaguar
quelle: jaguar
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Punkten will der I-Pace vor allem auch bei eiskaltem Wetter. Laut Jaguar soll der SUV selbst bei Temperaturen unter null Grad keine Probleme mit der Kapazität der Batterie aufweisen. Ausserdem sorgt ein Allradantrieb dafür, dass man nicht neben der schneebedeckten Strasse landet.

Die wichtigsten Daten

  • Systemleistung: 294 kW / 400 PS
  • Batterie: 90 kWh (Lithium-Ionen)
  • Reichweite: 480 Kilometer
  • Schnellladung: 80 Prozent in 40 Minuten
  • Leergewicht: 2208 Kilogramm
  • 0 bis 100 km/h: 4,8 Sekunden
  • Basispreis: 82'200 Franken
  • Erhältlich ab: Juli 2018

Nissan Leaf 2

epa06186835 Nissan Motor Corp. unveils its new electric vehicle 'LEAF' during the world premiere at Makuhari Messe in Chiba, east of of Tokyo, Japan, 06 September 2017. The vehicle will be a ...
Bild: EPA/EPA

Acht Jahre hat der Nissan Leaf bereits auf dem Buckel. Zeit also für ein Upgrade. In den Nissan Leaf 2 fliesst all die Erfahrung ein, welche der Autokonzern in den letzten Jahren sammeln konnte. Aber auch optisch hat das Auto ein ordentliches Lifting erhalten und entspricht jetzt mehr dem Zeitgeist aktueller Autos.

Nissan Leaf 2 Interieur
Bild: Nissan

Vor allem die Reichweite konnte gegenüber dem ersten Modell deutlich gesteigert werden. Weiterhin setzt Nissan, wie viele andere Hersteller auch, auf intelligente Neuerungen. So gibt es beispielsweise einen Fahrassistenten namens Pro-Pilot. Eine interessante Neuerung ist das sogenannte e-Pedal. Dadurch wird es möglich, das Fahrzeug mit nur einem Pedal zu beschleunigen und wieder abzubremsen.

Die wichtigsten Daten

  • Systemleistung: 110 kW / 150 PS
  • Batterie: 40 kWh (Lithium-Ionen)
  • Reichweite: 390 bis 415 Kilometer
  • Schnellladung: 80 Prozent in 40 bis 60 Minuten
  • Leergewicht: ab 1580 Kilogramm
  • 0 bis 100 km/h: 7,9 Sekunden
  • Basispreis: 35'790 Franken
  • Erhältlich ab: März 2018

Renault Zoe Z.E. 40 R110

Renault Zoe
Bild: Renault

Der Zoe darf sich rühmen, das meistverkaufte Elektroauto Europas zu sein. Mit dem Z.E. 40 R110 bringt Renault nun ein Update auf den Markt, das sich von seinem Vorgänger vor allem durch ein besseres Multimediasystem, eine grössere Batterie und mehr PS unterscheidet. Dadurch soll der Kleinwagen nicht nur als Stadtauto eingesetzt werden können.

Renault Zoe Z.E. 40 R110
Bild: Renault

Neu ist zudem, dass man den Zoe auch mit Batterie kaufen kann. Zuvor konnte man die Batterie nur mieten. So wollte Renault den Preis seines Elektroflitzers drücken. Wer sich für den Batteriekauf entscheidet, muss Mehrkosten von 10'000 Franken einkalkulieren.

Die wichtigsten Daten

  • Systemleistung: 82 kW / 109 PS
  • Batterie: 41 kWh (Lithium-Ionen)
  • Reichweite: 400 Kilometer
  • Schnellladung: 80 Prozent in 1 Stunde 45 Minuten
  • Leergewicht: 1575 Kilogramm
  • 0 bis 100 km/h: 11,4 Sekunden
  • Basispreis: zwischen 30'000 und 40'000 Franken (mit Batteriekauf)
  • Erhältlich ab: unbekannt (In Frankreich soll er ab März vorbestellbar sein)

Audi E-Tron Quattro

Rupert Stadler, CEO of German car producer Audi, poses besides an Audi e-tron prototype car prior to the annual press conference in Ingolstadt, Germany, Thursday, March 15, 2018. (AP Photo/Matthias Sc ...
Die Beklebung soll das Auge irritieren und das definitive Design verbergen.Bild: AP/AP

Auf dem Autosalon Genf 2018 hat Audi seinen E-Tron-Quattro-Prototyp der Öffentlichkeit vorgestellt. Allerdings dürften neugierige Fans etwas enttäuscht gewesen sein, denn das Auto war noch getarnt. Aktuell sollen weltweit 25 Prototypen zur Erprobung unterwegs sein.

