Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Motorradfahrer auf der Furka Passstrasse am Samstag, 14. Juli 2018. Die Furka Passstrasse erlebt zur Zeit Hochbetrieb mit vielen Fahrradfahrern, Motorradfahrern, Reisecars, Wohnmobilen und allen arten von Autos. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Laute Töfffahrer sind der Lärmliga ein Dorn im Auge.  symbolBild: KEYSTONE

Zank um Töfflärm: Jetzt sollen Lärmblitzkästen Töff-Rowdies zur Räson bringen ⚡️

Stell dir vor: Es blitzt, wenn dein Töff zu laut ist. Der Bund unterstützt neue Massnahmen gegen «Töff-Machos». Doch nun wird Kritik laut. 



Mitte August im aargauischen «Boowald». Beamte der Kantonspolizei Aargau haben sich auf der beliebten Motorradstrecke zwischen St.Urban und Vordemwald positioniert. Ziel des Einsatzes: Motorradfahrer stoppen, die unnötig Lärm verursachen. Damit reagiert die Polizei auf Klagen von Bewohnern aus den umliegenden Gemeinden.

Dass diese durchaus berechtigt sind, zeigt sich am Ende des Einsatzes. Die Kantonspolizei verzeigt an diesem Tag elf Töfffahrer und zwei Autolenker, wie sie in der Medienmitteilung schreibt. «Mehrheitlich haben diese die Bergstrecke grundlos mehrmals befahren und dabei mit hohen Motorendrehzahlen unnötigen Lärm verursacht.»

Genau solche Töff- und Autofahrer sind dem Rechtsanwalt Peter Ettler ein Dorn im Auge. Als Präsident der Lärmliga Schweiz setzt er sich dafür ein, dass auf Schweizer Strassen mehr Ruhe einkehrt. Oder wie er es ausdrückt: Für weniger «Machogehabe». Damit meint er aufröhrende Motoren, das Betätigen der Auspuffklappe.

«Gegen Machos kommt man nur mit Gutzureden nicht an.»

Peter Ettler, Präsident Lärmliga Schweiz

Ettler hat auch eine genaue Vorstellung davon, wie man den Töff- und Autofahrern die Lust am Krachmachen nehmen kann: Mit speziellen Radarfallen, die den Lärm mit Mikrofonen messen, wie er gegenüber SRF ausführt. «Dann könnte man entsprechende Übeltäter mit solchen festen oder mobilen Stationen sehr einfach überführen.» 

Derzeit müssen sich Polizisten auf ihr Gehör verlassen. Empfinden sie ein Motorrad als zu laut, wird der Test im Strassenverkehrsamt angeordnet. Ein Töff darf in der Schweiz nicht lauter als 78 Dezibel sein.

«Gegen Machos kommt man nur mit Gutzureden nicht an», führt Ettler von der Lärmliga gegenüber watson weiter aus. Wer mit dem Motor röhre und damit die Bewohner störe, müsse konsequent bestraft werden. Dafür wäre ein Lärmblitzer das richtige Instrument, ist Ettler überzeugt. «Und würde erst noch Geld in die Staatskassen spülen.»  

«Ein solches Messsystem würde die Suche nach unerlaubt frisierten Motorrädern erleichtern.»

Thomas Rohrbach, ASTRA-Sprecher

Dass auch der Bundesrat einem solchen System nicht abgeneigt wäre, offenbarte das Gremium in seiner Antwort auf einen früheren Vorstoss der SP-Nationalrätin Silva Semadeni. Darin schreibt der Bundesrat, dass man es begrüssen würde, wenn Kantone Messmethoden entwickeln würden, «mit denen übermässige Lärmemissionen messtechnisch erfasst und gegebenenfalls geahndet werden könnten».

Auch Thomas Rohrbach, Sprecher des Bundesamts für Strassen (ASTRA), findet die Idee gut. «Ein solches Messsystem würde die Suche nach unerlaubt frisierten Motorrädern erleichtern», sagt er, führt aber an, dass er vorher noch nie von einem Lärmblitzkasten gehört habe.

Kein Wunder: Selbst der Initiant von der Lärmliga hat keine Kenntnisse von einem Lärmblitzkasten im In- oder Ausland. Ettler verweist aber auf ein Lärm-Messsystem, das in gewissen Regionen in Deutschland eingesetzt wird. Dieses misst die Lautstärke der vorbeifahrenden Motorräder. Sind diese zu laut, droht als Strafe aber lediglich ein böses, rotes Smiley. Dieses wird ein paar Meter weiter auf einer Anzeigetafel angezeigt. Ist das Fahrzeug leise, so lacht dem Fahrer ein grünes Smiley entgegen.

«Wenn es nicht tönt, habe ich das Gefühl, ich sitze auf einem Fahrrad.»

Roger Uhr, Präsident des Schweizerischen Auto- und Motorradfahrerverbands

Ein rein mahnendes System findet Roger Uhr, Präsident des Schweizerischen Auto- und Motorradfahrerverbands (SAM) sympathisch. Im Gegensatz zum Lärmblitzkasten, in dem er vor allem eine weitere Möglichkeit sieht, um Strassenverkehrsteilnehmern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. 

«Statt zu sanktionieren, ist es viel sinnvoller, miteinander zu sprechen. Aufeinander Rücksicht zu nehmen», sagt Uhr, und gibt offen zu: Er fahre gerne mit Motorensound – doch nur ausserhalb von Siedlungen. Uhr schwärmt vom Feeling. Und sagt: «Wenn es nicht tönt, habe ich das Gefühl, ich sitze auf einem Fahrrad.» 

Roger Uhr ist überzeugt, dass sich die meisten Motorradfahrer Mühe geben, in der Nähe von Häusern nicht zu viel Krach zu machen. Eine allgemeine Verurteilung aller Motorradfahrer empfindet er als unfair.

Image

Die Plakatkampagne der Kantonspolizei St. Gallen. bild: Kantonspolizei St. Gallen

Seine Aussage wird bestätigt von einem Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen. Hanspeter Krüsi: «Die meisten Motorradfahrer verhalten sich vorbildlich.» Nur einzelne seien Ursache des Problems. Krüsi plädiert dafür, «dass die Bevölkerung bei einem lauteren Motorrad ab und zu ein Auge zudrückt und die Motorradfahrer ihrerseits Rücksicht nehmen». Darauf zielt auch die Plakatkampagne ab, welche die Kantonspolizei St. Gallen lanciert hat. Die Botschaft: «Profis fahren leise».

58 Menschen auf einem Motorrad – ja, du hast richtig gelesen

Play Icon

Video: srf

Skurrile Strassenverkehrsregeln dieser Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

235
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
235Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chregu Lehner 19.09.2018 09:35
    Highlight Highlight Grundsätzlich verstehe ich die Polemik um den Sound von röhrenden Fahrzeugen.
    So weit ich informiert bin, sind aber elektronische Klappenauspuffanlagen an Motorräder nicht verboten, wenn Sie korrekt montiert und mit allen Beiblättern unterwegs sind.. Grade die Klappenauspuffanlage hat ja den entscheidenden Vorteil, dass Sie innerhalb von Quartieren und in Städten leise gefahren werden kann. Ich denke viele Motorradfahrer verhalten sich korrekt.
  • Seebär 18.09.2018 20:48
    Highlight Highlight Lärmblitzkasten und die Kirchendichte in der Schweiz. Bei dem Gebimmel blitzt das ohne Ende.
    • Alju 19.09.2018 00:27
      Highlight Highlight Wollte ich grad sagen.
      Wenn es um Lärm geht, sind Kirchen immer noch unschlagbar
  • Pafeld 18.09.2018 08:46
    Highlight Highlight Ich bin indirekt an einer beliebten Strasse für Töff- und Ausflugsfahrer aufgewachsen (50er Zone innerorts) und kann die Forderung nach Lärmblitzern durchaus verstehen. Was einige, besonders im Verbund, an Knatterkisten durch die Gegend schieben, geht auf keine Kuhhaut. So manche von denen hört man im kompletten Dorf. Und gegen die helfen keine Gebote zur Rücksichtsnahme. Wenn diese Leute diesen Lärm brauchen um sich männlich zu fühlen und Bestätigung brauchen, dass sie kein Velo fahren, rate ich zu einem Hörgerät und einer Hormonersatztherapie. Mit Freiheit hat das nichts mehr zu tun.
  • Eric Lang 18.09.2018 08:25
    Highlight Highlight Ich wundere mich tendenziell, wie unsere Polizei schläft.
    Wenn ich nur so schaue, was an einem Tag so an mir vorbeifährt, an Autos und Töffs, mit auf den ersten Blick erkennbaren Illegalen Anbauteilen. (Vom Auspuff, Fahrwerk bis zur zu breiten Felge.)
    Dazu noch Scheinwerfer und Rücklichter, welche illegal auf irgendwelche China Xenon und LED Lampen umgebaut sind und nur die anderen blenden.
  • skofmel79 18.09.2018 07:15
    Highlight Highlight Ist er klein, muss viel lärm sein...😁
  • Matrixx 18.09.2018 06:39
    Highlight Highlight Ohne Lärm machts genau so Spass.
    Ich freue mich auf die Zeit, wenn Elektrofahrzeuge in der Mehrzahl sind, und nur noch ab und zu ein lautes Fahrzeug vorbei kommt.

