DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wie in der ersten Medienmitteilung der Staatsanwaltschaft und der Stadtpolizei Zürich beschrieben wurde, flüchtete der unbekannte Räuber nach dem Überfall auf die Bijouterie Beyer mit einem schwarzen Roller, der in der St. Peter-Strasse abgestellt gewesen war. Erste Ermittlungen haben nun ergeben, dass es sich um einen schwarzen Roller des Typs Yamaha YP250R mit dem Zoll-Kontrollschild ZH 544 handeln könnte. Das Fahrzeug ist als gestohlen gemeldet. (Bildmontage Stapo Zürich)

Der gestohlene Roller. Bildmontage: Stapo Zürich 

Überfall auf Zürcher Bijouterie: Wer hat diesen Roller gesehen?



An der Zürcher Bahnhofstrasse ist am Mittwochmorgen die Bijouterie Beyer überfallen worden. Gesucht wird ein Mann mit schwarzem Helm und schwarzer Tasche auf einem schwarzen Roller. Erste Ermittlungen haben nun ergeben, dass es sich um einen schwarzen Roller des Typs Yamaha YP250R mit dem Zoll-Kontrollschild ZH 544 handeln könnte, wie die Stadtpolizei Zürich am Donnerstag mitteilt. Das Fahrzeug ist als gestohlen gemeldet.

Die Stadtpolizei Zürich sucht diesen Mann. 3. Mai 2017.

Die Stadtpolizei Zürich sucht diesen Mann. 3. Mai 2017. Bild: Stadtpolizei Zürich

Der Täter erbeutete rund ein Dutzend Luxusuhren. Verletzt wurde niemand. Um ca. 10.45 Uhr betrat ein Unbekannter die Boutique «Patek Philippe» an der Bahnhofstrasse. Er bedrohte in der Folge das Personal mit einer Faustfeuerwaffe. Sie mussten ihm rund ein Dutzend Uhren im höheren Preissegment aushändigen.

Die Stadtpolizei Zürich sucht diesen Mann. 3. Mai 2017.

Die Stadtpolizei Zürich sucht diesen Mann. 3. Mai 2017. bild: stadtpolizei zürich

Mit der Beute verliess er danach das Geschäft und begab sich zur St.Peter-Strasse. Von dort flüchtete er mit einem schwarzen Roller in Richtung Bahnhof Enge. Er trug einen schwarzen Helm und beim Verlassen des Geschäfts eine Brille und eine dunkle «Dächlikappe» mit Ohrenschutz. Er sprach gebrochen Englisch.

Die Stadtpolizei Zürich leitete umgehend eine Grossfahndung ein, besetzte verschiedene strategisch wichtige Örtlichkeiten und führte Fahrzeug- und Personenkontrollen durch. (whr)

Juwelier Beyer Zürich

Bijouterie Beyer an der Zürcher Bahnhofstrasse. Bild: googlestreetview

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Prügelei in Locarno: Zürcher Polizisten landeten im Spital

Es war der Abend des EM-Spiels Italien gegen Belgien, als es in Locarno eskalierte: Bei einer Schlägerei zwischen zwei Gruppierungen wurden zwei Personen so schwer verletzt, dass sie ins Spital gebracht werden mussten. Zwei weitere Männer wurden festgenommen, von denen einer noch heute hinter Gittern ist.

Pikant: Bei der einen Gruppe handelte es sich um Zürcher Polizisten in Zivil. Dies berichtet Tio.ch mit Bezug auf Radio Ticino.

Bei der Auseinandersetzung zogen sie den kürzeren. Zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel