DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein deutscher Schäferhund.
Ein deutscher Schäferhund.
bild: shutterstock

Aggressive Hunde: Drei Tipps, wie du dich richtig verhältst

Hunde, die Menschen attackieren, sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Doch warum greift der «beste Freund des Menschen» plötzlich an? Im Interview erklärt Tierpsychologin Julia Blüher das Verhalten aggressiver Hunde und gibt Tipps, wie du dich vor Angriffen schützen kannst.
29.08.2021, 14:3129.08.2021, 14:32
Silke Ahrens / t-online
Ein Artikel von
t-online

Warum greifen Hunde Menschen an?

Das schlimmste Szenario für jeden Hundehalter: das eigene Tier beisst einen Menschen zu Tode. Doch warum passieren diese Vorfälle immer wieder? «Hunde sind Jagdtiere. Es sollte hier immer der Einzelfall analysiert werden und keine pauschale Wertung stattfinden», erklärt Expertin Blüher. «In den meisten Fällen möchte der Hund sein Rudel – also die Familie oder den Besitzer – oder sein Revier schützen. Oder er verteidigt sich bei falscher Behandlung selbst. Wenn man bei einem Angriff auf den Rücken fällt und seine ungeschützte Kehle präsentiert, beissen viele Hunde reflexartig zu, da es zu ihrem Jagdverhalten gehört. Insgesamt töten Hunde Menschen eher selten, weit öfter passiert dies umgekehrt.»

Gibt es von Natur aus aggressive Hunde?

«Aggression ist nicht immer als negativ zu bewerten. Im Tierreich ist sie auch nötig, um zum Beispiel Konflikte klarer und schneller lösen zu können», sagt die Tierpsychologin und weist darauf hin: «Es gibt Hunderassen, deren Reizschwelle im Bezug auf Aggression rassebedingt niedriger liegt, grundsätzlich kann aber durch Menschenhand jeder Hund zur Waffe werden. Richtig ist auch, dass sicher manche Hunderassen allein durch ihre Beisskraft gefährlicher sind als andere.»

So solltest du bei aggressiven Hunden reagieren

Wenn du zum Beispiel bei einem Spaziergang auf einen freilaufenden, aggressiven Hund triffst, solltest du der Expertin zufolge diese drei Punkte beachten:

  1. Vermeide Augenkontakt
  2. Führe keine hastigen Bewegungen aus
  3. Reize das Tier nicht

Wenn dein eigener Hund dagegen aggressives Verhalten zeigt, solltest du dir professionelle Hilfe suchen: «Hören Sie sofort damit auf, das zu tun, was den Hund provoziert. Sie sollten nicht lange experimentieren und einen guten Tierpsychologen um Hilfe bitten», empfiehlt Blüher (www.tierpsychologin-sinzig.de).

Wann ist der Einsatz eines Maulkorbs sinnvoll?

«Ein Maulkorb ist immer dann sinnvoll, wenn die Umgebung des Hundes oder der Hund selbst geschützt werden muss», weiss die Tierpsychologin. Jedoch muss der Hundehalter bei dieser Methode einiges beachten. «Vor Anlegen des Maulkorbs sollte mit dem Hund ein Training stattfinden, das Tier soll das Tragen des Maulkorbes ja nicht als unangenehm oder gar als Bestrafung empfinden.»

Generell gilt: Versuchen Sie, ruhig zu bleiben, wenn sich Ihnen ein Hund nähert. Und in vielen Fällen trifft folgender Satz zum Glück tatsächlich zu: «Der will nur spielen.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hundebilder, die beweisen, dass Hunde uns sehr ähnlich sind

1 / 38
Hundebilder, die beweisen, dass Hunde uns sehr ähnlich sind
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hündeler-Alarm! 11 Dinge, die jedes Frauchen und jedes Herrchen kennt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Putin befiehlt: Посмотрите на Picdump!

Artikel lesen
Link zum Artikel