Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Detail view of the door of a police car of the cantonal police of Berne with the cantonal coats of arms and police letting photographed on October 6, 2015, in Berne, Switzerland. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Detailansicht der Tuere eines Dienstfahrzeug der Kantonspolizei Bern mit dem Kantonswappen und dem Polizeischriftzug aufgenommen am 6. Oktober 2015, in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

18-Jähriger geht in Tramelan auf Mitbewohner los – und tötet Unbeteiligen auf der Strasse



Eine Bluttat hat sich in der Nacht auf Sonntag in Tramelan BE ereignet. Ein 18-jähriger Mann attackierte zuerst in einem Einfamilienhaus drei Mitbewohner. «Dann irrte er auf der Strasse herum», sagte Gemeindepräsident Philippe Augsburger zu Blick.  Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, war der Täter bereits geflüchtet.

Der Teenager drehte völlig durch: Bei einer Bushaltestelle stach der psychisch kranke Mann dann einen Passanten nieder. Dabei wurde ein 36-jähriger Mann so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort verstarb. Der Mann wies Stich- und Schnittverletzungen auf. Wenige Minuten später konnte die Polizei den Täter verhaften. 

Die formelle Identifikation der Leiche steht laut den Behörden demnach noch aus. Es bestünden aber konkrete Hinweise auf die Identität des Opfers. Die drei Verletzten wurden ins Spital geflogen; sie befinden sich ausser Lebensgefahr.

Update folgt. (sda/amü)

Aktuelle Polizeibilder:

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

1128 neue Fälle in der Schweiz – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Coronavirus: Weniger gute Wetterprognosen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Offen gesagt

«Lieber Herr Berset, Sie wären ein guter General ...»

Der Verzicht des Bundesrates auf eine rigorose Ausgangssperre war ein Risiko. Aber letztlich der richtige Entscheid, um die Ressourcen auf das Wesentliche zu konzentrieren: die Vorbereitung des Gesundheitswesens.

Lieber Herr Berset

General Dufour, der Befehlshaber der Eidgenossenschaft im Sonderbundskrieg, gab für die kriegerische Auseinandersetzung mit den Sonderbunds-Kantonen folgende Losung aus: «Il faut sortir de cette lutte non seulement victorieux, mais aussi sans reproche.» Man müsse aus diesem Kampf gegen die katholischen Kantone nicht nur siegreich, sondern auch ohne Vorwurf hervorgehen. Deshalb hat er auf Ihre Geburtsstadt Fribourg nicht feuern lassen, sondern einfach auf Einsicht und …

Artikel lesen
Link zum Artikel