Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - Der Hals einer Arzneiflasche und homöopathisches Arzneimittel in Form von kleinen Kügelchen, sogenannten Streukügelchen, aufgenommen am 11.03.2004 in Potsdam (Symbolfoto zum Thema homöopathische Arzneimittel). (Zu dpa «Homöopathie bis zum Schluss - Tragischer Kindes-Tod schockt Italien» vom 31.05.2017) Foto: Ralf Hirschberger/Zentralbild/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ (KEYSTONE/DPA/Z1018/_Ralf Hirschberger)

Künftig soll der Konsument einfacher sehen, was in den Globuli drin ist. Bild: DPA Zentralbild

Schaben und Hundekot in Globuli: Bessere Deklaration von homöopathischen Mitteln verlangt

«Abenteuerliche» Inhaltsstoffe, die nur auf lateinisch deklariert sind: Die deutsche CDU will strengere Regeln für homöopathische Präparate. Auch in der Schweiz gibt es Globuli mit Küchenschaben und Rattengift zu kaufen.



Weisst du, was eine «Blatta orientalis» ist? Und worum es sich bei «Excrementum caninum» handelt? Beide kommen als Inhaltsstoffe in gewissen homöopathischen Heilmitteln vor. Hinter dem ersten Begriff verbirgt sich die Gemeine Küchenschabe, hinter dem zweiten nichts anderes als Hundekot.

Geht es nach der deutschen CDU, der Partei von Bundeskanzlerin Angela Merkel, soll sich dies den Konsumenten in Deutschland künftig auf den ersten Blick erschliessen. Die Partei verlangt eine «klare und verständliche Kennzeichnung homöopathischer Mittel», wie sie in Pressemitteilung schreibt, die sie Anfang Woche veröffentlicht hat.

Deutsche Bezeichnungen auch in der Schweiz nicht Pflicht

Konsumenten erwarteten heute in allen Lebensbereichen verständliche Informationen – vom Frühstück bis zum Mietvertrag, lässt sich die Konsumentenschutz-Verantwortliche der CDU-Bundestagsfraktion, Mechthild Heil, zitieren. Dass homöopathische Mittel heute oft nur auf Latein angeschrieben seien, sei «nicht zeitgemäss», so die Politikerin, die sich bereits früher öffentlich an den «abenteuerlichen» Inhaltsstoffen solcher Produkte gestört hat.

Auch in der Schweiz müssen die Inhaltsstoffe homöopathischer Produkte lediglich mit den Namen angeschrieben sein, die in der homöopathischen oder anthroposophischen Fachliteratur gebräuchlich sind. Vorschriften für Übersetzungen ins Deutsche gebe es nicht, sagt Lukas Jaggi, Sprecher des Schweizerischen Heilmittelinstituts Swissmedic, auf Anfrage.

«Wenn auf einem Fläschchen mit Globuli ‹Excrementum caninum› draufsteht, weiss vielleicht ein gebildeter Lateiner, dass es sich um Hundescheissdreck handelt.»

Beda Stadler, Immunologe

Immunologe Beda Stadler ist einer der profiliertesten Kritiker der Komplementärmedizin in der Schweiz. Er sagt: «Neben Hundekot ist beispielsweise auch Rattengift ein beliebtes Mittelchen in der Homöopathie.» Die sei insofern kein Problem, als dass die meisten Präparate so weit verdünnt seien, «dass kein Molekül von der Ausgangssubstanz mehr erhalten ist».

Portrait von Beda M. Stadler, Professor fuer Immunologie an der Universitaet Bern, aufgenommen am 12. Mai 2009 am Institut fuer Immunologie des Inselspitals Bern, Schweiz. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Beda Stadler ist ehemaliger Direktor des Instituts für Immunologie der Universität Bern. Bild: KEYSTONE

Dennoch würde Stadler eine schärfere Deklarationspflicht auch in der Schweiz befürworten: «Wenn auf einem Fläschchen mit Globuli ‹Excrementum caninum› draufsteht, weiss vielleicht ein gebildeter Lateiner, dass es sich um Hundescheissdreck handelt. Es wäre jedoch wichtig, dass jeder Normalbürger versteht, was er da zu sich nimmt.» Wären die Konsumenten darüber im Bild, «wäre der Homöopathie-Hype in Kürze tot», ist er überzeugt.

