DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Cicero.<br data-editable="remove">
Roger Cicero.
Bild: EPA/DPA

Er wurde nur 45 Jahre alt: Deutscher Musiker Roger Cicero ist tot

29.03.2016, 11:5129.03.2016, 14:30

Der deutsche Pop- und Jazzmusiker Roger Cicero ist tot. Er starb im Alter von 45 Jahren an den Folgen eines Hirnschlags. Cicero hinterlässt einen Sohn. Von der Mutter des Kindes hatte er sich 2013 getrennt.

Cicero zeigte erste «akute neurologische Symptome» nach seinem letzten TV-Auftritt am 18. März im Bayrischen Rundfunk. Er wurde in ein Spital eingeliefert, wo sich sein Zustand «rapide verschlechterte», so sein Management. Er verlor das Bewusstsein und verstarb im Kreise seiner Familie bereits am 24. März.

«Wir sind fassungslos und unendlich traurig. Unser Mitgefühl gilt in erster Linie seiner Familie», schrieb das Management in einer Pressemitteilung. Im November des vergangenen Jahres war Roger Cicero wegen Erschöpfung zusammengebrochen. Zuletzt war eine Tournee für den April 2016 geplant.

Cicero wurde 1970 als Sohn des Jazzpianisten Eugen Cicero und der Tänzerin Lili Cziczeo in Berlin geboren. Schon mit 16 Jahren bestritt er seinen ersten TV-Auftritt, 2006 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum. 2007 vertrat er Deutschland beim Eurovision Song Contest.

Ode an den geplagten Mann: Ciceros Hit «Zieh die Schuh aus».
YouTube/Warner Music Germany

(meg/phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Behind-the-Scenes-Bilder, die das MCU noch sympathischer machen

In den imposanten Blockbustern von Marvel wird oft mit Greenscreens, Tracksuits oder sonstigen Gadgets gearbeitet, um das Kinoerlebnis für die Fans imposant zu gestalten. Heute werfen wir aber einen Blick hinter die Kulissen und sehen nicht nur Greenscreens, sondern auch alberne Avengers. So wie wir sie kennen und lieben.

Zur Story