Schweiz
Daten

Die (fast) unmögliche Suche nach dem beliebtesten Skigebiet der Schweiz

Ein Skifahrer macht ein Foto, bei der Eroeffnung der Skisaison, am Samstag, 19. November 2022, auf Parsenn in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Viel Sonne und Schnee – bei solchen Verhältnissen fährt sich überall gut Ski.Bild: KEYSTONE

Das beliebteste Skigebiet der Schweiz? Wir haben es gesucht – und sind gescheitert

Die Aufgabe, das beliebteste Skigebiet der Schweiz zu finden, war ein Rohrkrepierer. Das Learning: Objektive Beliebtheit ist komplexer, als Sterne-Bewertungen suggerieren.
27.01.2023, 08:5428.01.2023, 13:34
Philipp Reich
Folge mir
Mehr «Schweiz»

Welches ist eigentlich das beliebteste Skigebiet der Schweiz? Diese Frage diskutierten wir neulich in einer watson-Redaktionssitzung. Jede und jeder argumentierte für ihr oder sein persönliches Lieblingsgebiet und strich die jeweiligen Vorteile heraus. Ein klarer Sieger: Fehlanzeige.

Doch wofür hat man Datenjournalisten im Team? Das Unvermeidliche passiert und so werde ich mit der Aufgabe betraut, eine objektivere Antwort zu suchen. Ja, merci, gäll.

Vielleicht hilft Google Maps

Als erste Anlaufstelle dient Google Maps: Beim Online-Kartendienst wird von einem grossen Publikum schliesslich alles bewertet, was es zu bewerten gibt – natürlich auch die Schweizer Skigebiete. Mithilfe einer Online-Software sind schnell alle Locations der Kategorie «Skigebiet» bestimmt und die dazugehörigen Daten gespeichert.

Doch ein fixfertiges Skigebiet-Ranking bekommt man damit leider nicht. Denn die Schweizer Wintersport-Destinationen werden von den Google-Usern nur ganz selten als Ganzes bewertet. Teils werden einzelne Bergbahnen benotet, teils die verschiedenen Zugänge zum gleichen Skigebiet. Oft wird eine Ski-Destination auch mehrfach an verschiedenen Locations bewertet.

Hinzu kommt eine krasse Diskrepanz bei der Anzahl an Google-Bewertungen pro Location. So wurde das Skigebiet Engelberg-Titlis an der Bergstation 73 Mal und an der Talstation 10'502 Mal bewertet – zudem auch nicht stets als Ski-, sondern auch als Wandergebiet im Sommer. Ein Blick in die Google-Top-10 (nur Locations mit 50+ Bewertungen) veranschaulicht das Problem: Direktvergleiche sind so fast unmöglich.

Die Top 10 bei Google Maps:

  1. Titlis:
    4,82 von 5 Sternen (73 Bewertungen)
  2. Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti AG:
    4,82 von 5 Sternen (67 Bewertungen)
  3. Zermatt-Rothorn:
    4,81 von 5 Sternen (99 Bewertungen)
  4. Skilifte Tschappina-Lüsch-Urmein AG Oberurmein:
    4,79 von 5 Sternen (53 Bewertungen)
  5. Beatenberg-Niederhorn:
    4,78 von 5 Sternen (148 Bewertungen)
  6. Arosa Lenzerheide:
    4,77 von 5 Sternen (102 Bewertungen)
  7. Titlis Engelberg:
    4,76 von 5 Sternen (10'502 Bewertungen)
  8. Skilifte Tschappina-Lüsch-Urmein AG Obergmeind:
    4,73 von 5 Sternen (155 Bewertungen)
  9. Skiregion Adelboden-Lenk:
    4,72 von 5 Sternen (54 Bewertungen)
  10. Jungfrau Ski Region – Mürren – Schilthorn:
    4,71 von 5 Sternen (267 Bewertungen)

Oder eventuell Bergfex.ch?

Die nächste Anlaufstelle ist Bergfex.ch. Die Spezialisten für Bergtourismus lassen auf ihrer Webseite 273 Schweizer Skigebiete von ihren Usern bewerten. Während die grösseren Destinationen auf mehrere 100 oder gar über 1000 Bewertungen kommen, werden die kleineren deutlich weniger häufig bewertet. Für unsere Top 10 und die Karte haben wir nur Skigebiete mit mehr als 50 Bewertungen berücksichtigt, doch auch so können ein paar wenige User das Endresultat ziemlich schnell beeinflussen.

Zwei Schlepp- und ein Kinderlift – wer nach Avers Ski fahren geht, sollte kein grosses Tamtam erwarten.
Zwei Schlepp- und ein Kinderlift – wer nach Avers Ski fahren geht, sollte kein grosses Tamtam erwarten.bild: bergfex.ch

Dass das Skigebiet Avers – abgelegen im gleichnamigen Tal kurz vor Juf im Kanton Graubünden gelegen – mit grossem Vorsprung an der Spitze liegt, bedeutet zwar, dass das Skigebiet eine kleine, treue Fangemeinde hat, nicht aber, dass es zwingend das beliebteste der Schweiz ist.

