DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Dem ZSC gelingt Break in Bern – Biel lässt Lugano keine Chance



SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 27.03.18: Bern – ZSC

Schicke uns deinen Input
SC Bern
SC Bern
2:3
ZSC Lions
ZSC Lions
IconR. Untersander 39'
IconT. Scherwey 4'
IconR. Kenins 42'
IconF. Pettersson 13'
IconF. Pettersson 9'
60'
Entry Type
Spielende
Das Spiel ist zu Ende. Den Bernern gelingt es nicht mehr, den ZSC in Bedrängnis zu bringen. Vielmehr verwehrt der Pfosten Schäppi kurz vor der Schlusssirene noch den Empty-Netter.

Unglaublich: Der ZSC bleibt seit dem ersten Playoff-Spiel ungeschlagen und lässt sich auch vom Meister und Quali-Sieger aus Bern nicht aus der Bahn bringen.
Auf die frühe Führung des SCB können die Lions mit einem Doppelschlag von Pettersson antworten. Danach verliert das Spiel an Intensität, dem SCB gelingt der Ausgleich durch Untersander erst kurz vor Ende des zweiten Drittels. Nach Wiederanpfiff dauert es dann keine zwei Minuten, bis Kenins die Lions wieder in Front schiesst. Die Mutzen finden danach kein Rezept gegen die massierte und sehr diszipliniert verteidigende ZSC-Abwehr.

Die Möglichkeit zur Revanche bietet sich dem SCB schon übermorgen im Hallenstadion. Mal schauen, was sich Kari Jalonen bis dann einfallen lässt.
60'
Bern nimmt noch ein Time-Out. Gelingt doch noch der Lucky-Punch?
Ambri – Kloten 4:0*
Das ist die definitive Entscheidung: Noele Trisconi trifft ins leere Tor zum 4:0.
59'
Genoni geht vom Eis. Doch die Berner kommen einfach nicht hinter die Zürcher Abwehrreihen. Jetzt scheitert Noreau mit seinem Schuss von der blauen Linie.
Naja, das Versprechen wurde noch nicht eingelöst ...
von morax
Die letzten 5 Minuten versprechen hoffentlich noch Spektakel...
58'
Der ZSC ist im Moment dem Siegtreffer näher als die Mutzen dem Anschlusstreffer. Die Berner müssen nämlich immer weiter aufmachen und die Gäste nutzen das geschickt für Konter.
57'
Diesmal wartet Pettersson in exzellenter Position etwas zu lange zu: Nach einem Konter kommt der Schwede alleine von Genoni, zögert aber und wird noch abgedrängt.
55'
Langsam aber sicher wird es knapp für den SCB. Doch die Lions sichern hinten gut ab und lassen den Bernern kaum Spielraum. So wirds ganz schwierig.
Schon mehrmals gehört heute in den Unterbrechungen:
«Heicho», von Schtärneföifi. Ist das das «chum bring en hei» der diesjährigen Playoffs?
51'
Genoni rettet den SCB mit einer klasse Parade. Der ZSC kann über Korpikoski kontern, der bedient den völlig freien Shore im Slot, doch Genoni ist gegen dessen Abschluss zur Stelle. Da war das Tor aber ganz weit offen.
50'
Genoni wird von Schäppi nach einem Abschluss von Herzog hart angegangen. Scherwey nimmt das als Anlass, sofort die Stimmung etwas aufzuheizen und Herzog mit dem Stock zu bearbeiten. Aber auch diese Szene löst sich relativ schnell auf.
Biel – Lugano 7:3*
von Adrian Buergler
Ein leiser Hoffnungsschimmer für den HC Lugano? Micflikier trifft erneut. Doch dieses Mal lenkt er den Schuss von Thomas Wellinger unglücklich ins eigene Tor ab.
49'
Es wäre vermessen das jetztige Spielgeschehen als offenen Schlagabtausch zu betiteln, doch seit dem Führungstreffer der Lions gibt es auf beiden Seiten mehr Torszenen als auch schon. Nur: Viel Zeit um voll aufzudrehen bleibt dem SC Bern nicht mehr. Sonst kassieren sie schon das erste Break.
Kossmann hat seine liebe Freude am Spielstand
Capture correction: Headcoach Hans Kossmann spricht im ersten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem ZSC Lions, am Dienstag, 27. Maerz 2018, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
47'
Jetzt ist es Gerber der nach einem Durcheinander vor Flüeler zum One-Timer ansetzt. Der Schuss prallt an den Pfosten und danach aus der Gefahrenzone. Viel Glück für Flüeler.
45'
Blum mit einem One-Timer, Flüeler darf sich mit einem eleganten Hechtsprung auszeichnen. Der Zürcher Keeper hat die Scheibe mit der Fanghand.
45'
Ja, da hat es die Bundesstädter eiskalt erwischt. Aus einer vielversprechenden Powerplaysituation resultiert ein Rückstand. Können sich die Mutzen davon erholen, oder war's das schon im ersten Spiel?
Biel – Lugano 7:2*
von Adrian Buergler
Wer hat noch nicht, wer will nochmal? Jacob Micflikier bucht zum zweiten Mal am heutigen Abend. Lugano ist hier absolut chancenlos.
42'
Entry Type
Tor - 2:3 - ZSC Lions - Ronalds Kenins
Tor für den ZSC. Gibt's den sowas? Drei Löwen stürmen nach einem Konter in Unterzahl auf Genoni zu. Kenins beweist ein gesundes Mass an Eigensinn und schliesst aus spitzem Winkel ab. Genoni hat die Scheibe zwar zuerst, doch der Puck rutscht ihm irgendwie doch noch aus den Fängen und landet im Netz. Das muss der Berner Torhüter eindeutig auf seine Kappe nehmen, auch wenn seine Vordermänner ebenfalls nicht gerade die beste Figur machen.
42'
Moser ist ausgezeichnet vor Flüeler postiert und Ebbett spielt den Puck auch tatsächlich in seine Richtung, doch Moser macht zu wenig draus.
Biel – Lugano 6:2*
Wenn's läuft, dann läufts. Jacob Micflikier hat getroffen. Für Elvis Merzlikins ist der Arbeitstag vorbei, obwohl er bei den meisten Gegentreffern nicht viel ausrichten konnte.
41'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Reto Schäppi
Der ZSC schwächt sich schon früh selbst. Schäppi mit einem Crosscheck gegen Kämpf, für das er folgerichtig bestraft wird. Kann das Heimteam gleich nachdoppeln?
41'
So, fertig pausiert: Auf ins letzte Drittel.
Weitere Impressionen aus Bern
Spieler von SC Bern jubeln nach dem zweite Tor (2-2), im ersten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem ZSC Lions, am Dienstag, 27. Maerz 2018, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Die Berner bejubeln den Ausgleich durch Untersander
Bern Goalie Leonardo Genoni, Berns Eric Blum, und Zuercher Drew Shore, von links, kaempfen um den Puck, im ersten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem ZSC Lions, am Dienstag, 27. Maerz 2018, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Brenzlige Szenen gab's auch im zweiten Drittel: Genoni im Duell mit dem puckführenden Shore
*** USER WILL ANONYM BLEIBEN ***
gundel und ihr bärchen.
Ups, da ist ein etwas intimeres Foto reingerutscht: Der ZSC (links) spielt mit dem etwas passiven SCB
40'
Entry Type
Drittelende
Das Mitteldrittel ist vorbei.

Dem SCB gelingt der vermeintliche Ausgleich schon früh. Doch Kamerzins Tor wird nach einer Coaches Challenge korrekterweise aberkannt. Danach verliert das Spiel an Tempo und Intensität, und als sich alles schon auf die Pause einstellt, erlöst Ramon Untersander den SCB doch noch.

