DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Islamzentrum will&nbsp;das Zusammenleben von Muslimen und Nicht-Muslimen in der Schweiz fördern und Muslimen Raum geben, um über sich selbst nachzudenken.<br data-editable="remove">
Das Islamzentrum will das Zusammenleben von Muslimen und Nicht-Muslimen in der Schweiz fördern und Muslimen Raum geben, um über sich selbst nachzudenken.
keystone

Umstrittenes Islamzentrum in Freiburg offiziell eröffnet – SVP kämpft weiter dagegen

Gestern feierte das Zentrum für Islam und Gesellschaft offiziell seine Eröffnung. Demnächst beschäftigt sich das Bundesgericht mit der Verhinderungs-Initiative der Freiburger SVP.
14.06.2016, 04:3814.06.2016, 06:37

Kritisiert, ja bekämpft wird das Zentrum für Islam und Gesellschaft an der Universität Freiburg. Allen voran von der SVP. Und trotzdem feierte dieses gestern offiziell seine Eröffnung. Dessen Ziele sind nicht ohne – letztlich geht es auch um Integration: Es will das Zusammenleben von Muslimen und Nicht-Muslimen in der Schweiz fördern und Muslimen Raum geben, um über sich selbst nachzudenken.

Radikalismus-Seminare liegen im Trend

«Wir beschäftigen uns damit, wie Muslime hier leben, wie sie ihre muslimischen Traditionen in Einklang mit dem Rechtsstaat und mit der pluralistischen Gesellschaft in der Schweiz bringen», sagt Co-Leiter Hansjörg Schmid gegenüber der Sendung «Rendez-vous» von Radio SRF.

Die SVP Kanton Freiburg sammelte eifrig Unterschriften für die Initiative zur Verhinderung des Islamzentrums.
Die SVP Kanton Freiburg sammelte eifrig Unterschriften für die Initiative zur Verhinderung des Islamzentrums.keystone

Besonders gefragt seien zurzeit Weiterbildungsseminare zum Thema Radikalismus. «Die Teilnehmer sind beispielsweise Sozialarbeiter, einer war Gefängnisdirektor», sagt Schmid weiter. Auch eine Handvoll Leute aus muslimischen Vereinen seien dagewesen. «Ich erlebe das als sehr grosse Chance. Es kommt ein Dialog unter den Teilnehmern zu Stande.» Überhaupt versucht das Zentrum die muslimischen Vereine miteinzubeziehen. Aber: Imame werden keine ausgebildet.

Die Schweizerische Hochschulkonferenz stellt für das Zentrum einen Beitrag von 1,6 Millionen Franken während vier Jahren bereit.

Ein Fall für die Gerichte

Ganz über den Berg ist das Zentrum noch nicht. Die kantonale SVP will in ihrem Kampf gegen die Institution nicht aufgeben. Sie hatte zuvor im Grossen Rat eine Initiative eingereicht, um dieses zu verhindern. Dieser erklärte die Initiative für ungültig. Die Mehrheit war der Meinung, dass sie – weil sie nur gegen eine Religion gerichtet ist – diskriminierend sei, und deshalb gegen die Bundesverfassung verstosse.

Die kantonale SVP legte daraufhin beim Bundesgericht Rekurs ein. Nun wird dieses entscheiden, ob der Rat die Initiative zu Recht für ungültig erklärt hat. (rwy)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
pamayer
14.06.2016 07:11registriert Januar 2016
Jetzt wird ein Zentrum eröffnet, wo es um den Islam / nicht-islam Dialog geht und unsere weltoffene svp macht einen auf Referendum.

Von nichts kommt auch nichts.
3121
Melden
Zum Kommentar
avatar
dracului
14.06.2016 07:15registriert November 2014
Wollte kurz die Website des "SZIG"(http://www.unifr.ch/szig/de/) anschauen und es ist mir einmal mehr aufgefallen, wie viele Schweizer Internet-Seiten es gibt zu diesem Thema und wie offensiv sich viele Interessensgruppen in diesem Bereich vermarkten. Weit vorne natürlich immer der kontroverse IZRS. Aufgrund der Dominanz dieser Gruppierungen kann ich den neuerlichen Kreuzzug der SVP gegen diese Bildungsintiative mit klar wissenschaftlichen Absichten, in einem regulären Schweizer Hochschulumfeld, nicht verstehen.
2314
Melden
Zum Kommentar
avatar
ovatta
14.06.2016 07:24registriert Dezember 2014
Da wird versucht zu integrieren. Und wer ist dagegen?
3026
Melden
Zum Kommentar
6
Wie Horace Bénédict de Saussure das Blau des Himmels erforschte
Um die scheinbar kindliche Frage zur Entstehung des blauen Himmels zu beantworten, stieg der Genfer Naturforscher Horace Bénédict de Saussure im August 1787 auf den Mont Blanc.

Ob Blau die Lieblingsfarbe des am 17. Februar 1740 in Chonches geborenen Horace Bénédict de Saussure gewesen ist? Wir wissen es nicht. Tatsächlich aber beschäftigte ihn, nebst zahlreichen anderen physikalischen Fragen und Naturbeobachtungen, auch der Umstand, dass der Himmel im Gebirge blauer zu werden schien.

Zur Story