    Auf dem Elektrotöff kann man übrigens super der Natur lauschen...
    • Mattse73 18.09.2018 08:01
      Highlight Highlight Ich trage beim Motorradfahren Gehörschutz, nicht wegen dem Motor...sondern wegen dem Wind. Was für Geräusche hörst denn du??
    • Theor 18.09.2018 08:22
      Highlight Highlight Elektrotöff ohne Sound klingt (haha, Wortspiel) für mich selbstmörderisch. Man muss schon so genug aufpassen, dass man nicht von einem Auto abgeschossen wird, dass sich nicht gut genug achtet, dass da ein Motorrad kommt. Wenn man die dann nicht mal mehr hört, gute Nacht mit der Unfallrate...
    • Matrixx 18.09.2018 08:55
      Highlight Highlight @Theor
      Ich war einen Monat mit dem Elektroroller unterwegs. Und ich hatte nicht mehr "gefährliche" Situationen, als wenn ich mit dem Auto unterwegs bin.
      Ein Autofahrer, der nicht auf den Verkehr achtet, ist nicht abhängig vom Motorensound.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Töfflifahrer 18.09.2018 06:34
    Highlight Highlight Ich fahre viel und oft Töff (nicht Töffli). Dort wo die Freiheit eines Anderen eingeschränkt wird hört meine auf. Darauf beruhten mal unsere Gesetze. Etwas mehr Rücksicht seitens einiger Töff- aber auch Autofahrer würde diese Diskussion beenden. Aber heute geht es wohl nur noch um das was jemand jetzt will. Zuviele Egomane.
  • philosophund 18.09.2018 06:34
    Highlight Highlight Mich stört der Benzinrasenmäher des Nachbarn mit Golfrasen 1000x mehr als irgendwelche halbstarken Töffahrer.
    • Theor 18.09.2018 13:39
      Highlight Highlight Musikhörer und Handyzombies bauen statistisch gesehen auch den grössten Anteil der nichtalkoholischen Strassenunfälle. 🤷‍♂️
    • Theor 18.09.2018 13:48
      Highlight Highlight Ups, kommentar am falschen Ort! Sorry xD
  • Gigugeli 18.09.2018 00:57
    Highlight Highlight Ich wohne an einer Hauptstrasse, und das freiwillig! Es können nicht alle am See wohnen. Aber liebe Motorsound freunde, ist es wirklich nötig das man Euch schon 2 Minuten vor dem sehen hören muss. Man gibt Millionen für Schallschutz aus, das man technisch die Fahrzeuge „aufmozt“, dass sie noch viel mehr krach machen?

    Ich stelle den Kontrollbehörden gratis einen Platz für einen solche Kontrollstelle bereit inkl. stromanschluss.

    Die paar schwarzen Schafe gehören weg von der Strasse.
  • Nada Ville 18.09.2018 00:20
    Highlight Highlight Wohne an ner Hauptstrasse die Leute die hier vorbeiknattern sind mir egal was mir aufn sack geht sind Autos mit Lautsprecheranlagen die du schon 1 Minute vorher hörst dann lauter werden und wenn Sie vorbei sind gehts wieder ne Minute bis der Sound weg ist
    • Ninjabonsai 18.09.2018 08:07
      Highlight Highlight Dopplereffekt
  • sheshe 17.09.2018 22:15
    Highlight Highlight Bei dem Schild schalte ich meistens einen Gang runter, denn dann kommen die guten Passagen!
    User Image
    • Leon1 17.09.2018 23:26
      Highlight Highlight Kenne zwei dieser Schilder, eins am Ruppen und eins am Stoss. Beide direkt vor einer (bewohnten) Häusergruppe direkt an der Strasse.

      Falls du da tatsächlich runterschaltest, gehörst du zu charakterlich zu einer ganz speziellen Sorte Mensch.
      Und solltest vom Führen jeglicher Art von Fahrzeug en - vom Trottinett bis zum Auto - Abstand nehmen.

      Gruss, alle anderen Verkehrsteilnehmer
    • Midnight 18.09.2018 07:48
      Highlight Highlight @shese Merci, dass Du das Image aller Motorradfahrer öffentlich in den Dreck ziehst! 🤬
  • mbr72 17.09.2018 19:54
    Highlight Highlight Zu geil... es gibt bei Politikern und gewissen Kreisen der Bevölkerung wirklich KEINE Grenzen mehr, wenn es darum geht, wie man dem Bürger noch mehr Kohle aus der Tasche ziehen kann. Einfach nur zum Kotzen.
    PS: Bin kein Töfffahrer!
    • Midnight 18.09.2018 07:51
      Highlight Highlight Das hat mit "Kohle aus der Tasche ziehen" nichts zu tun. Es gibt einfach Menschen, die weder Anstand noch Respekt haben. Die muss man dann halt zwingen und das Portemonnaie ist meistens ein gutes Mittel dazu.

      Verstehe sowieso nicht, was diese ständige Rumlärmerei soll!
  • dmark 17.09.2018 19:05
    Highlight Highlight Ich weiss nicht, aber es gefällt mir weit besser, wenn sich die Kraft eines Motores mit geringer Lautstärke entfaltet. Das hat etwas von Souveränität, wenn Drehmoment statt Drehzahl und Lautstärke wirkt.
    Wobei ich früher auch mit TÜV-eingetragenen 105db (Standgeräusch - das ging in den 80ern noch) durch die Gegend gefahren bin.
    Nur, fahrt damit mal 300 KM Autobahn...
    • Mr. Kr 17.09.2018 22:47
      Highlight Highlight Wenn man richtig Leistung entfallten will und es leise sein soll klappt das nur mit Elektromotor. Jeder hat da aber eine unterschiedliche Meinung zu Leistung. Also ich hab mit meinem Auto mit offener klappe 126,8 db unter Last erreicht. Schon ein wenig übertrieben aber ich mag es halt😅
  • wipix 17.09.2018 18:28
    Highlight Highlight Einmal eingetragen bleiben die Fahrzeuge so zugelassen wie sie waren.Zum Glück!Ansonsten ändern wir dauernd irgendwelche Spielregeln&Kriterien.Aber keine Angst!
    A) werden die, die zu laut sind immer weniger ab dem Zeitpunkt,wo man die Gesetze anpasst.
    B) die wenig werdenden alten Fahrzeuge werden an Wert zulegen (war immer so)
    C) Man kann Zonen definieren,in denen z.B. zu laute/ stinkige und weis ich nicht was unpassend sind nicht oder nur zu gewissen Zeiten nicht zugelassen werden (Pässe/Innenstädte/Dorfkerne etc)
    So kommen alle zu Ihrer Ruhe und Ihrem Lärm... einfach schön der Reihe nach😉!
    • Töfflifahrer 18.09.2018 08:41
      Highlight Highlight Dann sind wir dort wo Deutschland und Östreich bereits sind, die haben Töffvervote an eingen Strassen bereits eingeführt. Muss es hier wirklich auch soweit kommen?
  • memento 17.09.2018 17:46
    Highlight Highlight Die Freunde des gepflegten Motorenlärms (getunte Autos oder Töffs...) in den Kommentarspalten schreien so auf als würde man sie kastrieren. Es gibt halt auch Leute, die finden diesen Krach nicht so toll, vor allem wenn dieser bewusst erzeugt wird.Ich finden schon den normalen Verkehrslärm eine Zumutung.
  • *Name der Redaktion bekannt 17.09.2018 17:25
    Highlight Highlight Darf ich dann noch laut Niesen? Manche Personen erreichen angeblich bis zu 120dB dabei.
  • Burdleferin 17.09.2018 16:55
    Highlight Highlight Wie jemand vor mir geschrieben hat, ist dies wieder mal ein Schildbürgerstreich.
    Ich liebe es Motorrad zu fahren und die Geräusche eines Töffs sind seine Sprache 😍
  • wipix 17.09.2018 15:47
    Highlight Highlight Bei mir steht im ausweis drinn, wie laut dieser sein darf.
    Da gibts nichts mehr zu rütteln!😉
    User Image
    • Töfflifahrer 18.09.2018 08:43
      Highlight Highlight Bei 3000? Was soll das? Das ist ja schon fast Standgas. Interessant wäre, der Bereich ab 5000
    • wipix 18.09.2018 12:35
      Highlight Highlight @Töfflifahrer
      Das ist nicht automatisch so! Meiner „reisst“ am lautesten von 2‘500 bis 4‘000u/min. Nacher schnurrt er nur noch😉
      Die Messverfahren sind soweit ich weis nicht gleichbleibend. Diese Messungen wurden 2002 gemacht und bleiben gültig solange die Anlage nicht geändert wird.
      Das Motorrad ist übrigens ein Typenschein X, direkt Import aus USA.
  • RhabarBär 17.09.2018 15:20
    Highlight Highlight Ich fahre selbst Motorrad, aber das Dröhnen lass' ich lieber sein. Ich habe Spass daran, zu fahren und nicht, weil es so laut Krach macht. Warum? Weil ich es mag, in die Kurven zu liegen, weil ich es geil finde, wie die Maschine auf Kommando wie eine Rakete abgeht. Klar könnten jetzt einige finden, dass Lärm und Geschwindigkeit einfach zusammengehören, aber ich bin jetzt mal ehrlich: der Lärm ist Beigemüse und die übertriebene Geschwindigkeit einfach nur gefährlich.
  • testtubebabie 17.09.2018 15:01
    Highlight Highlight Also wenn ich mit der Guzzi von der Arbeit komme wissen das immer alle Nachbarn, meine Liebste, die Kinder sowie Hund und Katze. Die drei letztgenannten kommen dann jeweils freudig gesprungen um hallo zu sagen. Die Nachbarn nehmen es zur Kentniss. Auch wenn ich am Sonntagmorgen zur Arbeit fahre....
    Immerhin besitze ich keinen eigenen Rasenmäher und brauche kein Laubgebläse und fahre nicht mit dem Auto an den nächsten Veloplausch.

