Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auf vier von zehn Fondue-Chinoise-Platten hat es zu viele Keime: Das kannst du dagegen tun



Viele Schweizer tunken an den Festtagen rohes Fleisch in Bouillon oder Öl. Fondue Chinoise oder Bourguignonne gehört zu Weihnachten wie farbige Eier zu Ostern. Doch oft enthalten die Fleischplatten krankheitserregende Keime.

Die Zeitschrift «Gesundheitstipp» liess ein spezialisiertes Lebensmittellabor zehn Fondue-Chinoise Platten von Grossverteilern und Metzgereien auf Hygiene und Krankheitserreger testen. Vier der zehn Platten enthielten schädliche Keime.  

Einige der gefundenen Keime können Darmentzündungen oder Durchfallerkrankungen auslösen. Wer unsachgemäss mit rohem Fleisch umgeht, erhöht zudem das Risiko, dass antibiotikaresistente Keime auf den Menschen übertragen werden. 

Den Appetit verderben, oder gar auf Fondue Chinoise verzichten, muss man sich trotz der Laboruntersuchung nicht. Wer folgende Hygieneregeln beachtet, kann das Weihnachtsmenü ohne Folgen geniessen:

(ohe)

Und falls es doch Käsefondue zu Weihnachten gibt: Mit diesen 5 Tipps wirst du den Käsegestank los

Video: watson/Angelina Graf, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Gute Noten im Kampf gegen die Korruption

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wegen der Maskenpflicht in Primarschulen: Eltern klingeln bei Lehrern Sturm

In einigen Kantonen müssen auch bis zu 9-jährige Kinder in der Schule eine Maske tragen. Die Lehrerinnen stellt das vor Herausforderungen. Vor allem, wenn sich Eltern quer stellen.

In den vergangenen Wochen kam es an einigen Schulen zu Ansteckungen mit dem mutierten Coronavirus. Dieses überträgt sich gemäss aktuellem Wissensstand schneller als die herkömmliche Art und sorgt derzeit in England für hohe Infektionszahlen und überlastete Spitäler. Entsprechend gross ist die Sorge, dass sich der sogenannte Virus-Typ B.1.1.7 an Orten, wo viele Menschen zusammenkommen – zum Beispiel Schulen – schnell ausbreitet.

Verschiedene Schulhäuser, Gemeinden und Kantone haben reagiert und …

Artikel lesen
Link zum Artikel