Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weiterhin Funkstille –Reitschul-Vermittlungsversuche von Ex-Bundesrichter gescheitert



Zwischen den Betreibern des alternativen Kulturzentrums Reitschule in Bern und der Berner Kantonspolizei ist kein Dialog zustande gekommen. Der ehemalige Bundesrichter Hans Wiprächtiger ist mit entsprechenden Bemühungen gescheitert.

Alec von Graffenried, Stadtpraesident von Bern, spricht waehrend der Feier zu Ehren des Regierungspraesidenten des Kantons Bern, Bernhard Pulver, am Montag, 19. Juni 2017 im Kunstmuseum in Bern. (KEYSTONE/Thomas Delley)

«Wir haben die Ziele nicht erreicht, die wir uns setzten», Stadtpräsident Alec von Graffenried Bild: KEYSTONE

Die Stadt Bern wird nun das Gesprächsmandat, das sie Wiprächtiger im Frühling 2016 erteilt hatte, beenden. «Ja, wir haben die Ziele nicht erreicht, die wir uns setzten», sagte am Freitagmorgen Berns Stadtpräsident Alec von Graffenried im Regionaljournal Bern Freiburg Wallis von Schweizer Radio SRF.

Wieso es Wiprächtiger letztlich nicht geschafft habe, einen Dialog zwischen Reitschule und der Kantonspolizei in Gang zu bringen, wisse er noch nicht, sagte von Graffenried weiter. Ein klärendes Gespräch mit dem von der Stadt eingesetzten Mediator finde erst noch statt.

Den Auftrag an Wiprächtiger hatte die Berner Stadtregierung erteilt, nachdem es zu Ausschreitungen vor der Berner Reitschule gekommen war. Elf Polizisten wurden damals, im März 2016, verletzt.

Der ehemalige Bundesrichter sollte mit Gesprächen mit den verschiedenen Akteuren helfen, «die Fronten abzubauen und Wege aufzuzeigen, wie der Dialog künftig auf eine konstruktive Ebene gebracht werden kann», wie der Berner Gemeinderat damals schrieb.

Noch im Juni 2017 gab die Berner Stadtregierung auf eine kleine Anfrage im Berner Stadtparlament bekannt, die Reitschul-Betreiber hätten Bereitschaft signalisiert, sich mit der Kantonspolizei auszutauschen.

Polizist in der Berner Reitschule eingesperrt

Play Icon

Gar keinen Kontakt zwischen Reitschule und Kantonspolizei sollte es - zumindest in der Theorie - nicht geben: Gemäss Leistungsvertrag zwischen Stadt Bern und Reitschule muss das autonome Kulturzentrum ein Kontakttelefon zu den Blaulichtorganisationen unterhalten. Die Polizei kann damit bei Notfällen Kontakt aufnehmen.

Allerdings ist es schon dazu gekommen, dass die Reitschüler das Telefon nicht bedienten.

Reitschul-Berater engagiert

Mit seinen Aussagen vom Freitag im Radio bestätigte Berns Stadtpräsident von Graffenried Meldungen der «Berner Zeitung» und der Zeitung «Der Bund». Diese hatten am Donnerstag respektive Freitag auch publik gemacht, dass von Graffenried einen neuen Reitschul-Berater engagiert hat.

Es handelt sich um Thomas Kessler, ehemals Integrationsbeauftragter und Drogendelegierter des Kantons Basel-Stadt. Zwischen 2009 und Februar 2017 leitete er in Basel die Abteilung Kantons- und Stadtentwicklung.

Kessler soll nun den Stadtpräsidenten und die Stadtverwaltung «bei der Überprüfung und der Optimierung des Verwaltungshandelns im Perimeter Schützenmatte-Reitschule» beraten, wie von Graffenried am Freitag auf Anfrage bekanntgab.

Einzelne Kritik

Das neue Mandat hat da und dort schon Kritik hervorgerufen. So schrieb etwa der Berner CVP-Stadtrat Michael Daphinoff am Freitag auf Twitter: «Es wird langsam absurd. Wieviele externe Berater sollen wir denn noch bezahlen?»

Daphinoff nahm mit diesem Tweet Bezug darauf, dass vor Wiprächtiger auch schon die ehemalige Berner Regierungsstatthalterin Regula Mader im Reitschul-Dossier einen Vermittlungsauftrag inne hatte. Zudem nahm ein Basler Soziologen-Team im Auftrag der Stadt Bern Ende 2014/Anfang 2015 die Reitschule in einer Studie unter die Lupe. (sda)

Die Berner Reitschule

Das könnte dich auch interessieren:

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stamm 14.01.2018 00:58
    Highlight Highlight Och....wer hätte das gedacht? Egal, läuft`s halt so weiter.... läuft das in Bern mit den Steuerbeamten auch so lalifari? Bei den Büezern, meine ich, nicht bei den Reitschülern....
  • andrew1 13.01.2018 08:09
    Highlight Highlight Für mich ist eine kufa in lyss, gaskessel in bern oder ein kofmehl in Solothurn ein jugendkulturzentrum. Von denen hört man auch nie etwas
    Läuft einfach. Aber nicht ein politisch extremer ort, rechtsfrei und regelmässig krawalle und angriffe auf die polizei. Das hat für mich schlicht nichts mit kultur zu tun.
    • alterecht? 14.01.2018 11:00
      Highlight Highlight Aha wenn man nicht politischer Mainstream ist hat man kein recht auf Kultur?

  • Rumbel the Sumbel 12.01.2018 22:56
    Highlight Highlight Verwunderung kommt bei mir keine auf.
    • alterecht? 14.01.2018 15:21
      Highlight Highlight Aber bei mir darüber das du dich nicht wunderst das einen Schweizer Behörde (Polizei) weder neutral noch gesprächsbereit ist.....

2:14 Minuten Horror: Ungesicherter Delta-Passagier kämpft in Interlaken um sein Leben

Stell dir vor, du machst dich für deinen ersten Deltaflug als Passagier bereit, folgst den Anweisungen deines Piloten, rennst los, hebst ab – und merkst in diesem Moment, dass du absolut ungesichert am Fluggerät hängst.

Diese Erfahrung hat in Interlaken ein offenbar amerikanischer Tourist gemacht. Chris Gursky heisst der Mann und sein Video, aufgenommen von einer GoPro-Kamera und am 26. November auf YouTube geladen, geht gerade viral.

Kein Wunder: Darauf zu sehen ist, wie Gursky mit seinem …

Artikel lesen
Link to Article