Die Studie des e-Tron Quattro von 2015:

1 / 7
Audi e-Tron Quattro Studie
Bild: Audi
quelle: audi
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Die Elektroplattform hat Audi zusammen mit Porsche entwickelt. Die finalen Daten sind aktuell noch nicht bekannt, allerdings lag die Reichweite des Concept Cars von 2015 bei 500 Kilometern. Ab August soll der Elektro-SUV in den Ausstellräumen der Autohändler stehen.

Die wichtigsten Daten (unbestätigt)

  • Systemleistung: 320 kW / 503 PS
  • Batterie: 70–105 kWh (Lithium-Ionen)
  • Reichweite: 600 Kilometer
  • Schnellladung: unbekannt
  • Leergewicht: unbekannt (über 2000 kg)
  • 0 bis 100 km/h: 4,6 Sekunden
  • Basispreis: unbekannt, vermutlich nicht unter 90'000 Franken
  • Erhältlich ab: August 2018

Nio ES 8

Nio ES 8
Bild: Nio

Die Chinesen sind im Markt für Elektroautos an vorderster Front mit dabei. So auch das Elektro-Start-up NextEV/Nio, das mit dem SUV ES8 Massstäbe setzen will. Neben diversem Schnickschnack wie versenkbaren Türgriffen fällt das Auto vor allem durch seine – selbst für ein SUV – grosse Masse auf. Mit über fünf Meter Länge und einem Radstand von 3,01 Metern passt der ES8 sicher nicht in jede Garage.

Nio ES 8 Interieur
Bild: Nio

Abheben will sich das Start-up aber dadurch, dass die Batterie des Elektro-SUVs in nur drei Minuten ausgetauscht werden kann. Dafür bauen die Chinesen in ihrem Heimatland ein Netz von Batteriewechselstationen auf. Ob das auch in Europa der Fall sein wird, ist noch unklar. Dass der Nio aber nach Europa kommt, zeigt nur schon, dass das Design-Studio in München angesiedelt ist. Wer den ES 8 schon 2018 haben möchte, muss ihn allerdings importieren. Offiziell los geht es bei uns nämlich erst 2020.

Die wichtigsten Daten

  • Systemleistung: 480 kW / 635 PS
  • Batterie: 70 kWh (Lithium-Ionen)
  • Reichweite: 335 Kilometer
  • Schnellladung: 80 Prozent in einer Stunde
  • Leergewicht: 2460 Kilogramm
  • 0 bis 100 km/h: 4,4 Sekunden
  • Basispreis: 448'000 Yuan (circa 67'000 Franken)
  • Erhältlich ab: erstes Halbjahr 2018 in China, ab 2020 in Europa

Kia Niro EV

Kia Niro EV
Der Concept-Car des Kia Niro EV.bild: kia

Kia hat auf der CES 2018 eine Elektrostudie präsentiert, welche auf dem Serienmodell Niro basiert. Der Niro EV, der noch 2018 in Produktion gehen soll, wurde dabei mit diversen technischen Spielereien ausgestattet. Wie bei Smartphones kann sich der Fahrer mit Hilfe von Gesichtserkennung in das System des Autos einloggen. Anschliessend werden die Fahrzeugkonfigurationen des betreffenden Profils geladen und eingestellt.

Kia Niro EV
Bild: Kia

Eine Neuheit ist auch das interaktive Display, welches anstatt des Kühlergrills die Front der Motorhaube ziert. Auch in Sachen Sicherheit möchte Kia neue Massstäbe setzen. In der Front sind Lautsprecher sowie Sensoren eingebaut. Erkennen die Sensoren einen Fussgänger oder Velofahrer, wird dieser gewarnt. So sollen Unfälle durch das fast geräuschlose Fahrzeug verhindert werden.

Die wichtigsten Daten

  • Systemleistung: 150 kW / 204 PS
  • Batterie: 64 kWh (Lithium-Polymer)
  • Reichweite: 383 Kilometer
  • Schnellladung: unbekannt
  • Leergewicht: unbekannt
  • 0 bis 100 km/h: unbekannt
  • Basispreis: unbekannt, das Modell mit Verbrennungsmotor ist ab 37'450 Franken erhältlich
  • Erhältlich ab: 2018

Hyundai Kona Elektro

epa06584821 The New Hyundai Kona electric car is presented during the press day at the 88th Geneva International Motor Show in Geneva, Switzerland, 06 March 2018. The Motor Show will open its gates to ...
Bild: EPA/KEYSTONE

Hyundai bringt als Ergänzung zum benzinbetriebenen Kona auch ein elektrisches Modell auf den Markt. Die beiden Varianten wurden parallel entwickelt und unterscheiden sich daher optisch auch nicht sehr gross.

