DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Betreiber Alex Crivaro nervt es, dass Besucher vorglühen. bild: zvg

«Niemand spricht darüber»: Darum muss der beliebte «3.STOCK» in Aarau schliessen

Jetzt ist klar, wieso der «3.STOCK» in Aarau schliesst. Die Bar wurde Opfer einer gesellschaftlichen Änderung.

nadja rohner / schweiz am wochenende 



Letzte Woche kam die Schocknachricht für die Aarauer Ausgehfreudigen: Die Bar 3.STOCK in der Kronengasse schliesst, heute Abend wird zum letzten Mal gefeiert. Über das Warum wurde gerätselt – denn über schlechte Besucherzahlen konnte sich die Bar eigentlich nicht beklagen.

Nun äussert sich Betreiber Alex Crivaro erstmals öffentlich zu den Hintergründen. «Es ist ein gesellschaftliches Problem», sagt er. «Man sagt immer: Es braucht etwas für die Jungen. Aber niemand spricht darüber, dass sich deren Verhalten und Bedürfnisse massiv verändert haben.» Die «Jungen» gehen heute gerne an Home-Partys oder dann gleich an Grossveranstaltungen.

Insgesamt würden die Partygänger weniger trinken, weil sie mehr auf ihre Gesundheit schauen und Sport treiben, so der Barbetreiber. Und wenn sie trinken, dann erst mal zu Hause oder unterwegs, mit Alkohol vom Grossverteiler.

«In den letzten anderthalb Jahren haben wir das massiv gemerkt», sagt Crivaro. «Wir haben immer noch volles Haus, aber die Gäste kommen schon angetrunken. Wirtschaftlich rentiert das für uns natürlich nicht.» In den letzten Jahren hätten Crivaros andere Lokale – die Restaurants Signor Rossi und das Gasthaus Krone – den «3.STOCK» quersubventionieren müssen.

«Wenn sie beim Bahnhof-Coop trinken, müssten sie eigentlich auch dort tanzen und Abfall hinterlassen», sagt Crivaro. Der langjährige DJ bedauert: «Die Magie des Nachtlebens, wie sie unsere Generation noch kannte, ist nicht mehr da. Die Ausgehkultur hat sich grundlegend verändert. Es ist traurig, dass wir an den Wochenenden bis zu 300 Jugendliche auf der Gasse haben und trotzdem aus wirtschaftlichen Gründen schliessen müssen.»

Glühst du vor?

«Einen Traum erfüllt»

Dennoch blickt Crivaro auf «eine erlebnisreiche und erfolgreiche Zeit» zurück. «Als junge und dynamische Gastronomie-Unternehmer haben wir vor sieben Jahren den 3.STOCK eröffnet, mit der Absicht, eine coole und bewegte Location anzubieten.»

Die Zeit sei einerseits geprägt gewesen vom Erfolg, da die Bar bei den Feiernden gut ankam. Andererseits gab es stets Befürchtungen, die Bar schliessen zu müssen – aufgrund der Opposition durch Anwohner, die sich gestört fühlten. «Wir danken unseren treuen Gästen und den motivierten Mitarbeitenden, die diesen Traum über die vergangenen Jahre erfüllt haben.»

Diese Barkeeper-Typen kennt jeder

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sachschaden bei Brand in Keller in Aarau Rohr

In einem Keller eines Mehrfamilienhauses im Aarauer Stadtteil Rohr hat es am Montagnachmittag gebrannt. Dabei entstand laut Polizei erheblicher Sachschaden.

Verletzt worden sei niemand, sagte eine Sprecherin der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Kurz nach 15.00 Uhr habe ein Anwohner gemeldet, dass es im Keller brenne und dass das Gebäude voller Rauch sei, hiess es in der Medienmitteilung der Kantonspolizei vom Dienstag.

Die Feuerwehr sei mit einem Grossaufgebot …

Artikel lesen
Link zum Artikel