DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Redaktionshündin Elli hat sich schon mal ein paar Gläsli Schämpis genehmigt. Mit Babak. bild: 3+, bearbeitung watson

Im Titel wird nicht gespoilert! Jemand hat Bätschis Herz gewonnen!

CHAMPAGNER! Es ist ausgestanden! Ah nein. Nächste Woche gibt es noch das Wiedersehen. Mist ...



Zuerst müssen wir uns gemeinsam etwas ansehen. 

Und zwar das:

Bild

bild: 3+

Was könnte das wohl sein?

Wir sind uns einig. Bei diesem Etwas handelt es sich um eine erlesene Scheusslichkeit. Nur was ist es genau?

Die Auflösung (wofür du ziemlich stark  sein musst)

bild: 3+

Das «Hemp» vom Nico also. Ja, St.Galler sagen dem «Hemp». (In der Mehrzahl sogar «Hempo(r)».) Und dieses Exemplar hat auch wirklich kein schöneres Wort verdient. Geradezu lautmalerisch schmiegt es sich an diesen entsetzlichen Fetzen Stoff.

Wir müssen davon ausgehen, dass es Nicos Lieblingshemp ist. Denn für so einen Fernsehauftritt überlegt man sich schon gut, was man anzieht. Das ist leicht irritierend und könnte zur Überlegung führen: Wenn einer so ein Hemp trägt, wie steht es dann um seine Menschenkenntnis?

Nico ist nämlich mitsamt seinem Hemp nach Thailand gekommen, um Anthonys Boyfriend-Tauglichkeit zu testen. Er muss herausfinden, ob Anthony reif genug ist für eine Beziehung. Und ob hinter seiner Playerei etwas Tieferes steckt. 

Und das macht der Nico eben entgegen aller von diesem unsäglichen Hemp ausgelösten Befürchtungen saumässig gut. Knallhart und erbarmungslos löchert er den eingeschüchterten Anthony:

Bild

bild: 3+

Bild

bild: 3+

Bild

bild: 3+

Und Anthony sagt dann Dinge wie:

«Ich bi nüme de Playboy vom Afang, ich bin wie än andere Mänsch halbe worde.»

«Ich han scho immer ä sälber eigeständigi Frau welle.»

Und was kann er Eli bieten?

«Wenn si mit mir hüratet, än Diamant.»

Alle Achtung. Und sonst so?

«Ich han än grosse Droht zu ihre, wo voller Spannig isch.»

Vasco hingegen findet klarere Worte, ohne so schmierige Metaphern mit geladenen Drähten:

«Ich will ä Frau, wonich für immer cha bruche.»

Bild

bild: zukkihund

Wenn Vasco nur geredet hätte, wäre vielleicht alles anders gekommen. Aber nein. Er musste «singen» – und das war unerträglicher als alle Hemper vom Nico zusammen:

Video: watson

Falls ihr euch die Fremdscham schnell abwaschen müsst ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

In Wahrheit ist es jedoch komplett wurscht, was die Kandidaten in dieser Folge sagen, tun oder singen, denn die Bätschi – das hat meine weise Kollegin Simone Meier letztes Mal schon konstatiert – macht sowieso immer das Gegenteil von dem, was ihr von den Freunden geraten wird.

Bild

Die schnittfreie Menge der Bachelorette-Welt. Mit 1 Konfetti. bild: zukkihund

Darum müssen wir auch auf Elis Busenfreundin Fabienne nicht weiter eingehen. Hier ein Bild für diejenigen, die es interessiert:

Bild

Sagt Hallo zu Fabiänn. Oder auch nicht. bild: 3+

Und Eli weiss sowieso schon längst, wen sie will. Wir schätzen, seit er mit seiner schweren Kindheit kam und sie damit direkt ins Bett hineinlotste. 

Nervös ist die Bätschi trotzdem. Das kann man recht gut an der enormen Augenbrauenhochzugs-Quote sehen:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Und auch Anthony zittert. Für ihn fühlt es sich sogar schon so an wie «s'letschte Pösel vo sim Läbe».

Bild

bild: zukkihund

So, wir wollen das Ende nun nicht mehr länger hinauszögern, hier seht ihr Elis Entscheidung im wunderbaren Video unserer wunderbaren Emily:

Video: watson/Emily Engkent

Vasco hat leider falsch gelegen. «Schöni Äugli» reichen eben doch.

Für Vasco zum Abschied

Bild

bild: 3+, bearbeitung watson

Bild

BILD: 3+, bearbeitung watson

Ja, geht. Geht!

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die USA impfen im Eiltempo: «ein neuer Rekord»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Australien verbrennt, das RTL-Dschungelcamp findet statt: Wie pervers ist das?

Ab dem 10. Januar gibt es wieder «Stars» unter Extrembedingungen im Fernsehen. Und dies in einem katastrophengebeutelten Land. Zeit, die Sinnfrage zu stellen.

Wenn der Wind nicht gedreht hat, dürfte Dr. Bobs Haus jetzt in Flammen aufgegangen sein. Am Sonntag war das Feuer noch 27 Kilometer von seinem Haus entfernt, am Montagmorgen nur noch 5, seine Frau und er hatten das Anwesen 200 Kilometer südlich von Sydney schon vor Tagen verlassen. Die Stadt, in der sie lebten, ist eine Geisterstadt.

Nach seinem Einsatz im Dschungelcamp will er erst einmal in einem Wohnwagen auf der Asche seines alten Hauses campieren, danach schaut er weiter. Dr. Bob bleibt dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel