DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liveticker

Der ZSC verliert Raubtierduell gegen Langnau – Lugano ballert Fribourg aus der Halle

16.12.2017, 22:2116.12.2017, 22:47

Liveticker: 16.12.2017 NL-Konferenzticker

Schicke uns deinen Input
avatar
So endeten die Partien der 32. Runde
32. Runde, Tabelle National League
Kloten revanchiert sich für die gestrige Niederlage
Der EHC Kloten gibt zwar erneut einen 2:0-Vorsprung preis, ist aber, nicht wie gestern, im Penalty-Schiessen erfolgreich. Im Eins gegen Eins zeigen die Klotener, was in ihnen steckt. Von fünf Penaltys verwandeln die Flughafenstädter deren drei.

Für Biel wird das Polster auf den Strich immer dünner. Nur einen Zähler trennt die Seeländer von den Playout-Plätzen. Kloten grüsst nach wie vor vom letzten Tabellenplatz.
EHC Kloten – EHC Biel
Die Zuschauer in der SWISS-Arena kommen auf ihre Kosten. Nicht nur Verlängerung gibt es, sondern gar ein Penaltyschiessen.
HC Lugano – Fribourg-Gotteron
Die Saanestädter kassieren früh zwei schnelle Treffer der Luganesi, können aber noch im ersten Drittel ausgleichen. Lange gestaltet sich die Partie ausgeglichen, bevor Lugano sechs Treffer hintereinander erzielt und mit 8:2 den Fribourgern eine heftige Klatsche zufügt. Wichtigster Spieler war Gregory Hofmann, welcher zwei Tore selber erzielte und weitere zwei vorbereitete.
Verlängerung in Kloten
Kloten gibt erneut eine 2:0-Führung preis und muss nach Biels Aufholjagd erneut in die Verlängerung. Bereits gestern reichten 60 Minuten nicht, es gab gar ein Penaltyschiessen, welches aber die Zuger gewannen.
Die Tigers gewinnen Schlagabtausch gegen die Lions
Heinz Ehlers' Handschrift ist langsam zu erkennen, ein äusserst defensives Spiel geht mit 2:1 an die Emmentaler. Die Langnauer lagen zwar nach Herzogs Treffer zurück, doch Haas und Dostoinov kehrten die Partie zugunsten der Tigers.
Davos verliert deutlich gegen Lausanne
Das Charity-Spiel in der Vaillant-Arena ist bereits vor Spielhälfte entschieden. Die Waadtländer gewinnen die Partie mit 5:2, Mann des Abends ist Nicklas Danielsson mit zwei Toren und zwei Vorlagen.
Bern gewinnt in der Overtime gegen Ambri
Ambri kann zwar die Verlängerung erzwingen, doch diese dauert gerade einmal 16 Sekunden. Blum wird von Haas lanciert und versenkt den Puck hinter Benjamin Conz. Der Titelverteidiger holt somit den zweiten Sieg innerhalb von zwei Tagen.
HC Lugano – Fribourg-Gotteron
Gregory Hofmann macht mit seinem zweiten Treffer des Abends alles klar und entscheidet die Partie zugunsten seiner Luganesi.

Als wäre dies nicht genug, trifft auch noch Julien Vauclair. Der Verteidiger markiert in Überzahl das 8:2.
Keine Treffer ausser in Davos und Ambri
Die Partien Lugano-Fribourg und Davos-Lausanne scheinen bereits entschieden zu sein, aber überall sonst zeichnen sich enge Spiele ab. Zwischen Bern und Ambri steht es 3:3, Kloten und Biel haben beide je zwei Treffer erzielt und die Lions rennen im Emmental einem 1:2-Rückstand hinterher.
HC Davos – Lausanne HC
Die Davoser begrenzen den Schaden mit dem 2:5 oder geht hier tatsächlich noch was? Ambühl hat den Treffer erzielt. Für eine Aufholjagd fiel dieser doch etwas späht, es sind nur noch sechs Minuten zu spielen.
Ambri-Piotta – SC Bern
Weiterhin duellieren sich Tabellenkeller mit Tabellenspitze auf allerengstem Raum. Ambri ist erneut im Powerplay erfolgreich, den Treffer erzielt Nick Plastino, und kann auch auf diese Berner Führung reagieren. Die Tessiner haben heute bereits zum dritten Mal ausgeglichen.
Die Pausenstände
Der SCB liefert sich einen Abnützungskampf in der Valascia und führt knapp mit 3:2 gegen Ambri.

Der HC Davos hat sich die Charity-Partie, in der auf Krebserkrankungen aufmerksam gemacht werden soll, sicher anders vorgestellt. Die Bündner liegen mit 1:5 hinten gegen die Lausanner.

Noch mehr Tore sind nur in der Resega gefallen. In einer ausgeglichenen Partie zeigt sich Lugano als eiskalt, weswegen sie mit 6:2 führen.

Die Handschrift von Heinz Ehlers wird immer besser sichtbar. In einem defensiven Schlagabtausch führen seine Tigers gegen die aus Zürich angereisten Löwen mit 2:1.
HC Lugano – Fribourg-Gotteron
Wer hat noch nicht, wer will nochmal? Dario Bürgler trifft und stellt das Skore auf 6:3 zugunsten der Luganesi.
Ambri-Piotta – SC Bern
Der Kanadier Mason Raymond sorgt für die dritte Berner Führung am heutigen Abend. Assistiert wurde der Treffer von Mark Arcobello.
EHC Kloten – EHC Biel
Irgendwie konnte man diesen Ausgleichstreffer der Bieler erriechen. Jason Fuchs bezwingt Luca Boltshauser und gleicht aus. Der Torhüter der Flughafenstädter konnte von sieben Schüssen bislang nur fünf parieren.
HC Davos – Lausanne HC
Davos wird zuhause in der Holzkirche regelrecht dominiert. Lausanne schiesst den vierten Treffer in Serie. Danielsson ist bei nummerischem Gleichstand erfolgreich und erzielt das 5:1.
Ambri-Piotta – SC Bern
Für den SCB ist auch diese Partie in der Valascia kein Zuckerschlecken. Lukas Lhotak macht die Führung des Titelverteidigers zunichte und bezwingt Genoni zum zweiten Mal am heutigen Abend.
EHC Kloten – EHC Biel
Spätestens seit gestern wissen die Flughafenstädter, wie tückisch eine Zwei-Tore-Führung sein kann, nachdem diese gegen Zug verspielt worden war. Auch heute scheint es eng zu werden, Matheu Tschantré schiesst den Anschlusstreffer im Powerplay für die Bieler.
SCL Tigers – ZSC Lions
Diese Raubtierduelle sind immer eine wahre Achterbahnfahrt. Gingen die Lions in dieser Partie in Führung, haben die Tigers diese nun zu ihren Gunsten gedreht. Alexei Dostoinov trifft mit seinem neunten Saisontreffer zum 2:1.
HC Lugano – Fribourg-Gotteron
Wie war das? Gotteron belagert die Resega? Von wegen, Lugano macht die Hoffnungen der Fribourger zunichte und trifft erneut gleich doppelt. Diesmal sind sogar nur 20 (!) Sekunden zwischen den Treffern. Nach Hofmanns Führungstreffer bezwingt Bertaggia Ludovic Weber in der nahen Ecke und seine Torflaute gleich dazu.
HC Davos – Lausanne HC
Mit einem derart klaren Spielstand hat wohl kaum jemand gerechnet. Nicklas Danielsson trifft bereits zum 17. Mal in dieser Saison, heute sogar in Unterzahl.
Ambri-Piotta – SC Bern
Der SCB geht erneut in Führung – diesmal bleibt die postwendende Antwort der Tessiner allerdings aus. Für die Führung ist Gaetan Haas zuständig. Der Center trifft in Überzahl.
HC Lugano – Fribourg-Gotteron
Zustände wie im Mittelalter! Gotteron belagert den Kasten von Merzlikins während gut zwei Minuten, doch entweder scheitern sie an Rossis Eigenwilligkeit oder am starken Merzlikins.
SCL Tigers – ZSC Lions
Die Tigers gleichen aus, Haas bringt die Scheibe in den Slot wo der Zürcher Geering unglücklich ins eigene Tor ablenkt.
HC Lugano – Fribourg-Gotteron
Was war das für ein Achterbahn-Drittel in der Resega. Die Luganesi schocken die Saanestädter mit zwei frühen Toren innerhalb von dreissig Sekunden. Doch die Fribourger drehen dann erst richtig auf und bügeln den Fehlstart aus. 2:2 nach zwanzig Minuten.
Zeit für einen ersten Pausentee
Bei allen Partien ist das erste Drittel zu Ende, ausser in der Resega.

In der Valascia steht es nach D'Agostinis Treffer 1:1.

Der HCD rennt im Charity-Spiel einem 1:3-Rückstand hinterher, die Lausanner treten heute ganz anders auf als in den vergangenen Partien.

Kloten führt gegen Törmänens Biel mit 2:0. Das will aber noch nichts heissen, denn man verlor gestern nach einer 2:0-Führung.