  • andrew1 17.09.2018 13:40
    Highlight Highlight Seien wir froh haben wir in der schweiz keine grösseren probleme als solche sachen. Bünzlitum in reinkultur. Sich ja nichts gönnen. Ich wohne auch an einer hauptstrasse aber habe jedes mal freude wenn ich den schönen sound eines sportlichen autos oder motorrads höre.
    • nödganz.klar #161 17.09.2018 14:35
      Highlight Highlight ...und weil du Freude hast, müssen das alle anderen auch haben. Klar doch.
    • DemonCore 17.09.2018 16:49
      Highlight Highlight Ich habe Freude am Muezzin-Ruf!
  • what's on? 17.09.2018 13:29
    Highlight Highlight Die Profis der Moto-GP fahren mit bis zu 128 db - also ist gemäss St.Galler KP alles erlaubt?
  • Adumdum 17.09.2018 13:28
    Highlight Highlight Ich fahre selbst Motorrad - solche Lärmkästen fände ich super (für Töff und Autos).

    Mir gehen super laute Motorräder selbst auf den Zeiger - wer andere nerven muss um sich geil zu fühlen... nervt einfach nur.

    Wer Lärm braucht soll sich ein Alphorn nehmen 😁
  • Raphael Conca 17.09.2018 13:26
    Highlight Highlight Für die Motorlärmsüchtigen gibt es heute tolle Headsets! Die passen auch unter den Helm.
    • DichterLenz 17.09.2018 14:45
      Highlight Highlight Mit der passenden MP3-Sammlung muss man dann nicht mal die Luft verpesten. Helm kann ja auch daheim anziehen.
    • fuegy 17.09.2018 15:03
      Highlight Highlight Kopfhörer unter dem Helm können leicht zum Sicherheitsrisoko werden, da man den restlichen Verkehr nicht mehr hört.
    • Raphael Conca 17.09.2018 17:35
      Highlight Highlight Bei diesem Krach das diese Motoren machen hört eh niemand mehr irgendwas anderes als der eigene Krach.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Simon Probst 17.09.2018 13:16
    Highlight Highlight Hey da wag es jemand sich am Wochenende zu belustigen!! Auf auf, lasst uns verbote machen und bussen verteilen
    • trio 17.09.2018 18:47
      Highlight Highlight Hey da wag es jemand am Wochende die Ruhe zu geniessen!! Auf auf, lasst uns Töff fahren und krach machen 😒😒
  • de Houderebäseler 17.09.2018 13:13
    Highlight Highlight Ok, vielleicht interessiert es ja jemanden, der sich nur aufregt über die bösen, lauten Motorradfahrer, was die Motivation dahinter ist. Es gibt einen kurzen Text aus den weiten des Internets, der diese Motivation recht gut rüber bringt:

    Bologna music. There is nothing, and I mean nothing, sounding like an aircooled 2V Ducati engine pumping out the music through a full and open exhaust system. Knees buckle, conversations cease, and time stands still when such a thing passes by.

    ... und nun stellt euch vor, ihr seid so privilegiert und sitzt auf dieser Ducati... got it? Nein? ok. :-)
    • Binnennomade 17.09.2018 19:40
      Highlight Highlight Got it. Don't care. Shut up.
  • Hans Jürg 17.09.2018 13:04
    Highlight Highlight Solchen Typen, die es nötig haben, mit solchen Lärmverursachern (egal ob Töff oder Auto) rumzudröhnen, sollte man besser ein Gehörgerät und ein paar Viagras geben. Der Effekt wäre für sie wohl der selbe, wenn nicht gar grösser. Und die Allgemeinheit hätte wieder etwas mehr Ruhe.
  • Ninjabonsai 17.09.2018 13:03
    Highlight Highlight Wie sollte denn das mit dem Lärmblitzkasten funktionieren? Woher weiss der Kasten das es ein Motorrad/ getuntes Auto ist und kein Traktor? Wie wird es eingestellt wenn in der Nähe Wände sind die evtl Wiederhallen?
    Wie kann der Kasten wissen das ich den Lärm gemacht habe und nicht etwa ein Auto/ Motorrad das mich gerade überholt oder vor bzw hinter mir fährt.

    Ich glaube nicht das dies Technisch so umsetzbar wäre das es auch verhebt!
    • Kleine Hexe 17.09.2018 14:56
      Highlight Highlight Indem wahrscheinlich noch jemand drüber schauen würde, ob es ein Traktor ist. Und das Argument mit dem Überholen kannst du auch bei einem normalen Blitzkasten bringen. Da scheint es ja auch zu funktionieren. Widerhall kann man entweder berechnen oder man stellt den Kasten halt woanders hin.
    • Ninjabonsai 17.09.2018 15:10
      Highlight Highlight Und wie "schaut" mann drüber wenn man nur den Ton hat? Oder gibt es eine Video Überwachung?
      Wenn man aber Video und Ton aufnimmt muss wiederum im vorherein jedem bewusst sein das er Gefilmt wird mit Ton.

