Schule - Bildung
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV --- ZUR ERWEITERUNG DER UNIVERSITAET ST. GALLEN STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Studierende folgen den Ausfuehrungen von Professor Dr. Thomas Berndt waehrend seiner Vorlesung zum Thema

An der Stuttgarter Universität Hohenheim brechen auffällig viele Studenten die Prüfung ab (Symbolbild). Bild: KEYSTONE

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab



An der Stuttgarter Universität Hohenheim spielt sich Merkwürdiges ab. Wie der Spiegel berichtet, haben 37 Studenten mitten in einer Prüfung zur Finanzwirtschaft den Vorlesungssaal verlassen und am gleichen Tag noch ein Arztzeugnis nachgereicht.

Bei genauerer Betrachtung der 37 Atteste wird deutlich: Alle wurden vom gleichen Arzt ausgestellt und unterscheiden sich inhaltlich kaum voneinander. Der Mediziner hatte bei allen Studenten Schwindel, Sehstörungen oder Übelkeit und Erbrechen diagnostiziert, zitiert der Spiegel einen Universitätssprecher.

Die Universität misstraut den Arztzeugnissen und hat die Prüfungsabbrecher aufgefordert, eine Stellungnahme einzureichen. 33 der 37 Erklärungen wurden abgewiesen. Für vier Studenten wird es sogar bitter ernst, denn es handelt sich für sie um den letzten Prüfungsversuch. Kann keine Krankheit nachgewiesen werden, droht somit die Exmatrikulation.

Schon gespart auf dein Studium?

abspielen

Uni nimmt Arztzeugnisse unter die Lupe

Weitere Untersuchungen seitens der Universität Hohenheim haben ergeben, dass der Arzt im Zeitraum vom 22. bis 25. Mai – also genau während der Prüfungszeit – nicht weniger als 103 Arztzeugnisse ausgestellt hat. Alle Studenten, die ein solches eingereicht haben, wurden zwischenzeitlich aufgefordert, Stellung zu beziehen.

Es stellt sich natürlich die Frage nach den Gründen. Studiendekan der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Jörg Schiller meint, dass viele Leute dem Studiengang nicht gewachsen sind, da einige Probleme mit der Mathematik hätten. Für die Prüfung in Finanzwirtschaft sind diese Kenntnisse jedoch vonnöten, schreibt der Spiegel weiter.

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • leermoond 18.06.2018 11:15
    Highlight Highlight Der Titel dieses Artikels ist ziemlich irreführend. Was ist denn nun diese Begründung für den Abbruch der Prüfung die ihr uns in der Schlagzeile verspricht?
  • räuber hotzenplotz 18.06.2018 06:34
    Highlight Highlight „Exmatrikulation“ realy?
  • OrbiterDicta! 17.06.2018 17:38
    Highlight Highlight Der Arzt war aber auch nicht grad der hellste 😅 oder ihm wurde ein Bogen Arztzeugnisse geklaut? 🤔
  • Black hat (minus hat) 17.06.2018 13:11
    Highlight Highlight ... und was war die Begründung?
    • News ohne blabla #haha 18.06.2018 06:21
      Highlight Highlight Die Begründung ist doch egal, Hauptsache es wurde geklickt
    • DerElch 18.06.2018 08:02
      Highlight Highlight Ich war noch selten so ratlos wie nach diesem Artikel. Titel ungleich Inhalt.
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 17.06.2018 12:57
    Highlight Highlight Natürlich ist es nicht Auffällig das über 30 Studenten beim gleichen Arzt für das selbe Problem ein Zeugnis holen 🙄

    Gesunder Menschenverstand und etwas Logik haben die an der Uni scheinbar nicht gelernt 🙄
    Enttäuschend für Menschen die sich später als Klug und Gebildet darstellen 🤔
    • incorruptus 17.06.2018 15:20
      Highlight Highlight es geht. Es kann sehr wohl sein, dass im Prüfungssaal irgendetwas in der Luft war, auf was die Studiernden reagiert haben. Oder aber diese Studenten haben alle in der Mensa etwas gegessen, was sie krank machte.

      Urteilen, ohne die ganze Geschichte zu kennen ist einfach. Deshalb lese ich diese News und denke mir "Verrückt"
  • Gawayn 17.06.2018 10:52
    Highlight Highlight Mathematik ist nicht wie Kunst.
    Klar gibt es Menschen die dafür mehr, oder weniger Talent haben.

    Aber es ist für jede(n) lernbar.

    Wenn die Studis mit irgendwelchen Fächern Probleme haben, hilft lernen.
    Nicht Krank feiern...
    • Iltis 18.06.2018 11:31
      Highlight Highlight Das stimmt nicht ganz. Es gibt immer mehr "Studenten", welche wohl besser Maurer, Koch oder Coiffeur lernen würden.
    • Bav 19.06.2018 19:44
      Highlight Highlight Sind Sie immer so altklug?
  • antivik 17.06.2018 09:06
    Highlight Highlight Diese Aktion war sehr hirnissig. Wie kamen die die idee so etwas zu tun und vor allem dass dies eine gute Idee ist und sie mit dem durchkommen. Insbesondere so viele auf ein Mal...
    Ich bin selber Student aber ich verstehe die Prüfungsverschieber nicht wirklich. Entweder man verschiebt die Prüfung von Anfang an und konzentriert sich auf die anderen oder man schreibt sie, hat was mit Organisation und Zeiteinteilung zu tun.
    • antivik 18.06.2018 07:20
      Highlight Highlight Ich spreche aus eigener Erfahrung. Wie gesagt, ich bin selber Student. Und die meisten Prüfungsverschieber haben ihre Zeit schlicht und einfach zu schlecht eingeteilt, zu spät angefangen, waren nicht in den Vorlesungen etc. Ich denke, im vorliegenden Fall kann man davon ausgehen, dass dies eher wenig mit Prüfungsangst zu tun hat sondern mit (schlechtem) Kalkül. Während (!) der Prüfung habe sie gemerkt dass diese wohl zu schwierig ist und haben aufgegeben.

Eltern! Kinder sind Kinder, keine Prestige-Projekte! Hört auf mit Stress und Bestechung!

In Zürich tun Eltern alles, um ihre Kids zu den GC-Junioren zu bringen. In den USA tun Hollywood-Promis alles, um ihre Kids an eine Elite-Uni zu bringen. Und dann ist auch noch die Zeit der Gymiprüfungen! Bildung ist das neue Statussymbol. Ein Wahnsinn.

Wann begann eigentlich die Seuche? Der Ausbruch jener Virusinfektion, die exakt einen Teil der Bevölkerung erfasst, nämlich Eltern mit einem gewissen Vermögen, von dem sie denken, dass es Wunder vermag? Welcher Vater, welche Mutter war «Patient Null»? Jener Mensch, der beschloss, dass sein schulisch oder sportlich nur normalbegabtes Kind zu Höherem berufen sei? Der Kind, Lehr- und Trainingspersonal terrorisierte oder gar bestach? Mit Geld? Sex? Oder – noch schlimmer – Plättli?

Denn das …

Artikel lesen
Link zum Artikel