«Dem Konsumenten nützt es nichts, wenn er ‹Sturmhut› liest.»

Beatrice Soldat-Braun, Co-Präsidentin des Homöopathie-Verbands Schweiz

Beatrice Soldat-Braun, Co-Präsidentin des Homöopathie-Verbands Schweiz, widerspricht vehement: «Würden homöopathische Heilmittel auf Deutsch angeschrieben, stiftete dies nur Verwirrung», argumentiert sie. Im homöopathischen Arzneimittelbuch seien die Inhaltsstoffe in lateinischer Sprache aufgeführt. Würde plötzlich mit Übersetzungen gearbeitet, könnte dies in den Apotheken und Drogerien zu Missverständnissen führen.

Auf die «abenteuerlichen» Inhaltsstoffe angesprochen, winkt Soldat-Braun ab: «Ich kenne über hundert Homöopathen in der Schweiz. Keiner davon hat je Hundekot verschrieben.» Meist werde mit Pflanzen oder Mineralien gearbeitet. «Dem Konsumenten nützt es nichts, wenn er ‹Sturmhut› liest. Er weiss dann genauso wenig, dass es sich um eine der giftigsten Pflanzen der Schweiz handelt, wie wenn er den lateinischen Namen ‹Aconitum› vor sich hat.»

Der Einsatz solch giftiger Pflanzen sei sicher, sagt die Homöopathin mit Praxis im Ausserrhodischen Teufen weiter. «Alle gefährlichen Stoffe sind so weit verdünnt, dass sie völlig unbedenklich sind.» Auf die Kritik der Gegner, dass dadurch auch die Wirkung verfliege, erwidert sie: «Wir erleben in der Praxis, dass homöopathische Mittel Beschwerden lindern können. Das ist die Hauptsache.»

Schaben-Präparate offiziell erlaubt

Bild

Die Amerikanische Grossschabe. wikipedia.de/ Preiselbeere

Fakt ist: Die alternative Medizin geniesst in der Schweizer Bevölkerung heute grossen Rückhalt. 2009 stimmten zwei Drittel der Stimmbürger einer Verfassungsbestimmung zu, die zum Ziel hatte, die Komplementärmedizin besser ins Gesundheitssystem zu integrieren. Eine Folge davon ist, dass solche Behandlungen seit 2012 von der obligatorischen Krankenkasse übernommen werden. Erst vor Monatsfrist hat der Bundesrat diese Regelung unbefristet verlängert.

Im Vergleich zu klassischen Arzneimitteln durchlaufen komplementärmedizinische Präparate in der Regel ein vereinfachtes Zulassungsverfahren. In den meisten Fällen sei es also nicht nötig, klinische Studien oder Tierstudien einzureichen, erläutert Swissmedic-Sprecher Jaggi.

In der Liste der in der Schweiz zugelassenen homöopathischen und anthroposophischen Arzneimittel befinden sich über zehn Präparate, die aus der Gemeinen Küchenschabe («Blatta orientalis») oder der Amerikanischen Grossschabe («Blatta americana») hergestellt sind. Auch das von Stadler erwähnte Rattengift («Arsenicum album») befindet sich auf der Liste. Heilmittel aus Hundekot sucht man in den zugelassenen Globuli und Tropfen hingegen vergeblich.

So funktioniert Homöopathie

Die Homöopathie geht auf den deutschen Arzt Samuel Hahnemann (1755 - 1843) zurück. Zur Herstellung der homöopathischen Arzneimittel werden die Grundsubstanzen einer sogenannten Potenzierung (Verdünnung) unterzogen. Sie werden also wiederholt mit Wasser oder Ethanol verschüttelt oder mit Milchzucker verrieben. 