Hyundai Kona Elektro Interieur
Bild: Hyundai

Der Kona Elektro ist in zwei Ausführungen zu haben. Je nachdem kommt man damit in der Theorie 300 beziehungsweise 470 Kilometer weit. Wer sich den Wagen zulegen möchte, muss allerdings noch bis zur zweiten Jahreshälfte warten.

Die wichtigsten Daten

  • Systemleistung: 99 kW, 150 kW
  • Batterie: 39,2 kWh, 64 kWh
  • Reichweite: 300 Kilometer, 470 Kilometer
  • Schnellladung: 80 Prozent in 54 Minuten
  • Leergewicht: unbekannt
  • 0 bis 100 km/h: unbekannt
  • Basispreis: unbekannt, vermutlich nicht unter 37'000 Franken
  • Erhältlich ab: August oder September

Bonus: Faraday Future FF91

Faraday Future
Bild: FF.com

Kommt er oder kommt er nicht? Faraday Future wollte die neue Trend-Elektroautomarke sein, macht stattdessen aber Negativschlagzeilen. Seit dem 4. Dezember 2017 nimmt der Hersteller Bestellungen entgegen, die Produktion scheint aber nach wie vor nicht gesichert zu sein.

Faraday Future FF91
Bild: ff.com

Allerdings soll das kalifornische Start-up im Februar 2018 eine kräftige Finanzspritze eines chinesischen Investors bekommen haben. 550 Millionen sollen die Produktion in Gang bringen, weitere 950 Millionen sollen folgen, wenn ein nicht näher genanntes Ziel erreicht wurde. Faraday Future bekräftigt weiterhin, dass man noch 2018 mit der Auslieferung der ersten Serienmodelle beginnen werde.

Die wichtigsten Daten

  • Systemleistung: 783 kW / 1050 PS
  • Batterie: kWh unbekannt (Lithium-Ionen)
  • Reichweite: mindestens 482 Kilometer
  • Schnellladung: 100 Prozent in einer Stunde
  • Leergewicht: unbekannt
  • 0 bis 60 mph (96,56 km/h): 2,39 Sekunden
  • Basispreis: unbekannt, angeblich soll er im Preissegment von 200'000 bis 300'000 US-Dollar angesiedelt sein
  • Erhältlich ab: voraussichtlich Ende 2018

Egal welches Auto: Diese 10 Autofahrtypen gibt es überall:

Video: watson

15 grauenhafte Autos, die es besser nie gegeben hätte

1 / 17
15 grauenhafte Autos, die es besser nie gegeben hätte
Chevrolet Chevette: Einige der grossartigsten Fahrzeuge der Automobilgeschichte entstammen dem Hause Chevrolet ... doch der Chevette ist keines davon.
quelle: primeiramarcha.com.br / primeiramarcha.com.br
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
91 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Matrixx
15.03.2018 18:38registriert März 2015
Wären diese Elektroautos nicht so unsagbar teuer, könnte sich mein Traum vom Elektroauto viel besser erfüllen. Für einen jungen Normalverdiener keine Chance. Entweder bist du alt und fährst Tesla, oder du verdienst gut und fährst das Elektroauto nur als Statussymbol. Sehr schade!
10428
Melden
Zum Kommentar
avatar
Toerpe Zwerg
15.03.2018 17:35registriert Februar 2014
Elektrovan haben will ... aber nicht erst 2022.
7410
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pitsch Matter
15.03.2018 22:36registriert September 2016
Neben Tesla ist vorallem der Renault-Nissan Konzern und der Hyundai Konzern (Kia inkl.) bei denen etwas geht. Bei den anderen ist es nur heisse Luft!
516
Melden
Zum Kommentar
91
Büne Huber von Patent Ochsner erhält den Prix Suisse 2024

Büne Huber von Patent Ochsner wird mit dem Prix Suisse 2024 ausgezeichnet. Initiative Schweiz verleiht ihm den Preis für seine Leistungen und Verdienste als Musiker, Maler und Künstler.

Zur Story