      Ich sage nicht das es eine blöde Idee ist, aber einfach eine zu ungereifte Idee! So ein "Geräusch-Blitzer" zu "erfinden" würde wahrscheinlich unverhältnismäßig viel Geld kosten. Da macht es mehr Sinn wie bis anhin einfach Polizei Kontrollen machen. Wie will mann im nachhinein auch beweisen das Illegale Teile montiert waren? Der Betroffene könnte diese einfach abmontieren im nachhinein.
    • ScherzKeks 17.09.2018 15:31
      Highlight Highlight Wir leben in einem hochtechnologischen Zeitalter. Es gibt selbstfahrende Autos und wir können Racketen zum Mars senden. Ein "Lärmblitzkasten" ist technologisch gesehen überhaupt kein Problem. Um Störeffekte wie Wände etc. zu berücksichtigen muss di Anlage nur "justiert" werden z.B. mit einem Refferenzfahrzeug. Ein Motorrad von einem Traktor zu unterscheiden ist noch einfacher. Wenn man will, könnte per Gesichtserkennung auch gleich noch der Fahrer ermittelt werden, da ebenfalls technisch kein Problem mehr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Leichterbär 17.09.2018 12:57
    Highlight Highlight Und was sollen wir jetzt da machen?Alle zuhause bleiben und schön warten bis wider Montag ist?Damit wir brav unsere Steuern und Krankenkassen bezahlen können und bloss niemanden auf den S... gehen.Das all die Motorradfahrer vieleicht etwas für die Wirtschaft beitragen in Regionen wo sonst der Kukuk pfeift interessiert niemanden.Die Händler freuen sich überhaubt nicht wenn sie neue Maschienen verkaufen und die Wirte an den Strassen hassen uns wahrscheinlich auch.Wir zahlen viel Geld für unsere Leidenschaft und dann kommt einer mit einem Lärmblitzkasten??👊👊Wiso nicht gleich alles verbieten!!!!
    • Kleine Hexe 17.09.2018 14:59
      Highlight Highlight Hm, wenn ich also genug Geld für irgendwas ausgebe, muss ich keine Rücksicht auf andere mehr nehmen?
      Ich glaube ich hole mir einen Brüllaffen. Anschaffung, Gehege, Futter, Tierarzt usw sollten reichen, damit sich die Nachbarn nicht mehr über den Lärm beklagen dürfen.
    • Zappenduster 17.09.2018 18:20
      Highlight Highlight Ist es deine Leidenschafft in Innenstädten und Gemeinden dein volles Töfflärmpotential zu zelebrieren??

      Bist du auch im „joichbinsogeil 125erclub“?
  • DichterLenz 17.09.2018 12:42
    Highlight Highlight «Wenn es nicht tönt, habe ich das Gefühl, ich sitze auf einem Fahrrad.»

    Und deswegen müssen andere diese nervigen Geräusche ertragen? Gehts noch?
  • Dageka 17.09.2018 12:25
    Highlight Highlight South Park weiss, was Sache ist
    User ImagePlay Icon
  • Toerpe Zwerg 17.09.2018 12:24
    Highlight Highlight Die Neandertaler, die Motorenlärm geil finden, werden innert einer Generation aussterben - weil ihre prähistorischen Klappermühlen aussterben.
    • Mizzi 17.09.2018 13:02
      Highlight Highlight Nur weil er an etwas Freude hast, was du nicht nachvollziehen kannst, ist er ein Neandertaler?
    • glüngi 17.09.2018 14:28
      Highlight Highlight «er mag was was ich nicht mag, was für ein neandertaler!»
    • Toerpe Zwerg 17.09.2018 16:58
      Highlight Highlight Nope. Neandertahler, weil:
      Ich bin geil und gross ich mache Lärm, hört alle her. Unzivilisiert, veraltete Technologie und reiner Egoismus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Butschina 17.09.2018 12:20
    Highlight Highlight Wenn die Motorräder einfach normal durchfahren, ist es kein Problem. Die ewige Knallerei eines Deppen nervt mich aber wirklich. Ich bin schon mehrmals ziemlich erschrocken. Das könnte auch gefährlich werden. Sowas hat im Strassenverkehr nichts zu suchen.
  • Randy Orton 17.09.2018 12:14
    Highlight Highlight „Roger Uhr ist überzeugt, dass sich die meisten Motorradfahrer Mühe geben, in der Nähe von Häusern nicht zu viel Krach zu machen. Eine allgemeine Verurteilung aller Motorradfahrer empfindet er als unfair.“ - es werden ja nicht alle verurteilt, nur die, welche sich nicht ans Gesetz halten. Komische Argumentation von Roger Uhr, denn auch die meisten Autofahrer und generell die meisten Bürger geben sich Mühe sich ans Gesetz zu halten.
  • pejot 17.09.2018 12:13
    Highlight Highlight ...war ja nur eine Frage der Zeit bis das kommt... danke all den (wenigen) Spassties mit ihren holen Auspuffanlagen! (Anm.: ich bin auch seit über 20 Jahren Töffahrer und bin immer mit den Standardrohren zurechtgekommen. Denn: ein guter Fahrer zeichnet sich schlichtweg nicht durch lautes geröhre aus...)
    • Triple 17.09.2018 12:57
      Highlight Highlight Meine Worte, danke pejot.
    • René Obi (1) 17.09.2018 15:17
      Highlight Highlight Tja, Pejot. Es wird ja wohl auch nur diese Spassties Lärmklappen erwischen. Sollen die in einen Luftschutzkeller, dort eine geile Anlage aufstellen und dort in vollen 120 dB ihren Autolärm oder ihr Ducati-Geröhre laufen lassen.
  • Deleted93 17.09.2018 12:08
    Highlight Highlight 78 db 😂😂 jeder Töff ist lauter, da könnte man ja gleich alle einziehen.
  • Siebenstein 17.09.2018 12:04
    Highlight Highlight Empörungskultur vom feinsten, solange es bequem ist immer voll drauf...😁
  • .:|Caballito de Mantequilla|:. 17.09.2018 11:59
    Highlight Highlight Velofahrer sind die glücklicheren Menschen :-) ich kanns nicht genug oft betonen.
  • Charlie Runkle 17.09.2018 11:57
    Highlight Highlight Super ganz gute sache. Die die sone karre oder töff haben die müssen auch meistens noch aggresiv mit dem gas spielen. Gehört nich in die gesellschaft. Ausserdem kann man sich dan villeicht wieder über 3000 m freuen keine mottorräder zu höhren. Gelungene sache kann nicht sein das ein mensch allein so ein lärm macht, weil er das ganze braucht.....
  • x4253 17.09.2018 11:52
    Highlight Highlight "Eine allgemeine Verurteilung aller Motorradfahrer empfindet er als unfair."

    Es wird ja nicht jeder Motorradfahrer sanktioniert, sondern nur jene, die sich nicht an die Regeln halten.
    Das Problem ist aber nicht nur auf Motorradfahrer begrenzt, sondern auch auf die 4 Rädrige-Sektion
  • Pachyderm 17.09.2018 11:52
    Highlight Highlight Habe ich das richtig verstanden, der Typ verwendet "Aufeinander Rücksicht nehmen" als Argument, extra Lärm zu machen um nicht das erniedrigende Gefühl zu haben auf einem Fahrrad zu sitzen? 😂
  • Toerpe Zwerg 17.09.2018 11:52
    Highlight Highlight «Wenn es nicht tönt, habe ich das Gefühl, ich sitze auf einem Fahrrad.»

    Setzt diesen Nilpen mal auf einen Elektroroller.
    • pejot 17.09.2018 13:56
      Highlight Highlight Warts ab, wenn EINZELNE weiterhin das Gefühl haben, sie müssten die Wolle ausm Topf nehmen, dürfen bald ALLE E-Roller fahren...
  • Oh Dae-su 17.09.2018 11:51
    Highlight Highlight Als jemand, der jahrelang an einer beliebten Motorradstrecke gelebt hat, finde ich die Idee durchaus sympathisch. Gewisse Motorräder sind einfach dermassen laut, dass sie sofort aus dem Verkehr gezogen gehören. Wobei ich nicht sicher bin, wie viel ein Lärmblitzkasten gerade bei Motorrädern wirklich bringt. Polizeikontrollen mit Experten vom Strassenverkehrsamt wie sie zum Beispiel auf der Schwägalp gemacht werden, scheinen mir da effektiver zu sein.
    • glüngi 17.09.2018 14:32
      Highlight Highlight -beschwert sich überl aute fahrzeuge
      -zieht in nähe von rennstrecke.

      klassiker. wohnen sie jetzt am flughafen?
    • satyros 17.09.2018 15:50
      Highlight Highlight @glüngi: Eine "beliebte Motorradstrecke" ist keine Rennstrecke. Verwechseln leider auch viel zu viele Töfffahrer.
  • haro50 17.09.2018 11:50
    Highlight Highlight Erschreckend, wieviele Leser die Grundregeln jeglichen menschlichen Zusammenlebens nicht kennen oder nicht kennen wollen. Eine dieser Grundregeln lautet: Die persönliche Freiheit hört dort auf, wo sie die Freiheit eines andern einschränkt.
    • ströfzgi 17.09.2018 12:29
      Highlight Highlight Sag das der Kirche 😉
    • andrew1 17.09.2018 13:43
      Highlight Highlight Pfff wo bitte hört bei lärm die freiheit auf? Darf ich nicht mehr abstimmen gehen wenn ich an einer hauptstrasse wohne?
  • giguu 17.09.2018 11:43
    Highlight Highlight Was zu laut ist und wad nicht bestimmz immer noch eine Messmethode, bei der rundum alles frei ist und kein lärm reflektiert wird. Zudem muss die Messung auf einem SAE zertifizierten Belag stattfinden, um Rollgeräusche nicht mitzumessen. Wie soll das gehen?

    Ich habe mein Töff nach Umbau messen lassen. Der ist vergleichsweise sehr ruhig und überhaupt nicht laut. Die Messung war mit 76dB am Grenzwert. Ich verstehe nicht, wie 99% alles anderen Motorräder zirka 3-5x so laut sein dürfen als meiner... Hier wird bewusst falsch gemessen, oder dann sind 99% ab Werk schon zu laut...
    • gecko25 17.09.2018 12:20
      Highlight Highlight das Problem, verursachten vor allem die neu aufgekommen Auspuffanlagen mit Klappensteuerung. Diese verfälschen die Methode der Vorbeifahrtsmessung. Da dort nur der Bereich zwischen 50 und ca. 75 km/h gemessen wird, sind solche Modelle im unteren Bereich, also innerorts viel zu laut.
    • giguu 17.09.2018 14:01
      Highlight Highlight FalschNeu wird im 2. Gang mit 3/4 Vollgas gemessen ohne konkrete Geschwindigkeitsangabe. Mein Motoread wurde im Juni so gemessen. Klappennhaben die Dinger meist nicht. Ich vermute, dass die Hersteller 'Speziell leise Auspuffe' prüfen und im Handel dann viel lautere verkaufen mit e Prüfzeichen und Gutachten.
    • haro50 17.09.2018 14:24
      Highlight Highlight Zur Messmethode: Lest den aufschlussreichen Artikel "Der Lärm-Bschiss" unter Beobachter.ch
  • Drank&Drugs 17.09.2018 11:41
    Highlight Highlight Lärmliga Schweiz... haha, ich kann nicht mehr. Wir Schweizer haben doch echt einen an der Waffel :-)
  • Rogidog 17.09.2018 11:29
    Highlight Highlight Wenn dann mal diese antiquirten Kirchenglocken schweigen, kann man dann noch auf zu laute Töffs losgehen, was ich als Töfffahrer absolut verstehe! Man fährt nicht besser mit lautem Töff, da brauchts anderswo Können. Und der kleine in der Hose wird dadurch auch nicht grösser. Gilt auch für Autofahrer...
  • Skater88 17.09.2018 11:25
    Highlight Highlight Bünzlitum, hauptsache über etwas meckern können. Kühe, Kirchenglocken, Motoren, Kinderlärm...
    • Toerpe Zwerg 17.09.2018 11:52
      Highlight Highlight Motorenlärm ist überflüssig und problemlos vermeidbar.
    • Sir_Nik 17.09.2018 12:11
      Highlight Highlight Kirchenglocken sind genauso überflüssig 🙈
    • Pisti 17.09.2018 12:14
      Highlight Highlight Motorengeräusche sind Musik, kein Lärm.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alice36 17.09.2018 11:22
    Highlight Highlight Ich fahre selber Motorrad und auch ich habe ab und an Probleme mit gewissen Fahrzeughaltern und ihren Lärm Exzessen. Das aber jetzt die Kantone das Problem lösen sollen und entsprechende Verfahren entwickeln ist mal wieder ein Schildbürgerstreich par excellence. Da hat dann jeder Kt. seine eigenen Regeln und Messverfahren und das Chaos ist wieder mal perfekt, so ähnlich wie bei den Hunden halt.
    • danbla 18.09.2018 07:06
      Highlight Highlight Typisch Schweiz halt.
  • P1erre991 17.09.2018 11:18
    Highlight Highlight Das mit den 78 Dezibel (db) stimmt nur zum Teil, ältere Motorräder sind mit teilweise bis 94 db zugelassen. Meine Harley, 35 jährig, darf 84 db haben. Zudem stören Großvolumige weniger als die kleinen grellen. Und Spaß macht's halt nur wenn's auch ein bisschen tönt!
    • Butzdi 17.09.2018 13:21
      Highlight Highlight Nein, du meinst laut tönen sei spassig, drum hast du auch so ein Motorrad, das ausser laut sein nichts kann. Motorradspass definiert sich über das Handling, die Beschleunigung und für lange Touren den Komfort - Lärm trägt dazu genau nichts bei und solche Töffs werden meist nur belächelt und nerven.
    • Chrigu BE 17.09.2018 13:35
      Highlight Highlight Ich denke, keiner hier hat Probleme mit "Oldtimern". Ich selbst schaue ihnen immer nach.
      Das mit dem Volumen stimmt nicht so ganz in meinen Augen. Eine GoldWing mit 1600 und sechs Töpfen ist leise, eine 1000er mit vieren, schon lauter, eine 1400er mit zweien, ist laut.
      Besonders, wenn der Hahn aufgedreht wird - DA zeigt sich dann der Unterschied.
  • Angelo C. 17.09.2018 11:08
    Highlight Highlight Ich wohne einige hundert Meter von einem Rockerhome entfernt. Das Gebrüll dieser Öfen ist sogar bei geschlossenen Fenstern und aus diesen entfernten Distanzen noch gut hörbar, manchmal vibriert das Glas sogar etwas. Ein unhaltbarer Zustand 🤨.

    Man hat den Eindruck, dass die Polizei nichts dagegegen unternimmt, obwohl diese Lärmkulisse weit über 100 Db das ganze Quartier einhüllt und seit langen Monaten zum Standard wurde.

    Kranke und Babys lassen grüssen - es kommt auch spätnachts vor. Somit hat die Kritik an diesen kompensierenden Komplexhaufen mit Bünzlitum nicht das Geringeste am Hut 😠!

    • V-REX 17.09.2018 13:16
      Highlight Highlight Wie alt ist denn das Gebäude in dem Sie wohnen? Die Fensterscheiben sollten nicht vibrieren....

      Nicht dass ich jetzt den Motorenlärm gutheissen würde, aber so wie die Situation beschrieben wurde wäre es evtl. mal an der Zeit neue Fenster einzubauen. Macht das Wohnen nicht nur vom Aussenlärm, sondern auch Wärmetechnisch angenehner.
    • Chrigu BE 17.09.2018 13:37
      Highlight Highlight Falsches Argument. Fernab der normalen Wahrnehmung.
      Nicht der Geschädigte muss handeln, sondern diejenigen, die schädigen.
  • Froggr 17.09.2018 11:07
    Highlight Highlight Ich fahre gerne mit Motorensound. Wie musik in meinen Ohren. Natürlich muss dann auch was dahinter stecken. Also bitte nicht einfach eine Reisschüssel laut machen mit knapp 200 PS. Aber ein Lamborghini mit Bässen und Höhen im sound und 700 PS.. das ist das Wahre! Einfach geil
    • pascii 17.09.2018 11:27
      Highlight Highlight … wenn der Fahrer dann auch Schalten kann. Sonst schmerzt das Ohr. Das klingt wie ein verhaltener Furz oder nach eingesperrtem Tiger.
    • Skater88 17.09.2018 13:22
      Highlight Highlight Ich geb dir ja Recht, ausset bei der Lamborghini Aussage 🤔 Nähmaschine...
  • MrNiceGuy 17.09.2018 11:01
    Highlight Highlight Wenn wir sonst keine anderen Probleme haben...

    Lasst doch den Töfffahrern die Freude am Sound, das gleiche gilt für Autofahrer.