Die Top 10 bei Bergfex:

  1. Avers: 4,74 von 5 Sternen (92 Bewertungen)
  2. Grüsch Danusa: 4,52 von 5 Sternen (407 Bewertungen)
  3. Bivio: 4,49 von 5 Sternen (174 Bewertungen)
  4. Grächen: 4,49 von 5 Sternen (601 Bewertungen)
  5. Savognin: 4,48 von 5 Sternen (580 Bewertungen)
  6. Adelboden: 4,45 von 5 Sternen (1317 Bewertungen)
  7. Scuol Motta Naluns: 4,44 von 5 Sternen (527 Bewertungen)
  8. Tschappina-Urmein-Heinzenberg: 4,43 von 5 Sternen (68 Bewertungen)
  9. Obersaxen Mundaun: 4,41 von 5 Sternen (1488 Bewertungen)
  10. Saas-Fee: 4,38 von 5 Sternen (1036 Bewertungen)

Das haben auch die Experten von Bergfex erkannt und deshalb ein Ranking aufgrund eines anderen Kriteriums erstellt: der Anzahl Besuche auf den jeweiligen Skigebiet-Seiten auf bergfex.ch. So sehen die Top 10 dann aus:

Top-10-Seitenaufrufe bei Bergfex:

  1. Jungfrau Ski Region Grindelwald – Wengen
  2. Flims Laax Falera
  3. Arosa Lenzerheide
  4. Adelboden
  5. Davos Klosters Parsenn
  6. Aletsch Arena / Riederalp – Bettmeralp – Fiesch-Eggishorn
  7. Corviglia / St.Moritz
  8. Zermatt
  9. Silvretta Arena Samnaun / Ischgl
  10. Flumserberg

Auf den ersten Blick ein ordentliches Ranking. Allerdings fällt auch auf, dass es sich bei diesen Top 10 um die grössten und in der Deutschschweiz bekanntesten Skigebiete handelt. Doch sind die grössten und bekanntesten Skigebiete also automatisch auch die beliebtesten? Wohl kaum. Und so merke ich schmerzlich, dass es für Beliebtheit wohl keine wirklich objektiven Kriterien gibt.

Nächste Hoffnung: Skiresort.ch

Um der watson-Userschaft dennoch ein vorzeigbares Resultat präsentieren zu können, suche ich deshalb etwas konsterniert nach einem Experten-Ranking, das nicht die beliebtesten, sondern die besten Skigebiete der Schweiz auflistet. Auf skiresort.ch werde ich fündig: Dort werden die rund 300 Schweizer Skidestinationen anhand von den folgenden 18 Kriterien bewertet:

  • Grösse des Skigebiets, Pistenangebot, Lifte und Bahnen, Schneesicherheit, Pistenpräparierung (zählen alle doppelt), Anfahrt/Parkmöglichkeiten, Orientierung, Sauberkeit und Hygiene, umweltfreundlicher Skibetrieb, Freundlichkeit des Personals, Gastronomie, Après-Ski, Übernachtungsangebot, Familientauglichkeit, Anfänger, Könner und Freerider, Snowparks, Langlauf und Loipen.

Als Sieger bei diesem Test geht die Silvretta Arena Ischgl/Samnaun hervor. In den wichtigen Kategorien gibt es nur bei Anfahrt/Parkmöglichkeiten und der Freundlichkeit des Personals Abzüge. Auf Rang 2 landet Arosa/Lenzerheide, als Dritter auf dem Podest steht das Corviglia-Skigebiet von St.Moritz.

Die Top 10 bei Skiresort.ch:

  1. Ischgl/Samnaun – Silvretta Arena:
    4,8 von 5 Sternen
  2. Arosa/Lenzerheide:
    4,7 von 5 Sternen
  3. St.Moritz – Corviglia:
    4,7 von 5 Sternen
  4. Zermatt/Breuil-Cervinia/Valtournenche – Matterhorn:
    4,5 von 5 Sternen
  5. Laax/Flims/Falera:
    4,5 von 5 Sternen
  6. Aletsch Arena – Riederalp/Bettmeralp/Fiesch Eggishorn:
    4,4 von 5 Sternen
  7. Adelboden/Lenk – Chuenisbärgli/Silleren/Hahnenmoos/Metsch:
    4,4 von 5 Sternen
  8. Andermatt/Oberalp/Sedrun:
    4,4 von 5 Sternen
  9. 4 Vallées – Verbier/La Tzoumaz/Nendaz/Veysonnaz/Thyon:
    4,3 von 5 Sternen
  10. Scuol – Motta Naluns:
    4,3 von 5 Sternen

Trotz der breiten Bewertungspalette ist aber auch dieses Ranking nicht über alle Zweifel erhaben. Kleinere Skigebiete haben aufgrund der Kriterien-Auswahl nämlich kaum Chancen auf einen Spitzenplatz und die Freundlichkeit des Personals kann auch von der Tagesform abhängen. Und so bleibt die Suche nach dem beliebtesten oder später besten Skigebiet der Schweiz ohne klares Endresultat. Bis jetzt.

Nun kann nur noch jemand helfen

Und das bist du:

Schreib mir dein Lieblingsskigebiet in die Kommentare!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alles Käse oder was? Die Swiss-Ski-Anzüge im Wandel der Zeit
1 / 27
Alles Käse oder was? Die Swiss-Ski-Anzüge im Wandel der Zeit
Die Anzüge von Swiss-Ski zu Beginn der 1980er-Jahre: Toni Bürgler 1984 am Lauberhorn.
quelle: keystone / zimmermann
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ist an Nico ein Scharfschütze verloren gegangen? Franzo(h)ni Talent beim Biathlon
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
89 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
89
Drei Vermisste nach Erdrutsch in Graubünden +++ Bahnlinie nach Zermatt beschädigt
Teile der Schweiz sind von schweren Unwettern heimgesucht worden. Besonders betroffen ist das Wallis. Aber auch in anderen Teilen der Schweiz ist die Lage angespannt. Die aktuellen Meldungen im Liveticker.

(yam/lak/sda)

Zur Story