Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesrat Didier Burkhalter, rechts, und sein Nachfolger Ignazio Cassis sprechen bei der Schluesseluebergabe des Departementes des EDA, am Dienstag, 31. Oktober 2017, in Bern. (KEYSTONE/POOL/Peter Schneider)

Schlüsselübergabe im im EDA: Der scheidende Bundesrat Didier Burkhalter (rechts) und der neue Bundesrat Ignazio Cassis am Dienstag im Bundeshaus in Bern. Bild: KEYSTONE

Bundesrat Cassis beginnt am Mittwoch mit schaffen – den Schlüssel zum Büro hat er schon



Morgen Mittwoch tritt Ignazio Cassis sein Amt als Bundesrat an. Eine Anlaufzeit ist ihm nicht vergönnt: Der neue Aussenminister nimmt gleich am ersten Tag an einer Sitzung der Landesregierung teil. Schon am Dienstagnachmittag hat er von seinem Amtsvorgänger Didier Burkhalter den Schlüssel zum Aussendepartement EDA in Empfang genommen.

Welche Geschäfte auf der Traktandenliste stehen, ist noch nicht bekannt. Doch soll das Kampfjet-Dossier inzwischen entscheidreif sein. Auch über die Revision des CO2-Gesetzes will der Bundesrat bald entscheiden.

Federführend ist Aussenminister Cassis bei der Neuausrichtung der Europapolitik, die der Bundesrat demnächst vornehmen will. Am 23. November wird EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in Bern erwartet. Bestätigt ist das Treffen aber noch nicht. Danach will der Bundesrat Bilanz ziehen und über das weitere Vorgehen entscheiden.

Bundesrat Didier Burkhalter, rechts, und sein Nachfolger Ignazio Cassis stossen mit einem Glas Wein an, bei der Schluesseluebergabe des Departementes des EDA, am Dienstag, 31. Oktober 2017, in Bern. (KEYSTONE/POOL/Peter Schneider)

Na, dann Prost und viel Spass bei den Verhandlungen mit der EU... Bild: KEYSTONE

Cassis unter Druck

Cassis hat sich mit seiner Ankündigung, bei den Verhandlungen mit der EU über institutionelle Fragen den «Reset-Knopf» drücken zu wollen, bereits weit aus dem Fenster gelehnt. Den Tatbeweis, dass er in dem Dossier mehr erreicht als sein Amtsvorgänger, wird er noch erbringen müssen.

Bisher hat er vor allem für Irritation gesorgt. Mit dem Beitritt zum EU-feindlichen Waffenverein Pro Tell kurz vor der Bundesratswahl bewies Cassis wenig politisches Fingerspitzengefühl. Mit dem Austritt aufgrund der öffentlichen Kritik handelte er sich den Vorwurf des Opportunismus ein.

Ignazio Cassis spricht an der Albisgüetli-Tagung der Zürcher SVP

Der neu gewählte Bundesrat Ignazio Cassis (FDP) wird Gastredner an der kommenden Albisgüetli-Tagung vom 19. Januar 2018. Er werde die Sicht der Landesregierung vor den erwarteten 1200 Parteimitgliedern vertreten, teilte die SVP am Freitag mit.Weitere Redner sind wie üblich alt Bundesrat Christoph Blocher und der Präsident der Zürcher SVP, Konrad Langhart. (sda)

Etwas weit nach rechts gerückt

Für Stirnrunzeln sorgte auch, dass FDP-Kandidat Cassis aufgrund seiner Antworten zur Europapolitik nach den Hearings zum Favorit der SVP avanciert war. Die Rückgabe des italienischen Passes trug dem Doppelbürger ebenfalls den Vorwurf ein, sich im Hinblick auf die Wahl etwas weit nach rechts zu lehnen.

Damit handelte sich Cassis noch vor dem Amtsantritt politische Hypotheken ein. Angesichts der Aufgaben, die auf ihn warten, könnte er aber gut etwas Rückenwind gebrauchen. Denn in der Zuständigkeit des Aussenministers liegt das verfahrene EU-Dossier, das auch für die Innenpolitik von grösster Bedeutung ist.

Wachsende Zweifel

Nachdem die Masseneinwanderungsinitiative umgesetzt ist, steht nun das institutionelle Verhältnis im Zentrum der Diskussion. Die EU drängt auf einen klaren Rahmen etwa für Fragen, wie die Schweiz EU-Recht übernimmt, wie dessen Anwendung überwacht wird oder welche Instanz im Streitfall entscheidet.

Vor allem am letzten Punkt scheiden sich die Geister, weil dabei der wie auch immer geartete Einbezug fremder Richter unvermeidlich scheint. Inzwischen hat die Mehrheit der Parteien Zweifel, ob das den hohen innenpolitischen Preis wert ist, den es dafür zu zahlen gilt. Hier soll Cassis neue Akzente setzen.

Personalentscheide: Gerüchteküche brodelt

Cassis steht auch vor Personalentscheiden. Derzeit brodelt die Gerüchteküche, bestätigte Entscheide gibt es noch nicht. Cassis wird zwei persönliche Mitarbeitende einstellen können. Oft wird bei einem Wechsel an der Departementsspitze zudem die Stelle des Generalsekretärs neu besetzt. Aktuell ist Benno Bättig EDA-Generalsekretär.

Manche Stellen hat Burkhalter noch vor seinem Rücktritt neu besetzt. Dazu gehört die wichtigste Stelle für das EU-Dossier: Der Bundesrat ernannte letztes Jahr Pascale Baeriswyl zur Staatssekretärin und betraute sie mit der Aufgabe, die Verhandlungen mit der EU zu koordinieren. Baeriswyl ist Mitglied der SP. (whr/sda)

Wie ein Popstar gefeiert – Neuer Bundesrat im Tessin

abspielen

Video: srf

Ignazio Cassis ist neuer Bundesrat

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

54
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

44
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

54
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

44
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • N. Y. P. D. 31.10.2017 16:33
    Highlight Highlight Nachdem die Masseneinwanderungsinitiative* umgesetzt ist, steht... (text)

    Die Masseneinwanderungsinitiative wurde was ?
    Egal. Es kommt ja jetzt die ultimative Abstimmung aufs Tapet. Personenfreizügigkeit kündigen, ja oder nein ? Bei ja, mit Wegfall der Bilateralen.

    Endlich wird diese Frage geklärt.


    Sorry, es geht im Artikel ja um Herrn Bundesrat Ignacio Cassis. Instruktionen hat er sicher alle erhalten und er wird, wie ihm geheissen, sich voll für die Sache einsetzen.

    *eigentlich nicht hätte zur Abstimmung vorgelegt werden dürfen

Der zögerliche Angriff der Grünen auf einen Bundesratssitz

Die Grünen möchten gerne einen Bundesrat. So richtig auf die Pauke hauen sie aber nicht. Die Partei scheint zuweilen überfordert.

Als sich die Grünen vergangene Woche im Bundeshaus erstmals trafen, benutzten sie dafür nicht ihr eigenes Fraktionszimmer, die Nummer 4. Dieses platzt für eine Delegation mit 30 Nationalräten und vier Ständerätinnen aus allen Nähten. Die Grünen führten ihre erste Besprechung in der neuen Legislatur im deutlich grösseren Zimmer Nummer 3 durch – ausgerechnet im Fraktionszimmer der FDP.

Jener Partei also, deren Sitze im Nationalrat von 33 auf 29 gesunken ist. Und jener Partei, die mit 15.1 …

Artikel lesen
Link zum Artikel