Retro
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild lilli barbie vorbild http://www.swantje-koehler-verlag.de/?p=1454

Nicht Barbie, sondern ihre frivole deutsche Cousine, Lilli.
Bild: swantje-koehler-verlag.de

Also doch: Barbie ist ein Flittchen

Wusstet ihrs schon? Das erfolgreichste Puppenspielzeug der Welt basiert auf der promiskuitiven Hauptdarstellerin in einem deutschen Comic aus den 50er Jahre.



Schaut alle her:

Das ist die allererste Barbie-Puppe.

This photo provided by Mattel shows the 1959 Teenage Fashion Model Barbie doll. (Mattel via AP)

Bild: AP/Mattel

Und das ist Lilli.

bild lilli puppe 1950er http://www.vectis.co.uk/Page/NewsArticle.aspx?ArticleId=366

Bild: vectis.co.uk

Lilli … wer? «Bild»-Lilli, eine Comic-Figur vom Zeichner Reinhard Beuthien, die von 1952 bis 1961 in der «Bild»-Zeitung erschien. Und Lilli war – wie hier unschwer erkennbar – das Vorbild für Barbie, die berühmteste Puppe der Welt.

bild lilli und barbie vorbild http://dariandarlingnyc.blogspot.ch/2010/12/lil-blonde-darling-lilli.html

Familienähnlichkeit: Lilli (l.) und Barbie.
Bild: dariandarlingnyc.blogspot

Lilli war chic, selbstbewusst und machte keinen Hehl aus der Tatsache, dass sich von diversen Männern unterhalten liess: «Ich könnte ohne alte Glatzköpfe auskommen, aber meine Urlaubskasse nicht!»

http://static.messynessychic.com/wp-content/uploads/2016/01/lillibarbie2.jpg lilli bild barbie vorbild

«Ich hatte eine Autopanne und wär' noch lange nicht hier, wenn nicht ein junger Fernlastfahrer kräftig mit angefasst hätte.»
Bild: messy nessy chic

lilli bid barbie vorbild http://www.messynessychic.com/2016/01/29/meet-lilli-the-high-end-german-call-girl-who-became-americas-iconic-barbie-doll/

«Entschuldige, dass ich dich einen Moment warten liess – ich war noch nicht angezogen.»
Bild: Messy Nessy Chic

Oft wurde sie dabei in Situationen dargestellt, die eine spärliche Bekleidung plausibel machten, etwa, in ihrem Schlafzimmer vor dem Spiegel («Was für ein Jammer, dass dies im Winter unter dicker Skikleidung verschwindet!»), oder am Strand (zu einem Polizisten: «Zweiteilige Badeanzüge sind verboten? Na gut, welches Teil soll ich ausziehen?»).

Offiziell war sie Sekretärin von Beruf, doch diverse Kommentatoren wiesen darauf hin, dass Lilli technisch gesehen als High-End-Callgirl zu bezeichnen wäre.

Der Lilli-Comic wurde so populär, dass die «Bild»-Redaktion 1953 beschloss, eine Puppe als Werbemittel nach dem Vorbild der Titelfigur produzieren zu lassen.

bild lilli puppe barbie vorbild http://www.andreaschewedesign.com/blog/barbies-origins

«Jetzt auch als Automaskottchen mit entspr. Aufhängeschaukel für das Auto lieferbar.» Oho.
Bild: andreaschewedesign.com

Die Puppe aus Hartplastik hatte denselben karikiert-sexy Körper wie das gezeichnete Vorbild und erwies sich innert kürzester Zeit als Renner – allerdings nicht als Kinderspielzeug, denn viele Eltern sahen Lilli als für Kinder nicht passend an. Im ersten Verkaufsjahr 1955 kosteten die Puppen rund 12 DM. Zu dieser Zeit verdienten Büroangestellte durchschnittlich 200 bis 300 DM monatlich, womit die Puppe keinesfalls ein billiges Spielzeug war. Die Reklame pries sie auch als originelles Geschenk für Erwachsene an, insbesondere für Männer.

Mitte der 50er Jahre befand sich Ruth Handler, Mitbegründerin der amerikanischen Spielzeugfirma Mattel, auf Europareise. In Luzern entdeckte sie eine «Bild»-Lilli-Puppe in einem Schaufenster und kaufte sie. Zurück in den USA machte sich Handler daran, ein Spielzeug zu kreieren, die der Lilli-Puppe nachempfunden war. Am 9. März 1959 wurde die erste Mattel-Puppe auf der American Toy Fair in New York präsentiert. Benannt war sie nach der Tochter Handlers. Die Vermarktungsrechte an der «Bild»-Lilli kaufte Mattel jedoch erst 1964, sodass deren Produktion daraufhin eingestellt wurde. Damit konnte die Barbie-Puppe auch in Deutschland verkauft werden.

http://www.fondationtanagra.com/en/article/rolf-hausser-the-creator-of-the-bild-lilli-doll bild lilli barbie

Lilli (l.) wie Barbie lieben ihren Badeanzug.
Bild: fondationtanagra.com

Fazit ist: Das Spielzeug, das an Millionen kleinen Mädchen vermarktet wurde als bodenständige junge amerikanische Frau, die ein perfektes Leben führt, war mal eine promiskuitive Goldgräberin, die keinen Hehl aus ihrem Luxus-Flittchen-Dasein machte. Kein Wunder wurde Barbie über die Jahre von feministischer Seite kritisiert, sie tauge nicht als Vorbild für junge Mädchen und vermittle ein unrealistisches Körpervorstellung! Schliesslich basierte sie auf einem Sex-Spielzeug für erwachsene Männer.

(obi via Messy Nessy Chic, wikipedia)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Von Kondom-Ken bis Steuererklärungs-Barbie: Wenn die Puppen schon realistisch sein sollen, brauchen wir folgende Sets

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

1128 neue Fälle in der Schweiz – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Coronavirus: Weniger gute Wetterprognosen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Dicke Post für Trump: Berliner haben ihm ein Stück Mauer geschickt (2,7 Tonnen schwer!)

Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls hat ein Berliner Verein ein Mauerstück nach Washington gebracht – adressiert an US-Präsident Donald Trump. Bei dem 2.7 Tonnen schweren Mauerstück handelt es sich nach Angaben der Initiative Offene Gesellschaft um ein Originalstück der Mauer.

Projektname: The Wall Against Walls.

Bereits im Oktober war der «Mauerbrief» in die USA verfrachtet worden: zuerst mit dem Schwertransporter, dann mit dem Flugzeug nach New York, wie tagesspiegel.de schreibt.

Am Samstag, …

Artikel lesen
Link zum Artikel