Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Frau denkt, sie schwimmt mit Delfinen – aber es waren Orcas đŸ˜ł



Es sei eine «lebensverĂ€ndernde Erfahrung gewesen», sagt Judie Johnson im Interview zu TVNZ. Die Schwimmerin war alleine beim Hahei Beach in Neuseeland schwimmen, als in ihrer NĂ€he plötzlich drei Orcas auftauchten.

Video: nfr

Johnson dachte zuerst, es seien Delfine. Doch dann hat sie die «grosse weisse Stelle» auf dem RĂŒcken der Tiere entdeckt. Da wurde ihr dann doch ein bisschen mulmig. «Ich habe darĂŒber nachgedacht, dass sich Orcas von Robben ernĂ€hren – und ich trug einen schwarzen Neoprenanzug.»

Als sie aber dem grössten Tier in die Augen blickte, habe sich ihre Angst in Freude umgewandelt. «Die Orcas haben sich so sehr fĂŒr mich interessiert wie ich mich fĂŒr sie.» (nfr)

Ein Pottwal hĂŒllt sich in eine Kotwolke

Hai tötet Delfin, dann taucht ein zweiter Raubfisch auf

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen SportrivalitĂ€t

Link zum Artikel

4 GrĂŒnde, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der RealitĂ€t zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» fĂŒr die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Neuchatel Xamax entlÀsst Trainer Joël Magnin

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gÀbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♄

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefĂ€llt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kĂŒrzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzufĂŒhren. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine HĂŒrden fĂŒr den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstĂŒtzen willst, dann tu das doch hier.

WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstĂŒtze uns mit deinem Wunschbetrag per BankĂŒberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Coop 14.12.2018 19:40
    Highlight Highlight So falsch lag sie mit ihrer Vermutung nicht. Orcas gehören ja zur Familie der Delfine ;)
  • Robi14 14.12.2018 19:11
    Highlight Highlight Wie hat sich ihr Leben denn verÀndert?
  • Luzi Fair 14.12.2018 18:28
    Highlight Highlight Orcas sind Delfine
  • Blaugrana 14.12.2018 18:17
    Highlight Highlight Und zufÀllig war da eine Drohne am Filmen, wie die da so rumschwimmt... so guet!
  • Gawayn 14.12.2018 17:47
    Highlight Highlight Muss echt cool sein in Begleitung Orcas zu schwimmen. WĂ€re mir aber auch unheimlich. Riffhaie sah ich schon von Nahem. Auch toll.

    FĂŒr mich faszinierend das solche riesigen Tiere, Fleischfresser, keine Menschen angreifen.
    Zumindest habe ich sowas noch nie gehört.
    Es gab in Seaworld einen Todesfall das Orcas, eine Trainerin beim Spiel ertrÀnkt haben. Aber ein direkter Angriff noch nie.

    Frage mich warum. Robben sehen nicht soo anders als ein Mensch mit Flossen aus.
    Sind wir fĂŒr die unappetitlich?

    Oder gibt es eine mir unverstÀndliche Verbindung?
    • Mr. Spock 14.12.2018 19:19
      Highlight Highlight Leider gab es Angriffe von Orcas auf Menschen und tödliche ebenfalls. Alle von Tieren in Gefangenschaft! In freier Wildbahn gab es, meines Wissens, keinen einzige Angriff mit todes Folge. Hochsensible hoch intelligente Tiere mit wahnsinng ausgeprÀgtem Sozialverhalten. Eine Ehre diese Tiere in Freiheit zu erleben! Life aim!
    • Miikee 14.12.2018 21:02
      Highlight Highlight Dann ist ja gut. Seaworld und Zoos sind eine Schande. Tiere sind weder Handelsware noch Attraktion, sie gehören in die Freiheit.
    • SUF 14.12.2018 21:11
      Highlight Highlight Ich habe im Zusammenhang mit Haien gelernt, dass die Verdauung der Menschen mehr Kalorien brauchen wĂŒrde, als sie mit den Verzehr aufnehmen wĂŒrden (die mĂŒssen ja ganze Brocken runterschlingen, sodass Knochen mit in den Magen gehen, dann diese wieder rauswĂŒrgen... aber lassen wir das).

      Zudem sind wir merkwĂŒrdige Aliens fĂŒr Wassertiere. Du wĂŒrdest beim Anblick von 80cm grossen MarsmĂ€nnli vielleicht auch nicht als erstes daran denken, die zu jagen und zu essen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • frl_tschuessikowski 14.12.2018 15:43
    Highlight Highlight Wenn doch nur alle Menschen sehen wĂŒrden, was fĂŒr unglaublich faszinierende Tiere Wale sind!

Diese Katze wartet jeden Tag vor der NachbarstĂŒre auf ihre SpielgefĂ€hrtin

Jeden Tag sitzt ein sĂŒsser Tabby-Kater beim Haus seiner Nachbarn vor der TĂŒre. Er wartet auf seine beste Freundin, eine KĂ€tzin namens Nala.

Seit die beiden Katzen sich vor ein paar Monaten das erste Mal getroffen haben, sind sie unzertrennlich.

Ralph ist dabei Ă€usserst zuvorkommend. Er wartet jedes Mal geduldig vor der TĂŒre, bis Nala bereit ist, mit ihm zu spielen. Ist die TĂŒre dann offen, spaziert er hinein, begrĂŒsst zuerst Nalas Herrchen und Frauchen, bevor er zu Nala geht und ihr ein 


Artikel lesen
Link zum Artikel