Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Billett-Kontrolle in Zürich artet aus – 6 Verletzte, 2 Verhaftete



Ein Mercedes Trolleybus der Verkehrsbetriebe der Stadt Zuerich (VBZ), aufgenommen am Montag, 18. Oktober 2010 in Zuerich. Die VBZ wollen im uebernaechsten Jahr ihre Trolleybusflotte erneuern. Die Mercedes Trolleybusse der Linien 31, 32, 33, 34, 46 und 72 haetten laut VBZ im Jahr 2012 mit 17 Jahren ihr

Bild: KEYSTONE

Sechs leicht verletzte Personen und zwei Verhaftungen - so lautet das Resultat einer Billettkontrolle, die am Sonntag in Zürich aus dem Ruder gelaufen ist. Festgenommen wurden ein Fahrgast und ein VBZ-Kontrolleur.

Kurz vor 13 Uhr wurde die Stadtpolizei Zürich von den Zürcher Verkehrsbetrieben (VBZ) zum Bahnhof Wipkingen gerufen. Dort sei ein Kontrolleur der VBZ angegangen worden. Die Polizisten fanden mehrere verletzte VBZ-Mitarbeitende sowie einen verletzten 20-jährigen Fahrgast vor.

Gemäss derzeitigen Erkenntnissen der Stadtpolizei führten die VBZ-Kontrolleure zuvor im Bus der Linie 46 eine Billettkontrolle durch. Der 20-Jährige hatte kein gültiges Ticket bei sich.

Daraufhin stiegen die VBZ-Mitarbeitenden mit ihm an der Haltestelle Bahnhof Wipkingen aus dem Bus. Dort kam es dann zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem Fahrgast, fünf VBZ-Mitarbeitenden und einem 50-jährigen Passanten, der sich an der Haltestelle befand.

Sechs Personen mussten medizinisch ambulant versorgt werden, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte. Der genaue Ablauf der Auseinandersetzung sei unklar. Verhaftet wurden der Fahrgast sowie ein 45-jähriger VBZ-Mitarbeiter.

Die Medienmitteilung im Wortlaut:

Kurz vor 13.00 Uhr wurde die Stadtpolizei Zürich von der VBZ zum Bahnhof Wipkingen gerufen, da dort ein Kontrolleur der VBZ angegangen worden sei. Die Polizisten trafen auf mehrere verletzte VBZ-Mitarbeitende sowie einen verletzten 20-jährigen Fahrgast. Gemäss jetzigen Erkenntnissen der Stadtpolizei Zürich führten die VBZ-Kontrolleure zuvor im Bus der Linie 46 eine Billettkontrolle durch. Dabei hatte der 20-jährige Mann kein gültiges Ticket bei sich.

Daraufhin stiegen die VBZ-Mitarbeitenden mit ihm an der Haltestelle Bahnhof Wipkingen aus dem Bus. In der Folge kam es dann dort zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem Fahrgast, fünf VBZ-Mitarbeitenden und einem 50-jährigen Passanten, welcher sich an der Haltestelle befand. Sechs Personen mussten medizinisch ambulant versorgt werden. Der genaue Ablauf der Auseinandersetzung ist unklar und wird jetzt durch Detektive der Stadtpolizei Zürich und der zuständigen Staatsanwaltschaft abgeklärt. Die Stadtpolizei verhaftete den 20-jährigen Fahrgast sowie einen 45-jährigen VBZ-Mitarbeiter.

(aeg/sda)

Die günstigsten Preise für dein Zugbillett

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Aktuelle Polizeibilder: Da brannte es am falschen Ort

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

156
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

154
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

156
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

154
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

62
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
62Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bebby 02.07.2018 15:52
    Highlight Highlight Glücklicherweise gehört dieser Zustand bald der Vergangenheit an. In Zukunft wird jeder Fahrgast automatisch durch Kameras oder Smartphone gps identifiziert und sein Konto automatisch belastet. Technisch möglich, alles eine Frage der Umsetzung.
    • geistfrei 02.07.2018 17:00
      Highlight Highlight was für ein beruhigendes szenario.
    • desmond_der_mondbaer 02.07.2018 17:49
      Highlight Highlight Wenn das eintreffen sollte, muss das Geld abschliessend trotzdem noch von Hand eingetrieben werden.
  • Pana 02.07.2018 14:51
    Highlight Highlight Die Welt ist aus den Fugen, Maloney.
    • Citation Needed 02.07.2018 15:22
      Highlight Highlight Naja, Vollmond, die Hitze, bald Sauregurkenzeit...
      😛
    • Ruggedman 02.07.2018 16:53
      Highlight Highlight So geht das.😉
    • sherryleinchen 02.07.2018 17:46
      Highlight Highlight oh wie wahr...
      Ich glaub ich bin im falschen Film.
  • Judge Dredd 02.07.2018 14:35
    Highlight Highlight Auf einer so dünnen Informationsgrundlage sollte man nicht über mögliche Szenarien spekulieren. Es gibt schlicht zu viele Unbekannte.
    Beispiel, laut Medienberich der Polizei wurden 2 Personen verhaftet.
    Nun "verhaftet" gibt es laut Strafprozessordnung nicht, da bleiben m.M.n. drei Möglichkeiten
    -forläufige Festnahme
    -Polizeigewahrsam
    -polizeiliche Anhaltung
    Bei allen drei Möglichkeiten ist es denkbar, dass beide nicht über Nacht inhaftiert wurden, sondern nach einer Befragung wieder entlassen wurden.

    Was vorgefallen ist kann man anhand dieses Berichtes nun wirklich nicht ableiten.
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 02.07.2018 14:58
      Highlight Highlight Irgendwo steht, das der VBZ Mitarbeitende noch in Haft ist. Der 20jährige mutmassliche Lümmel wurde frei gelassen. Wirklich langsam tragisch, was man sich als VBZ Mitarbeiter gefallen lassen muss.
    • Kunibert der fiese 02.07.2018 15:14
      Highlight Highlight @ peschä

      Du weisst ja nicht was vorgefallen ist. Vielleicht wurde der "20 jährige lümmel" von den VBZleen windelweich geschlagen.
    • Citation Needed 02.07.2018 15:19
      Highlight Highlight Formerly: oder was man sich als Schwarzfahrer gefallen lassen muss? Aus der Faktenlage geht nicht hervor, wer wann wie sehr überreagierte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mukeleven 02.07.2018 14:01
    Highlight Highlight welcome in zuerich! 🛶
    • esmereldat 02.07.2018 17:13
      Highlight Highlight Hauptsache englisch dafür falsch würde mein Vater jetzt sagen 😜

      (Welcome to Zurich, wennschon. Tüpflischiss.)
    • mukeleven 02.07.2018 23:11
      Highlight Highlight i löve your dad! 😜
    • esmereldat 03.07.2018 07:29
      Highlight Highlight 😄😄
  • MacB 02.07.2018 13:55
    Highlight Highlight Da kann man sich ja austoben mit Szenarien...:) Ich denke:
    - 20 jähriger fährt schwarz, wird erwischt. Er ist aggerssiv und pöbelt. Deshalb steigen alle 5 VBZler mit ihm aus
    - An der Haltestelle eskaliert die Situation, eion VBZler haut dem jungen Mann eins auf die Rübe (vieleicht als Reaktion auf selbiges).
    - Der 50jährige Passant sieht das und will bei 5 gegen 1 dem armen Alleinstehenden helfen und mischt munter mit.
    - Am Schluss sind alle verletzt, ausser dem Passanten, der sich nun im Leuen ein Bier gönnt :)
    • Black Cat in a Sink 02.07.2018 14:30
      Highlight Highlight Du musst dabei gewesen sein 😂
    • jjjj 02.07.2018 14:39
      Highlight Highlight Nordbrüggli heisst das. Nicht Leuen. :)
    • MacB 02.07.2018 14:59
      Highlight Highlight Sorry, jjjj...bin kein Local ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • nakasara 02.07.2018 13:21
    Highlight Highlight häääää??? 6 verletzte, ein täter??? oder haben die vbz kontrolleure sich gegenseitig verprügelt??? war das ein 20 jähriger ikea schrank oder doch eher fight club 2.0?
    • ❤️-Blitz 02.07.2018 14:43
      Highlight Highlight Der 50 Jährige war sicher sein Vater. Er ist mit seinem Merz mit sibernen Nummernschild seinem Sohneman helfen kommen.
  • critico 02.07.2018 13:04
    Highlight Highlight brauchts 5 leute um einen Bus zu kontrollieren?
    • zipfelgrind 02.07.2018 14:27
      Highlight Highlight Ja braucht es, ist ja nicht so effektiv wenn ein Kontrolleur sich ankündigt, eine Person kontrolliert und der Rest der Schwarzfahrer bei der nächsten Station aussteigt...
    • sherryleinchen 02.07.2018 17:50
      Highlight Highlight DAS frage ich mich allerdings auch !
  • Daenerys Targaryen 02.07.2018 12:23
    Highlight Highlight Wieso wurde ein VBZ-Mitarbeiter verhaftet? 🤔
    • Hercules Rockefeller 02.07.2018 12:33
      Highlight Highlight Vielleicht weil er dem Fahrgast gegen Kopf getreten hat oder ähnlich. Wir wissen nicht was passiert ist, aber ein VBZ'ler steht auch nicht über dem Gesetz.
    • kebabverkaufer 02.07.2018 12:34
      Highlight Highlight evt war er noch tätlich nachdem der fahrgast wehrlos war...
    • Anded 02.07.2018 12:34
      Highlight Highlight Der Fahrgast hat ihn wohl auch wegen Körperverletzung angezeigt.
    Weitere Antworten anzeigen

Köppel und Mörgeli attackiert: Linksextreme zeigen Video ++ Wirt verurteilt Intoleranz

Am letzten Mittwoch attackierten Linksextreme im Zürcher Café Sphères Alt-Nationalrat und «Weltwoche»-Autor Christoph Mörgeli. Sie schütteten ihm ein Getränk ins Gesicht. Auch Roger Köppel soll vom Angriff etwas abbekommmen haben.

Die Linksextremisten begründeten ihren Angriff damit, dass die «Weltwoche» rassistische, sexistische und menschenfeindliche Hetze verbreite. Nun wurde auf dem Instagram-Account der Revolutionären Jugend Zürich ein Video der Tat veröffentlicht:

Im eher linksalternativen …

Artikel lesen
Link zum Artikel