In der Ilfishalle führen die Löwen gegen die Tiger im Raubtierduell.
EHC Kloten – EHC Biel
Törmänens EHC Biel rennt nun einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Steve Kellenberger bezwingt Jonas Hiller und baut so die Führung für die Flughafenstädter aus.
HC Lugano – Fribourg-Gotteron
Fribourg bügelt den 0:2-Rückstand tatsächlich in diesem Drittel noch aus. In Überzahl ist Andrej Bykow erfolgreich und gleicht die Partie aus.

Kurz darauf taucht Mottet plötzlich alleine Merzlikins auf, aber der Lette pariert glänzend.
HC Davos – Lausanne HC
Schneebergers Treffer scheint wenig bewirkt zu haben, zumindest auf der eigenen Seite nicht. Denn erneut geht Lausanne im Charity-Spiel durch Harri Pesonen in Führung. Nur wenige Zeigerumdrehungen später erhöht Gernat gar auf 3:1. Sein Gestochere ist das Erfolgreichste vor Torhüter Senn.
HC Davos – Lausanne HC
Die Lausanner müssen den Ausgleich hinnehmen. Noah Schneeberger sorgt mit seinem ersten Saisontreffer für einen ausgeglichenen Spielstand.
HC Lugano – Fribourg-Gotteron
Fehlstart (fast) ausgebügelt. Jim Slater trifft zum 1:2, damit ist wieder alles offen in der Resega.
Ambri-Piotta – SC Bern
Matt D'Agostini gleicht postwendend für Ambri aus! Matt D'Agostini bezwingt als erster Spieler Ambris in dieser Saison Leonardo Genoni. Sein Schuss ins kurze Eck war definitiv haltbar, da wird sich Genoni ärgern.
Ambri-Piotta – SC Bern
Der Leader führt im Kühlschrank der Leventina. Nach einem forschen Start gehen die Berner verdient in Führung. Für diese sorgt Simon Bodenmann mit seinem 13. Treffer der Saison.
EHC Kloten – EHC Biel
Kloten geht auch heute Abend in Führung. Wer hätte es anders erwartet, für die Führung ist die Toplinie der Klotener zuständig. Praplan trifft nach dem Zuspiel vom zukünftigen ZSC-Spieler Denis Hollenstein.
HC Lugano – Fribourg-Gotteron
Doppelschlag in der Resega! Innerhalb von dreissig Sekunden treffen Walker und Lapierre, die Saanestädter verschlafen den Start in diese Partie komplett.
HC Davos – Lausanne HC
Weil Johansson auf der Strafbank sitzt, dürfen die Waadtländer in Überzahl agieren. Diese wird von Genazzi prompt ausgenützt und so führt der HCL im Bündnerland.
SCL Tigers – ZSC Lions
Tor für die Lions, Fabrice Herzog bezwingt Punnenovs in der nahen Ecke. Die Tigers können nicht klären und so bedient Karrer Herzog, welcher sich nicht zweimal bitten lässt.
Anpfiff der 32. Runde
In allen Hallen ist das Eis gereinigt, die Fans sind in den Arenen, es kann losgehen mit der 32. Runde der National League!
Die Berner müssen sich nicht nur den Weg vor das Tor von Ambri freischaufeln...

Der Strichkampf ist bereits in vollem Gange
Lugano empfängt das krisengebeutelte Fribourg, welches langsam aber sicher mit dem Playoff-Strich in Tuchfühlung kommt. Gotteron braucht dringend Punkte, denn gleich dahinter warten die erstarkten Bieler und Genfer.

Lausanne, welches die letzten drei Partien verlor, reist ins Bündnerland zum HCD. Die Waadtländer sind auf Punkte angewiesen, ansonsten droht der Kontakt zum Strich verloren zu gehen. Budgetiert sind diese Punkte allerdings nicht, denn der HCD zeigt sich konstant und gewann sechs der letzten zehn Partien.
Prüfstein für die beiden Liga-Titanen
Nachdem sich der SC Bern, wie auch der ZSC Lions, aus der Negativspirale befreien konnten, muss der Leader den Aufwärtstrend in der Valascia bei Ambri bestätigen. Die Zürcher, welche gestern den HCD im Duell um Platz Drei schlugen, fahren ins Emmental zu den Tigers.

Eben diese Bieler sind heute in Kloten zu Gast, welches gestern im Penaltyschiessen den Zugern unterlag. Der neue Coach der Bieler, Antti Törmänen, hat auch schon schwierigere Aufgaben gelöst. Der EHC Kloten konnte in den letzten zehn Partien nur deren zwei gewinnen.

Andrea war vermutlich noch nie in der Valascia …

Video: watson/Emily Engkent

Mail-Floskeln und was sie wirklich bedeuten

1 / 20
Mail-Floskeln und was sie wirklich bedeuten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Support für Djokovic in Melbourne ++ Mutter äussert sich ++ Ohne Impfung kein French Open
Zur Story