Der ganz grosse Playoff-Fight ist es noch nicht. Aber die Paarung zeigt eindeutig Potential für eine lange und abwechslungsreiche Serie. Und da wäre ein Sieg im heutigen ersten Spiel natürlich umso wichtiger. Also dürfen wir gespannt sein, was die beiden Titanen im letzten Drittel auf Lager haben.
Biel – Lugano 5:2*
Lugano fällt auseinander. Jan Neuenschwander bezwingt Elvis Merzlikins mit einem schnellen Schuss.
39'
Entry Type
Tor - 2:2 - SC Bern - Ramon Untersander
Tor für den SCB. Ich habe es wohl zu oft beschworen mit dem schwachen Powerplay der Berner. Wieder ist es ein Schuss von der blauen Linie, diesmal von Untersander. Jetzt klappt es aber, denn Flüeler wird dabei von Haas und Bodenmann clever die Sicht verdeckt.


39'
Altes Bild bei Überzahl Bern: Die Mutzen sehen sich zu einem Abschluss von der blauen Linie gezwungen und hoffen auf einen gefährlichen Abpraller. Aber den schenkt Flüeler ihnen nicht.
38'
Entry Type
2 Minuten Strafe - SC Bern - Drew Shore
Drew Shore muss wegen eines Hakens auf die Strafbank. Ist das die Möglichkeit für die Berner vor der Drittelspause noch auszugleichen? Nun ja, wenn wir an das laue Lüftchen denken, welches das Berner Powerplay bisher heute war, kommen da Zweifel auf.
37'
Die Zürcher schaffen es für Unruhe vor dem Berner Tor zu sorgen, doch Korpikoski verpasst eine Erhöhung des Vorsprungs.
36'
Baltisberger und Bodenmann geraten nach einem Abschluss des Zürchers aneinander und auch Ebbett mischt sich noch ein. Doch da geschieht nichts dramatisches, also gehen alle wieder auf ihre Posten zurück.
Biel – Lugano 4:2*
von Adrian Buergler
Doppelschlag der Seeländer! Hat hier jemand gesagt, die Bieler können nicht Powerplay spielen? Toni Rajalas Treffer ist jedenfalls schon der zweite in Überzahl heute Abend.
33'
Heikle Szene vor dem Zürcher Tor. Nach einem Berner Abschluss von der blauen Linie spickt die Scheibe von der Bande zu Lukas Flüeler zurück, der sie beinahe im eigenen Tor versorgt. Untersander jubelt schon, doch der Puck war nicht hinter der Linie. Zum gleichen Schluss kommt auch das Schiedsrichtergespann nach dem Studium der Videobilder.
Biel – Lugano 3:2*
von Adrian Buergler
Diem schlägt erneut zu. Merzlikins sieht nicht glücklich aus, doch der Lugano-Keeper reklamiert beim Schiedsrichter? Wurde er da behindert? Die Schiedsrichter schauen sich das Video an und bestätigen dann den Treffer.
30'
Die Überzahl ist abgelaufen. Dem SCB gelingt es momentan nicht, Druck aufzubauen. Die Bären lassen sich vom Löwen zähmen. Aber auch die Lions zeigen offensiv nicht gerade viel. Das Tempo scheint im Moment etwas draussen zu sein.
Ambri –Kloten 3:0*
von Adrian Buergler
Ambri legt weiter nach. Christian Pinana hat getroffen.
28'
Einmal mehr versperrt der ZSC den Bernern alle Wege aufs Tor. Die Powerplays der Mutzen müssen definitiv stärker werden, auch wenn es Arcobello für einmal fertigbringt alleine vor Flüeler aufzutauchen. Aber der Zürcher Torhüter zeigt sich weiterhin makellos.
27'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Ronalds Kenins
Untersander versucht mit Zug aus der Defensive herauszukommen, doch Kenins stoppt ihn mit einem Haken. Korrekterweise wandert der Lette für zwei Minuten in die Kühlbox.
von morax
Ausnahmsweise ein korrekter Schiedsrichterentscheid. Verdammt...
25'
Andersson versucht es mal wieder von der blauen Linie. Aber da kommt gar keine Gefahr auf, Lukas Flüeler wird das nicht einmal ein müdes Gähnen abgewinnen.
Ambri – Kloten 2:0*
von Adrian Buergler
Es bleibt bis anhin noch immer ein Seuchenjahr für den EHC Kloten. Nach einem Treffer von Dominic Zwerger liegen die Zürcher gegen Ambri nun schon mit 2:0 im Rückstand.
24'
Die Lions kommen noch einmal mit dem Schrecken davon. Aber der SCB sendet ein klares Lebenszeichen. Mal schauen, wer mehr Schwung in die nächsten Minuten mitnehmen kann.
23'
Tor für den SCB. Kamerzin wagt sich nach vorne und schleicht sich in den Rücken der Zürcher Abwehr. Noreau sieht ihn und der Verteidiger braucht nur noch einzuschieben. Doch die Lions nehmen eine Coaches Challenge wegen eines Verdachtes auf Abseits. Und das ist eine ganz knappe Angelegenheit. Noch ist hier nicht entschieden, die Schiris lassen sich viel Zeit. Doch tatsächlich, das Tor zählt nicht.
Biel – Lugano 2:2
Während wir noch warten, kann Biel schon wieder ausgleichen. Jason Fuchs ist für den neuerlichen Ausgleich besorgt.
Biel – Lugano 1:2
Ein erstes Mal gescheppert im zweiten Drittel hat es in Biel. Ryan Johnston bringt die Tessiner zum zweiten Mal heute in Führung.
Nun, wirklich schlecht war's aber auch nicht ...
von morax
Ich weiss ja nicht wer hier ein gutes Playoff Drittel gesehen hat, ich zumindest nicht...
21'
Die Scheibe rutscht wieder über's Eis, das zweite Drittel beginnt.
Impressionen aus Bern
Berns Tristan Scherwey, links, und Berns Top Scorer Andrew Ebbett, rechts, sprechen, im ersten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem ZSC Lions, am Dienstag, 27. Maerz 2018, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Der General und sein Feldherr? Bei Scherwey und Ebbett herrscht Redebedarf
Zuercher Dave Sutter, Zuercher Patrick Geering, Berns Simon Bodenmann, Zuercher Drew Shore, von links, kaempfen um den Puck, im ersten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem ZSC Lions, am Dienstag, 27. Maerz 2018, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Es war ein höchst umkämpftes erstes Drittel
Zuercher Drew Shore, links, Berns Simon Moser und ZSC Goalie Lukas Flueeler, rechts, kaempfen um den Puck, im ersten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem ZSC Lions, am Dienstag, 27. Maerz 2018, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Moser versucht's mit einem Trickli, doch Flüeler hat aufgepasst
20'
Entry Type
Drittelende
Das erste Drittel ist Geschichte. Zum Abschluss traktieren sich Rüfenacht und Suter noch einmal mit Schlägen. Zumindest ein Teil – nämlich der emotionale – dieses ersten Drittels ist damit ziemlich gut abgebildet.

Die sportliche Geschichte (jaja ich weiss, Boxen ist auch ein Sport) geht dann wie folgt: Nach dem frühen Führungstreffer der Berner durch Scherwey, dreht Pettersson die Partie um die Drittelhälfte praktisch im Alleingang. Hoffentlich war dieses höchst abwechslungsreiche erste Drittel erst ein Vorgeschmack, auf das was noch kommt ...

Für Diskussionen wird nach der Partie sicherlich der Stockstich von Untersander gegen Korpikoski sorgen. Der Berner kann von Glück reden, haben die Schiris seine unfaire Aktion nicht gesehen. Das hätte wohl mehr als nur zwei Minuten gegeben.
19'
Die Berner machen aus ihrem zweiten Powerplay bisher nicht wirklich viel. Die Lions verstehen es gut, die Scheibe vom Tor fernzuhalten.
18'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Christian Marti
Marti attackiert Untersander hinter dem Tor und checkt ihn abseits des Spielgeschehens in die Bande. Zwei Minuten Strafe wegen Behinderung sind die Folge.
17'
Die Gehässigkeiten gehen weiter. Scherwey und Suter geraten Abseits des Bullys aneinander, was für einen erneuten Unterbruch sorgt. Die Überzahl der Lions geht derweil zu ende.
16'
Wick passt in die Mitte, wo sich Schäppi gut platziert hat, aber den Puck ganz knapp verpasst.
15'
Entry Type
2 Minuten Strafe - SC Bern - Thomas Rüfenacht
Strafe gegen den SCB. Rüfenacht schiesst und setzt sofort bei Flüeler nach. Dieser fällt schliesslich nach hinten und die Schiris entscheiden auf Torhüterbehinderung. Überzahl für den ZSC.
von Warumdennnicht?
Drei Tumulte. Drei Mal deckt ein unbeteiligter Berner ein Zürcher von hinten mit Crosschecks in den Rücken ein. Als neutraler Zuschauer versteh ich das einfach nicht.
13'
Entry Type
Tor - 1:2 - ZSC Lions - Fredrik Pettersson
Tor für den ZSC. Wieder ist es Fredrik Pettersson, welcher der Berner Abwehr entwischt. Mit Ablauf der Strafe wird der Schwede wunderbar lanciert und lässt sich von Genoni im 1-gegen-1 nicht mehr stoppen. Da zeigt der Zürcher Topskorer starke Nerven.


von doomsday prophet
die schiris haben untersanders stockschlag nichtc gesehen, dafür haben einige scb fans sicher ein foul von korpikoski 😜😘
12'
Der ZSC macht gut zu und zwingt Untersander zu einem Verzweiflungsschuss, der umgehend geblockt wird.
10'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Chris Baltisberger
Die ZSC Lions kassieren die erste Strafe. Chris Baltisberger hat seinen Stock zu hoch oben und muss dafür erst einmal zwei Minuten zuschauen.
10'
Es ist eine äusserst hitzige Startphase, schon mehrmals kam es zu Handgemengen.
9'
Entry Type
Tor - 1:1 - ZSC Lions - Fredrik Pettersson
Tor für den ZSC. Fredrik Pettersson kann von einem Fehler der Berner profitieren und krallt sich die Scheibe an der blauen Linie. Danach zeigt er, wie Scherwey beim Tor der Berner, seine ganze Klasse und versorgt den Puck mit viel Wucht in den Maschen.
Biel – Lugano 1:1*
von Adrian Buergler
Luca Fazzini bringt die Tessiner gegen Biel im Powerplay in Führung. Doch der Bieler Ausgleich folgt sofort. Dominik Diem macht das 1:1.
9'
Aua, das schmerzt! Ramon Untersander haut Korpikoski den Stock zwischen die Beine, doch die Schiedsrichter haben nichts gesehen.
Ambri – Kloten 1:0*
von Adrian Buergler
Auch im Playout-Final ist der erste Treffer gefallen. Cory Emmerton bringt Ambri in Führung.
8'
Auf der Gegenseite versucht sich der in dieser Startphase äusserst auffällige Bodenmann mit einem Schuss. Flüeler fährt sicher die Fanghand aus und krallt sich die Scheibe.
7'
Ein Lebenszeichen der Lions, doch eher ein Fauchen, als ein Brüllen. Suter versucht es mit einem Schuss aus dem Slot, denn Genoni aber locker pariert.
5'
Welch ein Auftakt für den amtierenden Meister. Da lässt er sich vom brüllenden Löwen nicht beeindrucken und reagiert mit einem umso lauteren Schrei. Die Berner wollen hier gleich zeigen, wer Herr im Haus ist.
5'
Der SCB drückt gleich weiter. Moser lässt Kenins stehen und geht in den Abschluss, doch diesmal behält Flüeler die Oberhand.
4'
Entry Type
Tor - 1:0 - SC Bern - Tristan Scherwey
Tor für den SCB. Scherwey kommt in der eigenen Zone an die Scheibe und hat danach einen Energieanfall. Karrer und Marti lassen den Berner spazieren, bis er völlig frei abschliessen kann. Flüeler ist gegen den ins obere Eck platzierten Schuss chancenlos.
3'
Die Lions etwas zögerlich im Aufbauspiel, doch schliesslich kommt Klein zu einem Abschluss. Kenins vertendelt danach eine eigentlich vielversprechende Position nach dem Abpraller. Und schon ist das Powerplay abgelaufen.
1'
Entry Type
2 Minuten Strafe - SC Bern - Andrew Ebbett
Wow, das geht schnell. Ebbett wird hart angegangen und revanchiert sich umgehend dafür. Dafür muss er eine Strafe Schlucken. Das gibt den Lions eine sehr frühe Powerplaymöglichkeit.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Schiri Stricker wirft den Puck ein. Das Spiel läuft.
Gleich geht's losVor dem Spiel
Die Spieler sind auf dem Eis. In wenigen Augenblicken werden die Spiele eröffnet.
Eine kleine Rückschau: Vor dem Spiel
Die letzte Playoff-Begegnung der beiden Mannschaften gewinnt der SC Bern als Qualifikations-Achter und grosser Herausforderer im Viertelfinale gleich mit 4:0, die Lions versinken im Jammertal.

Mehr Zuversicht dürfte den Zürchern da die bisher einzige Finalbegegnung der beiden Mannschaften bereiten: 2012 erringt der ZSC in Spiel 7 zweieinhalb Sekunden vor Schluss durch McCarthy einen unvergesslichen Meistertitel.


... und die Bären erwarten die Löwen schon freudig in ihrer Höhle ...Vor dem Spiel

Die Löwen wagen sich in die Höhle des Bären ...Vor dem Spiel
Die Aufstellung des SC Bern
Die Aufstellung des «Z»Vor dem Spiel
Gewichtige Änderungen zum letzten Spiel gegen den EV Zug gibt's bei den Lions keine.

Yes, ab sofort gibt's die Konferenz-Schaltung

Es geht in die richtig heisse Phase der PlayoffsVor dem Spiel
Kann der ZSC nach seiner wundersamen Auferstehung gegen den EV Zug da anknüpfen, wo er aufgehört hat? Wird der SCB endlich gefordert? Was zeigen die Torhüter? Und die hochdekorierten Ausländer? Fragen über Fragen. Gleich gibt's die ersten Antworten, denn ab heute geht's endlich los mit den Playoff-Halbfinals. Mit dem Duell zwischen Bern und den Lions kommt es zum Klassiker zwischen den zwei nominell stärksten Mannschaften der Schweiz. Wir sind gespannt, ab 20:15 gilt es ernst.

Die Zuschauerzahlen in der National League

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SRF verliert ein Aushängeschild – Jann Billeter wechselt den Sender

Beinahe ein Vierteljahrhundert prägte Jann Billeter als Moderator den Sport im Schweizer Fernsehen. Nun ist damit Schluss: Der Hockey-Liebhaber wechselt zum Bezahlsender MySports.

Für MySports ist dieser Transfer ein veritabler Coup, ähnlich wie bei der Lancierung die Verpflichtung von Steffi Buchli (heute Sportchefin des «Blick»). Schliesslich gilt Jann Billeter als eines der populärsten Gesichter in der Schweizer Sport-TV-Landschaft. Doch nach 24 Jahren verlässt der Bündner das Schweizer Fernsehen. Nach den Olympischen Spielen wechselt er den Sender.

Als Hauptgrund nennt Billeter den Fokus von MySports auf seinen Lieblingssport. «MySports bietet mir etwas, was bisher …

Artikel lesen
Link zum Artikel