DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mädchen im Schiesstand: Ein Bild, das immer öfter zu sehen ist. 

Girls ans Gewehr! Das Militär-Schiessen boomt bei den Mädchen

Junge greifen wieder lieber zum Gewehr. Besonders die Mädchen: Die Zahl der Teilnehmerinnen in Jungschützenkursen steigt um 50 Prozent.

Pascal Ritter / Nordwestschweiz



Der Schiesssport ist bei den Jungen wieder beliebter. Seit das Mindestalter der Jungschützenkurse von 17 auf 15 gesenkt wurde, sind die Teilnehmerzahlen stark gestiegen. Im letzten Jahr nahmen 10'079 Jugendliche an einem solchen Kurs teil. Dies berichtete die «Schweiz am Wochenende». Nun zeigen neue Zahlen: Ein Grund für die Zunahme an Teilnehmern sind die Mädchen. Ihre Zahl hat sich in den letzten fünf Jahren um rund 50 Prozent erhöht. Im letzten Jahr besuchten 1672 Mädchen einen Jungschützenkurs. 2013 waren es erst 1112 gewesen.

Die Herabsetzung des Mindestalters sorgte auch bei den weiblichen Teilnehmern für einen Boom. Als im Jahr 2016 zum ersten Mal auch 15- und 16-jährige Mädchen teilnehmen konnten, schnellte die Teilnehmerzahl in die Höhe. Dies liegt daran, dass gleich drei neue Jahrgänge in den Kurs durften, während es in anderen Jahren immer nur ein neuer gewesen war. Erwartungsgemäss ging die Gesamtzahl der Teilnehmer im Jahr 2017 etwas zurück – nicht aber die Zahl der Mädchen. 2017 besuchten 20 Mädchen mehr einen Jungschützenkurs als noch im Vorjahr. Der Frauenteil klettert damit auf 17 Prozent. Vor Fünf Jahren waren es noch 14 Prozent.

Mehr Frauen in der Armee

Die Jungschützenkurse werden vom Bund unterstützt. Im letzten Jahr stiftete das Verteidigungsdepartement über 10'000 Gewehre und 930'000 Schuss Gratismunition. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 862'000 Franken. Ziel der Kurse ist es, auf die Schiessausbildung in der Rekrutenschule vorzubereiten. Dass sich auch Mädchen vormilitärisch ausbilden lassen, ergibt durchaus Sinn. Denn die Anzahl Frauen, die Militärdienst leiste, steigt. Im letzten Jahr traten 250 Frauen zum Dienst an. Das ist mehr als ein Drittel mehr als im Vorjahr.

Die steigenden Teilnehmerzahlen der Mädchen in den vormilitärischen Jungschützenkursen zeigen auch: Der Armee dürften die schiessbegeisterten jungen Frauen nicht ausgehen. Wenn die Mädchen sich denn auch wirklich verpflichten. Denn die Rekrutenschule ist in der Schweiz für Frauen nach wie vor freiwillig, auch wenn sie auf Kosten der Armee bereits einen Jungschützenkurs absolviert haben. 

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Wie würdest du die Schweiz verbessern? Mach mit bei der grossen Umfrage!

Wie gestalten wir die Schweiz von morgen? Das Chancenbarometer will es wissen – von euch! Hier geht's zur grossen, repräsentativen Umfrage.

Welche Ideen hast du, um die Klimaproblematik zu meistern? Welche Gestaltungsvorschläge hast du, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu verbessern? Wie bringen wir die Schweiz voran? Und welche Chancen bietet dir die direkte Demokratie dazu?

Um diese Fragen zu beantworten und neue Lösungsansätze zu generieren, lancierte die Larix Foundation zusammen mit Tina Freyburg (Professorin für Vergleichende Politikwissenschaft an der Universität St. Gallen) und watson als Medienpartner das …

Artikel lesen
Link zum Artikel