Das könnte dich auch interessieren

Ambulante OPs sollen Kantone entlasten

abspielen

Video: srf

Alkoholprävention in Frankreich in den 50ern: Die Plakatkunst von Phillippe Foré

Das könnte dich auch interessieren:

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

Link zum Artikel

Schweiz will minderjährige Flüchtlinge übernehmen

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

Caviezel und Feuz in den Top 7

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

61
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

443
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

61
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

113
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

180
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

54
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

57
Link zum Artikel

Schweiz will minderjährige Flüchtlinge übernehmen

20
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

32
Link zum Artikel

Caviezel und Feuz in den Top 7

0
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

178
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

61
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

443
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

61
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

113
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

180
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

54
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

57
Link zum Artikel

Schweiz will minderjährige Flüchtlinge übernehmen

20
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

32
Link zum Artikel

Caviezel und Feuz in den Top 7

0
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

178
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

60
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Einstein56 28.07.2017 23:07
    Highlight Highlight Ich dachte immer, das sei reines Wasser. Jetzt soll sogar was drin sein. Immerhin. Auch wenn es nur Hundekake ist.
  • reputationscoach 28.07.2017 16:12
    Highlight Highlight Auf jeden Fall steigert das die Immunabwehr.
  • John Smith (2) 28.07.2017 11:06
    Highlight Highlight Werden diese Schaben wenigstens tiergerecht gehalten? Und wer überprüft das? Weiss Peta davon?
    • Einstein56 28.07.2017 23:08
      Highlight Highlight Klar. Schaben aus Bodenhaltung.
  • Tatwort 28.07.2017 10:36
    Highlight Highlight Kleines Experiment: Bestellt mal Lac Delphinum bei eurem Homöopathen-Quacksalber. Zu Deutsch: Delfinmilch. Nun fragt, wie man an Delfinmilch kommt. Entweder durch Jagd - was zwischen fragwürdig und verboten anzusiedeln ist - oder durch das Quälen gefangener Delfine.
    Und wie man Venus-Licht in ein Kügelchen bringt, konnte mir bisher auch noch kein Homöopath erklären...
    • Tatwort 28.07.2017 14:57
      Highlight Highlight @Holla: In welchem Zoo geben Delfine Milch? So oder so sind wir hier im Bereich der Tierquälerei. Er soll mal erklären, wie man von einem Zoo Delfinmilch erhält.
      Und Venuslicht kann man einfangen? Wie verhindert man denn da "Lichtverschmutzung"? Kurz und bündig: Humbug bleibt Humbug bleibt Homöopathie.
    • Tatwort 28.07.2017 22:25
      Highlight Highlight Nun ja, Holla, alleine die Tatsache, dass Du meine Bermerkung als "Zetern" bezeichnest, lässt doch tief blicken.
      Und Du lieferst keine Fakten, sondern Hörensagen vom Hörensagen - also genau jene Halb- und Viertelwahrheiten, von denen Homöopathen bei ihrer Abzocke leben. Deshalb wohl die Blitze: Weil Du vorgibst etwas zur Beantwortung der Frage beizutragen, während Du nichts beiträgst.
    • Gender Bender 29.07.2017 07:11
      Highlight Highlight Was für ein Schildbürgerstreich. Licht einfangen!
  • FKAL 28.07.2017 10:10
    Highlight Highlight Naja so grüsig es tönt, in vielen Handcremen ist auch Urin (Urea) drin. Und Red Bull soll ja Stierhoden enthalten.
    • Randy Orton 28.07.2017 10:16
      Highlight Highlight Urea ist Harnstoff und nicht Urin.
    • Bits_and_More 28.07.2017 10:18
      Highlight Highlight Das "Taurin" in Red Bull wird rein synthetisch hergestellt. Taurin oder 2-Aminoethansulfonsäure wurde erstmal aus Ochsengalle isoliert (1827).

      Kurz gesagt: In Red Bull hat es definitiv keine Stierhoden drin.
    • Aglaya 28.07.2017 10:31
      Highlight Highlight Sowohl Urea (nicht Urin sondern Harnstoff) wie auch Taurin (stammt nicht aus Stierhoden, sondern aus Ochsengalle) werden seit langem künstlich hergestellt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bits_and_More 28.07.2017 10:06
    Highlight Highlight Darf ich einen Homöopathen mit einem Glas Wasser bezahlen, in welches ich eine 10er Note getunkt habe?
    • 足利 義明 Oyumi Kubo 28.07.2017 10:17
      Highlight Highlight Gute Idee!!!!
      Das sollten aber unsere Krankenkassen machen ;-)
  • Lady Shorley 28.07.2017 09:58
    Highlight Highlight Ich fände es sinvoller, wenn auch komplementärmedizinische Arzeneien das gleiche Zulassungsverfahren wie Pharmaprodukte durchlaufen müssten. Wenn die Wirksamkeit nicht bestätigt wird, darf das Mitteln nicht als medizinisches Produkt verkauft werden und wird von den Krankenkassen nicht übernommen.
    Lebensmittel mit Gesundheits-Benefit dürfen ja auch nicht "regt die Darmtätigkeit an" deklarieren, sondern müssen "kann die Darmtätigkeit anregen" draufschreiben. So könnte man doch die nicht-wirksamen Mittel trotzdem verkaufen, und wer dran glaub, der darf das auch weiterhin.
    • TheDan 28.07.2017 11:01
      Highlight Highlight Diese für die Zulassung nötigen Studien sind jedoch sehr kostspielig und können deshalb praktisch nur von BigPharma durchgeführt werden. Das Hauptargument der Kritiker lautet ja immer dass die Wirkung nicht durch Studien belegt sei.

      Ich würde das Zulassungsverfahren abändern in dem nicht der Hersteller, sondern Swissmedic selbst diese Studien durchführt auf Kosten der Hersteller. Bei kleinen Firmen mit wenig Geld und grossem Interesse aus der Bevölkerung sollten die Studien zudem finanziell unterstützt werden.
  • Der Tom 28.07.2017 09:03
    Highlight Highlight Es ist völlig egal was drin sein soll. Wichtiger ist, dass es wirklich so stark verdünnt wird wie versprochen. Also bis eben NICHTS mehr drin ist. Und wenn nichts mehr drin ist ist ja auch egal was nicht drin ist...
  • anonymer analphabet 28.07.2017 08:57
    Highlight Highlight «Würden homöopathische Heilmittel auf Deutsch angeschrieben, stiftete dies nur Verwirrung» mein Frau Soldat-Braun. Ist ja echt eine tolle Aussage!
    • EvilBetty 28.07.2017 10:12
      Highlight Highlight Der Name ist auch Weltklasse! Die würde bei der AFD ne Blitzkarriere starten 😂
  • seventhinkingsteps 28.07.2017 08:53
    Highlight Highlight Globuli sollten ja eigentlich unter Lebensmittel fallen, viel mehr wie Tic-Tac bringen sie ja nicht

    Zutaten: Zucker

    100g beinhalten:

    Fett: 0g
    Eiweiss: 0g
    Vitamin A: 0mg
    Vitamin B: 0mg
    Kohlenhydrate: 100g, davon Zucker: 100g
  • seventhinkingsteps 28.07.2017 08:48
    Highlight Highlight Homöopathie hat einfach nichts in Drogerien oder Apotheken zu suchen.

    Die Pharmaindustrie ist auch scheisse, aber deshalb dieser Quacksalberei zu verfallen macht null Sinn
  • owlee 28.07.2017 08:45
    Highlight Highlight Auf "normalen" Medikamenten und z.B. auch Kosmetika stehen die Inhaltsstoffe meistens ja auch nur auf Lateinisch. Dort ist es dann kein Problem? Auch da würden viele Leute wohl noch staunen...
  • MrOrange x 28.07.2017 08:05
    Highlight Highlight also ich als "Normalbürger", ohne Lateinkenntnisse, werde bei 'excrementum' schon stutzig... (caninum = hund und feline = katze hab ich auch schon irgendwo aufgeschnappt). Auch bei 'Sturmhut' klingelt da was bei mir.
    Finde es amüsant wie uns die beiden Vertreter Ihrer jeweiligen Seite als "dumm" darstellen.

    Ob es was nutzt, die Medis auf Deutsch zu beschriften...? Ich jedenfalls, les mir die Inhaltsstoffe selten bis nie durch🙈 aber denke mal, der Aufwand fürn Zusatztext wird wohl nicht all-zu-gross sein.
    • StealthPanda 28.07.2017 08:52
      Highlight Highlight Ich lese sie immer durch...wenn ich auf die Toilette muss und das Handy vergessen habe.
  • Saraina 28.07.2017 07:42
    Highlight Highlight Was macht der Ausgangsstoff für einen Unterschied, wenn davon kein Molekül in den Globuli mehr enthalten ist? Hypothetischer Hundedreck ist eben auch nur hypothetisch.
  • Staatsgebeutelter 28.07.2017 07:36
    Highlight Highlight Na wenn in der Schweiz schon das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit 3 Arten von Insekten offiziell als Nahrungsmittel zugelassen hat so wird es wohl kein Problem sein wenn in einem homöopatischen Mittel D6 eine Schabe als Inhaltsmittel vorkommt. D6 meint eine Verdünnung von 1:1000000 also von einem Gramm Schabe wäre noch 1 mirkogramm im Mittel vorhanden. Da frisst die Schweiz schon mit dem atmen mehr Dreck als in diesem homöopatischen Mittel vorhanden wäre.
    Aber es ist unverkennbar dass in der Schweiz weiterhin gegen Arzneimittel gehetzt wird die nicht aus dem Hause Bigpharma kommen, schade
    • EvilBetty 28.07.2017 08:49
      Highlight Highlight Was denkt ihr eigentlich alle, wer die Globuli herstellt? 😂
  • christian_denzler 28.07.2017 07:36
    Highlight Highlight Ich hätte generell gerne eine bessere Deklaration auf Medikamenten und Impfungen. Wüssten die Menschen, was z. B. in einer Impfung drin ist, wäre morgen fertig mit dem Quatsch.
    • Karikatati 28.07.2017 08:37
      Highlight Highlight Impfungen haben Millionen von Leben gerettet und tun es immer noch. Man kann diese Tatsache natürlich als Quatsch abtun. Andere sehen in Ihrer Aussage womöglich vielmehr Zynismus. Sämtliche, weltweit gesammelten Erkenntnisse zu den Impfungen sind frei zugänglich, informieren Sie sich doch mal.
    • maatze 28.07.2017 08:41
      Highlight Highlight @christian_denzler: Was ist denn so schlimmes drin im Impfungen?
    • EvilBetty 28.07.2017 08:50
      Highlight Highlight Er hat sich sich doch auf YouTube und Facebook informiert!!eins!!!elf!!!!11
    Weitere Antworten anzeigen
  • EvilBetty 28.07.2017 07:32
    Highlight Highlight Es ist doch eh nix drin...
    • DanielaK 28.07.2017 08:51
      Highlight Highlight Kommt auch auf die Empfindlichkeit der Person an. Auch bei 'normalen' Medis. Wenn ich mal Kopfweh hab, löst meist ein einziges, schwächstes Dafalgan das Problem in Kürze. Bei meinem Mann ist das wie heisse Luft. Der kriegt nur immer alle Nebenwirkungen ab...
    • EvilBetty 28.07.2017 10:14
      Highlight Highlight Wenn nichts drin ist, ist nichts drin, drum gibts bei Homöopathie ja auch keine Nebenwirkungen 🙄
    • DanielaK 28.07.2017 11:23
      Highlight Highlight Mit den Globuli kenn ich mich nicht aus.Gibt aber ja auch noch andere Bereiche der Naturheilkunde. Pflanzenstoffe können sehr wohl in stark verdünnter Form helfen. Früher gabs ja erst mal nur natürliche Medizin. Die Globuli gegen Menskrämpfe haben mir jedenfalls besser geholfen als die Tabletten vorher. Irgendwas war alos da drin
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wilhelm Dingo 28.07.2017 07:30
    Highlight Highlight Wo ist das Problem, es hat ja eh nichts drin in den Globuli ausser Tablettierstoffen.
  • Davo 28.07.2017 07:13
    Highlight Highlight Das war etwas vom dümmsten, was foe schweizer Bevölkerung je abgestummen hatte...
    Und nun jammer alle über immer höhere Prämien, aber hauptsache ich kann Placebo schlucken und in die Mineraltherapie wenn ich damit mein Gefühl verbessern kann -.-
    • El Vals del Obrero 28.07.2017 08:46
      Highlight Highlight Die Frage ist nur, ob die Leute ansonsten die Placebos selber bezahlen oder ob sie stattdessen richtige Medis nehmen, die weiterhin bezahlt würden. Falls das Zweite zutrifft, hätte es eher einen negativen statt einen positiven Einfluss auf die Prämien.
    • DanielaK 28.07.2017 08:57
      Highlight Highlight Kann ich dir nicht zustimmen. Ist bestimmt nicht alles top, wie immer. Aber mir reicht meist ein pflanzliches Produkt ohne grosse Nebenwirkungen wenn ich mir nicht gerade das Bein gebrochen habe oder so. Dass Medikamente mit meterlangen Listen von Nebenwirkungen verschrieben und bezahlt werden statt ordendlich nach den Ursachen zu forschen find ich deutlich schlimmer!
    • lilie 28.07.2017 09:04
      Highlight Highlight Placebotherapien sind weitaus günstiger und in vielen Fällen wissenschaftlich nachgewiesen genauso wirksam wie eine Therapie mit synthetischen Medikamenten, aber eben nicht gesundheitsschädigend.

      Volkswirtschaftlich also nur sinnvoll.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chääschueche 28.07.2017 06:57
    Highlight Highlight Ecklig 🤢 Aber solange es wirkt ist alles gut
    • EvilBetty 28.07.2017 08:52
      Highlight Highlight Tut es halt eben nicht, kannst auch Assugrin suggelen.
    • osaliven 28.07.2017 09:02
      Highlight Highlight Das ist ja das Problem mit Globuli, es wirkt eben nicht
  • Schpudelchen 28.07.2017 06:27
    Highlight Highlight Wieso wird Aconitum mit "Sturmhut" übersetzt? Aconitum napellus wäre wennschon Eisenhut.
    Oder ich habe in meiner Gärtnerlehre etwas falsch verstanden. ;)
    • DanielaK 28.07.2017 08:59
      Highlight Highlight Wird wohl wie der Löwenzahn x Nmen tragen. Eisenhut dürfteder bekannteste sein und dem 'Problem' hier nicht dienlich.
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 28.07.2017 06:22
    Highlight Highlight «Excrementum caninum» und Co.: die Kosten dafür zahlt unsere Krankenkasse !!!!
  • Donald 28.07.2017 05:49
    Highlight Highlight Man sollte auch verlangen, dass die beworbene Wirkung nachgewiesen wird!

Neue Studie zeigt: So viel Mikroplastik schmierst du dir täglich ins Gesicht

Man sieht ihn nicht, aber er ist fast überall: Laut einer neuen Untersuchung steckt fast in jedem dritten Kosmetikartikel Kunststoff.

Einmal Duschen, einmal die Haare waschen und schon strömen hunderttausende Plastikteilchen in den Abfluss. Die nächste Ladung Kunststoff streichen wir uns beim Wimperntuschen oder mit der Sonnencreme auf. Und tragen sie dann den ganzen Tag im Gesicht. Eine neue Studie zeigt nun, wie verbreitet Plastik in Kosmetikprodukten ist.

Meeresvögel, Waale oder Delphine mit einem Bauch voller Plastikmüll oder riesige Plastikansammlungen mitten im Meer: Bilder wie diese hat heute jeder schon gesehen. Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel