Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

bild: kantonspolizei glarus

Auto nach Unfall auf A3 ausgebrannt – Fahrer kommt mit Platzwunde davon



Mit einer Platzwunde am Kopf davongekommen ist ein Autofahrer nach mehrmaligem Überschlagen seines Wagens. Der 24-Jährige war in der Nacht auf Sonntag kurz nach Mitternacht auf der Autobahn A3 bei Bilten im Kanton Glarus bei starkem Regen unterwegs Richtung Zürich.

Image

bild: kantonspolizei glarus

Während er ein Auto überholen wollte, kam der junge Mann wegen Aquaplanings von der Fahrbahn ab, wie die Glarner Kantonspolizei schrieb. Sein Auto durchschlug einen Wildzaun und kam erst nach mehreren Überschlägen in einer Wiese zum Stehen.

Nachdem sich der Lenker selber hatte befreien können, fing das Fahrzeug Feuer, und erst die Feuerwehr konnte es löschen. Der Fahrzeuglenker wurde ins Spital gebracht. Am Auto entstand Totalschaden. (dwi/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Mann fällt aus Zürcher Linienbus

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LubiM 12.11.2017 22:36
    Highlight Highlight Scheint mir ein BMW M3 zu sein - eher neueres Modell. Wieder ein "Junglenker" mit so einem Auto - genau solche rasen hier die Quartierstrasse in der 30er Zone am Wochenende hoch und runter.
    2 4 Melden
    • atomschlaf 12.11.2017 23:15
      Highlight Highlight Eine 30er-Zone in der man "rasen" kann, ist falsch konzipiert.
      3 0 Melden
    • α Virginis 13.11.2017 16:44
      Highlight Highlight Seit wann gibt es auf Autobahnen ein Tempo-30-Limit? DAS wäre mir wirklich neu... Das war wohl eher ein ganz "normaler" Unfall wegen Aquaplaning, wie es ja auch im Artikel steht. Aber es gibt immer Leute, welche die Welt sehr einseitig sehen und überall Böses ahnen.
      1 0 Melden

Seit «Via sicura» wurden 1589 Raser verurteilt

Von 2013 bis 2017 sind in der Schweiz insgesamt 1589 Personen wegen eines Raserdelikts verurteilt worden. Das schreibt der Bundesrat in seiner Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss.

Der Walliser SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor hatte sich nach der Zahl der «Opfer» von «Via sicura» erkundigt – dem Programm für mehr Sicherheit im Strassenverkehr. Wegen der harten Bestimmungen hätten viele Auto- und Töfffahrer eine Art «gesellschaftlichen Tod» erlitten, stellt Addor in seinem Vorstoss fest.

Ohne …

Artikel lesen
Link to Article