Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Platzverschwendung: Bund soll 900 Arbeitsplätze mehr in Neubau nutzen

Der Bund plant in seinem neuen Verwaltungskomplex in Bern nach Auffassung der Finanzkontrolle eine zu tiefe Auslastung. Sie fordert vom zuständigen Bundesamt, aus wirtschaftlichen Gründen mehr Arbeitsplätze darin unterzubringen: gegen 3200 und nicht bloss 2300.



In den drei Bauten des Verwaltungszentrums Guisanplatz 1 in Bern sollen ab dem Jahr 2019 Mitarbeitende des Bundesamts für Polizei (Fedpol), der Bundesanwaltschaft, der Armasuisse und des Bundesamts für Bevölkerungsschutz arbeiten. Die Bundesverwaltung will unwirtschaftliche Mietobjekte aufgeben und Kosten senken.

Bild

So soll das Verwaltungszentrums Guisanplatz 1 später aussehen.

Vorgesehen seien nach der ersten Bauetappe am Guisanplatz bis maximal 3200 Arbeitsplätze, schreibt die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) in ihrem Bericht vom Dienstag. Geplant sei aber derzeit, lediglich 2300 Plätze zu belegen – Reserven mit eingerechnet. Das sei wirtschaftlich nicht vertretbar.

Das Parlament erwarte eine wirtschaftliche Auslastung der Gebäude, stellte die EFK fest. Sie empfiehlt, dass mehr Verwaltungseinheiten als bis jetzt geplant an den Guisanplatz 1 umziehen, und zwar spätestens nach dem Ende der zweiten Bauetappe. Diese war jedoch nicht Gegenstand der Prüfung.

Kapazitäten ausschöpfen

Das zuständige Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) müsse dafür sorgen, dass die Kapazitäten der Gebäude des Bundes voll ausgeschöpft werden, so die EFK. Nur so könnten die Synergien erreicht werden, die dem Parlament im Kreditantrag versprochen worden und die wirtschaftlich möglich seien.

Sie stellte allerdings auch fest, dass das BBL zu wenig Kompetenzen habe, um die Unterbringungs- und Belegungsplanung in Verwaltungsgebäuden durchzusetzen. Für die Belegung der Räume seien die Departemente zuständig.

Die EFK bemängelt, dass in das Gebäude mit der grössten Personalkapazität das Fedpol und die Bundesanwaltschaft einziehen, die auf Grund ihrer Arbeitsabläufe mehr Fläche und auch Distanz zu anderen Verwaltungseinheiten brauchen. Rund 500 Arbeitsplätze entfallen deshalb gegenüber der maximal möglichen Kapazität.

Keine Leerstände

«Damit bleibt das Gebäude in Zukunft nicht optimal ausgelastet», konstatiert die EFK. Leerstände ergäbe sich mit der Unterbelegung in den beiden bisher verplanten Gebäude jedoch nicht, da alle bisher vorgesehenen Nutzer die volle Miete bezahlten.

Das BBL erklärte sich gemäss Bericht bereit, zu prüfen, wie weit sich das Areal an der Guisanstrasse für die Unterbringung weiterer Nutzer eignet. Auf die besonderen Raumbedürfnisse der schon feststehenden Einheiten will es aber Rücksicht nehmen.

Das Parlament bewilligte für die erste Bauetappe rund 420 Millionen Franken. Die Überwachung der Kosten und Kredite sei wirksam, so die EKF. Es seien jedoch noch nicht erbrachte Leistungen fakturiert und unzulässigen Vorauszahlungen geleistet worden. Die EFK rät deshalb, nur noch für Geleistetes Geld zu überweisen. Diese Empfehlung sei bereits umgesetzt, schrieb das BBL dazu. (sda)

Too many meetings! Diesen 7 Typen begegnest du in jedem Büro

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Neue Proteste gegen Lukaschenko in Belarus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Knety 03.10.2017 22:38
    Highlight Highlight Dieses Gebäude steht doch schon ein paar Meter weiter am Bahnhof Wankdorf. Ein Bisschen mehr architektonische Vielfalt würde ich begrüssen.
  • pedrinho 03.10.2017 16:15
    Highlight Highlight auslastung ?
    und das bedeutet wieviel m2 pro arbeitsplatz ?
    sind geplant, koennten genutzt, sind heute ueblich
    • chara 03.10.2017 19:23
      Highlight Highlight Die Auslastung kann z.B durch den DeskShareRatio gesteuert werden...Pro Kopf 0.85 Arbeitsplatz, wobei dieser dann auch nicht „persönlich“ sondern standardisiert ist. Die Auslastungsmessung kann über Lan/WLan Datenverkehr gemessen werden wobei es aus mit Sensorik (Stehlampen, unter der Tischplatte usw) möglich ist. So können Arbeitsplätze z.B. auch bei Ferien, Teilzeitarbeitenden oder Sitzungen genutzt werden...

Rauszeit

7 Höhlen und Grotten, in die du dich jetzt verkriechen kannst

Träumst du im Sommer von konstanten zehn Grad oder willst einfach mal wieder etwas deine Ruhe? Wir stellen dir verschiedene Höhlen vor, in die du dich zurückziehen – und trotzdem noch etwas erleben kannst.

Was wollen Touristen in der Schweiz besichtigen? Die Niagarafälle Rofflaschlucht in Viamala – nur so erkläre ich mir folgenden Wikipediaeintrag: «Der für eine Besichtigung der Viamala anreisende Besucher findet die nächsten internationalen Flughäfen in Zürich-Kloten und Mailand.»

Dass hier …

Artikel lesen
Link zum Artikel