    Überall nur noch Verbote und Restriktionen, es ist zum kotzen.
    • pascii 17.09.2018 11:23
      Highlight Highlight Gäbe es etwas mehr gesunden Menschenverstand und Rücksichtsnahme gäbe es weniger solche Vorstösse.
    • EvilBetty 17.09.2018 11:29
      Highlight Highlight Es gibt immer und überall andere Probleme... kein Argument. Und was ist mit dem Spass und der Erholung der Anwohner? Darf man denen den nicht auch lassen?
    • Toerpe Zwerg 17.09.2018 11:55
      Highlight Highlight Den Lärm einfach hinnehmen, nur weil sich einer die Eier schaukeln lassen will auf seiner röhrenden Dreckschleuder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • nicobaba 17.09.2018 11:00
    Highlight Highlight Liebe Töfffahrer
    Ich mag euch den Spass ja wirklich gönnen. Viele Motorradfans sind ja auch Rücksichtsvoll und geben innerhalb der Ortschaft auch nicht vollgas (bzw. voll-lärm). Danke dafür!
    Beim Entspannen im Garten hört man das PostAuto und LKW's leicht im Hintergrund, Motorradfahrer mit kleinem P....l jedoch extrem! Genau deswegen wurde schon über Töff-Verbot und 30er Zone diskutiert - es gibt also noch einschränkendere Massnahmen als der Lärm-Blitzer. Besser nett sein zueinander :-)
  • John_Doe 17.09.2018 10:52
    Highlight Highlight Loud pipes save lives.
    • Angelle 17.09.2018 11:36
      Highlight Highlight Wer hier blitzt versteht die Wahrheit nicht...

      Ich nehme innerorts auch Rücksicht, denn das wünsche ich mir von anderen ja auch. Aber ich musste leider schon ab und zu mit Motorengeräusch auf meine Anwesenheit hinweisen, damit ich nicht angefahren wurde. Ich nehme mir nicht den Vortritt, beobachte und fahre mit angepasster Geschwindigkeit, und trotzdem hauen mir nicht selten irgendwelche Tröten aus Einfahrten, Nebenstrassen und sogar im Kreisel vor den Latz...

      Und für die unwissenden: die Hupe am Töff ist ein Witz, da hilft leider wirklich nur ein (leichtes) Motorheulen ☹
    • Adumdum 17.09.2018 13:35
      Highlight Highlight Das stimmt
    • Toerpe Zwerg 17.09.2018 14:55
      Highlight Highlight Ja klar. Mit dem Fahrrad geht es auch ohne und Hupen und Motorheulen sind in 99% der Fälle bloss Ausdruck von Wut & Belehrung bzw. Durchdrücken der Vorfahrt, aber sicher nicht zum Verhindern eines Unfalls.
  • Olmabrotwurst 17.09.2018 10:49
    Highlight Highlight Na toll jetzt kann ich mir mein Traum von einer Boss Hoss V8 total abschminken wenn das durchkommt :(
    • Toerpe Zwerg 17.09.2018 11:57
      Highlight Highlight Genau. Leg Dir erwachsene Träume zu.
    • Carry62 17.09.2018 12:12
      Highlight Highlight Bitte um Aufklärung... was sind Erwachsenen Träume? 🧐
    • Brienne von Tarth 17.09.2018 12:48
      Highlight Highlight @Toerpe Zwerg: Was sind denn zum Beispiel erwachsenen Träume? Würde mich jetzt schon noch interessiern, das aus deiner Sicht zu lesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • joe155 17.09.2018 10:48
    Highlight Highlight Ich wohne ebenfalls an einer stark befahrenen Kreuzung (ja, bin ich selber schuld). Fahrzeuge mit Klappen-Abgasanlagen sind das Hauptproblem. Diese sind trotz extrem hoher db-Werte legal, bzw. bei illegalen Anbauten von der Polizei nicht so leicht zu erkennen. Bei Motorrädern sind die Spitzen einzelner Fahrzeuge das Hauptproblem, wobei diese noch deutlich lauter sind als als obige Autos.
    Ich würde es sehr begrüssen, würden diese Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen. Schlafen bei offenem Fenster ist unmöglich (am Wochenende Lärm bis um 04:00 Uhr Morgens).
  • trichie 17.09.2018 10:43
    Highlight Highlight Blitzkästen wären ja grundsätzlich ne gute Sache, wenn sie tatsächlich der Sicherheit - oder hier der Lärmvermeidung innWohngebieten - dienen würden.

    Doch die Realität wird sein dass sie dann überall dort stehen werden wo sie sich finanziell lohnen und nicht dort wo sie Sinn machen.

    Solange derjenige der blitzt die Bussen behalten darf - und das sogar im Jahreshaushalt von vornherein einplant - wird das nix.

    Wär eigentlich ne gute Volksinitiative (ich darf nicht, "falscher" Pass)... Bussgelder wandern an eine wohltätige, in einem Register "genehmigte" Organisation nach Wahl des Gebüssten;-)
    • Chrigu BE 17.09.2018 13:42
      Highlight Highlight Ganz ehlich?
      Ich wohne im Kt BE und habe noch NIE einen Blitzer an einer Stelle gesehen, wo ich es nicht verstanden hätte.
      Abkassieren? Mag vielleicht manchmal zutreffen, aber die Positionen, an denen sie stehen, verstehe ich.
      Mal (so weit es geht) objektiv beurteilt.
    • trichie 17.09.2018 14:02
      Highlight Highlight Schnurgerade Strasse am Ortsausgang, keine Häuser links und rechts, 50 Meter vor dem Ortsschild steht er... schön dass es sowas bei Dir im Kanton Bern nicht gibt. Hier bei mir (BL/AG) halt schon noch öfters.

      ... und das mit dem Haushalt weiss ich von jemand der fast 40 Jahre in einem Gemeinderat sass.
    • Jürg Müller 17.09.2018 17:22
      Highlight Highlight @trichie: In BL weiss ich es nicht, aber in AG eher nicht, ich wohne da. Hast Du Quellen ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • manhunt 17.09.2018 10:42
    Highlight Highlight ob die töfffahrer auf irgend ner passstrasse lärm verursachen, sollte eigentlich niemanden interessieren. das jedoch wochenend für wochenende irgendwelche agglobubis bspw. die rämistrasse in zürich rauf- und runterbrettern, dabei die motoren bis in den roten bereich drehen lassen und dadurch mehrfach gegen verkehrsregelverordnung und strassenverkehrsgesetz verstossen, stört offenbar nur anwohner. laut polizei kann dagegen nichts unternommen werden. das bei diesen aktionen nicht selten auch die innerorts geltende höchstgeschwindigkeit massiv überschritten wird, interessiert offenbar auch nicht.
    • meliert 17.09.2018 12:56
      Highlight Highlight genau auf den Passtrassen sind laute Töffs lästig, das tönt so „richtig schön“ wenn man dort wandert und eigentlich die Ruhe geniessen möchte (Beispiele Klausen, Albula etc!)
    • Maragia 17.09.2018 13:20
      Highlight Highlight Auch auf der Passstrasse nervt der unnötige Lärm!!
    • glüngi 17.09.2018 14:44
      Highlight Highlight ja vielleicht solltet ihr dann nicht auf passstrassen wandern gehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • meliert 17.09.2018 10:26
    Highlight Highlight weg mit den Lärmis (auch Autos)!
  • Fabolous 17.09.2018 10:23
    Highlight Highlight Na toll, dann darf ich meine Königswelle Ducati nicht mehr aus der Garage holen? Wann, dann bitte mit Ausnahme von Oldtimern...

    Als nächstes werden Fussballspiele am Sonntag verboten, da die Kinder zu laut schreien..
    • danbla 17.09.2018 11:26
      Highlight Highlight War da nicht mal was, mit Lärm auf dem Fussballplatz? Wenn ich mich recht erinnere, war das in einer Gemeinde auf der Linken Seite des Zürichsees.
    • The Count 17.09.2018 11:28
      Highlight Highlight Ich fahre auch eine söttige, aber mir käme es im Traum nicht in den Sinn in besiedeltem Gebiet aufzudrehen. Schade wird wegen ein paar Vollhonks wohl wieder eine Verordnung mehr geschaffen...
    • Toerpe Zwerg 17.09.2018 11:58
      Highlight Highlight Klasse Vergleich!
    Weitere Antworten anzeigen
  • john benz 17.09.2018 10:22
    Highlight Highlight Finde ich eine geniale Idee. An jedem Bahnhof in der Schweiz ein Lärmblitzkasten aufstellen und der Staat muss keine Steuern mehr eintreiben.
    Spass bei Seite: Beim Tempo wird auch nicht auf Vernunft gesetzt. Leider funktionieren Erziehungsmassnahmen nur über das Portemonnaie.
  • w'ever 17.09.2018 10:09
    Highlight Highlight macht doch eine 30er zone im wald. wobei man auch dann im ersten gang durch diese zone fahren könnte ;)
  • DerHans 17.09.2018 10:06
    Highlight Highlight So hört man die Schwachmaten immerhin schon von weitem...
  • Ürsu54 17.09.2018 10:03
    Highlight Highlight Und dann???? Kleine flugzeuge?
    Laubbläser? Rasenmäher?

    Mann.... sonst keine probleme in der schweiz?
  • glüngi 17.09.2018 10:02
    Highlight Highlight schön das ein vollspasst wie roger uhr für mich als motorradfahrer spricht und dann noch mit so intelligenten aussagen. /ironie

    aber ja wieder einmal typisch. ein paar schwarze schafe also sogleich alle in einen topf werfen. aber das die meisten auspuffklappenanlagen bei machoschlitten verbaut wurden erwähnt niemand. auch bei den motorrädern sind es eigentlich nur die einte marke, fast im alleingang.

    User Image
  • Hand-Solo 17.09.2018 09:41
    Highlight Highlight Ein Hoch auf das Schweizer Bünzlitum!
    • Bert der Geologe 17.09.2018 11:28
      Highlight Highlight Wobei die wahren Bünzlis auf ihren Töffs rumgurken und es nicht mal merken, dass sie die wahren Bünzlis sind, mit ihrem tollen Furzer und dem gewagten Tatoo.
    • DemonCore 17.09.2018 12:01
      Highlight Highlight Sich an Motorenlärm zu ergötzen hat schon etwas bünzliges, da hast du recht.
    • René Obi (1) 17.09.2018 15:21
      Highlight Highlight Die Bünzlis sind diejenigen, die das Recht für sich beanspruchen, die anderen mit ihrem Motorenlärm zu belästigen.
  • mogad 17.09.2018 09:39
    Highlight Highlight Da wird sich aber Herr Wobmann von der SVP mit Händen und Füssen wehren. Auspuffklappe auf und brumm brumm ist ein Stück Freiheit (wir sind liberal). Lärmblitzer? Immer mehr Gesetze und Vorschriften. Der blöde Staat, diese Spassbremse, will uns wieder erziehen. Ende Ironie.
    • pascii 17.09.2018 10:00
      Highlight Highlight Der Herr Wobmann darf gerne am Wochenende mal zu mir auf den Balkon kommen. Ist schon toll wenn man zuhören kann wie die spassgeilen Agglos in die Stadt knattern.

      Wäre der Lärm vom Strassenverkehr halbiert würden sich sicherlich weniger Anwohner über den Lärm von feiernden Menschen aufregen.
  • Rojotorino 17.09.2018 09:33
    Highlight Highlight "Mehrheitlich haben diese die Bergstrecke grundlos mehrmals mit hohen Motorendrehzahlen befahren."
    Nun, im sechsten Gang auf der Autobahn zu brettern macht einfach nicht mal ansatzweise so viel Freude wie mit Pfupf schöne Kurven wie im Boowald zu fahren. Dafür werden Motorräder gebaut. Hat (zumindest bei mir) nichts mit Macho-Gehabe zu tun, sonder schlicht und einfach mit Spass.
    • x4253 17.09.2018 11:45
      Highlight Highlight Dafür gibts Rennstrecken. Da darfst du dann auch voll durchziehen.
    • DemonCore 17.09.2018 12:03
      Highlight Highlight Dann geh auf eine Kart-Bahn. Öffentliche Strassen sind da um sicher von A nach B zu gelangen und nicht für dein privates Vergnügen. Ein Motorradfahrer.
    • Rojotorino 17.09.2018 12:18
      Highlight Highlight In der Schweiz bist du mit Rennstrecken leider echt schlecht bedient. Ich will nicht jedes mal nach Frankreich oder Deutschland ausweichen, nur um ein paar Kurven zu fahren... Wo wir in der Schweiz doch so schöne haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ril 17.09.2018 09:32
    Highlight Highlight Ich fahre sowohl Velo als auch Töff und kann versichern, dass ich es bisher nie verwechselt habe, auch wenn der Töff eher leise und schwach ist.... Ich würde mich eher schämen, mit einem unnötig lauten Töff herumzufahren.
  • Bert der Geologe 17.09.2018 09:28
    Highlight Highlight Es ist, wie überall, die Menge macht es aus. Früher waren die Motorradffahrer Freaks, welche noch den Biedermann beim Grillieren im Garten kurz aufschrecken konnten. Heute fahren die Biedermänner selber und in Massen ihr Mainstream-Motorrad. Die ganze Woche Etikette und dann voll Rohr die "grosse Freiheit" ausleben. Auf Kosten der Lebensqualität der Anwohner.
    • DemonCore 17.09.2018 12:10
      Highlight Highlight Exakt so ist es. Bin auch Motorradfahrer und jeder der mit einem lauten Bock rumfährt hat etwas zu kompensieren. Meistens dass er Zuhause und bei der Arbeit nichts zu melden hat. Oft sind es auch die unsichersten Fahrer, da sie nur Jul-Aug und bei schönem Wetter rauskommen. Am besten den Ausweis entziehen - weniger Lärm und weniger Verkehr, da haben alle etwas davon.
    • testtubebabie 17.09.2018 12:16
      Highlight Highlight Da muss ich dir absolut Recht geben, Sheldon.Ich fahre auch Motorrad, das ganze Jahr. Es ist mir vor kurzem auch passiert, dass ich dachte, ich müsse eine Pässetour (Grimsel, Furka, Susten) mit meiner Guzzi machen. Und dass an einem Samstag: ganz Schlimm! Tausende von Töffs und Autos machen dasselbe und verursachen einen riesen Lärm. Absolut Peindlich, ich bin mir richtig blöde vorgekommen, auch zu dieser Wobmannherde zu gehören...
  • Rectangular Circle 17.09.2018 09:27
    Highlight Highlight Die Argumentation von Roger Uhr ist nicht wirklich gut. Wenn er ja nur ausserhalb von Siedlungen röhrt, wird es dort auch keine Lärmblitzkästen haben.

    Rücksicht nehmen hat noch nie funktioniert. Ich wohne an einer grösseren Kreuzung und dort röhren die Leute mit ihren Autos noch nachts um drei. (Ist mir schon klar, dass ich selber Schuld bin, wenn ich da wohne).
    • Theor 17.09.2018 09:43
      Highlight Highlight "Wenn er ja nur ausserhalb von Siedlungen röhrt, wird es dort auch keine Lärmblitzkästen haben."

      Das muss mir erst einmal einer beweisen. Sobald Lärmbelästigung als allgemeine Katalogtat im Bussenkatalog der Polizei stehen wird, werden die die Dinger auch auf Pässen und allen guten Motorradstrecken aufstellen. Weil wenns ums Bussenverteilen geht, sind die Schweizer Polizisten spitze! Wenn man den Bürger irgendwie noch weiter abkassieren kann, dann werden keine Mühen gescheut.
    • pascii 17.09.2018 10:03
      Highlight Highlight "Selber schuld" :-)
    • Kleine Hexe 17.09.2018 10:29
      Highlight Highlight @Theor, wo würdest du eher fischen, in der Badewanne oder in einem Teich mit Fischen?
      Auf guten Motorradstrecken wäre die Wahrscheinlichkeit jemanden mit frisiertem Töff zu erwischen nunmal grösser. Also warum nicht da aufstellen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • miguelito71 17.09.2018 09:22
    Highlight Highlight Screaming Eagle Endtöpfe aus den USA. Gemessen 121 dB und es hört sich guuuuuut an.
    • Gubbe 17.09.2018 09:30
      Highlight Highlight Nur für den, welcher auf dem Töff sitzt. Alle Anderen leiden.
    • goalfisch 17.09.2018 09:34
      Highlight Highlight dann bist du einfach nur lästig, störend ... ein elender Egoist, der irgendein Defizit übertönen will.

      für dich: Das ist wie die laut stöhnenden Pornodarstellerinnen. Völlig unnötig, lästig ... fake
    • Ril 17.09.2018 09:40
      Highlight Highlight Wer's braucht... 🍤
    Weitere Antworten anzeigen
  • pascii 17.09.2018 09:21
    Highlight Highlight Die Töfffahrer stören mich eigentlich wenig. Was wirklich stört sind die getunten Autos mit den Auspuffklappen. Von denen gibt es gefühlte 1000 mehr.

    Und ja, ich würde unterstützen wenn solche Modifikationen per sofort als illegal gelten würden.
    • EvilBetty 17.09.2018 09:29
      Highlight Highlight Heit hat ja gefühlt sogar ein 3 Zylinder Polo serienmässig einen Klappenauspuff 😂
    • fadnincx 17.09.2018 09:46
      Highlight Highlight Dann müssten konsequenterweise auch alle Fahrzeuge welche eine solche Anlage ab Werk eingebaut haben verboten werden. Und dass sind massiv mehr als den meisten bewusst ist!
      Aber wenn dann fast alle Sportwagen verboten sind, gibt es wohl einen Aufstand...
    • pascii 17.09.2018 09:56
      Highlight Highlight Das kann man beim Import steuern. Nichts gegen Sportwagen, aber wenn der "eingebaute" Sound nicht mehr genügt, dann weiss ich auch nicht mehr weiter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrigu BE 17.09.2018 09:19
    Highlight Highlight Ich finde beide Ideen nicht schlecht, muss ich sagen.
    Die "mahnende Variante" zieht bei Töfffahrern sicher, ich halte die allermeisten (aber) für absolut verantwortungsvoll (Nein, ich fahre nicht selbst). Lärm ist selten.
    Viel schlimmer empfinde ich die Autos, die bewusst mit Abgasklappen immer wieder beim Anfahren unangenehmen Lärm verbreiten. Das erlebe ich mehrmals am Tag, Töffs vielleicht alle paar Wochen einmal...
    • Chrigu BE 17.09.2018 12:22
      Highlight Highlight Und PS: :-)
      Die "knallenden" Auspufftöne der Poser und Möchtegern-Autofahrer....
      Das war in meiner Jugend genau das, was man nicht wollte... denn das waren Fehlzündungen und hiess, man ist ein armer Siech mit nem nicht gewarteten Fahrzeug.
      Der Gedanke tröstet mich dann immer, wenn ich die "Oberknaller" höre... :-D
  • Der Tom 17.09.2018 09:19
    Highlight Highlight Er fahre gerne mit Motorensound – doch nur ausserhalb von Siedlungen... Das geht in der Schweiz nicht ohne, dass man irgendwo jemanden extrem mit Lärm belästigt. Ganz klar eine Freiheit auf kosten der Freiheit anderer.
    • mogad 17.09.2018 09:48
      Highlight Highlight Und Sie allein bestimmen dann, was ausserhalb von Siedlungen ist. Ein Töffkonvoi beschallt ein ganzes Tag. Ich finde Motorräder eine schöne Sache und gönne jedem seinen Spass. Aber muss es wirklich möglichst laut tönen? Müssen alle wissen, dass der Heiri oder das Vreni am Brettern sind? Ich lärme, also bin ich. Es kommen ja auch keine Elekro-Laubbläser in Frage. Viel zu teuer, äh viel zu leise.
    • hueberstoebler 17.09.2018 10:40
      Highlight Highlight Tja, wer billigen Grund direkt an einer Verkehrsachse kauft oder mietet muss damit rechnen. Seid frog wie es jetzt ist & vergleicht mal unsere Situation mit der in Indien oder ähnlich.
    • Jürg Müller 17.09.2018 17:39
      Highlight Highlight @mogad: Also ich habe seit 2 Jahren einen elektrischen Laubsauger/-bläser. Ich bin mir nicht sicher, aber elektrisch oder Benzin ist etwa gleich laut. Aber vielleicht habe ich mir mit dem Benziner mein Gehör verschlissen ..... Und ja, ich dachte der elektrische wäre leiser. 😏
    Weitere Antworten anzeigen
  • hueberstoebler 17.09.2018 09:17
    Highlight Highlight Hört ja auf mit dieser Töfffahrer-Schikane!
    Wer Geld sparen will und sich deshalb ein Grundstück direkt an der Strasse kauft, der hat meiner Ansicht nach kein Recht sich über Lärm zu beschweren.

    Klar - in der 30er-Quartierzone und in der Bahnhofsstrasse brauchen wir keine dicken BMW‘s mit Loch im Topf oder laute Töff‘s, dort würde ich so einen Lärmblitzer verstehen.
    Aber auf einer schönen Passstrasse ausserorts? Lasst doch den Leuten ihren Spass, wenn sie einmal ausnahmsweise mit hoher Drehzahl das Fahrzeug testen. Da kommt Freude auf, dass man gleich mehrfach die Strecke machen will.
    • Pachyderm 17.09.2018 12:07
      Highlight Highlight Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Lärm gesundheitschädlich ist. Aber ja, Leute die sich keine teurere Wohnung (es gibt an Strassen nicht nur EFH auf gekauftem Grund) leisten können sollen halt auf ihre Gesundheit verzichten, damit du deinen lauten Spass haben kannst. Man (die) soll ja aufeinander (dich) Rücksicht nehmen. -.-
    • Chrigu BE 17.09.2018 12:24
      Highlight Highlight Ich würde Ihnen ja fast zustimmen, würden Sie nicht mit der "Billig-Keule" kommen. DAS ist völlig daneben.
  • Brodius 17.09.2018 09:16
    Highlight Highlight Achtung: Ich fühle mich von den Joggern in meiner Nachbarschaft bedroht. Grund: Sie atmen mir unnötigerweise mein Sauerstoff weg. Teilweise joggen dieselbe Jogger mehrmals an meinem Haus vorbei. Bitte entwickelt ein „ichverbruchunnötigsurstoff“ Radar.
    Damit wäre nicht nur mir und meiner Nachbarschafft geholfen - nein, die gesamte schweizerische Bevölkerung würde ebenfalls von den höheren Sauerstoffwerten profitieren.

    Grosses Ironie OFF

    Seien wir ehrlich uns geht es einfach zu gut.
    • hueberstoebler 17.09.2018 13:00
      Highlight Highlight merci
  • Posersalami 17.09.2018 09:14
    Highlight Highlight Bitte in Zürich alle 100m oder mindestens an jeder Unterführung und Geraden so eine Blitzfalle aufstellen!

    Was hier teilweise aufs Gas getreten wird in und vor Unterführungen, nach Lichtanlagen usw. geht gar nicht. Diese ganzen Vollpfosten sollen sich Zuhause in der Garage an ihren Motoren aufgeilen! Wahrscheinlich würde ihnen da aber der Vater "eis tätsche", weil zu laut..
    • Chrigu BE 17.09.2018 12:25
      Highlight Highlight Dann sind Sie ja gar keine POSER-Salami :-D :-)
      Und stimme Ihnen vollkommen zu, und ja: i hätti ou eis dätscht übercho.
  • Ritiker K. 17.09.2018 09:10
    Highlight Highlight Das sage ich in Zukunft jedem Velohasser auch so: «Die meisten Fahrradfahrenden verhalten sich vorbildlich. Nur einzelne sind Ursache des Problems. Ich plädiert dafür, dass die Bevölkerung bei einem fehlerhaften Velofahrenden ab und zu ein Auge zudrückt und die Velofahrenden ihrerseits Rücksicht nehmen»
  • Züriläckerli 17.09.2018 09:09
    Highlight Highlight Endlich!
  • rubipedia 17.09.2018 09:09
    Highlight Highlight So ein Quatsch 🙈😂 Motorräder haben nicht generell max. 78dB zu sein. Kommt auf das Baujahr und am Ende auf das Typenschild an. Zudem haben die schlauen Verordnungsmenschen das ganze für einen Messpunkt ausgelegt, heisst wenn ich bei der definierten Drehzahl die Werte erreiche ist gut! Wie will ein Lärmblitzer das wissen😁
    • Chrigu BE 17.09.2018 12:27
      Highlight Highlight Daher doch gute Idee mit der "warnenden Variante". Bei Geschwindigkeiten, wo es sowas gibt, sehe ich immer alle abbremsen. Ziel erreicht ohne Busse. Best case.
    • René Obi (1) 17.09.2018 15:20
      Highlight Highlight Es geht wohl kaum darum, den Spass am Fahren zu verbieten. Auch wenn das Fahren selber aus einigen guten Gründen Schwachsinn ist. Es geht darum, denjenigen die es mit dem Lärm wirklich übertreiben, zu zeigen, dass dieser nicht erwünscht ist.
  • ubu 17.09.2018 09:08
    Highlight Highlight Solche Lärmblitzer wären auch in den Innenstädten eine gute Sache. Gegen die Halbstarken mit Papas Porsche.
  • DerSimu 17.09.2018 09:03
    Highlight Highlight Wieso müssen Herr und Frau Schweizer einem den Spass an absolut allem nehmen? Scheiss Bünzlis 🙄
    • MrNiceGuy 17.09.2018 13:52
      Highlight Highlight meine Meinung, Danke!

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article